Wie masterd ihr eure Tracks?

D.A.G.O.

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
Mich würd mal interessieren wie Ihr, wenn ihr einen Track fertig habt, ihn masterd.
Da gibt es ja etliche möglichkeiten.
Ich z.B. schleife alles durch mein Mischpult (Fostex 812), mische alles vernünftig ab, schleife noch ein Paar Effekte oder Modulationen ein und gehe durch die Subgruppen über die Recordingkarte in den Rechner. Dann digital aufs DAT oder halt auf CD.
Wie masterd ihr?
Gibts bessere Varianten?
Mit wieviel Spuren masterd Ihr?
Hat einer Tips und Tricks was man besser machen könnte?

Freu mich über jedes Posting...

greetz....  D.A.G.O.
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Hm..Worum geht es dir genau? Du redest vom Mastering, beschreibst selber aber eher einige Vorgänge, die du beim Abmischen praktizierst: Effekte, etc...
Der Begriff Mastering bezeichnet prinzipiell alle Vorgänge und Manipulationen die mit der Fertigen Abmischung vorgenommen werden – Also alles was nach der Abmischung und vor dem Presswerk kommt.
Außerdem glaube ich fast, dass dieser Thread in der Synth-Sektion mehr Beachtung finden könnte.
 
Arb

Arb

Zuhouseplayer
Mitglied seit
Feb 2001
Beiträge
2.076
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
@Schrauber
Mit dem Thread muß ich dir zustimmen, aber das Thema interessiert mich auch sehr. Wenn ich einen Roh-Track habe und ihn mastern will, wie mache ich das? Vielleicht mal die Grundlagen erleutern Schrauber. Wär cool!
 
D.A.G.O.

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
@ SChrauber
Ich denke schon das das gut hier reinpaßt, da sich die Producer ja schließlich in dieser Sektion hier untereinander austauschen, oder?
Unter Mastering verstehe ich das Abmischen, das klangliche Verbessern (Effekte, Dynamic etc.) und das Letztendliche Aufnehmen. Das Alles beinhaltet doch das Mastering, oder?

greetz...   D.A.G.O.
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Hmm, nicht wirklich. Prinzipiell könnte man die verschiedenen „Stufen“ der Produktion mit Aufnahme, Abmischung und Mastering bezeichnen.
Die Grenzen können dabei fließend sein und natürlich könnte man sich noch mehr Bereiche einfallen lassen [Songwriting, Arrangement, Sounddesign..etc..]
Beim Mastering in seiner klassischen Form bekommt das Fertige Endprodukt seinen letzten Schliff. Dies wird oftmals in völlig unabhängigen Studios mit Technikern die an der eigentlichen Produktion gar nicht beteiligt waren vorgenommen – Der Track kann so noch mal von unabhängigen Ohren gehört werden, oder einen entsprechenden „Sound“ bekommen, für den das jeweilige Studio charakteristisch ist.
Bei dieser Bearbeitung wird eine sowohl künstlerische als auch rein technische Bearbeitung vorgenommen.
Rein umgangssprachlich kann man natürlich trotzdem sagen man erstellt bei der Abmischung eine Art Mastertape, dass dann dementsprechend weiterverwendet wird.
 
D.A.G.O.

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
Hmm. Ja gut, aber da hier , denk ich, niemand seine Werke so proffessionell behandelt wie von dir beschrieben, meine ich eben den Weg vom fertigen Track hin zum Mastertape.
Was dann mit dem Mastertape passiert, ist ne andere Sache.
Für die Art elektronische Musik, die eh nur auf Vinyl kommt, und evtl. auf CD, ist der megaproffessionelle Weg eh etwas übertrieben, oder?
Schließlich heißt hier keiner Madonna oder Sting oder so.
Und die Kohle um in ein Studio zu gehen um seine Tracks richtig proffessionell "mastern" zu lassem, hat hier denk ich auch keiner.

Wie kommen Deine Tracks aufs Mastertape?

greetz...   D.A.G.O.
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Man sollte diesen Vorgang nicht unterschätzen, und gerade im Floor-Bereich ist das Mastering sehr wichtig, um z.B. mehr Druck zu kriegen. Oft werden Dancefloor-Titel mit relativ preisgünstigem Equipment im Schlafzimmer realisiert und anschließend einfach noch mal kurz überarbeitet, um amtlichen Sound zu kriegen. Würde grundsätzlich eher mein Geld ins Mastering investieren, als für die Produktion selbst ein teueres Studio zu buchen.
Aber meine Tracks kommen im Prinzip genauso auf DAT/CD wie bei dir auch.
Tips..na ja..da kann man zuviel zu schreiben und würde wohl den Rahmen sprengen. Grundsätzlich würde ich sagen...sauber arbeiten, sauber Pegeln, auf unterschiedlichsten Monitoren abhören, Ausgewogenheit, nicht zuviel Spielkram – alles was man macht sollte irgendwie eine Aussage haben, egal ob Effekt oder Instrument...sich nicht von gewissen auf Anhieb Toll klingenden Effekten und Sounds blenden lassen, sondern eine Mischung aus Funktionalität und  Kreativität erschaffen
Ansonsten: Tutut Bla Bla
 
D.A.G.O.

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
Hmm.....  Also war bis jetzt einmal in einem richtigen Studio und habe meine Tracks proffessionell mastern lassen. (hab allerdings auch nichts für bezahlt)
Allerdings muß ich sagen, das der unterschied vorher / nachher nicht so überwältigent war. Ich möcht fast sagen, man hat ihn kaum für wahr genommen. Ich saß die ganze Zeit daneben und bewunderte Die Türme von Racks, vollgestapelt bis obenhin mit Equipment. Hmmm..... Ich kenne die Preise zur nutzung eines Studios incl. Personal.
Ganz Ehrlich!!! Man Kaufe sich einen ORDENTLICHEN Kompressor, nen guten Enhancer, nen gutes Effektgerät, irgent einen Subharmonicgenerator und vielleicht noch nen teuren Denoiser und schon spart man sich die Kohle fürs Studio. Man muß halt nur wissen, wie es klingen muß.
Wie gesagt...  Wenn man seine Tracks nicht unbedingt bei Sony-Musik abgeben will, reicht es den Track selber zu "Mastern".
gwonnen??  *gg*

greetinxz...    D.A.G.O.
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Nö – Zu gewinnen gibts hier eh nix ;). Klar kann man inzwischen auch selber ne ganze Masse alleine machen, und ich hab auch schon des öfteren mit Finalizer und Co Rumgefummelt – aber gerade wenn man mit Summenkompression und Psychoakustik Zeugs anfängt kann man sich auch sehr schnell einigen Soundmüll einhandeln, gerade bei Geräten wo niemand mehr so richtig weiß, wie diese das Material eigentlich verändern.
Gerade im Bereich Summenkompression, etc...gibt’s halt so einen Haufen Geräte, die wirklich supergeil klingen, sich aber aus Produktionssicht als Anschaffung nicht unbedingt lohnen, wenn man nur eine Hand voll Tracks im Jahr bearbeiten will
Aber wie ich schon sagte..der wichtigste Punkt ist es einfach ein paar unabhängige Ohren am Start zu haben, die gewisse Korrekturen am Material machen, oder Fehler erkennen, die man selbst nicht wahr nimmt.
Bla, am Ende bleibt es jedem selbst überlassen wie er seine Produktionen an den Start bringt, großartige Regeln gibt’s im Prinzip nicht.
Außerdem geht’s gar nicht unbedingt darum wo man nun seinen Track „abgeben“ will sondern vielmehr darum eine Produktion zu erstellen, die den eigenen Vorstellungen entspricht und in dem Bereich für den sie gedacht ist auch „funktioniert“ – dann klappts auch mit dem Erfolg/Geld/Frauen/Reichtum und man hat die Kohle fürs Studio wieder raus, lol

 
D.A.G.O.

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
Das mit dem "andere Ohren hören den Track und ändern ihn, das er für die Allgemeinheit gut klingt" ist ein Argument.
Im Endeffekt kommt es ja auch drauf an, das der Track nicht nur auf meinen Monitoren gut klingt, sondern auch auf dem Kofferradio meines Nachbarn.(z.B.) :D
Is ansich schon richtig.. Aber wer will mit seinen Tracks schon so kommerziell werden, das sie einestages tatsächlich im Kofferradio meines Nachbarn zu hören sind? *g*
Das war auch eigentlich garnicht der Sinn meines Postings.. Es hat mich einfach nur interessiert wie andere ihre Tracks """mastern""" und mit welchen Mitteln.
Ob jemand Tips hat, ob jemand bessere Varianten kennt oder ob sie ihre Tracks halt einfach nur dumm als WAV speichern und auf CD brennen.

greetz... D.A.G.O.
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen

Aber wer will mit seinen Tracks schon so kommerziell werden, das sie einestages tatsächlich im Kofferradio meines Nachbarn zu hören sind? *g*
Ich...und ich möchte alle sich daraus ergebenden Vorteile für mein Leben haben *g*, und dafür ist mir jedes Mittel recht.
 
D.A.G.O.

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
Das ist im Prinzip auch mein Ziel... Nur halt das mit dem "kommerziell" stört mich ungemein an der Sache.
Finds aber gut das du dazu stehst..
Die meißten streiten es schließlich ab..

greetz... D.A.G.O.
 
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.606
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
@schrauber: zwar evtl. bißchen off-topic, aber du widersprichst dich, find ick, ein bißchen. Einerseits sagts du "alles was man macht sollte irgendwie eine Aussage haben" und andererseits ist dir jedes Mittel zum kommerziellen Erfolg recht? Wo bleibt da die Aussage? Money rules o what? Oder allet nur Spaß und ick zu ernst?
 
G

gekko

Active member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
42
Reaktionen
0
du kannst deine fertigen tracks im wavelab selbst mit der mastering edition mastern (z.B. mit dem L1-ultramaximizer). es gibt auch labels wie zyx z.b. bei denen du deine tracks aber auch ungemastert abgeben kannst, dann werden deine tracks vor dem pressen automatisch gemastert.
bei meiner ersten produktion hab ich ne gemasterte cd abgegeben, aber vergessen dies dem label explizit mitzuteilen, die folge war, das die cd nochmals automatisch gemastert wurde. dementsprechend ätzend hat sich nachher die vinyl angehört. na ja aus fehlern lernt man eben

grüsse vom gek.ko
 
P

Psychotronic

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
57
Reaktionen
0
@gekko

Hey noch ein L1 nutzer... coooool :)
Also ich persönlich benutze erst mal einen 10 Band Equilizer um den Klang wenn nötig zu korrigieren, danach hack meistens auch den L1 Ultramaximizer drüber, optional vieleicht auch den Waves RCS(bin da grad am rumexperimentieren)...
 
D.A.G.O.

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
@ Gecko!!!

Du hast ne Platte auf ZYX draußen??
Wie heißt sie?

greetz...   D.A.G.O.
 
G

gekko

Active member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
42
Reaktionen
0
die ist nicht direkt bei zyx rausgekommen, sondern auf nem sublabel von zyx (GD-rec. London). unser projekt nannte sich damals "d.i.r.k & sean finn - Future".
 
D.A.G.O.

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
Hört sich ja nicht schlecht an..
Aber der Gekko der die Lunarcity produziert hat, bist du nicht, oder??  *g*

greetz...  D.A.G.O.
 
G

gekko

Active member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
42
Reaktionen
0
nee, der bin ich nicht.
es gibt nen gecko, welcher auch noch produziert, jedoch unterscheiden sich unsere namen wie folgt:

gek.ko
gecko

gruss
 
 
Oben