was kann der Denon DJ LC6000 ?

G
Goldparmaene
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2021
Beiträge
117
Reaktionen
1
Moin,

sicher eine merkwürdige Frage für diejenigen, die wissen, was er kann bzw. tut. Doch ich weiß es nicht, deshalb dieser Thread: Wofür ist der Denon DJ LC6000 geeignet? Was kann man mit ihm anstellen, wenn man bereits a) einen bzw. b) zwei SC6000M und das X1850 besitzt?

Vorab vielen Dank für Antworten, LG
 
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
871
Reaktionen
187
Ort
hinter dir
Der LC6000 ist ein reiner MIDI-Controller in der Optik eines SC6000 und verfügt über keinerlei eigene Audioverarbeitung.

Was kann er?

Gute Frage…
Meiner Meinung nach für den aufgerufenen Preis von 600€ jedenfalls nicht besonders viel.

Er ist (abgesehen vom Preis) eine gute Ergänzung zu den SC5000/6000(M) und ermöglicht den zweiten Layer (LayerController) der Decks zu steuern, ohne Direkt am primären Deck den Layer wechseln zu müssen.

Mit einem SC5000/6000(M) und einem LC6000 hast du in der Praxis ein funktionales Setup mit zwei Decks, aber nur einem Screen.

Am Prime 4 funktioniert’s genauso, der LC6000 kann die Transportkontrollen eines zusätzlichen Kanals ansteuern, ohne am Prime 4 am Deck umzuschalten.

Als Softwarecontroller ist er auch noch zu gebrauchen, ein LC6000 kann in Serato, Virtual DJ, Mixxx und DJay (ich glaub auch mittlerweile in Traktor und Rekordbox) ein Deck ansteuern.
Die Audioverarbeitung und -ausgabe bleibt aber der primären Hardware vorbehalten.

Beispiele:
2xLC6000 + Pioneer DDJ1000/SRT + Serato/RekorboxVDJ, usw..
Die LC übernehmen die Transportkontrollen von zwei Decks, man muss nicht mehr am DDJ umschalten.

2xLC6000 + Pioneer DJM S5/7/9/11, Rane Seventy/Seventy-Two, Numark Scratch, usw. + Serato
Die beiden Decks werden von den LC6000 kontrolliert, die komplette Audioausgabe erfolgt vom Mixer.

2/4x LC6000 + DJM900 oder X1800/1850 + Serato.
Die LC6000 steuern die Decks, Audioausgabe erfolgt über den Mixer.

Also unterm Strich ein netter und durchaus auch nützlicher MIDI-Controller.
Für stolze 600 Euro…
 
G
Goldparmaene
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2021
Beiträge
117
Reaktionen
1
..wow, vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! :)

600,- Euro würde ich für den LC nicht ausgeben wollen. Jedoch wollte ich schon seit längerer Zeit einen zweiten SC6000M haben. Aber dieser Player war mit ca. 2000 Euro in letzter Zeit knapp 400 Euro teurer gewesen als noch vor einigen Monaten. Aktuell gibt es eine preisliche Trendwende, der SC6000M für immerhin wieder erträgliche 1.800 Euro. Und da wäre der LC6000 für lediglich 50,- Euro obenauf mit dabei, was vergleichsweise dann doch so günstig ist, dass ich schwach werde. Gerade, wenn man damit die dritte Ebene mechanisch steuern kann :)
 
Skaratak
Skaratak
𓂀
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.085
Reaktionen
104
Betrachtet man ihn als reinen Midi/HID-Controller ist er preislich relativ teuer.
Bedenkt man aber wie flexibel er eingesetzt werden kann, darunter einen vollwertigen SC6000 Player zu ersetzen ohne nennenswerten Verlust an Funktionalität (die 6000er haben großzügige 10" Displays und beim Anschließen des LC werden 2 parallele Waveforms angezeigt), ist der Preis akzeptabel. Bei Pioneer zahlst Du 2500 Mücken für einen aktuellen CDJ, der nicht mal eine Layer Funktion hat. Also am Ende gut 5000 Euro um überhaupt zwei Decks anspielen zu können. Bei Denon mit einem SC + LC = 2400€. Muss man immer in Relation sehen.

Das Anschließen ist sehr trivial. Einfach via USB in den SC rein. Dieser erledigt dann den Rest, und zwar die Audioausgabe über die beiden Layer-Ausgänge (im LC selbst ist keine Soundkarte verbaut) wie auch den Link via Ethernet zum X1800/50 für die Clock/BPM-EFX.
 
A
allein_zu_house
...
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.301
Reaktionen
48
Und da wäre der LC6000 für lediglich 50,- Euro obenauf mit dabei, was vergleichsweise dann doch so günstig ist
Da würde ich keine Sekunde drüber nachdenken und sofort zugreifen.
Die Kombi aus SC6000 und LC6000 ist gerade 50,-€ günstiger als der SC6000 sonst allein kostet.
 
G
Goldparmaene
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2021
Beiträge
117
Reaktionen
1
Vielen Dank für Eure Antworten und Einschätzungen!

Hab' gestern bereits zugegriffen. Allerdings in der Kombi mit dem SC6000*M* :)
 
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
871
Reaktionen
187
Ort
hinter dir
Das wären unterm Strich 250 Euro extra für den LC6000.
Also wenn man den "alten" Preis der SC6000/M als Referenz nimmt.

Ok, das wäre in Regionen die auch für mich noch in Ordnung gehen würden, da kann man zuschlagen.

Aber im Einzelpreis 600 Euro?
Bei aller Liebe und der wirklich sehr guten Funktionalität im Zusammenspiel mit den SC5000/6000/M, das steht für mich in keiner Relation mehr.
Ich sehe da den Gegenwert einfach nicht...
 
G
Goldparmaene
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2021
Beiträge
117
Reaktionen
1
Moinsen,

..der "alte" Preis, das ist so ne Sache. Den SC6000M hatte ich vor nem Jahr für 1.600 Euro bekommen. Zwischenzeitig war er auch mal regulär bei satten 2.000 Euro angesetzt. Vielleicht bekommt man ihn in ner Woche für 1.400 Euro? Oder doch für 2.400 Euro? Alles Hokuspokus, doch diese gewaltigen Preissprünge, die momentan vorliegen, kenne ich von früher nicht.

Mein Beweggrund zum Kauf (Bundle aus SC6000M und LC6000 für 1.850 Euro) ist schlicht folgender: Ich denke nicht, dass ich den SC6000M in absehbarer Zeit für wesentlich weniger als die 1.800 Euro bekomme (bei 3 Jahren Garantie). Und dann nehme ich den LC6000 für kleine 50 Euro noch mit. Wie bereits erwähnt wäre mir der LC6000 keine 600 Euro wert, von welchen ich so aber weit entfernt bin.

Abschließend kann ich sagen, dass ich am meisten gespart hätte, hätte ich überhaupt nichts gekauft. Doch so ist das eben mit diesen Hobbys... :)
 
AndyCandy
AndyCandy
Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2018
Beiträge
298
Reaktionen
2
Da würde ich keine Sekunde drüber nachdenken und sofort zugreifen.
Die Kombi aus SC6000 und LC6000 ist gerade 50,-€ günstiger als der SC6000 sonst allein kostet.

Habe ich auch gemacht und bin auch sehr zufrieden. Der LC6000 ist eigentlich ein starker Controller. Keine 600€ Wert aber 200, 300 € kann man dafür ausgeben ... Habe 2 SC6000 mit den 2 'geschenkten' LC6000 gekauft, was ein klasse Setup ist :)
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
378
Reaktionen
85
Gerechtfertigter Preis ist immer so eine Sache. Schaut euch mal die kosten von anderen Midi-Controllern an, da gibt es viele im Bereich 200-400€ von denen kaum einer eine ähnliche Verarbeitungsqualität wir der LC hat. Zudem kann man genauso fragen, wieso der CDJ3000 mehr als doppelt so viel kostet wie ein XDJ1000 (er ist nämlich eigentlich ein XDJ2000) oder wieso er 300-400€ teurer ist wie ein CDJ2000 obwohl eine der teuersten Hardware Komponenten (CD-Laufwerk) komplett gestrichen wurde.

Ich bin seit sehr vielen Jahren Pioneer Nutzer und werde auch nicht wechseln, aber allein die Idee, die Denon mit dem SC6000/LC6000 umgesetzt hat finde ich genial und ich wüsste nicht wie man günstiger an 2 Standalone Player rankommt (Pioneer XDJ-R... oder Denon Prime mal außen vor gelassen). Man bekommt für die 600€ die komplette Funktionalität die man sonst für 1800€ in Form eines SC6000 kaufen müsste. Klar, Ausfallsicherheit/Redundanz ist da jetzt nicht berücksichtigt, aber Gerade als Player 3+4 ist das eine super Möglichkeit. Braucht nicht jeder, aber dafür nochmal fast 4000€ auszugeben ist schon ein Brett und hier bekommt man es für 1200€.

Zudem bietet Denon ja schon seit einiger Zeit die SC/LC Bundles an, die preislich sehr attraktiv sind. Schaut mal was ihr in dem Preissegment bei Pioneer, Rane, ... bekommt.
 
 

Neue Themen


Oben