Projekt "Hot Box" sucht einen Partner!

  • Ersteller Project "HotBox"
  • Erstellt am

P
Project "HotBox"
New member
Mitglied seit
8 Sep 2022
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,

mein Name ist Fynn G. , ich bin 18 Jahre alt, komme aus Hamburg und
besuche dort auch ein Wirtschaftsgymnasium. Seitdem ich 14 weiß ich,
dass ich auf garkeinen Fall 9-5 arbeiten möchte, sondern, dass ich
mich Selbstständig machen möchte. Seit Anfang des Jahres arbeite ich
an einem Projekt in welchem ich starkes Potential sehe, da es sowas in
Deutschland nicht gibt und da es in Ländern, vor allem im Vereinigten
Königreich sehr gut ankommt. Es handelt sich dabei um ein DJ-Showcase.
Inspiriert habe ich mich dabei an Boiler Room. Ich möchte mich mit
diesem Projekt selbstständig machen, da ich mich schon seitdem ich
klein bin sehr für Musik interessiere. Da ich schon seitdem ich 15 bin
angefangen habe in/für Clubs in Hamburg zu arbeiten kenne ich
natürlich auch den ein oder anderen DJ, der Interesse hätte an so
einem Event teilzunehmen.

Ebenfalls weiß ich, dass solche Events auch sehr gut in der Jugend
ankommen und daher denke ich, dass diese sehr gut besucht werden
würden.

Meine Idee war es eine Lagerhalle zu mieten, dort ein DJ Setup
aufzubauen und dann dort das Event abzuhalten. Bestenfalls könnte ich
auch mit ein paar Leuten reden und einen Club an einem Tag in Woche zu
Verfügung gestellt bekommen, natürlich gegen eine Provision.

Ich erstelle diesen Beitrag, in der Hoffnung, weitere Leute zu finden, die solch ein Projekt ebenfalls interessant finden und sich mir anschließen möchten

Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Fynn
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.248
Reaktionen
478
Vielleicht kannst du auf einen anderen Tag gehen, also wenn der Club theoretisch zu hätte.
Ich persönlich würde es aber nicht "Hot Box" nennen, das klingt für mich zu sehr nach Asia-Imbiss.
Oder du kriegst es als "pop-up" Show hin, an einem ungewöhnlichen Ort mitten in der Öffentlichkeit, zumindest als kurze Promo für das Abendevent.
Leider bin ich nur noch heute Nacht in Hamburg und reise dann wieder ab, drücke aber die Daumen!
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
416
Reaktionen
91
Verstehe gerade den Unterschied zu jeder üblichen Veranstaltung bzw. Veranstaltungsreihe nicht so ganz?
Also was genau ist daran das Alleinstellungsmerkmal? Lokale Clubs buchen haben doch auch wechselnde Bookings aus anderen Städten/Ländern?
Vielleicht stehe ich aber auch nur auf dem Schlauch
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
351
Reaktionen
72
Grundsätzlich gibt es sowas schon vereinzelt (das Bootshaus hat sowas z.b. schon gelegentlich gemacht), allerdings glaube ich, dass das schwer als Geschäftsmodell umzusetzen ist.
Deine beiden Vorschläge:

1.) Lagerhalle anmieten
Finanziell vielleicht interessant (wenn es regelmäßig ist), aber da gibt es viel zu beachten. Du musst dich um alles kümmern (Eintritt, Gastronomie, Auf-/Abbau, technische Sicherheit und natürlich Sicherheit der Besucher (Security, Versicherung, Berufsgenossenschaft, etc.), Gema, Ausschankgenehmigung, Schallschutz, Genehmigung, .... . Wenn du da niemanden hast der da schon Erfahrungen hat, wird das ne harte Nummer und du musst sicherlich erstmal einen gewissen Betrag reinschießen, bevor sich das finanziell rechnet. Zudem musst du natürlich jedes Mal wieder Auf/Abbauen, da du wohl kaum die Lokalität und die Technik dauerhaft mieten willst und dich dann auch wieder um den Diebstahlschutz kümmern müsstest.

2.) Club anmieten
Das kann man machen und funktioniert auch mit den meisten Clubs. Da bleiben natürlich (zumindest zuerst) nicht die interessanten Tage, sondern Mo-Do (wenn du Glück hast). K.A. ob da mittlerweile nach Corona wieder mehr geht, aber unter der Woche war vor Corona eigentlich nichts mehr zu holen. Finanziell bleibt da normalerweise nichts für die übrig, selbst wenn die DJs umsonst spielen. Das macht ein Club in der Regel so ein paar mal mit und schaut, wie es läuft. Bleibt der Laden leer, bist du schnell wieder raus.

Hier liegt dann mMn der Knackpunkt. Damit der Laden voll wird, musst du natürlich Werbung machen und DJs haben, die Leute mitbringen. Hier ist das Problem, dass die die günstig/umsonst spielen, meist unbekannt sind und somit auch keine Leute mitbringen. Die etwas Bekannteren spielen dann schon nicht mehr für Peanuts. Du müsstest also das Event selbst als Publikumsmagnet etablieren, was viel Zeit und Aufwand bedeutet und ich weiß nicht, ob das mit immer wechselnden/unbekannten DJs funktioniert. Die Leute wollen entweder gute Musik (das bekommen sie auch sonst im Club) oder kommen wegen bekannten Leuten, die du per Se ja nicht hast. Zudem ist die Frage, welches Konzept du den DJs bieten willst. Nur die Möglichkeit aufzulegen wird nicht unbedingt ziehen, weil die die gut sind, schaffen das auch so und die Frage ist, ob du mit dem übrigen Rest dein Vorhaben umsetzen kannst.

Interessante Idee, aber ich sehe nicht, dass du damit wirklich Geld verdienen kannst, zumal Club-DJs eh schon schlecht bezahlt werden. Wenn sich die Lage nach Corona nicht grundsätzlich umkehrt, wird das Clubsterben weiter gehen.
 
 

Neue Themen


Oben