Plötzlich DJ und null Ahnung!

F
Flachzange
New member
Mitglied seit
21 Apr 2015
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hi Leute,

ich werde sehr unverhofft an diesem Wochenende (ja, DIESEM) hinter einem DJ-Pult Platz nehmen. Die gesamte Geschichte erspare ich euch - es reicht zu wissen, dass es für die Veranstalter (Freunde von mir) keine andere Möglichkeit gibt und ich nicht nein sagen konnte.

Problem ist, dass ich so etwas noch nie gemacht habe. Das einzige, was ich vorzuweisen habe, ist eine umfangreiche Musiksammlung (mp3), eigene Discoerfahrungen und ein gewisses Gespür für "passende Songs".

Ich könnte vermutlich zu all meinen Fragen auch die entsprechenden Threads finden, aber da es bei mir wirklich sehr dringend ist, habe ich mich entschlossen, mich anzumelden.

Es soll nichts anspruchsvolles sein, einfach Partymusik verschiedener Genres sinnvoll kombiniert und ohne starre Playlist, da ich Wünsche entgegen nehmen soll. Dennoch werden sehr viele Menschen da sein, die ich gerne gut unterhalten würde. Deshalb möchte ich nicht, dass es sich KOMPLETT dilettantisch anhört.

Was ich bräuchte sind ein paar grundlegende technische Informationen. Ich liste einfach mal auf:

- Gibt es ein (kostenloses) Programm, das die Laustärke meiner Songs anpassen kann? Einige unterscheiden sich hier deutlich, aber alles rein nach Gehör anzupassen traue ich mich nicht, da auf diese Weise den Leuten auf der Party urplötzlich die Ohren wegfliegen könnten, wenn ich nicht aufpasse oder schnell genug bin. Zudem ist es einfach bei dieser Menge an Musik zu aufwendig.

- Ich brauche außerdem ein (ebenfalls kostenloses) Basis-Programm, das einige einfache Effekte (zum Beispiel, ich drücke es dilettantisch aus, das "Ineinanderfließen zweier Songs") beherrscht und mit iTunes kompatibel ist. Wenn ihr jetzt denkt "Oh mein Gott, iTunes!!" - dann wäre ich für einen Alternativvorschlag dankbar! Außerdem sollte es in der Bedienung nicht megakompliziert sein, damit ich mich da in wenigen Tagen reinarbeiten kann. Da ich außerdem ganz allein für die Musik zuständig sein werde, zwischendrin aber sicher mal aufs Klo muss, müsste es möglich sein, mehrere Lieder einzureihen und das Programm regelt die Übergänge automatisch.

Naja, eigentlich war's das auch schon, aber ich habe mit Sicherheit irgendwas vergessen. Ich werde nur mittels Laptop auflegen und habe einen Techniker, der mir alles richtig anschließt, aber ansonsten bin ich auf mich allein gestellt. Würdet ihr mir bitte helfen?
 
Jan.S
Jan.S
formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
1. mp3gain

2. MIXXX

Beides einfach googeln und viel Erfolg am Wochenende. Wenn man mal muss kann man auch schnell jemanden einweisen, der dann den nächsten Titel abspielt und auf Play drückt. MIXXX hat auch eine Auto-DJ Funktion und Gain Normalisation.
 
Zuletzt bearbeitet:
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.045
Reaktionen
492
Ort
Oberhausen
Warum muss das Programm denn kostenlos sein? Du hast doch Geld, weil Du auch eine große MP3 Sammlung hast, oder?

Zu den Lautstärkesprüngen in der Sammlung: Diese hat man bei MP3 Dateien, die aus dunklen Quellen kommen. MP3s, die man legal erwirbt, haben dieses Problem nicht.

Desweiteren sollte man hier überlegen, ob sich eine Hilfestellung lohnt, denn Wir unterstützen keinen, der mit illegalen MP3s auflegt.
 
Jan.S
Jan.S
formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
Zu den Lautstärkesprüngen in der Sammlung: Diese hat man bei MP3 Dateien, die aus dunklen Quellen kommen. MP3s, die man legal erwirbt, haben dieses Problem nicht.

Doch, wenn ich alte Songs von CD Rippe sind diese meist mit viel mehr Dynamik abgemischt was den Eindruck erweckt leiser zu sein. Vor allem bei meinen CDs aus Ende der 80er - 90er stelle ich das oft fest.
Im Prinzip habe ich mir den Rest gedacht, was du noch geschrieben hast. Bin mal gespannt was der TE dazu noch schreibt.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Was isn mit IDj aufm IPad ??? Fällt mir da grad spontan ein.
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.664
Reaktionen
223
Ort
Berlin
Moin Flachzange,

also zunächst wäre es interessant, was in dieser Disco so an Technik vorhanden ist. Dann könnten wir Ratschläge geben, wie du damit am besten arbeiten kannst.

Software allein ist nämlich nicht sehr hilfreich. Du brauchst einfach DJ-Hardware, sonst kannst du beispielsweise nicht vorhören, was ich auch 2015 noch für essentiell für einen guten Job halte. Schau, was die da haben.

Aber so allgemein:


TIPP 1:
Pegelanpassung solltest du eher nach Gehör als nach irgendeiner Formel in einer Software machen. Deine Gäste rechnen auch nicht sondern haben auch nur Ohren. Dazu hast du an jedem Mischpult einen Gain-Regler und für's Grobe eine LED-Kette, die dir die Lautstärke vermitteln soll. Du solltest jedes Lied vorher bis zum (in der Regel lautesten Teil) Refrain spulen und danach den Gain-Regler einstellen. Grob reicht aber locker auch die Stelle in der ein klarer Beat einsetzt, da der oft den größten Pegelausschlag hat.

TIPP 2:
Versuch einfach nicht irgendwelche Lieder ineinander laufen zu lassen. Das geht nur schief. Wirklich, lass es lieber! VIEL besser ist es, sauber auszublenden und das neue Lied zu starten, als ständig rumpelnde Übergänge zu fabrizieren. Letzteres nervt extrem. Auch mit einfachen Mitteln kannst du deine Arbeit gut machen. Z.B. indem du (je nachdem ob's grad passt, aber das kriegst du schon hin zu entscheiden) untanzbare und unnütze Intros weg lässt und den neuen Track beim einsetzenden Beat, oder mit Auftakt startest. Wenn du das gut durchziehst bist du tatsächlich schon besser als 90% aller Party-DJs, die ich so erleben durfte.

TIPP 3:
Effekte, vor allem Loop-Effekte, können eine Party am Höhepunkt mal unterstützen, aber sieh sie bitte nicht als Werkzeug, um einen Höhepunkt herbeizuführen. Das klappt nicht. Insofern läuft die Party auch gut genug, wenn du gänzlich auf jegliche Effekte verzichtest und den Rest der Arbeit gut machst.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.587
Reaktionen
315
Ich kann mich dem nur anschließen.
Im Prinzip ist die korrekte Antwort auf Frage 1: Das ("kostenlose") Programm, dass die Lautstärke der Tracks anpasst ist: Der DJ (in dem Fall Du)! Auch bei Frage 2 lautet die Antwort wer die Songs ineinanderlaufen lässt: Der DJ (in dem Fall Du)! Wenn man aufs Klo muss spielt man halt einen längeren Track und beeilt sich. Wenn das alles die Software machen soll, dann brauchen die Dich ja gar nicht mehr.
Wie schon gesagt wurde, ein Kopfhörer ist essentiell um die Titel vorzuhören und wenigstens die Lautstärke anzupassen. Auch unterstütze ich den Vorschlag, dass Du Dich darauf beschränken solltest die Titel "nacheinander" zu spielen.
Das Ganze funktioniert aber logischerweise nicht, wenn man nur den Kopfhörerausgang am Laptop nutzt. Ein "echter" Techniker würde höchstwahrscheinlich eh keinen 3,5mm Klinkenstecker mit seiner Anlage verbinden (mangels Steckmöglichkeiten auch nicht können). Zumindest nicht ohne DI-Box.
Wie wäre es denn mit Traktor DJ für iPad oder iPhone? Dazu gibt es auch noch ein Traktor DJ Cable, dass dir zwei "Pseudoausgänge" über den Kopfhörerausgang ermöglicht.
Billiger gehts wohl nicht mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:
dANh
dANh
Well-known member
Mitglied seit
3 Jan 2011
Beiträge
215
Reaktionen
0
Ort
Karlsruhe
Ich würde dir in dem Fall raten, dass du einfach iTunes zum Abspielen benutzt, für den geschilderten Rahmen sollte das ausreichen. Für das "Ineinanderfließen" gibt es dort sicherlich auch eine Crossfade-Funktion, das kann eigentlich jedes "Home-User" Musikabspielprogramm, genauso wie das automatische Angleichen der Lautstärke, ansonsten benutze Winamp oder Foobar2000.

Wenn du nun aber wirklich unbedingt eine richtige DJ-Software benutzen willst, dann nehme Mixxx, das kostet nichts und kann alles notwendige und auch die iTunes-Bibliothek importieren, soweit ich weiß. Damit dir das Programm aber Vorteile bringt, sollte dein PC / Notebook aber eine Mehrkanal-Soundkarte besitzen (eigentlich üblich heutzutage), damit du an einen Ausgang die Lautsprecher und am anderen Ausgang die Kopfhörer einstecken kannst, das hat den Vorteil, dass du z. B. den nächsten Song "vorspulen" kannst und dir eine deiner Meinung nach passende Stelle suchen kannst, ab der das Lied startet, falls dir der Anfang unpassend erscheint. Zudem kannst du es auch schon am Kopfhörer anhören und dann doch auch die Lautstärke nochmal manuell nachregeln, falls die automatische Funktion daneben liegt (was passieren kann).

Dabei würde ich es dann aber auch wirklich belassen! Wenn du wirklich ein gutes Gespür für die Musikauswahl haben solltest, ist das meiner Meinung nach wichtiger als irgendwelche Techniken zu erlernen und du solltest dich nun eher darauf konzentrieren bis zum Wochenende viel deiner Musik anhören.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Das unterschreib ich …

wenn d was an Technik jetzt hast was geht ,is ok. Wenn nicht,halt dich nicht damit auf. Dir Technik ist eh zweitrangig. Deine Musikauswahl !!! Das und NUR das entscheidet über Top oder Flop der Party.

Selbst wenn Du nur einfach die Titel in ITunes abspielst,einer nach dem andern. Wenn diese Auswahl zur richtigen Uhrzeit,passt,dann hast Du die Party als totaler Neuling schon gerockt. Als erfahrener Dj geht das natürlich nicht.
Was auch immer ein wichtiger Faktor ist … Wie viel Alk ist im Spiel ??? So Sachen wie Onkels Ärzte Hosen Rammstein AcDc etc. rocken fast immer. ABER … nur zu fortgeschrittner Stunde,mit einem mindest Pegel an Alk.

Die absolut aktuellsten Sachen,kannste ruhig über ein langen Abend 2x manchmal sogar 3x spielen.

Also weniger um die Technik Kopp machen … sortieren deine Musik. Mach Dir verschiedene Ordner,das Du nicht alles wahrlos durcheinander spielst. Z.B. ein Ordner mit den aktuellsten Sachen drin. Die Top 100 sollten drin sein.

Wenn Du die Musik geordnet hast,kannste dich schon durch die Epochen spielen. Ma ne Stunde aktuelles,dann kannste ma in die 80er oder 90er gehen. Bisschen was an Rock solltest auch haben. Beschränke dich da auf die Sachen die die Leute kennen. Beispiel bei Rock: Von ACDC brauchst Du nur Highway to Hell und Hells Bells.
Wobei sich Hells Bells hervorragend durch sein Glockenschlag im Intro eignet,um mit einem Cut eine Rockrunde zu beginnen.

Vergesse die aktuellsten Schlager nicht. Niemals auf so ne art Party ohne Helene Fischer un den Krempel.

Ja da kann man noch tausend weitere Tipp geben. Aber da musste ins kalte Wasser springen.
Denn wirklich lernen kannste das nur über jahrelanges Üben.
 
I
iPhone7
New member
Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
3
Reaktionen
0
Mich würde mal interessieren, wie es gelaufen ist und für welche Soft- und Hardware du dich entschieden hast?
 
 

Neue Themen


Oben