Tonqualität verbessern

D

dutysnip3r

New member
Mitglied seit
26 Jun 2016
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hi, ich bin 21 Jahre alt und bereite einen Mix vor um es bei einer Abiparty am Freitag abzuspielen, die Party findet in einem Club statt mit einer sehr guten Anlage. Ich bin totaler Anfänger und schneide nur Lieder mit Audacity zusammen.
Die Songs habe ich über iTunes, jedoch sind auch Songs drin die es nicht auf iTunes gibt und deshalb konvertiere ich sie von Youtube. Der Mix ist so gut wie fertig, ich konnte es kurz an der Anlage testen, jedoch sagte der Clubbesitzer ich solle die Tonqualität verbessern. So das möchte ich nun tun, brauche jedoch Tipps, denn ich konnte beim Testen nicht raushören, ob die Qualität gut oder schlecht ist.

1. Ich muss ein paar Songs von Youtube holen, welchen Converter nutze ich am besten? Gibt es ein deutlichen Unterschied zwischen Tool und Konverter die man nicht runterladen muss?
2. Ich habe die Bitrate beim Exportieren des Mixes in Audacity von Standard (170-210 kbits) auf Abgefahren (320 kbits) geändert, reicht das aus für einen Qualitätsunterschied?
3. Gibt es (gute) Programme die die Tonqualität verbessern können?
4. Ich habe den Mix übers Smartphone abgespielt, es war an der Anlage mit einem AUX-Kabel verbunden, lohnt es sich den Mix auf CD zu brennen?
5. Spielt das Dateiformat (zB. mp3) eine Rolle?


Wäre sehr dankbar, wenn mir jemand die Fragen beantworten könnte, vielen Dank im voraus :)
 
Jan.S

Jan.S

formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
1. Die Tonqualität von schlechten und illegalen Youtube Rips lassen sich schlicht nicht verbessern (shit in -> shit out), du kannst ja schließlich auch keine VHS Kassette in ein Full HD Bild mit 5.1 Sound digitalisieren.

2. Wenn Du sonst Songs bei iTunes kaufst kannst Du ja noch in anderen Quellen wie z.B. Beatport, Traxsource, juno und Co. schauen. Was es käuflich nicht gibt hat dann auch nichts in deinem Mix verloren.
 
D

dutysnip3r

New member
Mitglied seit
26 Jun 2016
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ok, danke für deine Antwort :)
Werd dann wohl schauen müssen wie ich den Mix noch bis Freitag umbaue^^
Macht es einen Unterschied wenn ich den Mix dann über ein Smartphone abspielen lasse oder CD?
 
Jan.S

Jan.S

formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
Am besten hast du deinen Mix auf verschiedenen Medien in höchst möglichster Qualität dabei und bist so für alle Eventualitäten gerüstet.

Warum willst du nicht live im Club mixen?
 
D

dutysnip3r

New member
Mitglied seit
26 Jun 2016
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ich traue es mir (noch) nicht zu live zu mixen da ich das noch nie gemacht habe und das jetzt ist lediglich ein "Probelauf" ob das mit dem DJ-Sein überhaupt was für mich ist, danach werde ich schauen ob ich mich damit intensiver beschäftigen möchte.

Vielen Dank für die schnelle Hilfe :)
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.034
Reaktionen
491
Ort
Oberhausen
1. Ich muss ein paar Songs von Youtube holen
Nicht Dein Ernst, oder?

Ich würde das Ganze an Deiner Stelle lassen und mir mal Gedanken darüber machen, wie die Künstler ihr Geld verdienen.

Sei froh, dass Dir hier überhaupt Jemand geholfen hat, normalerweise werden solche Treads, in denen die illegale Beschaffung von Musik transparent wird, direkt gelöscht.
 
Jan.S

Jan.S

formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
Ich traue es mir (noch) nicht zu live zu mixen da ich das noch nie gemacht habe und das jetzt ist lediglich ein "Probelauf" ob das mit dem DJ-Sein überhaupt was für mich ist, danach werde ich schauen ob ich mich damit intensiver beschäftigen möchte.

Vielen Dank für die schnelle Hilfe :)

Dann lass es doch einfach bleiben. Einen Mix in Audacity zusammen zu schneiden hat auch nichts mit "DJ-sein" zu tun. Die Leute die feiern wollen ja auch schließlich was fürs Geld bekommen. Musikwünsche kannst du dann nicht erfüllen und live mischen sowieso nicht.
 
BØRJE

BØRJE

Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
908
Reaktionen
64
Ort
Hannover
zu 1.) Es gehört schon eine gewisse Unverfrorenheit dazu in einem solchen Forum völlig offen den illegalen Rip/Download von Musik anzusprechen und dafür auch noch einen guten Rat zu erfragen in welcher Qualität man denn am besten klauen kann
zu 2.) Scheinbar willst Du aus *******e Gold machen -> wird nicht funktionieren
zu 3.) Siehe 2.)
zu 4.) Siehe 2.) und 3.)
zu 5.) Siehe 2.), 3.) und 4.)

Zum DJ-Sein gehört zu aller erst einmal Respekt vor der Materie selbst, also den Künstlern und deren Produkt, hiervon scheinst Du meilenweit entfernt zu sein. Das gilt übrigens nicht nur für Musik, sondern auch Deinen Call of Duty Rip.

Ich empfehle Dir Deine Herangehensweise einmal komplett zu überdenken, sämtliche Titel aus der Abi-Kasse legal zu erwerben und Deinen Mix erneut zusammenzustellen. Nicht nur, dass Du dann den einzig korrekten Weg beschreitest, er löst auch vermutlich alle Deine Qualitätsprobleme.
 
G

Gast71135

Guest
Hohoho - langsam....
... ich kenne die Probleme von dutysnip3r auch aus meiner Vergangenheit. Früher hab ich auch vieles ausm Netz über Umwege gezogen, weil ich schlicht weg gar nicht unbedingt das Geld hatte, später war es mir ins Fleisch und Blut übergegangen...
Heute zahle ich für jeden Track aus meiner Vergangenheit, der in meiner Musiksammlung ist und gar nicht hinreichend Auflösung hat. Heißt , ich kaufe jeden Track einzelnd nach.
Und abgesehen davon, hat da ja die deutsche Rechtssprechung etwas unscharf formuliert, dann ist das halt so. Nicht das ich das besonders gute heiße oder empfehle.

Aber mal ehrlich - aus eigener Erfahrung - glaubst Du, dass eine Aufnahme mit 128 K für ne Abiparty nicht in sofern ausreicht, da das Publikum gar nicht den Anspruch auf Perfektionismuss hat? Sonst würde man wohl kaum einen blutigen Anfänger mit dieser Aufgabe betrauen. Also ich weiß das von meinen schrecklichen auflegeversuchen auf Hochzeiten, Geburtstagen oder Partys wo ich das erwartete Genre lediglich buchstabieren konnte. Am Ende, wenn ich in meiner Verbitterung mich sogar gerechtfertigt oder entschuldigt habe - als Antwort kam immer: hä - wieso, war doch super. Und genau mit dieser Einstellung solltest Du auch erstmal dort hin gehen. Dein Publikum ist nicht dort um Dich in der Luft zu zereißen, sondern sie wollen zusammen Spaß haben - und als DiscJokey (heute müsste man schon eigtl. BitJokey sagen) solltest Du auch genau mit dieser Intention da antreten. Keiner wird von Dir mit 21 Jahren erwarten, dass Du das leistest, wie ein 50 jähriger Carl Cox (ich hätte 1000 Namen sagen können), der bereits seit über 30 Jahren Musik macht.

Also - hab in erster Linie mal Spaß daran, Dein Publikum zu unterhalten, sonst wird das nix (zumindest gutes) mim DJ sein und wenn was schief geht, dann lächelst Du, nimmst Dein Micro in die Hand und zeigst Deinen Piblikum.... ach egal.... hab auch meinen Spaß.

So und nun zu den Tracks - wie lange willst Du denn Musik machen? Die ganze Veranstaltung durch - das wird dann eh nix! Und wenn es doch sein muss... bereite was vor, damit Du auch mal ne halbe Std. Was essen gehen kannst.
Stell Dir ein Set zusammen von den Titel, die Du für den Abend gut findest - bzw. bei denen Du selbst den meisten Spaß hast (aber bitte nicht auf die Minute, sondern einfach mal mind. Zwei Stunden nehr. Wenn Du zwei Stunden auflegst, dann such für 3 - 3 1/2 die Stücke, wo Du oder Dein Bauch sagt: Geil! - und mit dem Wissen, dass das Set was Du dabei hast nur aus Mukke besteht, wo Du Deine Hand für ins Feuer gelegt hast - und aus dem Topf bedienst Du Dich.
Und wenn Du 50 Tracks hast, dann schaust du nach, welche müssen getauscht werden - und diese Tracks kaufst Du dann..... bei iTunes, Beatport, Saturn (Online... die haben wirklich fast alles) oder WhatEver. Dann kommste auf 100-150 Euro und das finde ich, ist dann auch ein völlig legimer Preis. Und so solltest Du - wie ich auch - allmählich Deine Sammlung ausgetauscht haben. Aber n RIP von nem Server, der wohmöglich keinen Fraunhofer Dekoder zum runter rechnen verwendet hat - und Du willst es wieder aus dem Video heraus rechnen lassen und am besten mit Verbesserung der Qualität.... das gibt tatsächlich nichts.
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.034
Reaktionen
491
Ort
Oberhausen
glaubst Du, dass eine Aufnahme mit 128 K für ne Abiparty nicht in sofern ausreicht, da das Publikum gar nicht den Anspruch auf Perfektionismuss hat? Sonst würde man wohl kaum einen blutigen Anfänger mit dieser Aufgabe betrauen.
Deswegen nimmt dieser DJ auch nur 50Euro zum Auflegen, denn er hat ja keine Kosten.

schrecklichen auflegeversuchen auf Hochzeiten
Sorry, aber dass Du die Branche dadurch in den Dreck ziehst, ist Dir klar, oder? Ich denke mal, da war Jemand dabei, der sich auskennt!
Man kann überall üben, aber nicht auf einer Hochzeit. Diese gibt es gewöhnlich nur einmal im Leben und soll der schönste Tag des Lebens sein. Da kann man keine Gehversuche starten.
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
97
Aufrufe
22K
DJMatzeB-aka-MaBad
DJMatzeB-aka-MaBad
 

Neue Themen


Oben