XDJ-RX2 Limiter/Output Einstellung wirkungslos, Beat FX Bug und Soundkarten Vergleich zum DDJ-800

D

Deeej

Mitglied
Dabei seit
24 Apr 2017
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo an alle Mitglieder,

aktuell bin ich im Besitz eines XDJ-RX2.
Wenn ich diesen im Performance Mode am MacBook betreibe und dort (Rekordbox 6) in den Einstellungen den Limiter Output Level selbst festlege (z.B. -6 oder -12dB) dann wird dies auch sofort umgesetzt. Man sieht beim Spielen dass die Lautstärke LED Anzeige sowohl für den Master-Ausgang als auch für die einzelnen Kanäle deutlich reduziert ist. Und das ist ja genau was man will. Ich muss auf -12dB stellen damit kein Track mehr oben in den roten Bereich der LEDs ausschlägt. Bei den meisten reicht auf -9dB.
Wenn ich diese Einstellungen jedoch im Standalone Betrieb bei meinem RX2 anwende, werden diese zwar als abgespeichert angezeigt und das auch nach einem Neustart, jedoch scheint es nicht zu funktionieren. Egal welchen Output ich wähle (-6/-12/-24dB), es ändert sich nichts wenn ich Tracks vom USB Stick abspiele.
Weder die Master Anzeige geht runter noch das Volume der einzelenen Channels. Dementsprechend sind alle Tracks im roten Bereich ohne, dass ich was ändern kann (die Tracks werden mit allen Potis in der Mitte gespielt, also nichts übersteuert).
Mache ich irgendwas falsch? Warum klappt es einfach nicht und habe ich "Clipping" bei Clubauftritten zu befürchten? Die Aufnahme vom letzen Clubauftritt klingt trotz des Limiter Fehlers einwandfrei.

Zudem ist mir seit Anfang an ein sehr komischer und nervenaufreibender Bug aufgefallen.
Ich benutze gerne den Echo Filter auf der 1/1 Einstellung.
Ausschließlich im Standalone Betrieb ist es so, dass man den Beat FX auf 1/1 aktiviert und er klingt komplett verkehrt und liegt nicht annähernd auf dem Takt. Dann wechselt man einmal kurz zu z.B. 3/4 und wieder zurück zu 1/1 und ab dann funktioniert er einwandfrei, bis zum nächsten Neustart. Auch dieser Fehler ist unbegrenzt oft reproduzierbar.
Ich habe das Gerät vor 2 Jahren neu gekauft und nahezu nicht benutzt.
Habe ich vielleicht ein Montagsgerät erwischt?

Können diese Fehler in einer Reperatur behoben werden. Zu Beginn dachte ich erst an defekte Software, aber sicher bin ich mir nicht, da es auch nach den zwei neusten Software Updates noch so ist.
Mich wundert, dass selbst auf den billigsten gebraucht Laptops Rekordbox 6 mit günstigen Controllern so gut läuft, dass Beat FX auch beim ersten Mal schon richtig funktionieren und dass der Limiter auch wirklich funktioniert und nicht Nichts bewirkt, während mein 1700€ teures Gerät (RX2) beides nicht kann.

Zuletzt wollte ich fragen ob die Soundkarte, die Haltbarkeit sowie Wertigkeit beim Spielen (Knobs/Fader) vom DDJ-800 gleich gut ist wie beim XDJ-RX2 ist.
Weil ein DDJ-800 und mein MacBook sind einfacher zum Club zu transportieren als ein RX2. Wenn der RX2 jedoch besseren Sound hat und deutlich länger hält, wäre es ein Grund diesen bevorzugt einzusetzen.
Gibt es hier ein paar Leute die beide Geräte auf guten und großen Anlagen (alternativ auch z.B. mit Kopfhörern) testen konnten und einen Soundvergleich anstellen können?

Danke im Voraus und Gruß

S. Amin
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Amin,

die Idee bei XDJ-RX2 ist eigentlich, dass man ihn ohne Laptop betreibt und das die Rekordbox Einstellungen direkt übernommen werden ist klar, weil der Laptop in dem Modus alles steuert.
Auf welcher Position hast du den die Trim/Gain Regler?
Bei mir stehen sie bei den Kanälen bei den meisten Tracks auf 9-10 Uhr, den Master hingegen auf 2 Uhr, kurz vor dem "Boost" Bereich.
Damit habe ich jeweils genau 0 DB Aussteuerung (Kanal & Master), so wie es sein sollte.

Im weiteren ist die Frage, ob du mit Sync arbeitest - wenn du beide Deck syncst sollten alle Effekte inkl. dem Echo Effekt passend laufen (vorausgesetzt deine Beatgrinds stimmen).
Wenn du nur über "Auto oder Manuell" Erkennung gehst, kann es schon immer mal Abweichungen geben.
 
Hallo Amin,

die Idee bei XDJ-RX2 ist eigentlich, dass man ihn ohne Laptop betreibt und das die Rekordbox Einstellungen direkt übernommen werden ist klar, weil der Laptop in dem Modus alles steuert.
Auf welcher Position hast du den die Trim/Gain Regler?
Bei mir stehen sie bei den Kanälen bei den meisten Tracks auf 9-10 Uhr, den Master hingegen auf 2 Uhr, kurz vor dem "Boost" Bereich.
Damit habe ich jeweils genau 0 DB Aussteuerung (Kanal & Master), so wie es sein sollte.

Im weiteren ist die Frage, ob du mit Sync arbeitest - wenn du beide Deck syncst sollten alle Effekte inkl. dem Echo Effekt passend laufen (vorausgesetzt deine Beatgrinds stimmen).
Wenn du nur über "Auto oder Manuell" Erkennung gehst, kann es schon immer mal Abweichungen geben.
Guten Tag,

danke für die Antwort. Ich glaube sie haben meine Fragestellung leider missverstanden.
Meine Tracks sind so gemastered, dass alle die gleiche Lautstärke/Pegel haben. Deswegen lasse ich den Trim immer auf 12Uhr da beide Tracks nicht angepasst werden müssen.
Dennoch schlagen alle Tracks im roten Bereich aus, ausser wenn ich in Rekordbox (Performance Mode) den Master Regler in den Einstellungen auf -6 oder -9dB Stelle.
Was ja auch Sinn macht, denn wenn ich auf -9dB stelle (Standard Einstellungen) sind beide laufenden Tracks bei ca. 0dB (gleicher Pegel) während beide Trim Regler auf 12Uhr stehen. Genauso spiele ich am liebsten und mit Rekordbox (am MacBook) gibt es auch keine Probleme was das oder die Beat FX angeht.
Die gleichen Einstellungen gibt es ja auch am Mixer für die Standalone Funktion.
Leider gibt es dort nur -6 oder -12db, was ja aber auch okay wäre, wenn es denn wenigstens funktionieren würde.
Nur wie bereits im ursprünglichen Beitrag erwähnt funktioniert diese Einstellung nicht. Wenn ich im Menü den Master auf -12dB stelle, schlagen die Tracks trotzdem im roten Bereich aus (Standalone) und das obwohl genau die gleichen Tracks in Rekordbox am Laptop (Performance Mode) bei -9dB Master Einstellungen im perfekten Bereich ausschlagen (um die 0dB).
Und das kann ja nicht sein. Denn wenn ich im Standalone auf -12dB spiele, können die Tracks ja nicht einen doppelt so hohen Pegel haben, wenn ich im Performance Mode auf -9dB spiele. Das tun sie aber und das beweisst, dass bei meinem RX2 die Maser Output Einstellung im Utility Menü wirkungslos ist.
Ich habe das ganze auch auf einem Video festgehalten, dass ich gerne zur Verfügung stellen würde (wo kann ich es ihnen schicken?) Dort ist sehr gut zu erkennen was ich meine.

Dann noch was zu den Beat FX. Auch hier haben sie mich anscheinend völlig falsche verstanden.
Nur bei einem Neustart des Gerätes ist es so, dass jeder der zur Verfügung stehenden Beat FX nicht richtig funktioniert. Egal welchen man auswählt. Nach dem Neustart des Gerätes ist es so, dass die Takt Anzeige (z.B. 1/1 oder 3/4) ausgegraut ist und nicht weiß, sowie der Rest der Anzeige. Erst wenn man den Takt verstellt (also z.B. von 3/4 zu 1/1 wechselt) wird die Anzeige weiß und ist nicht mehr ausgegraut. Und erst dann funktioniert der Beat FX richtig.
Also noch Mal anders formuliert:
Alle Beat FX funktionieren nach einem Neustart nicht richtig. Verändert man jetzt nach Neustart einmalig die Taktfrequenz (in dem man einmal den Pfeil nach links oder rechts drückt) wird die Anzeige für die Taktfrequenz von grau zu weiß und der Beat FX funktioniert einwandfrei.
Das heißt aktuell muss man bei jedem Neustart des Gerätes erstmal jeden einzelnen Beat FX anwählen (Wahlschalter), dann einmal kurz die Taktfrequenz ändern damit diese dann überall weiß statt grau angezeigt wird, bevor die Beat FX richtig funktionieren.
Auch das ist nur so wenn ich ihn Standalone benutze. Im Performance Mode funktioniert jeder Beat FX sofort von Anfang an richtig.
Auch das habe ich auf einem Video festgehalten.
Dieser Fehler ist beim Clubauftritt zum Glück nicht ganz so schlimm, denn ich habe ja zufällig eine Lösung für das Problem gefunden (einmal kurz den Takt hin und her klicken).
Das mit dem Pegel im roten Bereich ist da schon deutlich schlimmer, weil dafür habe ich noch keine Lösung gefunden, außer den Trim runter zu regeln, was ich aber nicht möchte, da meine Tracks gleich laut sind und ich den Trim somit ungerne verstelle. Zudem funktioniert es in Rekordbox ja auch perfekt ohne dass ich die Trim Regler anfassen muss.
Meine Vermutung liegt immer noch nahe, dass ein massiver Soft- oder Hardware Fehler seit der Produktion dieses Gerätes vorliegt, weil anders kann ich es mir zumindest aktuell nicht erklären.

Ich bin weiterhin für jeden Mithilfe dankbar!

Danke und Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Also wenn die Rechenleistung im Computer gemacht wird (Controller ist nur Fernbedienung) funktioniert es und wenn das Gerät selbst rechnen muss (andere Firm/Software/version) dann nicht.
Daher kann es gut sein, dass hier Lautstärkeunterschiede sind, wenn zwei verschiedene Systeme eingesetzt werden.
Die Daten sind wahrscheinlich auch auf unterschiedlichen Quellen, oder wird auch wenn der Computer angestöpselt ist das Musikfile vom selben USB-Stick abgespielt wie Standalone?
 
Also wenn die Rechenleistung im Computer gemacht wird (Controller ist nur Fernbedienung) funktioniert es und wenn das Gerät selbst rechnen muss (andere Firm/Software/version) dann nicht.
Daher kann es gut sein, dass hier Lautstärkeunterschiede sind, wenn zwei verschiedene Systeme eingesetzt werden.
Die Daten sind wahrscheinlich auch auf unterschiedlichen Quellen, oder wird auch wenn der Computer angestöpselt ist das Musikfile vom selben USB-Stick abgespielt wie Standalone?
Ja über Rekordbox am MacBook läuft die Output Headspace Einstellung -12dB einwandfrei (genau so wie es sein soll).
Nutze ich aber genau die gleiche Einstellung (-12dB) ohne Laptop (also nur das Stand alone Gerät) bleibt das Gerät von der tatsächlichen Lautstärke her bei der 0dB Einstellung, obwohl angezeigt wird, dass es auf -12dB steht.
Und nein es liegt nicht an Lautstärke Unterschieden durch zwei verschiedene Systeme. Das kann ich wissen, da ich die gleichen Tracks vom selben Stick am MacBook spielen kann ohne, dass es Probleme gibt. Hier funktioniert die Master Headroom Einstellung perfekt. Denn ist sie auf 0dB sind die Tracks im roten Bereich und zu laut auf den Kopfhörern und der Anlage. Stellt man sie jedoch auf -12dB ist sie im gelben (perfekten) Bereich und die Tracks sind leiser auf den Kopfhörern und der Anlage.

Stecke ich den gleichen Stick nun ohne Laptop in das Stand alone Gerät und stelle im Mixer den Master Headroom ebenfalls auf -12dB sind die Tracks trotzdem im roten Bereich und verändern sich null in der Lautstärke (weder Kopfhörer noch Anlage). Das macht keinen Sinn.
 
Theoretisch kann das noch sein, weil du Standalone nur den Ausgangspegel veränderst, nicht aber die angezeigte "Lautheit".
Früher gab es dafür hinten an den Mixern (von Pioneer) ein Poti namens "Master Att." (Also Ausgangsbedämpfung.)
Hier konnte man die Signalstärke unabhängig von der Pegelanzeige anpassen.
Später konnte man das nur noch in Schritten, noch später nur noch im Menü.

Dementsprechend würde sich auch bei einer Limiterfunktion, die sich nur auf die Ausgangssignalstärke auswirkt,
wenn du nicht schon in diesem "Überbereich" bist auch nichts verändern (an der Anlage) wenn du deren Eingreifpunkt (Threshold) umstellst.
Ich würde auch nicht unbedingt empfehlen, das mit der Anlage auszutesten, sondern eher mit einem Messgerät am Ausgang.
Dann müsstest du diesen soweit überfahren, dass diese -12dB Schranke greift wenn du sie einschaltest.
Das wäre die einzige Möglichkeit, die ich mir noch vorstellen kann wenn nichts kaputt oder schlecht programmiert (also ohne Funktion) ist.
Du hast ja durch deine Vorgehensweise bereits bewiesen, dass es am Standalone-Gerät selbst liegt.
Wenn der Sound aus dem Rechner kommt tut der Rechner was er soll.

Edit: Der Zusammenhang ist von mir anfänglich falsch gewesen.
Wenn ich eine "echte" Master Attenuition Funktion habe dann ändert sich natürlich etwas am Ausgangspegel des Master Out sobald ich daran rumstelle.
Mit dieser Funktion konnte man im Prinzip die Master-Anzeige "nullen", also man hat den Master so eingestellt, dass der 0dB angezeigt hat und dann hinten dran die Lautstärke soweit reduziert,
dass es für die nachfolgende Signalkette passte. Beim Auflegen wusste man so immer, dass bei 0dB am Master alles ok ist. Macht man das nicht so muss man sich bei jeder Anlage oder VA merken welcher Pegel an der Anzeige "gut" ist.

Habe ich aber einen Limiter im Master Out, dann regelt der erst wenn der eingestellte Headroom überschritten wird bzw. wenn es eine "Soft-Knee" Einstellung gibt dann regelt er erst nur "sanft" und später dann "hart".
Das hatte ich ursprünglich nicht sauber getrennt geschrieben oben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ihr müsst Euch das mit dem Master Attr so vorstellen (realisiert ist es anders):

Es handelt sich quasi um ein Abschwächglied welches das Signal zwischen dem DAC am Master-Ausgang des DSPs und den Buchsen (XLR und Cinch entsprechend abschwächt. An *keiner* anderen Stelle wird in ein Signal oder eine Anzeige eingegriffen. Die absolut einzige Wirkung ist das das entsprechend schwächere Signal am Ausgang!
 
Ihr müsst Euch das mit dem Master Attr so vorstellen (realisiert ist es anders):

Es handelt sich quasi um ein Abschwächglied welches das Signal zwischen dem DAC am Master-Ausgang des DSPs und den Buchsen (XLR und Cinch entsprechend abschwächt. An *keiner* anderen Stelle wird in ein Signal oder eine Anzeige eingegriffen. Die absolut einzige Wirkung ist das das entsprechend schwächere Signal am Ausgang!
Dass heißt ich habe die Einstellung die ganze Zeit völlig falsch interpretiert?
Ihren Text habe ich nämlich so verstanden, dass die Master Headroom Einstellung in Rekordbox am MacBook (z.B. -12dB) eine andere Einstellung/Funktion ist als die Master Attenuator Einstellung am stand alone Gerät (z.B. -12dB).
Das heißt die Funktion die es am PC/Mac gibt, gibt es gar nicht an stand alone Geräten oder Mixern (z.B. 900Nexus2 oder A9)?

Wenn das Signal durch den Master Attenuator dann ausschließlich am Ausgang abgeschwächt wird, wieso ändert sich dann nicht mal die Master Output Pegelanzeige (LED-Leiste) wenn man von 0db auf -12 oder -24dB wechselt?

Da ich aktuell keine Möglichkeit sehe, die Master Headroom Einstellung in Rekordbox am MacBook (z.B. -12dB) auf den Stick mit zu exportieren, auch keine Möglichkeitkeit sehe diese Einstellung am Gerät vorzunehmen und nicht die Option besteht auto gain mit auf die Sticks zu exportieren oder am Gerät zuzuschalten, bleibt einem aktuell wohl nicht anderes übrig als beim spielen im Club die Trim Regler zu benutzen, um in den gelben Bereich zu kommen.
Habe ich das nun korrekt aufgefasst?

Auf welchen Wert sollte man den Master Attenuator und den Both Monitor Attenuator denn sinnvoller Weise stellen?
Und hat die Master Attenuator Einstellung eine Auswirkung auf die Lautstärke der Aufnahme wenn man über USB aufnimmt?

In Rekordbox (am Macbook) und am stand alone Gerät sind die Aufnahmen eh schon immer bisschen zu leise. In Rekordbox (MacBook) habe ich das Aufnahme Lautstärke Rädchen auf den Standardeinstellungen stehen (mittig).
Am stand alone Gerät gibt es nicht mal eine Einstellungsmöglichkeit für die Lautstärke der Aufnahme.
Wie macht man das jetzt am schlauesten, wenn man, aufgrund der fehlenden Master Headroom Einstellung am stand alone Gerät, die Trim Regler benutzen muss, dadurch die Tracks und die Aufnahme leiser wird.
Oder wenn man über Rekordbox am Mac spielt, da die Aufnahme Lautstärke in der Mitte stehen hat und trotzdem alles minimal zu leise ist.
Ist das normal? Lasst ihr die Aufnahmen dann so oder macht ihr die nachträglich noch irgendwie unkompliziert lauter?

Verzeiht mir bitte die vielen Fragen.

Danke und Gruss
 
bleibt einem aktuell wohl nicht anderes übrig als beim spielen im Club die Trim Regler zu benutzen,
Ja, das ist normal, die Gain / Trim Regler benutzt man bei jedem Titel und wenn man am EQ dreht gleich nochmal.
 
Dass heißt ich habe die Einstellung die ganze Zeit völlig falsch interpretiert?
Yepp :p

Ihren Text habe ich nämlich so verstanden, dass die Master Headroom Einstellung in Rekordbox am MacBook (z.B. -12dB) eine andere Einstellung/Funktion ist als die Master Attenuator Einstellung am stand alone Gerät (z.B. -12dB).
Das heißt die Funktion die es am PC/Mac gibt, gibt es gar nicht an stand alone Geräten oder Mixern (z.B. 900Nexus2 oder A9)?
Es ist definitiv eine ganz andere Funktion. Zur Software kann ich aber nix sagen, da ich den Performance-Mode nur selten im äußersten Notfall nutze.

Wenn das Signal durch den Master Attenuator dann ausschließlich am Ausgang abgeschwächt wird, wieso ändert sich dann nicht mal die Master Output Pegelanzeige (LED-Leiste) wenn man von 0db auf -12 oder -24dB wechselt?
Weil es wie beschrieben nur das Signal am Ausgang ändert - quasi hinter der Pegelanzeige!

Da ich aktuell keine Möglichkeit sehe, die Master Headroom Einstellung in Rekordbox am MacBook (z.B. -12dB) auf den Stick mit zu exportieren, auch keine Möglichkeitkeit sehe diese Einstellung am Gerät vorzunehmen und nicht die Option besteht auto gain mit auf die Sticks zu exportieren oder am Gerät zuzuschalten, bleibt einem aktuell wohl nicht anderes übrig als beim spielen im Club die Trim Regler zu benutzen, um in den gelben Bereich zu kommen.
Habe ich das nun korrekt aufgefasst?
Ja, das ist Realität so.

Auf welchen Wert sollte man den Master Attenuator und den Both Monitor Attenuator denn sinnvoller Weise stellen?
Das hängt von der angeschossenen Hardware ab und wird vom Installateur oder Clubtechniker vorgenommen.

Und hat die Master Attenuator Einstellung eine Auswirkung auf die Lautstärke der Aufnahme wenn man über USB aufnimmt?
Nope.
 
Hier mal eine evtl. Erklärung, warum ne db-Anzeige gleich bleibt, obwohl man eine Pegelvorgabe/Einstellung ändert.

Auch so ist sengpielaudio zu empfehlen.
 
Erst einmal ist die Pegelanzeige _vor_ dem Master Att und zweitens werden die Pegelanzeigen AFAIK in den neueren Pioneer-Geräten nicht mehr gemessen sondern vom DSP berechnet und angesteuert...
 
Hallo,

danke noch Mal an alle für Ihre Antworten.
Ihr habt mir sehr weiter geholfen und gezeigt, dass ich teils einfach keine Ahnung hatte.
Da ich ja dann mit dem Trim deutlich runter gehen muss um in den grünen/gelben Bereich der LED Anzeige zu kommen, sind die Aufnahmen auch dementsprechend viel zu leise. Gibt es hier eine Möglichkeit die Sets nachträglich unkompliziert lauter zu machen?
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
2
Aufrufe
7K
Housefroind
Housefroind
djasosso
Antworten
0
Aufrufe
985
djasosso
djasosso
slisystem
Antworten
0
Aufrufe
15K
slisystem
slisystem

Neue Themen


Zurück
Oben