Taktversetzt Mixen

Donderdei

Donderdei

Dominik Sturm
Mitglied seit
Mai 2006
Beiträge
92
Reaktionen
9
Ort
Kaiserslautern
Hallo Forum Gemeinde
Ich höre in letzter Zeit ( gibt’s aber best. schon viel länger ) immer mehr Set’s oder Dj’s die Taktversetzt auflegen, das soll heißen das man nicht den 1. Bassschlag der neuen Platte auf den 1. Bassschlag der laufenden Platte mixt sondern den 1. auf den z.B. 8.

Also so:

laufende Platte 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
neue Platte -------------------1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Ich finde das eine sehr interessante Art des Auflegens, ( mir geht das 16 auf 16 mixen langsam auf die Nerven ) da durch diese Mix-Methode sich das Set noch flüssiger anhört. Ich habe einem Dj in der Klangbar mal zugesehen als er so gemixt hat. Er war ständig mit den Fingern am korrigieren, das hat man aber überhaupt nicht gehört, ganz im Gegenteil es hörte sich super an. Auf der After wollte ich das direkt ausprobieren :D , nur hörte sich das mit meinen Elektro -House Scheiben ziemlich schräg an.
Die Melodien bissen sich teilweise sehr. Ich denke mal mit Minimal oder sehr Monotonen Tracks würde es besser funzen.
Wer von euch legt so auf ??? ( würd sich auch eine Umfrage zu eignen )
Welche Styles legt Ihr mit der Mixtechnik auf ???
Ist es normal das man soviel korrigieren muss ???

Gruß Dominik
 
Zuletzt bearbeitet:
Chris R

Chris R

electronic dance music
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
2.050
Reaktionen
105
Ort
near stuttgart
also ich leg ab und zu mal so auf, ist aber eher unbewusst und auch nur wenns gerade passt
 
G

Gast17823

Ta ekanes mouni
Mitglied seit
Mrz 2007
Beiträge
494
Reaktionen
37
Erlaubt ist was gefällt und sich dabei gut anhört.
Es sollte halt passen.
An einem Stil würde ich das nicht festmachen.
 
twin2k

twin2k

d'n'b infected
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
1.859
Reaktionen
92
Ort
Berlin
laufende Platte 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
neue Platte -------------------1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Ich kenne das auch. Es passiert mir auch mal öfter, egal kommt vor. Wenns passt ist es doch voll ok. Wenn nicht neue Platte langsamer Pitchen, sodass es wieder passt. Egal wenn es nicht so super klingt, Hauptsache du bist "inbeat".

vor Pitch:
laufende Vinyl 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
neue Vinyl..............1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12


PITCH down
laufende Vinyl ...1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
neue Vinyl(-2%) 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
 
Donderdei

Donderdei

Dominik Sturm
Mitglied seit
Mai 2006
Beiträge
92
Reaktionen
9
Ort
Kaiserslautern
Erstmal Danke für die Antw. :)

Ich hatte eigentlich immer versucht "sauber" zu mixen also 16 Takte/Bars genau übereinanderzu legen. Wenn ich spüre das die Patte versetzt läuft werfe ich sie wieder neu ein, also den 1. auf 1. oder ich mach es wie Du Twin2k.

Aber "schmutzig" mixen ist auch geil, in 32 Takte verändert sich die Musik ja dann 4 mal anstatt 2 mal.

*IIII IIII IIII IIII*IIII IIII IIII IIII*
IIII IIII IIII IIII*IIII IIII IIII IIII*

Deswegen bestimmt auch die Schieberei an der Platte um noch das i-tüpfelchen obendrauf zu bekommen :D
 
TIM o.S.

TIM o.S.

Superfast Jellyfish
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
2.511
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Klar, mach ich auch wenns passt. Das Einzige, was man vermeiden sollte, ist die Bassdrum auf eine Snaredrum zu mixen. Hört sich doof an, bringt aus dem Gleichgewicht, und kann ich gar nicht leiden. ;)
 
aut.t.n

aut.t.n

drumcomputer
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
93
Reaktionen
15
Ort
Berlin
Ich denke, es kommt auch auf die Art des Übergangs an. "Im Takt" ist denke ich für lange Übergänge, wo man fast einen neuen Track aus zwei anderen kreiert, am angebrachtesten. Taktverschiebungen kommen finde ich bei kürzeren Übergängen gut rüber, insbesondere dann , wenn man direkt in ein Break "reinfällt".

Das coole an den Taktverschiebungen ist ja das Überraschungsmoment. Als Zuhörer ist man ziemlich stark an den laufenden Track und seinen Aufbau orientiert. Kommen nun neue Elemente aus dem nächsten Track dazu, interpretiert man sie erstmal im Takt des laufenden Tracks. Erst wenn der nächste Track dann im Vordergrund ist (bzw. der letzte ausgeblendet), kriegt man als Zuhörer dann den eigentlichen "Platz" dieser Elemente mit, so dass sie eigentlich nochmal einen ganz neuen Charakter bekommen. Der nächste Track bleibt so praktisch zuerst unbekannt, obwohl er schon hörbar ist, und entwickelt sich dann zu was völlig Unerwartetem. Dies kann meiner Meinung nach, gut gemacht, sehr anregend wirken, und funktioniert u. Ust. auch mit ner 2er oder 4er Verschiebung. Ich versuche deshalb, solche Übergänge immer wieder ganz bewusst einzubauen.

til.
 
twin2k

twin2k

d'n'b infected
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
1.859
Reaktionen
92
Ort
Berlin
Wenn ich spüre das die Patte versetzt läuft werfe ich sie wieder neu ein, also den 1. auf 1. oder ich mach es wie Du Twin2k.
Also wenn ich merke das die 1. Platte (PA) aus dem Takt der 2. (Monitor-HP) läuft, dann gleiche ich die 2. Platte an. Somit läuft die 2. wieder im Takt zur 1. Platte, Fader rüber, fertig. Somit ist der Mix wieder "inbeat".

Ich gleiche nur mit dem Pitchshifter des TTs an, ich nehme keine Finger zum Angleichen. Das mache ich aus dem Grund, denn wenn ich nen Finger auf eine Platte mit -2% lege, dann läuft die Platte nicht mehr mit -2% sondern bedingt durch den Finger auf vielleicht -2,5% oder -3%. Somit ist die Platte noch mehr Takt versetzt als vorher.
 
TIM o.S.

TIM o.S.

Superfast Jellyfish
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
2.511
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Der Sinn der Sache ist ja eigentlich, dass du die Finger nicht nur auf die Platte legst, sondern gleichzeitig ein bisschen anschiebst. ;) :D
 
Chris R

Chris R

electronic dance music
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
2.050
Reaktionen
105
Ort
near stuttgart
Also wenn ich merke das die 1. Platte (PA) aus dem Takt der 2. (Monitor-HP) läuft, dann gleiche ich die 2. Platte an. Somit läuft die 2. wieder im Takt zur 1. Platte, Fader rüber, fertig. Somit ist der Mix wieder "inbeat".

Ich gleiche nur mit dem Pitchshifter des TTs an, ich nehme keine Finger zum Angleichen. Das mache ich aus dem Grund, denn wenn ich nen Finger auf eine Platte mit -2% lege, dann läuft die Platte nicht mehr mit -2% sondern bedingt durch den Finger auf vielleicht -2,5% oder -3%. Somit ist die Platte noch mehr Takt versetzt als vorher.
ich glaube du hast nicht ganz verstanden um was es im ersten posting ging. es geht nicht um unsycron, sondern um taktversetzt. das hat doch nix mit anschieben zu tun
 
Donderdei

Donderdei

Dominik Sturm
Mitglied seit
Mai 2006
Beiträge
92
Reaktionen
9
Ort
Kaiserslautern
@ LittleFreak

Ist es nicht genau dieses anschupsen und abbremsen mit den Fingern was die 0,5 % mehr oder weniger ausmacht :confused:

@ aut.t.n

Genau das ist das interessante für mich an diesem Mixen. Es passiert mehr als zwei mal 16 Takte aufeinanderzulegen.
Man geht doch dann auch ganz anders mit den EQ um oder :confused:
Man kann die Musik dann auch viel mehr ineinanderverwurschteln :D

Wie nennt man diesen Mix-Style??

Gruss Dominik
 
benmuetsch

benmuetsch

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
1.735
Reaktionen
72
Ort
Stuttgart City
Das ist die *sowas-kann-man-allllerhöchstens-mal-im-club-bringen* mixtechnik. Nur in seeehr wenigen Fällen passt sowas besser, als mit dem normalen 8 Takte Schema. Sollte für einen spezifischen Übergang vorher erpropt sein.
Ist zumindest meine Meinung. ;)
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Mh Schade ich dachte hier gehts um OffBeat mixing.
Da bin ich nämlich gerade am wilden üben.
Also die 3 auf die 1 usw usw


Taktversetzt, mixe ich glaub ich öfters, nur ich bekomme das beim auflegen nicht so wirklich mit, da laufe ich auf "Auto-modus". :)
 
G

Gast17823

Ta ekanes mouni
Mitglied seit
Mrz 2007
Beiträge
494
Reaktionen
37
Snaip schrieb:
...nur ich bekomme das beim auflegen nicht so wirklich mit, da laufe ich auf "Auto-modus". :)
Aha. Erwischt.
Auto Sync Knopf mit Totmannschaltung.
Oder machst Du das wie die SSL Helden?
:D
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Ich bin so famous, ich lasse mixen! :D
 
G

Gast17823

Ta ekanes mouni
Mitglied seit
Mrz 2007
Beiträge
494
Reaktionen
37
LOL Nach 24 Bit ist das wohl auch besser so ;) :D
 
dreambeat

dreambeat

Save the Compact Disc
Mitglied seit
Dez 2003
Beiträge
667
Reaktionen
40
Ort
Ruhrgebiet
Ich mach manchmal auch das 4 und 8 Beat versetze mixing um den laufenden Track kreativ umzugestelten. Das kann sich nämlich ziemlich geil anhören wenn man z.B. die Vocals oder harmonierende Riffs dann per 4- oder 8- Beat cutting aneinanderreiht.

Beim finalen Übergang halte ich mich allerdings fast immer an die 32-Beat Cuepunkte. Das ist am praktischsten weil einem dann die dramarturgischen Andeutungen (z.B. ein sich verkürzender Drumloop, eine Drum Pattern Veränderung, das Ein- oder Aussetzen von melodischen Elementen) am besten in die Hände spielen.
 
dosi511

dosi511

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
241
Reaktionen
9
Ort
Heilbronn
Also früher war ich auch mehr mit zählen als sonst was beschäftigt und hab genau drauf geachtet. Jetzt zähl ich nimma und machs auch eher nach Gefühl, also au ma wild mixing :)


Aha. Erwischt.
... Oder machst Du das wie die SSL Helden?
was machen die?
 
Donderdei

Donderdei

Dominik Sturm
Mitglied seit
Mai 2006
Beiträge
92
Reaktionen
9
Ort
Kaiserslautern
Ich mach manchmal auch das 4 und 8 Beat versetze mixing um den laufenden Track kreativ umzugestelten. Das kann sich nämlich ziemlich geil anhören wenn man z.B. die Vocals oder harmonierende Riffs dann per 4- oder 8- Beat cutting aneinanderreiht.


Wie meinst du das dreambeat, bin da net ganz schlau draus geworden.
 
 
Oben