Anfänger sucht SW zum Abspielen und Verwalten von Wunschmusik

Sprengkommando
Sprengkommando
ஜ▬▬▬▬▬ஜ&
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
4.413
Reaktionen
0
...
Wo hast du das Angebot denn gefunden?

....

Eine Freundin hat die Maya usb gekauft gehabt und da flog Traktor le und ich glaub Mixxvibes mit rum .. kann aber auch sein dass die CD's zu der Jaytech plastik Konsole gehörten, die auch dort rumstand :D
 
R
Rolandus
Well-known member
Mitglied seit
24 Mrz 2006
Beiträge
88
Reaktionen
1
Ort
bei Berlin
Um euch hier nicht noch vollständig zuzuspammen - mir schwirren als "PC-DJ-Beginner" noch so viele Dinge durch den Kopf....;) ..nochmals kurz die Frage zur Alternative.

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, könnte ich mir den Vestax und ggf. ein Audioinface sparen, wenn ich gleich das hier kaufe:
http://www.thomann.de/de/numark_omni_control.htm
oder
http://www.thomann.de/de/hercules_dj_console_rmx.htm

Dann wär ich bei der Bedienung nicht auf die Soundkarte meines Rechners angewiesen, die Maus brauche ich auch nicht so oft und der Mixer (auch ohne PC nutzbar?) wäre gleich dabei - richtig?
Und noch zwei Cinch-XLR Adapter für die Boxen dazu - fertig - wäre es so?
 
E
eBill
Well-known member
Mitglied seit
17 Feb 2009
Beiträge
506
Reaktionen
0
Noch einmal Klartext zu XLR:

... der Hauptvorteil der symmetrischen Signalführung liegt in der besseren "Abschirmung" des transportierten Signals gegenüber Einstreuungen (sprich Störsignalen).

Bezüglich Vorteile XLR-Kabel bzw. symmetrische Signalführung wurde einiges richtig gesagt. Die Abschirmung bei symmetrischen Kabeln als solche (Kupfergeflecht) ist aber i. A. nicht besser als bei Cinchkabel!

Die bessere "Abschirmung" resultiert dadurch, daß sich von außen einwirkende Störsignale durch die gegenphasige Signalführung (symmetrisch, balanced) und die zusätzliche Verdrillung kompensieren!

Der mit Abstand entscheidende Vorteil symmetrischer Signalführung wurde aber noch nicht genannt! Dadurch daß die metallische Abschirmung nicht als Rückleitung für das Audiosignal verwendet wird (einzig und allein zur Abschirmung), können Ausgleichsströme durch unterschiedliche Schutzleiterpotentiale keine störende Brummspannung verursachen!

Brummen (Brumm-/Erdschleife) kann entstehen, wenn Geräte mit Schukostecker an verschiedenen Stellen der 230V~ Installation angeschlossen werden (können sogar unterschiedliche Phasen sein). Das Schutzleiterpotential (Schuko = Schutzkontakt) an räumlich entfernten Netzanschlußstellen hat aber nicht einheitlich "Null Volt", sondern kann um einige Hundert Millivolt oder sogar Volt verschieden sein (Potentialunterschied)!

Wenn nun solche Geräte mit Schutzkontakt über Audio- und Videokabel verbunden werden, fließen über die Kabelabschirmung (sind i. A. mit Schutzleiter verbunden) Ausgleichströme, die sich bei Cinchkabel dem eigentlichem Audiosignal überlagern und extrem störend sein können. Die Größe der Brummspannung ist vom Potentialunterschied und von der Kabellänge (auch von Kontaktwiderständen) abhängig.

Bei symmetrischer Kabelführung kann sich dem Nutzsignal keine Brummspannung überlagern, eventuell auftretende Potentialausgleichsströme stören nicht.

Voraussetzung ist (wie bereits gesagt), daß Quelle (z. B. Mischpult) und Ziel (Endstufe, Aktivbox) auch symmetrische Anschlüsse haben! Adapter oder Adapterkabel von Cinch auf XLR bringen absolut nichts, auch wenn nachfolgend symmetrisches Kabel verwendet wird!

Es gibt aber noch andere Ursachen für Brummen als Ausgleichsströme von unterschiedlichen Schutzleiterpotentialen.


eBill
 
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.045
Reaktionen
492
Ort
Oberhausen
AW: Noch einmal Klartext zu XLR:

Der mit Abstand entscheidende Vorteil symmetrischer Signalführung wurde aber noch nicht genannt! Dadurch daß die metallische Abschirmung nicht als Rückleitung für das Audiosignal verwendet wird (einzig und allein zur Abschirmung), können Ausgleichsströme durch unterschiedliche Schutzleiterpotentiale keine störende Brummspannung verursachen!
Wenn nun solche Geräte mit Schutzkontakt über Audio- und Videokabel verbunden werden, fließen über die Kabelabschirmung (sind i. A. mit Schutzleiter verbunden) Ausgleichströme, die sich bei Cinchkabel dem eigentlichem Audiosignal überlagern und extrem störend sein können. Die Größe der Brummspannung ist vom Potentialunterschied und von der Kabellänge (auch von Kontaktwiderständen) abhängig.
Bei symmetrischer Kabelführung kann sich dem Nutzsignal keine Brummspannung überlagern, eventuell auftretende Potentialausgleichsströme stören nicht.
Voraussetzung ist (wie bereits gesagt), daß Quelle (z. B. Mischpult) und Ziel (Endstufe, Aktivbox) auch symmetrische Anschlüsse haben! Adapter oder Adapterkabel von Cinch auf XLR bringen absolut nichts, auch wenn nachfolgend symmetrisches Kabel verwendet wird!
Gleiches kann man unsym. auch erreichen, indem man Phase und Masse durch den gleichen Querschnitt laufen lässt. Hierzu benötigt man sym. Kabel. Die Abschirmung wird nur an einer Seite angelötet und diese Cinchstecker dann am abgebenden Gerät angeschlossen.

Allerdings gilt dieses nicht für große Kabelwege. Da sollte man dann sym. verkabeln.

Hier sollte man beachten, dass es durchaus Geräte gibt, die die Abschirmung an beiden Verbindungen benötigen, da sonst kein Signal durchkommt. So ein Gerät, in diesem Fall war es ein Datrekorder oder eine Endstufe, genau weiß ich es nicht mehr, ist aber sehr selten.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.587
Reaktionen
315
Was eBill schreibt ist korrekt, ich wollte es nicht so ausführlich machen und habe deswegen die "" bei der Abschirmung benutzt, welche in diesem Falle dann nicht mechanisch sondern quasi elektrisch funktioniert.

Einen Midicontroler wie den Numark Omni Control kann man nicht als eigenständigen Mixer einsetzten. Ohne PC ist die Console zunächst mal "wertlos".

In Wahrheit hat er auch nur einen Cinch-Ausgang, der andere dient ausschließlich zum anschließen von Monitorboxen (das Kopfhörersignal wird über diesen Kanal ausgegeben). Allerdings habe ich das auch nur hier im Forum erfahren und (noch) nicht persönlich ausprobiert.

Ich glaube, nachdem ich nun genau weiß, was du damit machen willst, ist die Lösung mit dem Vestax Mixer wohl schon die beste.

Wenn man die Kosten zusammenrechnet, muss man sagen, nimmt es sich nicht viel. (309/294)
(Von dem Hercules Teil habe ich noch nicht so viel Gutes gehört. Außerdem ist da kein Traktor dabei.)
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.587
Reaktionen
315
Was ich meine ist, dass ich es nicht so ausführlich geschrieben habe, weil es so genau nicht notwendig war.
Die zentrale, wichtige Aussage ist: Bei langen Strecken ist symmetrische Verkabelung besser, weil unempfindlicher gegenüber Einstreuungen.
Außerdem geht es nicht darum, was theoretisch möglich ist, sondern was bei den regulären "kommerziellen" Produkten den meisten Sinn macht. Also z.B. eine billigere symmetrische Verkabelung gegenüber einer teureren unsymmetrischen.
Sicherlich KANN man viel machen, aber es muss auch wirtschaftlich, praktisch und einfach sein. (und ggf. auch fertig konfektioniert zu kaufen sein.)
 
R
Rolandus
Well-known member
Mitglied seit
24 Mrz 2006
Beiträge
88
Reaktionen
1
Ort
bei Berlin
Hallo,

man, das ist ja super nett von euch, wie ausführlich ihr mir helft :)
Ganz lieben Dank!

Mit der nochmals sehr ausführlichen Info zur Abschirmung der XLR-Kabel sehe ich das nun auch so und werde mir den Vestax kaufen.

Auf ein zusätzliches Audiointerface werde ich zunächst verzichten, da ich die Vorhörfunktion ja nicht benötige, ansonsten kann ich ja leicht nachrüsten.

Für die Software habe ich mich inzwischen auch entschieden, nachdem ich nun sowohl virtual DJ als auch Traktor auf meinem Läppi als Testversion installiert habe.

Virtual DJ kann nicht auf UXGA-Format (1600x1200 Pixel) rendern, wirkt dann zumindest pixelig.
Zudem ist die CPU-Last bei meiner alten Kiste (die neue kommt erst nächstes Jahr ;) ) ständig bei 70%, die Effekte und Titellisten eher unübersichtlich.

Traktor fetzt vielleicht nicht ganz so mit animierten Plattentellern, dafür aber nur 10% CPU-Last, rendert super auf UXGA (und alle anderen Formate), sehr übersichtliche Bedienung, auch einfachere Maussteuerung der Potis, besser lesbare Titellisten und intuitivere Bedinung der CUE-Points, Pitch usw.

Ich werd mir dazu also Traktor duo kaufen und die Party (das Training) kann abgehen... und mit meinen unzähligen Technotiteln kann ich auch noch zusätzlich mal richtiger "DJ" spielen :d

Also alle Fragen erst mal geklärt :) nochmals vielen Dank und euch noch ein tolles Wochenende mir geiler Mucke :)

Roland
 
D
DJChannelSixty
Member
Mitglied seit
29 Dez 2014
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ist zwar jetzt schon ne Weile alt das Thema, aber: im UltraMixer gibt es eine Wishlist und die Verwaltung ist generell recht übersichtlich! ;)
 
 

Neue Themen


Oben