Profi Soundkarten

G

Gast30

Guest
die gibt es bei dem musikalienhändler deines vertrauens.

die marken midiman, rme-audio, creamware, digidesign usw. sind da die führenden hersteller der besseren sachen.

bei thomann.de haben sie immer gute reviews.
 
G

Gast30

Guest
ich brauche eine gute soundkarte die einen sehr guten klang hat,was würdest du mir anraten? 8)
 
G

Gast30

Guest
die fragen gehen dir nicht aus was?  :D :D

da hat jeder seine vorlieben - es heisst im übrigen dann eher recordingkarten, da die karten über keine eigene klangerzeugung verfügen - ausser die dsplösungen z.b. von creamware. ich selbst hab hier die pulsar2...kostet dann aber auch im moment schon fast 3 mille glaub ich.
wieviel willst du denn ausgeben?

schau dir doch mal die tipps bei der o.g. seite an - dann wirst du einen überblick bekommen.
 
G

Gast30

Guest
stimmt :D
würde schon viel ausgeben,hauptsache sie klingt gut
brauche es nur zum aufnehmen und wiedergeben,arbeite nicht mit softsynthesizer. 8)
 
G

Gast30

Guest
dann nimm was von rme-audio oder midiman. kommt ja noch drauf an, was für in u. outs du brauchst...digital, optisch, adat usw...
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Würde da prinzipiell zu externen Lösungen raten, also 19“, etc..wo die Wandlereinheiten und Anschlüsse drin untergebracht sind, so dass man alle störanfälligen analogen Signale gleich vom Rechner fernhält. Externe Audio-Interfaces haben auch meist den Vorteil, dass sie über professionelle Anschlüsse verfügen und man keine Mini-Klinkensonstwas Adapterschlacht starten muss.
Prima ist das Digidesign Digi01, das mit der entsprechenden Software gleich Pro-Tools Kompatibilität bietet, oder MotU hardware, die sehr sehr ausbaubar ist...falls die ansprüche mal steigen.

 
G

Gast30

Guest
also, dass die hochwertigen audiokarten von midiman und co. störungen verursachen können, ist mir in der preisklasse neu. dann würde es ja keinen sinn machen. bei den billigeren soundkarten gibt es wohl die möglichkeit von störungen, aber die hättest du ja dann mit jeder anderen "soundkarte" auch...
ausserdem verfügen sie über alle professionellen anschlüsse und keine "miniklinken".
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Kenne die Midimänner jetzt nicht so genau, aber es dürfte ja offensichtlich sein, dass externe Wandlereinheiten Qualitativ immer besser sind.
Als professionelle Anschlüsse bezeichne ich symmetrische XLR-Verbindungen, die sowieso nicht einer PCI-Slot Karte untergebracht werden können.
Andere Idee wäre es sich eine Karte zu besorgen die keine Wandler besitzt sondern nur digitale Anschlüsse. Die Wandlung könnte man dann mit einem hochwertigem anderem externem Gerät vornehmen.  
 
M

MC

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
908
Reaktionen
0
Ort
HH
Hey wenn ihr schonmal gerade dabei seit euch über Soundkarten zu unterhalten,würde ich mich auch gerne gleich nochmal mit einklinken!
Ich hab zwar mit dem Schrubber schonmal darüber geredet,aber ich bin irgendewie immer noch nicht sicher was ich haben muß!
Ich brauche ne Audiokarte,die nicht unbedingt in den Profi bereich geht,sondern so Semi-Profi,also ich will
über Software eigene Beatz machen,will meine Turntables übern Mixer anschließen können,und halt aufnehmen,zusammenschneiden,und abspielen können!

Aber ihr könnt mir doch nicht erzählen,das ich dafür ne Audiokarte für 1000 DM brauche oder!??????

THX schonmal im Vorraus : )

[glow=red,2,300]MC 8)[/glow]

PS: Also ich hab mal n bissel geguckt der Delta Audiophile 2496?
Und dann wollte ich nochmal an die Comp. Spezies fragen,wie das mit den Systemvorraussetzungen ist,das steht für 96kHz-Betrieb 266 Pentium,und für 48kHz-Betrieb n 200MMX außerdem brauch ich ne , UDMA EIDE- oder SCSI2-Festplatte,is das ne ganz normale oda wie??

Oh Gott hab ich mich lange nciht mehr mit meinem Comp. beschäftigt!!!! *lol*
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Mc-> da gabs doch noch einen Thread zum Thema Soundkarten, da stand eigentlich alles drin was du wissen willst.
Natürlich brauchst du keine 1000,- Karte, zum Einsteigen oder zur Ideensicherung kannst du auch für 20,- eine Noname Media-Markt karte benutzen. Das einzige was wichtig ist, ist dass 44,1 kHz / 16 Bit , also CD-Qualität unterstützt wird, und das tun heutzutage wirklich alle Karten. 96 kHz braucht kein Mensch – Hören tut man den Unterschied nicht, da ergeben sich nur technische Vorteile für Abspielgeräte.
24 Bit ist schon recht interessant, brauchst du aber nicht unbedingt für das was du machen willst.
Außerdem -> Fullduplex ist Pflicht: Du willst ja sicherlich mal Sachen abspielen und dabei gleichzeitig auch Aufnehmen.
Ansonsten würde ich trotzdem etwas mehr investieren und nicht das allerbilligste nehmen, alleine um Installations/Treiber-Stress aus dem Weg zu gehen- > also irgendwie ne bekannte Firma..Creative oder so.
Die Audiophile Delta kenn ich nicht, klingt soweit aber doch alles ganz ok.
Stellt sich noch die Frage, ob du so was wie Klangerzeugung auf der Soundkarte brauchst – Wavetable/Soundfonts wären hier das Stichwort – hab ich keine Ahnung von, weiß nur das die Soundkarte als eine art Midi-Hardware angesprochen wird und dann losdüdelt...CPU wird dabei wohl nicht belastet im Gegensatz zu Softwaresynthesizern.

Festplatten: Bin ich auch nicht der Experte, aber: Du hast bestimmt ne´EIDE-Platte....das ist der Bus im Rechner wo deine internen Platten und CD-Roms/Brenner/DVD, etc... dranhängen: primäry und Secondary EIDE-Bus, jeweils ein Master und ein Slave macht maximal 4 Platten/Laufwerke.
SCSI war früher die bessere Wahl, weil schneller und Zuverlässiger: bräuchtest du ne SCSI-Karte, wo du dann die entsprechenden Speichermedien, etc...dranhängst..leider sehr teuer – im Profi/Studio//Server-Bereich durchaus noch Standart und hat den Vorteil das man mehr Geräte hintereinander hängen kann....glaub es waren 15.
Inzwischen ist der EIDE-Bus aber in Sachen Geschwindigkeit genauso Fett wie SCSI ..
Siehe->
UDMA: Ultra Direct Memory Access -> der Plattencontroller kann direkt auf den Hauptspeicher zugreifen, ohne erst über die CPU gehen zu müssen. CPU wird entlastet, Plattenzugriffe erfolgen schneller-> mehr Spuren, geringere Latenz, etc..
Brauchst du dir erst mal wohl nicht so die Gedanken machen. Wenn du nicht gerade 100 Spuren aufnehmen willst, Software-Effekte und so in Massen benutzt, dann geht das alles schon auf halbwegs aktuellen Rechnern.
Man möge mich korrigieren und ergänzen, was meine Hardware-Wissen betrifft ;)
 
M

MC

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
908
Reaktionen
0
Ort
HH
Jo Suuuupper ,danke Schrauber!!!!!!!!!
Das heißt also das ich mir keine Sorgen amchen muß,das mein Rechner zu langsam ist,wenn ich eh keine 96khz brauche!!
Also das einzige Problem was ich jetzt habe,das ich immernoch nciht weis was für ne Soundkarte zu empfehlen ist??
Könnte hier vieleicht nochmal jemand n Tip des Monats oder so Posten!?
Also ich will MAXIMAL um die 500 DM ausgeben!
Und das Prob. ist,das ich von den ganzen Technischen angaben kein Plan habe,ich wollte mich eigentlich erstmal später damit beschäftigen,nachdem ich so n buissel rumprobiert habe!

Also soweit ich Schrauber verstanden habe brauche ich auf jedenfall:
Fullduplex
24 Bit
Wavetable/Soundfonts

Wie sieht das nochmal mit den Anschlüßen aus?
Ach ja und ist UDMA jetzt ne "Normale" Festplatte!?
Giebts sonst noch was wichtiges??:  )

THX THX
Und n Spezial THX an Schrauber!

[glow=red,2,300]MC 8)[/glow]
 
P

Picknicker

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
133
Reaktionen
0
ich hab die Guillemot Isis und bin ganz zufrieden damit, gibt es auch schon für unter 500 DM. Zum Aufnehmen/Wiedergeben reicht die auf jeden Fall.

cu
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Ich habe da einen Geheimtipp:

http://www.audiotrak.net/ger/index.html

Ich arbeite mit der Maya schon etwas länger und bin vollauf zufrieden was Latenz und Soundqualität betrifft.

Und das Preis-Leistungsverhältnis ist echt ok!
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Empfehlen kann ich Eich die System von Hoontech.
www.hoontech.de
Habe selber die DSP 2000 , ksotet be Thomann so um die 800 Flocken.
Super Sound Quali, alles dran was man braucht (8 IN/Out, Digi I/O, 2XMidi) und ohne Ende erweiterbar.

 
G

Gast30

Guest
96khz sind zur zeit nicht unbedingt brauchbar....wichtig sind eher 24 bit. man hat zwar nicht direkt hörbar einen vorteil, durch die genauere abtastung hat man allerdings beim runtermixen auf 16bit deutlich mehr reserven - was sich durchaus später beim final bemerkbar machen kann.
als professionelle anschlüsse würde ich heute eher die digitalen bezeichnen - was hab ich denn von xlr??
ist meiner meinung nach nicht unbedingt zeitgemäß und auch nicht notwendig. die qualität der übertragung ist wichtiger ( in diesem fall digital) als die bauweise der stecker...
die Guillemotkarten würde ich eher im hobbybereich einordnen - wo hier die frage nach profikarten war.....die hoontechsachen sind zwar relativ neu am markt, haben aber durchaus auch schon ihre berechtigung, was das preis/leistungsverhalten angeht.
 
M

MC

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
908
Reaktionen
0
Ort
HH
Hey iq aber um digitale eingänge zu nutzen mß ich doch auch ne digitale Quelle haben oder nicht?
Also bringt mir das doch wenig,wenn ich meine Turnies anschließen will,da is doch nix digital...!? ???

[glow=red,2,300]MC 8)[/glow]
 
G

Gast30

Guest
da hast du wohl recht :) ich gehe meistens von der producerseite aus....in deinem fall reichen schon normale in/outs...allerdings hast du es ja dann digital im rechner :) kann ja nicht schaden, wenn man dann auch digital oder optisch wieder rauskommt :)
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Klar, wenn ich Mikrofone und Outboard mit Lichtleiter/Coax Digi-Verbindungen hätte, dann würde ich xlr auch als nicht mehr zeitgemäss bezeichnen
 
M

MC

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
908
Reaktionen
0
Ort
HH
Also doch nicht unbedingt Digitalanschlüsse!
ÄÄm ich hab jetzt aber nochmal ne vieleicht etwas simple frage,aber ich hab trotzdem keine Ahnung,kann ich denn einen MD nur über digital anschließen!?

[glow=red,2,300]MC 8)[/glow]
 
 
Oben