Welcher Mixer (Part II)???

J
Jonnytrance
Active member
Mitglied seit
21 Nov 2002
Beiträge
44
Reaktionen
0
Moderator DaZe hat meine erste Thema gesperrt (warum dann beim Mixery was über Mixer nachfragen, wenn man abgeschossen wird? - verstehe ich nicht, aber egal). Ich glaub er hat mich falsch verstanden.
Ich wollte nur wissen welcher Mixer die ich genannt habe (DJM600 bzw.3000, Dateq Apollo, Tascam X-9 , A&H Xone 62, Vestax PMC-37Pro) am besten klingt und Klangunterschied zu M1 oder Glockenklang? Bitte einstuffen falls möglich ist.

Bitte keine Ausstattungen und Technische Daten posten, weil ich habe die alle schon. Mich interessiert nur bester Klang bis 1500 EUR.
 
DaZe
DaZe
Power-Poster
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
3.425
Reaktionen
1
Ort
Linz
irgendjemand von uns hatte, glaube ich, mal das Glockenklang Proton und hat gemeint das dass das Beste ist was er jemals an Klang gehört hat! Ich glaub das Glockenklang wäre sicher kein Fehler! Zu Tascam kann ich nix sagen und zum Deteq erst recht nich! DJM 600 klingt obwohl in einer niedrigeren Preisklasse ganz ordentlich aber wir alle wissen das da Ecler ein wenig besser ist! Der Vestax soll nicht schlecht sein aber von der Verarbeitung her nicht so toll! Das Xone 62 klingt endgeil! Ich würds mir allerdings nicht kaufen! Ich mag die Fader nicht! gehen viel zu schwer und wie schon gesagt wurde wackeln die Linefader und für den Preis möchte ich mir bitte einen Panzer von Fader erwarten und keinen Trabi der wackelt ende nie! Ansonsten ned schlecht!

Warum ich den Thread gesperrt habe?!? Ganz einfach => wir haben auch eine Testarea und da sind ein paar der oben genannten Mixer getestet worden!d.h. du kannst dich dort informieren! ;)
DaZe
 
tossit
tossit
(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.170
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Da ich mich nicht so auskenne und die diversen Mixer eigentlich nur im Club "teste", kann ich dir zum Klang eigentlich herzlich wenig sagen.
Was den Klang betrifft, da hilft nur eins => zum Laden gehen und selber hoeren. Jeder wird dir was anderes erzaehlen. Und nicht zuletzt kommt es auf das Gesamt-Gefuehl an, d.h. Klang und Ausstattung/Komfort die einem zusagen.
Die Dateqs sind hier in NL eigentlich recht weit verbreitet (kommen ja auch daher) und sind schon so richtig cool. Wo aber die genauen Unterschiede zu den anderen zu suchen/finden sind, kann ich dir nicht sagen. Musst schon selber testen.
 
M
Mandragor
Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Grundsätzlich lässt sich sehr schwer sagen, welche dieser
Mixer den besten Sound haben. Um das zweifelsfrei feststellen zu können, müsste man die genannten Modelle
schon mit der gleichen Gerätekonfiguration und der gleichen Anlage direkt nebeneinander testen. Und selbst dann würde man die Unterschiede warscheinlich nur sehr schwer wahrnehmen können, zumal es sich bei den angegebenen
Mixern um die Creme de la Creme handelt.
Wenn ich mich aber festlegen müsste, würde ich die Rangliste
ungefähr so aufstellen ( keine Garantie für Richtigkeit, ich kann auch nicht in jedem Fall aus eigener Erfahrung sprechen):

1. Glockenklang Proton
2. A & H 62
3. Dateq Apollo
4. Tascam X 9
5. Vestax PMC 37
6. Pioneer DJM

Zumindest bei den ersten drei bin ich mir aber ziemlich sicher. Die stellen in Sachen Sound das absolute Nonplusultra dar. Man sollte in dieser Aufstellung aber auch nicht die SCLAT
Reihe von Ecler und den Rane MP 44 vergessen. Die spielen auf jeden Fall in derselben Liga.
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Gibbets es da so große Unterschiede im Sound? Wie machen sich die bitteschön bemerkbar? Glaube nicht dass das extrem hörbar ist.
Vielleicht bissle mehr Bass beim einen, den man beim anderen aber verstärken kann?
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Erstens:
Klangqualität ist subjektiv. Man kann zwar objektiuv Messbare Werte wie Frequenzlinearität und Dynamik mit einander Vergleichen, ob es aber gut oder schleht kingt nleibt dem persönlichen Gehör überlassen. Mit andren Worten: Probieren geht über studieren! :)

Zweitens:
Bemerkbar macht sich das auf die unterschiedlichsten Arten. Bei großen PAs kann es z.B. sein (ist bei Pioneer so), dass man Probleme durch Resonanzen kriegt. D.h. durch überzeichnen bestimmter Frequenzen kommt es schneller zu Feedbacks.
Zur Soundqualität zählt für mich auch die Übersteurungsfestigkeit eines Mixers. Also wie schnell verzerrt es.
Der oben schon angesprochene Subjektive Soundeindruck ist natürlich der wichtigste. Hierzu zähle ich Brillianz und Klarheit in den Höhen (macht sich bei Vocals stark bemerkbar). Wenn hier was überzeichnet oder verzerrt kriegt man Ohrenschmerzen. Im Bassbereich braucht es genug Druck um den Dancefloor krachen zu lassen, trotzdem darf es nicht zubreien.

Drittens:
Die Lautsprecher sind das schwächste Glied in der Audiokette. Die Klangqualität der Mixer in diesem Preissegment kann man fast nur im Studio würdigen. Deshalb finde ich eine Rangliste ziemlich Praxisfern.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
1
Aufrufe
666
DaZe
stocky
Antworten
2
Aufrufe
37K
stocky
stocky
 

Neue Themen


Oben