Phrasing lernen

D
domi07
Member
Mitglied seit
9 Apr 2015
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hi.

Es gibt tausende Videos, hunderte Erklärungen und viel zu lesen - und trotzdem begreif ich es nicht. Ich bekomm es auch nicht ordentlich ins Gefühl.

Nehmen wir ein Beispiel bei Youtube:
Andhim - Domplatte

Die ganze Melodie mit dem Bip Bip geht einen Takt also 4 Schläge lang und zwar immer. Die HiHat und Variationen laufen immer über zwei mal diese Melodie (also 2x4 -> 8 Takte).

Was hier die Sache extrem schwer für mich macht ist das man sich nicht am Bass orientieren kann.

Der rennt zwar immer sauber durch aber die HiHats setzen teilweise nicht bei der 1 sondern bei der 3 erst ein und generell wird da gerne ungerade bzw. verschoben gearbeitet was das ganze ja schön groovy macht - für mich beim Phrasemixing aber verkompliziert.

Denk ich da zu viel nach? Wie lernt man das am besten, was hat euch am besten geholfen Phrases zu lernen?

Zudem: Ich habe 2 Vinyldecks und 2 CD Player - wenn ich mit Traktor auflege - würdet ihr Phasemeter ausschalten? Ich hab standardmäßig Phasemeter und BPM ausgeschaltet - wie kann ich bei Traktor das Grid auf den ersten Bassdrum legen - sowas zu machen ist ja sinnvoll, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
M
maqZ
Active member
Mitglied seit
16 Okt 2015
Beiträge
34
Reaktionen
1
Ort
Koblenz
Das kann man meiner Meinung nach nicht erklären, man bekommt mit der Zeit automatisch ein Gefühl dafür, ich denke darüber schon garnicht mehr nach sondern mache es einfach aus Gewohnheit.
 
Derdirk
Derdirk
Get into Magic
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
712
Reaktionen
6
Mal gucken wie ich das am besten erkläre. Ich gehe davon aus das der Gridmarker auf cueslot 1 ist. Dann Traktor auf den ersten Beat stoppen. Dann mit dem Grid panel einen Gridmarker setzen. Merke dir den cueslot. Als beispiel hier mal Slot 2. Dann im cue pannel den ersten Gridmarker slot 1 anklicken und löschen. Dann den neuen (2) slot anklicken, Map klicken und slot 1 wählen. Somit hast du dein grid auf den ersten Beat angepasst. Hoffe geholfen zu haben.
 
Danny Who
Danny Who
Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
244
Ort
Berlin
also ich weiß ja nicht wie domi hört, aber das is in meinen ohren alles super synchron phrasiert, keine offsets innerhalb von bars.
 
D
domi07
Member
Mitglied seit
9 Apr 2015
Beiträge
19
Reaktionen
0
Es geht mir nicht mal so ums Gridding in Traktor. Ich versuch sowieso immer ohne Laptop/Waveform und digitale Hilfsmittel aufzulegen, quasi so als ob ich mit Schallplatten arbeite. Ich lade mir den Trak ins Deck und versuche dann nur mit Gehör ohne jedes andere Hilfsmittel anzugleichen und abzuspielen.

Das Problem was ich dabei habe ist aber dass es einfach oft so ist, dass die Übergänge nicht so sauber klingen. Am besten wäre es ja wenn bei Song 1 die Vocals aufhören und noch so eine Art "Outro" anfängt und genau gleichzeitig fängt bei Song zwei schon die Melodie oder von mir aus Vocals an - wenn das der Fall ist hat Phrasing super geklappt.

Mein Setup sind zwei CD-Player die ich als Traktor-MIDI Controller nehme sowie zwei Plattenspieler die direkt am Mischer angeschlossen sind. Großteils versuche ich sogar nur mit Vinyl zu arbeiten und auch dort Phrasemixing anzuwenden.

Das Hauptproblem ist aber einfach das erkennen und spüren der Songstruktur. Zu wissen wann muss ich Platte zwei abspielen damit die nächste Bar genau einschlägt wenn Song 1 Power rausnimmt.
 
wagman
wagman
Blueprint of Disaster
Mitglied seit
2 Mrz 2009
Beiträge
95
Reaktionen
0
Ort
nähe Kiel
Mit Phrasing hast Du schon mal ein super Mittel für passende sinnvolle Übergänge.

Den Rest, den Du meinst, bekommst Du nur durch die Kenntnis deiner Tracks, die Du spielen willst.
Soll heissen, Du weisst, was wann wie wo passiert im Song.
 
M
maqZ
Active member
Mitglied seit
16 Okt 2015
Beiträge
34
Reaktionen
1
Ort
Koblenz
Es geht mir nicht mal so ums Gridding in Traktor. Ich versuch sowieso immer ohne Laptop/Waveform und digitale Hilfsmittel aufzulegen, quasi so als ob ich mit Schallplatten arbeite. Ich lade mir den Trak ins Deck und versuche dann nur mit Gehör ohne jedes andere Hilfsmittel anzugleichen und abzuspielen.

Das Problem was ich dabei habe ist aber dass es einfach oft so ist, dass die Übergänge nicht so sauber klingen. Am besten wäre es ja wenn bei Song 1 die Vocals aufhören und noch so eine Art "Outro" anfängt und genau gleichzeitig fängt bei Song zwei schon die Melodie oder von mir aus Vocals an - wenn das der Fall ist hat Phrasing super geklappt.

Mein Setup sind zwei CD-Player die ich als Traktor-MIDI Controller nehme sowie zwei Plattenspieler die direkt am Mischer angeschlossen sind. Großteils versuche ich sogar nur mit Vinyl zu arbeiten und auch dort Phrasemixing anzuwenden.

Das Hauptproblem ist aber einfach das erkennen und spüren der Songstruktur. Zu wissen wann muss ich Platte zwei abspielen damit die nächste Bar genau einschlägt wenn Song 1 Power rausnimmt.
Dann mal mein Vorschlag dazu:
Hör dir mal deine Platten in Ruhe an und tippe permanent mit dem Finger zu dem Beat. Nehmen wir mal als Beispiel House: Da hast du am Anfang und am Ende von sagen wir mal 90% aller Tracks 16-32 recht leere Beats (wenig Perkussion), an solchen Punkten setz ich meine Übergänge meistens an, da unterscheiden sich beide Tracks nämlich am wenigsten. Ich finde es persönlich nicht allzu wichtig ob man jetzt phrasentreu Break auf Break legt, der Gesamteindruck des Mixes sollte einfach nur stimmig sein.
Vorallem auf Vinyl ist es so einfacher zu mixen. Übe einfach weiter auf Vinyl bzw mit deinen CD-Playern (ohne Traktor) und das Gefühl für den Aufbau eines Tracks kommt mit der Zeit alleine.
 
 

Neue Themen


Oben