(nicht) Auflegen mit dem iPad, dem PRIME oder Pioneer XYZ (oder so ähnlich)

clavis

Active member
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
36
Moinsen,

dieser Artikel richtet sich an serato/apple/controller/mobile Kollegas und dient primär der Unterhaltung, aber die Aussagen stimmen und sind durchaus ernst gemeint.

Bei mir steht in 2020 ein neues MacBook an. Leider muss man ja mittlerweile eine Hypothek aufs Haus aufnehmen, um ein Pro-Model mit einigermaßen Ausstattung zu erstehen. Ich frag mich echt... aber egal. Jedenfalls kommen einem da natürlich die tollsten Ideen, was man mit soviel Geld noch sinnvolles anstellen kann oder wie man die Gagen entsprechend höher treibt oder was eben die Alternativen sein könnten.

  1. Alternative: Der Denon Prime 4 All-in-One Controller. Eigentlich ne wirklich geile Kiste, aber scheinbar hat DENON die Software nicht von DJs, sondern indischen Tabla-Drummern testen lassen. Anders sind die teilweise eklatanten bugs und missing features nicht zu erklären. Hier mehr: PRIME Software Test vom August 2019
  2. Alternative: Dat neue All-In-One Dingsbums von Pioneer mit XYZ oder so ähnlich. (Wer soll sich eigentlich diesen Kacknamen merken können?) Fällt leider wegen des lächerlichen kleinen Displays sofort raus.... sehr schade!
  3. Alternative: Mein Mädel hat neulich Ihr iPad pro 12.9" mal aus der Bürotasche raus gelassen und ich war gleich ziemlich angefixt. Mit der Fläche könnte doch auch so ein Grobmotoriker wie ich klar kommen. Aus über 1 Meter Entfernung noch bequem die Tracks abchecken, so muss das. Und waaaas??? Nur 1000 Öcken? Das ist ja ein echtes Schnäppchen! Aber egal, is immer noch deutlich billiger als das TeuerBook und die Tastatur brauch ich eh selten, also Software gesucht:
  • Djay (pro) habe ich auf meinem Uralt iPad Air Backup. War Anfangs mal Spielzeug, hat sich dann aber doch in Richtung brauchbar entwickelt und war natürlich meine erste Idee (von der ich noch immer nicht ganz abgekommen bin) Leider jetzt nur noch mit Abofalle für 5,99 im Monat... ungeil.
  • Traktor DJ 2... naja ist halt schon sehr minimalistisch, aber wenn ich ganz ehrlich zu mir selber bin, muss ich zugeben, dass ich 90% der Zeit mit zwei Decks klar komme. Aber dann ist noch der fehlende Turntable-Off-Effekt und die strenge Bindung an NI-Hardware. Nix gegen NI, aber der einzig interessante Controller mit den motorized Jogs geht natürlich wieder nich'. Und der kleinere... neee, da behalte ich lieber meinen Pioneer SX2, echt!
  • Mixvibes Cross DJ: Ich bin zu blöd den Grid-Editor zu finden... oder haben die echt keinen eingebaut? Und MIDI-Learn geht auch nur über die Desktop-App und dann die config-Datei irgendwie ins iPad verschaffen... kann man so machen.
  • Zerodebug Soda: Tja... Genie und Wahnsinn lagen in Berlin scho' immer etwas näher bei einander würd' ick sagen, wa! Absolut geilste, beste, revolutionärste MEGA-IDEE des Jahrtausends!!! Leider beschissen umgesetzt. Stürzt reproduzierbar ab, klingt Kacke mit Key-Lock usw. es gibt noch ein paar weitere Baustellen. Derbe Enttäuschung! Leider hat der Autor dieses Artikels von all dem nichts erwähnt bzw. ist stellenweise zu ganz anderen Ergebnissen gekommen. Muss ich nicht verstehen, ich will amazona auch gar nichts unterstellen, aber komisch ist das schon.... dass sich meine Bewertung mit den anderen im App-Store deckt und seine eben gar nicht.
Wahrscheinlich bin ich einfach zu bequem geworden. Als NI irgendwann 2008 oder so ankündigte, dass die neue pro-Version jetzt (endlich) modular und optisch entschlackt sein wird bin ich nach einem Blick auf die GUI mit fliegenden Fahnen zu serato konvertiert. Controller gekauft, installiert, iTunes Playlisten waren sofort da... nein, das ist nicht selbstverständlich, s. o. Seither habe ich einmal den Controller gewechselt, was damit erledigt war den neuen Controller auszupacken und das USB-Kabel einzustecken und den alten Controller zu verschenken. 2012 habe ich das jetzige MacBook gekauft und seitdem an dem ganzen Set-up original nix gemacht. Und so wie es aussieht werde ich im Januar eine Hypothek aufnehmen, damit ich mir ein neues MacBook leisten kann. Bis das dann auch wieder durch ist, gibts vielleicht 'ne serato-App.

Ich hoffe, das hilft einigen, die ebenfalls mit dem eigentlich reizvollen Gedanken spielen das große iPad zum Auflegen zu nehmen. Es geht schon irgendwie, aber wenn man mit professionellem Anspruch an die Sache geht bleibt eigentlich nur traktor 2 mit Kindergarten-Controller oder Djay pro mit Abofalle übrig.
 

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
1.821
Der Beitrag fasst das aktuelle Dilemma ganz gut zusammen.
Mein Problem ist z. B. dass meine ganze (teure) Hardware von den neuesten Softwareupdates leider nicht mehr unterstützt wird (32/64 bit Kompatibilität, keine Treiber mehr vom Hersteller...).
Ehrlich gesagt sehe ich es aber nicht ein nur weil ich keine Softwareupdates für die DJ-Software mehr bekomme !alles! wegzuschmeissen, zumal es !keinen! technisch/funktionell gleichwertigen Ersatz gibt.
Die Alternativen für eine Umstellung/Erneuerung verbunden mit kompletter Umgewöhnung beim Workflow sind auch nicht so, dass man sagen würde, der Umstieg lohnt sich.
(Siehe oben.)
Tatsächlich verwende ich die Traktor DJ-App auch mit dem Z-1 als "Notlösung", bekomme das Update auf "2" auf meinem iPad aber nicht mehr installiert.
Wäre die Software wie von clavis beschrieben auf dem iPad pro etwas mehr wie die reguläre dann könnte es eine echte Alternative sein.

Bis es was brauchbares gibt wäre ich auch mit dem aktuellen Setup soweit zufrieden, weil ja die neuen "Features" meist nichts sind ohne das man nicht mehr mixen kann.
Ich muss halt immer abwägen, ob ich es mir nochmal "leisten" kann den Rechner mit dem Internet zu verbinden, denn jedes Win 10 Zwangsupdate könnte dasjenige sein welches zu einem "Versagen" der Hardware/Software-Kombination führt.

Daher werde ich mir wohl einen neuen/zusätzlichen Computer kaufen, damit ich meinen Auflege-Laptop nie wieder mit dem Internet verbinden muss und dann "never touch a running system".
(Sollte man eh so machen.)
 

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.686
Ort
Bayern
Ich und einige meiner Kollegen haben das Notebook weitgehend abgeschafft und sind glücklich damit. Bei mir kommt es nur noch dann mit wenn irgendwo mal gar nix steht und ich in Verbindung mit meinem DDJ-SX arbeiten will.

Die finanziell besser aufgestellten Kollegen haben meist einfach 2 x CDJ 2000 nxs 2 plus DJM 450 (oder 900 nxs) zuhause bzw. nehmen diese dann (wenn die Geräte nicht gestellt werden) auch mit - dieser Weg gefällt mir persönlich am besten. (y)

Ansonsten ist die Situation gerade besonders schwierig da die Nexus 2 jetzt schon 3,5 Jahre auf dem Markt sind - da kommt sicherlich bald was neues. Von den aktuellen Standalone-Geräten halte ich nicht viel, der Pioneer ist IMHO ein Stück weit eine Enttäuschung (keine echten 4 Kanäle, GUI, eingeschränkte Möglichkeite, usw. usf.) und beim Denon liegt das Problem bei Firmware & Software.

Kurzes Fazit: Ich würde aktuell wenn möglich einfach noch etwas warten. Wahrscheinlich tun sich schon im ersten Quartal 2020 attaktive neue Möglichkeiten auf... ;)
 

BØRJE

Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
883
Ort
Hannover
Alternative 4: auf ein deutlich günstigeres, leistungsstarkes Windows-NB umsteigen (*duckweg* 🤪)?
 

clavis

Active member
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
36
Ich und einige meiner Kollegen haben das Notebook weitgehend abgeschafft und sind glücklich damit.
Ja, das würde ich auch am liebsten machen... Ich bin echt heiß auf die motorisierten Denons, aber ich mach halt 80% Events bis 300 pax komplett selber ohne Techniker, dafür ist mir das zuviel Schlepperei. Ein Case mit zwei Denons und dem Mixer würde über 25 kg wiegen. Bei Pioneer finde ich nichts, was zu mir passt. Entweder ist das Display zu popelig oder keine Pads dran oder beides oder nur Pads und kein Jog oder sonstwas...

EDIT: Kann man die Pads des DJM-S9 mit einem der Nexus-Player verwenden? Das wäre meine Lösung. Vom Gewicht her noch tragbar und eben kein Laptop mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

clavis

Active member
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
36
Die Pads des DJM-S9 sind nur für serato gedacht. Der Mixer hat leider kein Pro-Link. Wenn meine Schnellrecherche richtig war, ist Pioneers Idee von performance pads in Verbindung mit den Nexus-Playern gar keine Idee zu haben, oder? Könnten mir das die Nexus-Leute hier mal bestätigen oder korrigieren?
 

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2010
Beiträge
537
Ort
Hamburg
Hi Clavis,

als NXS2 User kann dir bestätigen, dass man den DJM S9 leider nicht so verwenden kann, dass man die 2x8 Performance Pads für die CDJs nehmen kann.
Das funktioniert nur mit dem Zusatzgerät SP1, braucht man normalerweise aber nicht.
Der DJM-S9 ist wirklich nur in Verbindung mit Serato DJ und zwei Turntables + Controllvinyles gedacht, wäre evtl. auch noch ein Setup für dich, allerdings wieder umständlich zu transportieren.
Der Prime 4 ist aber eigentlich für dich die beste Lösung, weil Engine Prime auch Serato Daten einlesen kann, bzw. Serato auch den Prime 4 unterstützt: https://serato.com/dj/hardware/denon-dj-prime4
Wobei ich Rekordbox Engine aber ganz klar vorziehe und mich deshalb damals für mein NXS2 Setup entschieden habe.

Es gäbe sonst noch die Lösung von einem größern Rekordbox Controller + Laptop.
 

clavis

Active member
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
36
Hi Frank,

vielen Dank für die Info. Es ist echt schade, dass Pioneer alle Mittelklasse-Controller mit den Dingern ausrüstet, aber die Flagship-Player nicht. Ich habe jetzt entschieden erstmal nichts zu kaufen. Das alte MacBook erstmal neu aufsetzen und weiter wie bisher, vielleicht kommt nächstes Jahr das Durchbruch-Update von DENON und der Prime 4 wird attraktiv. Die Hardware ist ja über jeden Zweifel erhaben. Ziel bleibt jedenfallls ohne Laptop aufzulegen.

Vielleicht kauf ich am Ende doch wieder 'en MacBook und mach mit serato weiter, aber ich warte jetzt erstmal ab. Vielleicht kommt auch tatsächlich ne serato App fürs iPad... dont know. Im Moment ist es zu früh für mich etwas zu ändern. Ich muss erstmal Geduld aufbringen, das habe ich gelernt als ich damals fast 3 k€ für Neuschrott von stanton ausgegeben habe.
 

clavis

Active member
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
36
Wenn die engine-Software ausgereift und gut wäre hätte ich längst den Prime 4. Aber was man darüber hört klingt gar nicht brauchbar. Allerdings ist halt auch nur die Software und es besteht die Hoffnung, dass dies im Laufe 2020 alles mal gefixt wird.
 

clavis

Active member
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
36
könnte man nicht vielleicht mit rekordbox oder serato die Sticks für den Prime 4 erstellen? Also, lässt sich die Büchse vielleicht gänzlich ohne die Denon-engine betreiben?
 

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2010
Beiträge
537
Ort
Hamburg
Hallo Clavis: Laut den neuesten Namm News soll bald ein Engine Sync Manager kommen, also so wie der Stick Sync Manager in Rekordbox und Engine Prime soll auch ein Update bekommen.
Zudem kannst du den Prime 2, 4, Go etc. auch komplett ohne die Engine Software benutzen, einfach deinen Stick mit deinen Tracks einstecken, laden fertig.
Dort kannst du dann Ordner anlegen und alles entsprechend verwalten sowie evtl. die Beat-Grids bearbeiten.
Alternativ kannst du die Tracks auch mit Rekordbox oder Serato erstellen, die Geräte können beide Format inkl. Hot Cues/Loops etc. lesen und verwerten.
Das wird übrigens auch in allen Videos zu den (neuen) Denon DJ Geräten erwähnt.
 

clavis

Active member
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
36
Hallo Frank,

Vielen Dank für die Info! Na klar, wird das alles auch in den Videos erwähnt, aber mit den Jahren lernt man ja das ganze Marketing-Geschwafel einfach nicht mehr ernst zu nehmen und die Unanhängigkeit mancher Online-Tests ist halt auch nicht immer so richtig gegeben. Am Ende muss man selber schauen, wie das funktioniert.


Alternativ kannst du die Tracks auch mit Rekordbox oder Serato erstellen, die Geräte können beide Format inkl. Hot Cues/Loops etc. lesen und verwerten.
Nochmal konkret gefragt: Wird irgendwo gezeigt wie das Schritt für Schritt funktioniert? Ich hab' da nämlich nichts gefunden...
 

clavis

Active member
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
36
Das erste Video ist das, was ich zu serato nicht gefunden habe. Ich werde das nächsten Monat mal testen... zur Not muss ich halt zurück schicken. Aber die Aussicht auf den Rechenknecht zu verzichten finde ich schon verlockend.
 

clavis

Active member
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
36
So, nach einigen Videos und Forenlesen wollte ich jetzt den PRIME 4 bestellen... bin dann über die SC5000M (M!) für 1089,- gestolpert und hab zugeschlagen, die Teile sind auf dem Weg zu mir. Dazu ein Allen&Heath Xone 43 und demnächst dann noch ein Case bauen lassen. Wird mit 24 kg ein "bißchen" schwerer als der Prime 4, aber ist dafür auch sicher sehr viel spaßiger. Ich bin gespannt.
 
Oben