Unterschiede zwischen OEM Plattenspielern ??

F

fubby

Well-known member
Mitglied seit
17 Okt 2005
Beiträge
79
Reaktionen
3
Hallo zusammen,

da ich gerne mal wieder meine Vinyl-Scheiben hören würde, plane ich die Anschaffung von 2 Plattenspielern. Da ich keine Lust habe für gebrauchte 1210er 400€ aufwärts zu bezahlen hab ich mich mal umgekuckt nach anderen Marken.
Ich habe mal 3 in die engere Auswahl genommen:
- Stanton ST 150
- Reloop RP 7000
- Synq T40080 X-TRM 1
Nun habe ich recherchiert und festgestellt, dass die meisten TT's im Prinzip alle von Hanpin sind.
Es stellt sich mir die Frage, wo da die spürbaren Unterschiede sind, außer dass der Stanton vom Gewicht her nochmal schwerer ist.

Von den Features ist das für meine Bedürfnisse alles eher ein Overkill. Ich möchte damit eigentlich nur für mich zuhause auflegen und vielleicht Platten digitalisieren bzw. auch mal Aufnahmen von einem Mix machen. Kleinere Gleichlaufschwankungen sind ok, jedoch sollte es schon möglich sein mal einen längeren Übergang zu machen. Habe früher mit riemenbetriebenen TT's gemixt und das ist mir dann doch zu anstrengend auf Dauer.
Ansonsten wäre es schön wenn das Teil halt auch mal 5-10 Jahre ohne gröbere Macken überlebt.

Meine Tendenz geht hier in Richtung Synq wegen dem Preis von knapp über 300€. Bei 2 TT's sind das gegenüber dem Stanton immerhin ein Unterschied von etwa 400€, die ich dann doch lieber für Schallplatten ausgebe.

Danke vorab für euren fachmännischen Rat.
 
B

beXed

Well-known member
Mitglied seit
16 Apr 2006
Beiträge
182
Reaktionen
1
Habe mich damals auch für den günstigste (sync) entschieden, da im Endeffekt nur die hülle anders war als die vom reloop 6000... Gute Tonabnehmer drauf und fertig.
 
Derdirk

Derdirk

Get into Magic
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
712
Reaktionen
6
Nur zu Info: Ich bin mit den 2en Reloop 7000 sehr zufrieden.
 
ads disco kid

ads disco kid

Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Also es gibt kleine Unterschiede zwischen den Playern

Stanton hat ein Stabileres Gehäuse Tohhöhen korektur und 8 Pitchbereich. Gehört aber zur alten OEM Serie

Synq ist exakt gleich mit dem Reloop 6000MK6

Der Reloop 7000 gehört zu den neuen OEM´s wie 8000 oder das Ding von Pioneer und hat einen verbeserten Motor gegenüber dem alten. Der Pioneer hat noch ein besseres gedämmtes Gehäuse und angblich einen optiemierten Tonarm.

Für zu Hause reicht auch das Grundmodel von Synq ( da am günstigsten ). Op man für Tonhöhnkorektur oder auch besseres / gedämmte Gehäuse 200-300€ mehr ausgeben will. Wer´s braucht bitte.
 
F

fubby

Well-known member
Mitglied seit
17 Okt 2005
Beiträge
79
Reaktionen
3
Also synq, das hat mich jetzt überzeugt. Bin eh kein freund von zu vielen spielereien, sonst würd ich mich für digital entscheiden. Begrenzte möglichkeiten fördern kreativität, finde ich.
Danke nochmal.
 
D

DJ L-BitD

Well-known member
Mitglied seit
24 Apr 2012
Beiträge
136
Reaktionen
0
Ort
Heidelberg
Mit den Synqs kannst du auch getrost mal "draußen" auflegen. Wir haben die als im Einsatz und keine Probleme mit Rückkopplungen oder ähnlichem.
Bedenke aber, dass man zur Zeit, wenn man ein bisschen sucht und sich auskennt, auch noch sehr gut erhaltene 1210ner bekommen kann für 400€.
Zum Mixen sind die nach wie vor das Beste was man kriegen kann! Da kommt der Synq nicht ran vom Feeling her. Und die Tonarmlager sind auch nicht korrekt justiert bei Auslieferung.
 
twin2k

twin2k

d'n'b infected
Mitglied seit
15 Sep 2003
Beiträge
1.859
Reaktionen
92
Ort
Berlin
In dem Club in dem ich monatlich auflege steht ein Technics SL 1210 MK2 und ein X-trm 1 von Synq. Zum Technics muss man nichts sagen der ist einfach perfekt. Der Synq läuft gefühlt einen Tick später an wenn man beide TTs gleichzeitig startet.
 
 

Neue Themen


Oben