Plattenwahl

dany031080

dany031080

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
68
Reaktionen
1
Ort
Celle
Guten Abend Leute ich hab ne frage. Ich fange jetzt langsam an mit den mixen und wollte fragen was für platten für nen anfänger ganz gut sind ich hab im moment nur 2 schranz platten und 8 hardstyle welche ich auch richtig geil finde aber ich bekomm das mit den angleichen nich hin
 
G

Gast18699

Guest
Richtig Angleichen kann man nicht von jetzt auf gleich! Da ist viel Übung, Zeit und Schweiß notwendig und selbst nach einiger Zeit kann immernoch der ein oder andere Übergang in die Hose gehen.

Immer fleißig üben, spezielle Platten brauchst Du dafür nicht...
 
Chris R

Chris R

electronic dance music
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
2.050
Reaktionen
105
Ort
near stuttgart
probiers doch mal mit minimal platten. die sind ja relativ "einfach" gestrickt und sollten sich ziemlich einfach angleichen lassen
 
Skywalker

Skywalker

TechnoRulez
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
91
Reaktionen
1
Ort
NRW
Üben,Üben,Üben,
denn meiner meinung nach kommt es nicht unbedingt auf den style an ob man das jetzt kann oder nicht,weil wenn du mit dem einen style die platten richtig angleichen kannst, dann kannst du das normalerweise auch mit allen anderen platten die in etwa der musik richtung entsprechen.
 
D

dJ RocketRonic

New member
Mitglied seit
Sep 2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
bescheuerte anfängerfrage meinerseits...

aber wie mixt ihr zum beispiel platten verschiedener styles - zb wenn man mal nach der fetzigen hip hop nummer, prodigy (XL records:smack my bitch up remix) einbauen möchte, ist hier überhaupt angleichen möglich?


danke für eure antwort
 
~deejayredoo~

~deejayredoo~

ELEKTROkanake
Mitglied seit
Feb 2007
Beiträge
767
Reaktionen
47
Ort
Waldkirch/ Freiburg
ehm ich würde es so machen: hip hop platte cutten (jetzt gibts 2 mögl.) entweder suche ich mir einen break/vocal oder einen extrem schön einsetzender bass/drum/snare!

habe auf einen jubiläum mal alles mit mp3 gemixxt von fox, über hip hop, techno/trance, polka.....
nach einiger zeit hab ich dann einfach überblendet mit den linefadern so das halt es gepasst hat. meistens kriegst es dann selbst raus wann wie un wo du den nächsten track reinhaust!
ciao
deejayredoo
 
D

DJ TittyTwister

KEIN Bedroomer
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
463
Reaktionen
55
Ort
Berlin
Kleiner Trick für Anfänger: Kauf Dir irgendeine Platte doppelt (wenn es ein Song ist, der Dir gefällt, umso besser). Stelle beide Pitchfader auf die gleiche Einstellung, versuche beide Platten gleichzeitig zu starten. Verändere nach einer Weile die Einstellung eines Pitchfaders ganz leicht. Auf diese Art und Weise bekommst Du ein Gefühl dafür, wie schnell Dir die Platten auseinanderlaufen, wenn sie mal nicht exakt gebeatmatcht sind. Ausserdem kannst Du hier auch lernen, wie stark Du bremsen/beschleunigen musst, um die Platten wieder auf eine Höhe zu bekommen.
 
L

lordmiggel

Elektrokamm
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ort
Krefeld
Entweder wirklich doppelt kaufen oder wie bereits erwähnt Minimal ... die sind wirklich teilweise ganz "einfach gestrickt" :)
 
S

Sir Helios

Well-known member
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
165
Reaktionen
22
naja, ich würd minimal nicht unbedingt für anfänger empfehlen... manche tun sich evtl. schwer die einzelnen elemente der tracks auseinanderzuhalten!?

hier im forum wurd doch schon öfter für den anfang house empfohlen. ich hatte zu anfang auch nur n paar disco-/vocal house platten. kann ich nur weiterempfehlen. schau halt, dass du house-platten mit klaren beats bekommst und breakbeat lass mal lieber für en anfang! ;)
 
W

wuvious

Well-known member
Mitglied seit
Jun 2007
Beiträge
154
Reaktionen
2
also wenn du wirklich nur das Beatmatching und einen Übergang hinkriegen willst, dann würde ich diese beiden Tracks empfehlen:

Put your hands up for detroit - Fedde le grand
Call on me - Eric prydz

Die 2 Tracks (meiner Meinung nach) sind wirklich einfach ineinander zu mixen, könnte ganz gut sein für den Anfang.

mfg!
 
Scheibe

Scheibe

aka Scheibe/Technoid
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
583
Reaktionen
23
Heho


Ich glaube es macht nicht viel sinn das Beatmatching mit irgendwelchen Styles zu üben die einem nicht zusagen, gut man schult evtl. sein sinn für Beatsyncronität besser bei House oder Minimal als bei DnB.

Aber das Auflegen soll ja nicht nur aus Beatmatching üben bestehen es soll ja Spaß machen, und mir Persöhnlich würde das Auflegen von Sound der mir nicht zusagt, also nur zur Beatmatching Übung, kein Spaß machen.

Also such bei deinem Favorisierten Style ein Paar gut Sachen raus die nicht zu Komplex aufgebaut sind, bzw. die am Anfang ein guten Part haben wo die BDrum ohne irgendwelche Hats & Co. laufen und schule so dein Gehör.


gruß
 
F

FM84

New member
Mitglied seit
Sep 2007
Beiträge
1
Reaktionen
0
Wie meine Vorredner schon sagten, ist einfach Übungssache! Kannst auch mal mit CDs probieren, da gehts einfacher!
Oder kauf dir nen Beatcounter!!!
 
T

Trinsen

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
129
Reaktionen
11
Die manuellen Dinger für nen Zwacken find ich eigentlich i.o., um schnell selbst rauszufinden, wie hoch die bpm is, um das ungefähr anpassen zu können ( als Anfänger, jedenfalls werd ich mir einen kaufen, wen ich die kohle dazu habe)
 
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
Die manuellen Dinger für nen Zwacken find ich eigentlich i.o., um schnell selbst rauszufinden, wie hoch die bpm is, um das ungefähr anpassen zu können
Grade die halt ich für total unbrauchbar!!
Erstmal musst den Beat mittappen, da keiner nen Metronom im Daumen hat wird das da schon das erste Mal ungenau.
Dann mittels Pitch korrigieren und wieder tappen, korrigieren, tappen [...], und schlussendlich genau passend übereinander legen musst die Beats ja dann trotzdem noch -> Alles in allem also irgendwie..., ne!? ;)
 
H

H.A.N.K

...loves sexy Techno :-)
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
540
Reaktionen
3
Ort
Kleve (NRW)
Wie meine Vorredner schon sagten, ist einfach Übungssache! Kannst auch mal mit CDs probieren, da gehts einfacher!
Oder kauf dir nen Beatcounter!!!

naja, auch das is Ansichtssache.

Ich lege mit Vinyl viel sauberer auf als mit CD´s bei Cd´s fehlt mir einfach das Gefühl wie lang ich nen Pitch-Bend Knopf bzw. wie hart ich das Jog bearbeiten muss um alles wieder glatt zu kriegen. Bei Vinyl is es meiner Meinung nach einfacher weil der "direkte Kontakt" da is. Über das Beatmatching hinaus kann ich auf ner Platte den "Aufbau" ablesen. Auf nem CD-Player kann ich nur sehen wie lang der Spaß noch geht.
 
Scheibe

Scheibe

aka Scheibe/Technoid
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
583
Reaktionen
23
naja, auch das is Ansichtssache.

Ich lege mit Vinyl viel sauberer auf als mit CD´s bei Cd´s fehlt mir einfach das Gefühl wie lang ich nen Pitch-Bend Knopf bzw. wie hart ich das Jog bearbeiten muss um alles wieder glatt zu kriegen. Bei Vinyl is es meiner Meinung nach einfacher weil der "direkte Kontakt" da is. Über das Beatmatching hinaus kann ich auf ner Platte den "Aufbau" ablesen. Auf nem CD-Player kann ich nur sehen wie lang der Spaß noch geht.
Ich glaube er meinte mich :p
und bei meinem Post gings um den Musistyle :)


aber auch damit hast du recht...
 
M

MarkDamien

Member
Mitglied seit
Apr 2009
Beiträge
23
Reaktionen
0
Ort
Stuttgart
Guten Abend Leute ich hab ne frage. Ich fange jetzt langsam an mit den mixen und wollte fragen was für platten für nen anfänger ganz gut sind ich hab im moment nur 2 schranz platten und 8 hardstyle welche ich auch richtig geil finde aber ich bekomm das mit den angleichen nich hin
hallo

letztendlich liegt es daran welche musik du gern hast bzw. spielen möchtest.

es bringt ja nix wenn du house vinyl kauft wegen dem mixing und dann später was anderes dann auflegst. gewisse grundkenntnisse erlernst du dadurch zwar, aber wenn man schranz wo sogut wie kein gesang mixt ist es wesentlich einfacher, als wenn du dance mixt wo gesang ist und viel melo. darum würde ich sagen, wenn du schranz magst, kauf dir da noch 5-6 scheiben. aber generell ist es egal, das gehör muss überall geschult werden.

gruss mark
 
 
Oben