Professionelle Samples

lautstark

Member
Mitglied seit
1 Jul 2009
Beiträge
13
Ich habe das Problem, dass meine Projekte immer viel zu steril klingen.
Meine Ressourcen sind dieverse sample CD`s. Zum Beispiel von Loopmasters.
Die verrichten zwar alle ihren Dienst, klingen meiner Meinung nach aber zu unpersönlich.
Nun stelle ich mir die Frage, wie die professionellen Köpfe (wie z.B. Extrawelt oder Kollege Kalkbrenner) es schaffen, so eigenständig zu klingen.
Mit welchen samples arbeiten die? Sind das überhaupt fertige samples oder arbeiten die alle mit fieldrecording und programmieren ihre Sounds selbst?

mfg
 
G

Gast39505

Guest
Du kannst davon ausgehen das die Ihre Melos und Basslines selbst einspielen.
Dadurch ensteht eine natürliche abwechslung, weil nicht alles starr im Raster Programmiert wird wie es bei manchen Loops ist.

Und gerade das zeug von Loopmasters ist ja schonn alles fertig mit Effekten usw. belegt.
Da bleibt wenig freiraum für eigene Ideen.

Das einzige was ich an Samples benutze sind OneShot Samples (einzelne) die ich dann in Battery packe und von dort aus ansteuere.
Probier das mal aus das du selbst so Hihat und Percussion Lines progammierst.
Wenn du dann noch 1/16 Taster mit 50% Swing nihmst dann haste schon mal mehr lebedigkeit und es groovt noch besser.


Wenn man sich nur der fertigen Loops der Sample CD's bediehnt, dann brauch man sich net wundern.
Es ist dann so wie bei MusikMaker & CO usw, fertige bausteine zusammen setzten, das hat dann auch nix mehr mir Musik machen zu tun.
Zu dem sind ja auch die Melos aud den Samples CD ja fertig, so mit hat dann das Endprodukt wennig mit dir und deinem Style zu tun.
 

notapro

Redbooner
Mitglied seit
31 Mrz 2008
Beiträge
16
Hallo,
ich hab da mal ne Frage zu den "Snare Drums" bei elektronischer Musik. (Also auf 2&4)
Wie bekommt man die so trocken? Wenn ich mir irgendwo Samples besorge,
klingen die immer voll nach Schlagzeug oder (modulierten) Noise und ich will nich einfach irgendwo eine raussamplen.
Ich nehm mitlerweile immer Roland-Claps (also die aus den Drumcomposern) mit weniger Decay,
aber die kann ich langsam auch nicht mehr hören. (und die Claps klingen auch immer nach Claps^^)
Legt man da vielleicht verschiedene Drums übernander oder wie geht das? Also z.B. Maracas mit, wat weiß ich, closed HiHats?
Nur so ne Idee... (kam bis jetzt auch nicht das was ich mir vorstelle bei raus)
 
G

Gast39505

Guest
Was du brauchst ist halt ne vernüftige Sample CD. für dein Musikgenere.

www.bestservice.de > Drums Overkill

Da hättest du ne riesige Bank an Samples, von allen Hardware Drummaschinen und unzählige andere Packs, Pop, Dance, RnB, HipHop ist alles dabei.
 

Beatless

Active member
Mitglied seit
26 Dez 2010
Beiträge
32
Ort
Heilberscheid
Was du einfach brauchst ist ableton!
beschäftige dich ordentlich damit und dann machst du deine samples einfach selbst!
so ein vorgefertigtes zeug ist doch eh schwachsinn wenn du von persönlichkeit redest!
 

Dstroy

Monopolist
Mitglied seit
23 Dez 2004
Beiträge
589
Ort
Jena
Der Kalkbrenner arbeitet zwar mit Ableton live, aber trotz allem wird sein Zeug noch professionell gemastert. Wer schon einmal vor und nachher gehört hat, der wird sehr überrascht sein wie dünn viele Sachen vor dem mastern klingen. Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Hatte mal beim Babicz mastern lassen, und war sehr überrascht was da geht. Mastern ist nicht nur technik, sondern auch Kunst.
 

Dstroy

Monopolist
Mitglied seit
23 Dez 2004
Beiträge
589
Ort
Jena
Die Samples von Kalkbrenner sind fast alle von seiner Hardware abgesamplet. ;)
Ob der seine Hardwareburg noch besitzt oder benutzt, weiß ich allerdings nicht genau. Auf der Tour DVD redet er jedenfalls darüber. Er sagt "Ableton ist Luxus, früher musste ich jedesmal mein gesammtes Studio auf und abbauen wenn ich live gespielt habe."
 

benmuetsch

Well-known member
Mitglied seit
12 Jul 2006
Beiträge
1.735
Ort
Stuttgart City

silvo

Well-known member
Mitglied seit
30 Jan 2010
Beiträge
504
Ort
Mainz
Hi, Jürgen - hast Du Dich entlarvt?
Schöner analoger sound...
LG
silvo
 

xtront

Liveperformer
Mitglied seit
5 Jun 2005
Beiträge
744
Ort
Windeck
Hi, Jürgen - hast Du Dich entlarvt?
Schöner analoger sound...
LG
silvo
Hmm, denke nicht bzw. wüsste nicht mit was!? Ich denke dass ich mit dem Samplepack eine gute Arbeit abgegeben habe. Die darauf verewigte Hardware können manche nicht einmal antesten... :D
 

christof p

Active member
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
30
Problem: Sagen wir ich hab einen Interessanten Part in einem ganzen Song. Ich hab also die Stelle rausgeschnitten und geloopt, aber natürlich ist nich nur das herrliche Instrument zu hören und die Melodie, die es spielt, sondern auch der ganze andere kram wie die Drums, der Synthsound und der Sänger.

Da gibts doch bestimmt möglichkeiten den anderen kram auszublenden. Kann mir jemand ein Prog empfehlen mit dem sowas machbar ist? Optimalerweise noch nen link zu einer Anleitung?

Find ich supercool von euch ihr seid echt knorke!
 

Riff

Soulfood to go
Mitglied seit
27 Sep 2009
Beiträge
236
Ort
Ein paar Meilen hinter LA...
Das geht mit demselben Programm, mit welchem man auch wieder ganze Hühner aus einer Suppe extrahieren kann! Die Anleitung findest Du zum Download bei Maggi oder Knorr... :d

Mal im Ernst: Wie soll man aus einem zusammengesetzten Mix mit unzähligen Frequenzüberlagerungen einzelne Spuren sauber herausedititeren?

Wenn Du nicht an die einzelnen Masterspuren kommst - keine Chance!

Riff
 
Zuletzt bearbeitet:

tonicmusic

Well-known member
Mitglied seit
18 Nov 2010
Beiträge
151
Ort
Krefeld
Zwar kein professionelles Sample, egal:
Darf man eigentlich das, was der Google Übersetzer einem bei der Sprachausgabe auspuckt, in seinen Produktionen verwenden?
Ich meine auf der Stimme ist ja doch irgendwie ein Copyright o.ä.
 

DJBaseDrag

Member
Mitglied seit
17 Mrz 2011
Beiträge
7
@ VP: Setz entsprechende Effekte darauf und es klingt so anders, dass niemand auf die Idee kommen würde, dass es von Google stammt.

MfG BaseDrag
 
Oben