DJ Controller gesucht

D
DjDublicate
Active member
Mitglied seit
24 Sep 2016
Beiträge
36
Reaktionen
0
Hi Zusammen,

auch wenn es wahrscheinlich dem einen oder anderen (mal wieder) nicht passt ^^ ABER ich als Anfänger suche einen "vernünftigen" DJ Controller und hoffe auf vernünftige Antworten :)
Vor langer Zeit habe ich schon mal gesucht, aber dann das Thema mehr oder weniger bei Seite geschoben. Nun soll es aber (wieder) losgehen.

Da ich in Zukunft nicht so schnell neu kaufen möchte, suche ich was ordentliches.
Empfohlen wurde mir hier schon des Öfteren Pioneer. Gesucht wird ein Standalone-Gerät.

Momentan im Auge schweben mir XDJ-XZ und XDJ-RX3

Allerdings hätte ich gerne eine solche Kombination als Einzelkomponente, um im Fall eines Defektes einzelne Komponenten tauschen zu können.
Schön wäre es, wenn die Einzelkomponenten preislich ein Standalone-Gerät nicht unbedingt übersteigen ^^ (Ich glaube hier wird auch das Problem liegen?!)

Außerdem kein CDJ Gerät bzw. nicht unbedingt. Touchscreen muss eigentlich auch nicht sein, aber scheint wohl schon fast Standard zu sein :/

Hat jemand die oben genannten Geräte im Einsatz und hat pros/contras?

Und bitte keine Antworten alá "viel zu viel für einen Anfänger etc., bla bla bla" :)
Ob es zu viel, oder zu wenig für MICH ist, entscheide ICH immer noch selber und bezahlen tue ICH es auch SELBER und nicht einer von Euch ;)

Danke schon mal im voraus für "hilfreiche" Antworten.



P.S. Mein Name oben ist uninteressant ^^ Mir fiel zu dem Zeitpunkt auf die schnelle nichts ein :)
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
274
Reaktionen
57
Anscheinend traut sich kein anderer :)
Könnte evtl. daran liegen, dass dein Post so formuliert ist, dass du dich schon auf die beiden Geräte festgelegt hast und keine andere Meinung mehr willst, sondern nur noch Bestätigung. Beide Geräte unterscheiden sich in den von di gestellten Fragen nämlich überhaupt nicht. Ein besseres oder schlechteres Gerät gibt es so in der Form bei beiden auch nicht, da der XZ zwar 4 Kanäle hat, der RX aber das deutlich bessere Display und ein paar Kleinigkeiten, die interessant sind, weil das Gerät eben neuer ist.

Ich versuche es trotzdem mal:
1.) Was du suchst ist kein Controller (vereinfacht eine Eingabegerät mit Soundkarte, die den PC steuert) sondern ein Standalone Gerät, das komplett ohne PC, Tablet oder Smartphone funktioniert.
2.) Es gibt kein Standalone Gerät, das aus mehreren Einzelkomponenten besteht. Das sind dann, wie du schon festgestellt hast, klassische Player/Mixer Kombinationen. Das Equivalent wären 2 CDJ3000 mit einem DM750 Mixer. Den Preis wirst du sicher selbst googln können. Standalone Geräte sind als günstige, etwas eingeschränkte Variante eines klassischen DJ Setups als All-In-One Gerät.
3.) Das derzeit "beste" Standalone Gerät ist klar der Denon Prime 4. Kein Gerät bietet mehr Funktionen wie dieses Gerät und ist zudem noch günstiger wie Pioneer.
4.) Ein Standalone Gerät kann immer weniger wie ein vergleichbarer Controller. D.h. es gibt weniger Funktionen zu einem deutlich höheren Preis und die Bedienung Laptop/Controller ist oftmals komfortabler wie die eines reinen Standalone Gerätes. Man gibt also mehr Geld für weniger Leistung aus, damit man wirklich nur ein Gerät hat und nicht 2 mit einem USB-Kabel verbunden. Oft ist das Gewicht es Standalone Gerätes meist höher wie Controller und Laptop zusammen.

Trotzdem gibt es natürlich Gründe ein Standalonegerät zu nutzen, ansonsten würden die nicht produziert. Daher wäre es schon interessant, weshalb du unbedingt ein Standalone Gerät haben möchtest, dazu schreibst du leider gar nichts.
Ich persönlich würde mir derzeit definitiv keinen der beiden Geräte kaufen, da sie mir zu viele Einschränkungen haben, als das ich sie sinnvoll nutzen könnte. Den Denon Prime schaffe ich mir aber auch nicht an, weil ich nicht von Rekordbox weg möchte.

Vielleicht ein paar Tips für dich als Anfänger zum darüber nachdenken.
- Standalone Geräte sind rel. groß und schwer. Ich hab mir extra noch einen kleinen Controller gekauft um mit dem auch am Schreibtisch üben und testen zu können. Wenn ich jedes Mal meinen DDJ1000 aufbauen müsste, würde ich zu Hause deutlich weniger auflegen. Ein Standalone Gerät für zu Hause würde ich mir daher nur zulegen, wenn es dauerhaft irgendwo stehen kann
- Das Handling mit einem Standalone Gerät ist aufwändiger. Du musst dich erst an den PC setzen, die Lieder in die Datenbank einladen, das beatgrid anpassen, sie in Playlisten ablegen und Cue Punkte setzen (die letzten beiden Punkte gehen auch am Controller, ist aber aufwändiger und müssen später zurückgespielt werden). Dann musst es auf einen Stick exportieren und damit zum Gerät gehen um sie zu nutzen. Sämtliche Änderungen musst dann dann später wieder am Rechner einlesen, wenn du die dauerhaft haben willst. USB-Sticks sind von der Größe beschränkt und ab einer gewissen Trackanzahl auch teilweise langsam. Ein Controller ist da einfacher: Software öffnen, Controller am USB anstecken, fertig.
- größere Sammlungen sind abgesehen vom Speichervolumen von Sticks an Standalone Geräten schwerer zu handhaben, da die Displays kleiner und unübersichtlicher sind. Daher verstehe ich deine Aussage nicht, dass du kein Touchscreen brauchst, da hier eh schon die Schwäche der Geräte ist. Wenn du 1x an einem XDJ-RR einen ganzen Abend gearbeitet hast, wirst du wissen was ich meine.
- Ein großes Laptop oder Monitor Display macht es für Anfänger zudem einfacher das DJ zu erlernen, da vieles mittlerweile visualisiert wird.

Mag sein, dass einer der beiden Geräte für die passen, aber für eine Antwort wären mehr Backgroundinfos wichtig:
- Wieso Standalone Gerät
- Nutzung nur zu Hause oder auch auf Gigs und wenn Gigs, dann welche (Club, Privatparty, ...)
- Welche Art von DJ bist du oder willst du werden (Genres, Einsatzort, etc.)
- Was muss das Gerät können
 
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
771
Reaktionen
150
Ort
hinter dir
Ich würde sicherheitshalber nochmal abwarten, zumindest bis nach der Musikmesse.
Pioneer hat da evtl. noch ein heißes Eisen im Feuer...
 
M
Mnt
Well-known member
Mitglied seit
21 Sep 2016
Beiträge
57
Reaktionen
16
Oh sogar als Revolution angekündigt 😍schöner plattenteller, ein Display war sichtbar. Da lassen wir uns mal überraschen.
Wenn der TE einzelne Player sucht dann wäre das günstigste 2x xdj700 und der djm 450. Mit diesem Set bleiben wir unter dem Preis des rx3 oder des XZ.
Allerdings wie schon vom Vorgänger beschrieben hast du da weniger Möglichkeiten und Funktionen. Kommt halt immer auf die eigenen Wünsche an was man möchte oder ob es zu allem passt. Nach oben hin gibt es preislich keine Grenzen mehr
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
274
Reaktionen
57
Die Revolution erwarte ich bei Pioneer nicht, außer das wird wirklich ein Standalone Gerät. Es sieht für mich eher wie eine Antwort auf den Rane One aus, was zwar auch ganz cool wäre, aber für mich vermutlich eher nichts. Ich hoffe nur, dass sie dann auch wirklich motorisierte Jogs haben, ansonsten wäre es als Controllerlösung ein Witz. Natürlich wird das trotzdem gekauft und Pioneer feiert sich dann dafür (siehe XZ), aber einfach die Konkurrenz mit dem geringsten Nenner an Funktionen herauszubringen, halte ich für ganz schlechte Firmenphilosophie. Aber der RX3 war ein (kleiner) Schritt in die richtige Richtung, vielleicht wird es ja was.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.982
Reaktionen
425
Wenn Pioneer sagt, dass es eine Revolution ist, dann hast du das gefälligst nicht genauer zu beleuchten sondern zu kaufen!
Du willst doch nicht etwa die Aussagen der Pioneer Marketing-Abteilung in Frage stellen?
Das wäre Blasphemie!
 
A
AtmosphereNRW
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
479
Reaktionen
115
Es wird sowas wie der "Rane One" werden.

Hatte die Tage schon auf Instagram ein Bild gesehen, finde es auch nciht mehr wieder.
In der mitte sah es so aus wie der Pioneer DJM-S11 mit dem Display.

Wenn ich es wieder finde, werd ich versuchen nen sreenshot zu machen...
 
Zuletzt bearbeitet:
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
771
Reaktionen
150
Ort
hinter dir
So, erste Screenshots gibt’s mal von mir.
Sieht leider nicht nach Standalone aus.
Dafür wie ein schnuckeliger 2-Kanal Performance-Controller, der alles das besser macht, was mich am Rane One unglaublich stört.
C2E51CC0-3413-4F22-BE54-87C0F5949E5C.jpeg
 

Anhänge

  • 95CADE25-C94F-4555-A7E2-CBE5B99BE26C.jpeg
    95CADE25-C94F-4555-A7E2-CBE5B99BE26C.jpeg
    128 KB · Aufrufe: 67
Zuletzt bearbeitet:
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
274
Reaktionen
57
Ich hab ganz stark das Gefühl, das die Jogs keinen Motor haben, wenn da ein Display in der Mitte ist. Dann wäre es wieder eine ziemlich schwache Nummer. Vielleicht sieht ein Scratch DJ das anders, aufgrund des Layouts, aber ohne angetrieben Jogs würden mir nur die Kippschalter für die Effekte als Vorteil gegenüber einem DDJ 1000 einfallen.

Sicher ist das kein schlechtes Gerät, das Layout sieht super kompakt und durchdacht aus. Die Play Taste wäre für mich als CD DJ auf der falschen Seite, passt aber zu den turntables und die Position des Pitchfaders finde ich auch ich auch nicht schlecht, da es mir immer 1x am Abend passiert, dass ich beim abbremsen des Jogs den rechten verstelle. Aber eine Revolution ist es definitiv nicht. Eher angeschaut bei der Konkurrenz und deren Schwächen ausgemerzt.
 
mstylez77
mstylez77
Active member
Mitglied seit
17 Jul 2006
Beiträge
27
Reaktionen
1
Habe bei Instagram die ganze Zeit gesucht aber nichts gefunden, gibt es vielleicht ein link zu der Seite, auch bei Google finde ich unter der Bezeichnung pioneer ddj-rev 7 nichts zumal es überhaupt auch so heissen wird
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
274
Reaktionen
57
ich denke das wird höchstens ein Arbeitstitel sein. ich lasse mich einfach überraschen. Da ich Moving Platters zwar cool finde, aber nicht scratche, wäre das eh eher Spielerei als wirklich ein sinnvolles Arbeitsgerät.
 
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
771
Reaktionen
150
Ort
hinter dir
Habe bei Instagram die ganze Zeit gesucht aber nichts gefunden, gibt es vielleicht ein link zu der Seite, auch bei Google finde ich unter der Bezeichnung pioneer ddj-rev 7 nichts zumal es überhaupt auch so heissen wird
Es gibt noch nichts offizielles dazu.

Pioneer hat bislang nur das Teaservideo weiter oben veröffentlicht.
Alles andere ist noch unter Verschluss, die Fotos sind auch nur "geleakt" und nicht offiziell.

Vielleicht ist das Ganze auch nur gut in Photoshop gemacht und es kommt ganz was Anderes.
Oder die unbekannte Quelle ist sehr vertraulich und zuverlässig, wer weiß, wir werden es sehen... ;-)


Ich hab ganz stark das Gefühl, das die Jogs keinen Motor haben, wenn da ein Display in der Mitte ist. Dann wäre es wieder eine ziemlich schwache Nummer. Vielleicht sieht ein Scratch DJ das anders, aufgrund des Layouts, aber ohne angetrieben Jogs würden mir nur die Kippschalter für die Effekte als Vorteil gegenüber einem DDJ 1000 einfallen.

Sicher ist das kein schlechtes Gerät, das Layout sieht super kompakt und durchdacht aus. Die Play Taste wäre für mich als CD DJ auf der falschen Seite, passt aber zu den turntables und die Position des Pitchfaders finde ich auch ich auch nicht schlecht, da es mir immer 1x am Abend passiert, dass ich beim abbremsen des Jogs den rechten verstelle.

Ob motorisierte Jogwheels oder die alten Mechanischen in neuem Design, es soll mir beides recht sein.
Ich glaube aber stark an Motorisierte, wozu gibts sonst die Auswahl zwischen 33 und 45 RPM?
Das nötige Know-How dazu hat Drew Bach auf alle Fälle aus seiner Zeit bei Stanton mitgebracht.

Der Controller wäre im Endeffekt genau das, was sich eine große Anzahl an Performance-/Scratch-DJs schon lange wünscht und spricht auch genau diese Zielgruppe an. CD- oder traditionelle Club-DJs gehören da nicht dazu, für die gibts genug andere Alternativen.

Das Layout, der Aufbau, die (vermutlichen) Features, das sieht alles auf alle Fälle hochinteressant aus.
Obs bei mir reicht um den DDJ-1000SRT als Controller abzulösen wird sich zeigen.

Aber eine Revolution ist es definitiv nicht. Eher angeschaut bei der Konkurrenz und deren Schwächen ausgemerzt.
Die Meinung kann man haben, oder auch nicht.

Wer hat wann und wo bei wem abgekupfert? Was kam zuerst, die Henne oder das Ei?

Ich sehe das komplett anders, InMusic hat mit seinen "Rane" 70er und 72er ganz klar den Pioneer S9 "kopiert" und mit dem Touchscreen ein Update verpasst.
Pioneer hat dafür mit dem S11 das Konzept vom 72er "übernommen" und noch weiter ausgebaut bzw. erheblich verbessert.

InMusic hat mit dem "Rane" One versucht (für mich mehr schlecht als recht) die Wünsche aus der Performance/Scratch Ecke zu erfüllen und hat dafür eigentlich ihren alten Numark NS7 etwas überarbeitet und neu lackiert.

Oder waren die motorisierten Jogwheels mit Performance Pads doch zuerst bei NIs Traktor Kontrol?
Oder ware der erste Controller mit motorisierten Jogwheels nicht doch der Stanton SCS.1D? (Ja, war er wirklich)
Und die ersten Wippen an einem Mixer, war das nicht beim Vestax PMC 05Pro4?

Wenn man da irgendwo mal anfängt, dann wird man nicht mehr fertig.

Und wir werden ganz schön off-topic;-)
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
274
Reaktionen
57
Die RPM Umschaltung war mir auf dem Smartphone noch nicht aufgefallen, aber wie du schon sagst, kann das Photo auch ein Mockup seine daher abwarten. Ich weiß nur nicht, wie das mit dem Display und der angetriebene Platte funktionieren soll, da die ja in der Mitte nicht gelagert sein kann. Wenn Pioneer Display und Antrieb sinnvoll kombiniert, dann lasse ich Revolution auch gern durchgehen.
Das jeder ein wenig bei jedem schaut ist klar, normal und auch gewollt. Pioneer macht ja auch gute Geräte, abgesehen von dem FLX6 sind die Controller alle absolut solide und gut durchdacht, auch wenn sich Pioneer für mich ein wenig zu sehr auf den Clubstandard verlässt. Der DDJ 1000 war aus meiner Sicht mit den großen Jogs des CDJ und dem Standalone Mixer ein großer Wurf, auch wenn da nichts revolutionäres dran war. Die Standalone Geräte waren aber mMn bisher immer arg beschnitten, vermutlich auch um das CDJ Geschäft nicht zu gefährden. Dann kommt Denon mit den Primes und plötzlich kann Pioneer einen halbwegs vernünftigen XDJ-RZ herausbringen, aber auch wieder nur mit so vielen Funktionen wie unbedingt notwendig. Wieso kann der z.b. keine Tracks analysieren? Technisch dürfte das gar kein Problem sein, aber dann muss Pioneer das auch in den CDJ3000 implementieren und das trauen sie sich wohl nicht. Der RX3 ist aus meiner Sicht der erste Schritt in einer bessere Zukunft. Nicht wegen dem großen Display. Das ist zwar absolut notwendig gewesen, aber auch nur von CDJ übernommen. Die Software ist aber eine klare Weiterentwicklung. Ich würde mich freuen wenn sie hier weiter machen und einen XDJ-RZ2 mit 4-Deck Support anbieten.
Das neue Gerät ist einfach wie damals beim Prime 4. Pioneer sieht, das der Markt groß ist und bringt jetzt auch seinen eigenen Controller als Gegenstück zum Rane One. Wenn es dadurch eine Option für Rekordbox gibt, ist das super, wenn daraus folgend ein Rane 12 von Pioneer kommen sollte, noch besser. Aber sie sollen bitte nicht so tun, als würden sie das Rad neu erfinden. Die Innovationen kommen seit Jahren von anderen Firmen.
 
D
DjDublicate
Active member
Mitglied seit
24 Sep 2016
Beiträge
36
Reaktionen
0
Anscheinend traut sich kein anderer :)
Könnte evtl. daran liegen, dass dein Post so formuliert ist, dass du dich schon auf die beiden Geräte festgelegt hast und keine andere Meinung mehr willst....

Okay, das war eigentlich nicht meine Absicht. Ich hatte ja nur geschrieben, das mir diese beiden Geräte momentan im Auge schweben. Wobei, was das Standalone Gerät angeht klingt es wirklich irgendwie so danach :/

Aber tatsächlich habe ich mir das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen und schaue nun auch wieder nach Controllern :)
Bei Pioneer bin ich irgendwie hängen geblieben, keine Ahnung warum. Wahrscheinlich weil ich vermehrt von guter Qualität höre und diese in den ganzen Streams und Discotheken sehe.

Mag sein, dass einer der beiden Geräte für die passen, aber für eine Antwort wären mehr Backgroundinfos wichtig:
- Wieso Standalone Gerät
- Nutzung nur zu Hause oder auch auf Gigs und wenn Gigs, dann welche (Club, Privatparty, ...)
- Welche Art von DJ bist du oder willst du werden (Genres, Einsatzort, etc.)
- Was muss das Gerät können

- Auf Standalone war ich eigentlich fixiert, da man einfach alles in einem hat und "theoretisch" nicht so viel zu schleppen hat ^^ Aber an "Gewicht" habe ich z.B. gar nicht gedacht :(
- Die Nutzung wird (auf jeden Fall die erste Zeit) ausschließlich zuhause sein
- Ich möchte in Richtung Trance /Techno / House gehen, und ein wenig Spielereien im Bereich Partymusik (Schlager / Ballermann) ausprobieren
- Das Gerät muss Musik abspielen ^^ Nein, keine Ahnung. Was genau meinst du damit? Schön wäre sowas Rekordbox, Abspielen vom USB-Stick etc.

Wie gesagt, ich fange gerade erst (wieder) an. Ich denke das meiste kommt dann irgendwann mit der Zeit.


2x xdj700 und der djm 450
Diese Combo habe ich mir auch schon angeschaut und hatte Sie auch schon im Warenkorb bei einem Händler. ^^ Ich denke das wird es wahrscheinlich auch erstmal werden für den Anfang :)
 
M
Mnt
Well-known member
Mitglied seit
21 Sep 2016
Beiträge
57
Reaktionen
16
Auf ebay kleinanzeigen
Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
274
Reaktionen
57
Die Kombination ist sicherlich keine schlechte Wahl.
Ich würde aber wahrscheinlich trotzdem den "üblichen" Weg gehen und mit einem Controller anfangen, falls du schon einen Laptop hast. Da sitzt du eh dran um die Tracks vorzubereiten, dann kannst du ihn auch direkt zum Auflegen nehmen, zumindest zu Hause finde ich dass einen enormen Vorteil. Je nach Controller, hast du auch mehr Möglichkeiten, klar geht auch alles mit den Playern, aber die Performance Pads sind schon sehr hilfreich bzgl. Cues, aber auch Beat Jump, Key-Shift, Toneplay und nicht zu vergessen den Sampler (auch wenn der bei Techno eher nicht sooo wichtig ist). Auch wenn du mal was aufnehmen willst, kannst du dass direkt in RB machen (wie das mit dem DJM ist, hab ich ehrlich gesagt noch nie getestet, da ich selten aufnehme). Zudem hast du keinen Aufwand mit Verkabelung, etc. Mir würden tatsächlich nicht viele Vorteile für eine CDJ/XDJ&DJM Kombination einfallen, außer dass es ein bisschen mehr "Basic" und näher am "Club" ist. Ich denke das ändert sich auch. Viele nutzen mittlerweile schon den CDJ3000 oder SC6000, weil er mehr Möglichkeiten hat und wenn ich mir die ganzen Hip/Hop DJ anschaue, die immer erzählt haben, dass nur Vinyl das wahre ist, da sehe ich schon lange niemanden mehr mit Platten auflegen und selbst DVS wird mehr und mehr durch Phase und den Rane Twelve ersetzt. Ein S9 oder S11 oder eben ein Mitbewerberprodukt sind eigentlich da auch schon Standard mit Display, Waveform, Performance Pads, etc. Und wieso denn auch nicht? Wieso nicht die Technik, die einem zur Verfügung steht nutzen und sich das Leben einfacher machen oder eine bessere Performance zu bieten?

Bei Pioneer liegst du grundsätzlich auch nicht falsch. Die bieten gute und verlässliche Produkte, aber auch andere Mütter haben eben schöne Töchter. Gerade im Einstiegsbereich bieten die Mitberber oft mehr fürs Geld. Am wichtigsten ist aber die Software, da dies teilweise die Hardware einschränkt. Und hier ist der Markt oft gegensätzlich für Controller und Standalone Geräte. Pioneer Controller kannst du mit fast jeder SW nutzten, bzw. bei Serato gibt es fast jedes Gerät auch als Serato Variante. Hier kannst du dir also eine SW aussuchen, die dir am besten gefällt. Bei Standalone (Player und richtige Standalone Geräte) ist es so, dass fast alle Geräte am Markt mit Rekordbox Sticks auskommen, ansonsten es aber innerhalb des Ökosystems bleibt. Hast du CDJs/XDJs, bleibt dir eigentlich nur Rekordbox, bei Denon Geräten ist es eben Engine OS oder alternativ Rekordbox, aber ohne die Möglichkeit die Daten zurückzuspielen. Vielleicht solltest du daher erstmal nach einer passenden Software schauen (wenn du dich nicht schon für RB entschieden hast) und dann die passende Hardware aussuchen.
 
D
DjDublicate
Active member
Mitglied seit
24 Sep 2016
Beiträge
36
Reaktionen
0
Auf ebay kleinanzeigen
Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?


Das Angebot erscheint mir ein wenig "zu" günstig zu sein?! Leider zu weit weg um es "mal eben" anzuschauen, komme aus Hamburg :/

Die Kombination ist sicherlich keine schlechte Wahl.
Ich würde aber wahrscheinlich trotzdem den "üblichen" Weg gehen und mit einem Controller anfangen, falls du schon einen Laptop hast.
? Reden wir aneinander vorbei? ^^ 😅 Oder meinst "du" mit "Controller" sowas? Quasi also ohne Display etc., ganz easy?! Oder bekomme ich hier gerade was durcheinander?

Die XDJ 700 z.B. sehe "ich" auch als Controller. Für dich (und wahrscheinlich auch alle anderen ^^) sind es wohl Player und keine Controller oder wie? :) Nur damit ich da jetzt nicht was in den falschen Hals bekomme :)
Falls dem so ist, hätte ich hier auch schon gerne was fürs Auge, womit dann "Controller" wohl eher rausfallen. Hinzukommt, das ich nicht wirklich über Laptop arbeiten wollte, vllt. zwischendurch "mal", aber größtenteils soll eben ohne laufen.

SW technisch habe ich bisher nur Rekordbox kennengelernt, da ich ja eben die ganze Zeit auf Pioneer fixiert bin. Andere SW habe ich mir da noch nicht angeschaut.
Ich werde mir aber nun noch Serato, Virtual DJ und Traktor Pro 3 anschauen. Gibt es zur SW Empfehlungen?
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
274
Reaktionen
57
Genau,

vielleicht nochmal zum Verständnis, ich hab das am Anfang auch schwer separieren können:

Klassisches Clubsetup / Player/Mixer Setup: Das Besteht in der Regel aus einem DJ-Mixer mit 2 oder 4 Kanälen und dann entweder 2 Plattenspielern oder 2 CD/Mediaplayern (Die CD Funktion wird eigentlich nicht mehr genutzt, daher hat der CDJ3000 auch gar kein Laufwerk mehr). In die CD-Player steckt man dann üblicherweise einen USB Stick oder eine SD Karte und spielt davon seine Tracks ab. Damit die Player ihren vollen Umfang nutzen können, müssen die Tracks aber vorher in einem DJ Programm analysiert vorbereitet werden. Ansonsten siehst du keine Waveform, BPM, etc. Auch Funktionen die von dem Beatgrid abhängen funktionieren dann nicht oder nur eingeschränkt (Sync, Mastertempo, diverse Effekte wie Echo). D.h. du kannst zwar beim Auftritt mal schnell von irgendjemanden den USB-Stick reinstecken und die Tracks darauf abspielen, aber der Player ist dann ähnlich "dumm" wie ein normaler Hifi CD-Player. Bei einem System mit Plattenspielern sieht das wieder anders aus. Klassischerweise legt man hier Vinyl auf, aber das macht heute kaum noch ein DJ, da allein das Schleppen der Plattenkoffer eine Qual ist. Daher nutzen fast alle DVS (Digital Vinyl System)- Vereinfacht ausgedrückt man dass dein Setup wieder zu einem simplen Controller, da die aufgelegte Platte nur noch eine Positionsinfo an den Laptop gibt, damit der dann die Audiodatei abspielen kann. Hier gibt es noch kein Standalone System im eigentlichen Sinne.
-
Standalone-System: Im DJ Bereich redet man dann von einem Gerät inkl. Mixer, Player etc, welches Musik auch ohne angeschlossenen Laptop abspielen kann (von USB oder SD Karte), wie z.b. der XDJ-RX3, XDJ-XZ oder der Prime 2/4. Sie bilder quasi die Brücke zwischen dem Clubsetup und dem Controller. Nur ein Gerät, welches alles vereint und günstiger wie ein klassisches Setup ist, im Design eines Controllers. Wie üblich bei solchen Zwischenlösungen muss man in beide Richtungen Kompromisse eingehen, dafür bekommt man aber alles in einem Gerät untergebracht.

Controller: Braucht einen PC/Laptop (oder in Einzelfällen auch Smartphone/Tablet). Sieht nicht zwangsläufig anders aus wie ein Standalone Gerät (der Pioneer DDJ RZX hat zwar 3 Displays, ist aber trotzdem nur ein Controller), ist aber eigentlich nicht mehr wie ein einfaches Eingabegerät mit Soundkarte.

Je nachdem in welchem Bereich du die ansiedelst, gibt es verschiedene Vorlieben bei SW und Hardware. Club-DJs die elektronische Musik auflegen, bevorzugen meist das klassische Player/Mixer Setup, dass dies auch die einzige Möglichkeit ist mehr wie 2 Decks komfortabel zu nutzen. Die Hip-Hop/R&B Sektion nutzt meist noch Turntables oder den Rane Twelve und mobile DJs (Hochzeiten, Geburtstag, Dorffest) meist Controller, da die das Zeug ja jedes Mal auf und abbauen müssen und da ist (abgesehen vom Preis) ein einzelnes Gerät leichter und schneller aufgebaut wir Mixer/Player. Es gibt auch hier welche die Turntables nutzen, aber das ist mMn dann eher eine optische Sache um sich von den Mitbewerbern abzusetzen. Standalone Geräte hab ich jahrelang so gut wie gar nicht in freier Wildbahn gesehen, aber dann kam erst der Prime 4, der wirklich ein gutes/preiswertes Produkt ist und dann kam Corona/Twitch/Youtube und die Dinge haben einen wahren Boom ausgelöst (genauso wie Nanoleafs). Ob das berechtigt ist, mag ich mir nicht anmaßen, da sie auch auf mich einen gewissen Reiz ausüben, obwohl sie objektiv gesehen gar nicht so viel Sinn machen.

Bei SW gibt es für mein Empfinden nicht mehr soo große Unterschiede. Die 3 Großen (Rekordbox, Serato und Virtual DJ) arbeiten alle sehr gut und zuverlässig und sind von der Bedienung auch sehr ähnlich. Sie unterscheiden sich eher im Detail oder teilweise auch dort wo sie häufig verwendet werden. Rekordbox findet man vor allem bei Club DJs, die mit CD-Playern auflegen. Das liegt daran, das RB früher kein Programm zum Auflegen war, sondern nur für die Vorbereitung der Dateien und somit notwendig, wenn man auf CDJs gespielt hat. Serato hingegen ist sehr stark in der Hip/Hop & R&B Szene verbreitet, da sie damals die ersten waren die ein gutes DVS System hatten (ja ich weiß, es gab auch anderes ;-) ). Virtual DJ finden man häufig bei mobilen DJs. Ich glaube das liegt daran, dass viele von denen da in ihren Anfangstagen günstig rankamen (legal oder illegal) und sind dann dabei geblieben. Sind die Programme also für die jeweiligen Anwendungsgebiete besser? Ich würde sagen nein, das ist nur historisch gewachsen. Es gibt überall ein paar Alleinstellungsmerkmale, z.b. hat Virtual DJ die Stem Analyse, die richtig cool ist und Rekordbox hat ein paar zusätzliche Features um seine Sammlung besser zu organisieren (intelligente Playlisten, Tags, Cloundsync....). Letztendlich kannst du also die SW nehmen, die für dich am Besten findest. Allerdings ist die Entscheidung in der Regel von Dauer, da der Umstieg auf eine andere SW aufwändig ist. Traktor würde ich persönlich heute nicht mehr nehmen, da die SW nicht mehr wirklich weiterentwickelt wird. Den anderen 3 Lösungen würde ich eine längere Lebensdauer prognostizieren.


Weshalb ich mir (derzeit) kein Pioneer Standalone Gerät kaufen würde (bin Mobil DJ und kein Club DJ):
- Ich brauch keinen Clublayout um irgendwelche Automatismen zu erlernen, wäre da aber mit meinem DDJ 1000 auch schon sehr nahe dran
- Ich hab eine recht große Bibliothek von ca. 14000 Songs (es waren mal deutlich mehr) und ich muss bei Veranstaltungen oft darin suchen, da plötzlich eher Classic Rock oder Schlager oder Lieder für Paartanz oder oder oder gefragt sind. Hier sind die kleinen Displays der Pioneer Geräte (abgesehen vom RX3) für mich nicht ausreichend. Ich brauch einfach viel zu lange um zu navigieren, weil ich immer nur 7 Tracks sehe.
- Es gibt keinen Sampler. Ist nicht unbedingt kriegsentscheidend, aber man braucht immer mal einen Tusch, eine Fanfare oder will einfach nur mal irgendein Soundschnipsel zur Auflockerung abfeuern. Das würde mir wirklich fehlen
- Es gibt keinen eingebaute Festplatte. Ich müsste also wirklich alle Tracks auf USB-Stick, bzw, SSD nutzen, was mir nicht gefällt. Und ob ich dann eine USB-Festplatte per Kabel anstecke oder den Laptop ist dann auch wieder fast das gleiche. Ich hab be externen Speichermedien einfach immer ein ungutes Gefühl.
- Es gibt nur 2 Decks! Versteht mich nicht falsch, das reicht eigentlich aus, aber ich bin ja auch ein kleines Spielkind und nutze das 3. Deck schon mal um ein Acapella drüber zu legen oder fürs Quickmixing um schon die Tracks geladen zu haben. Ich könnte ohne Leben, aber wenn ich schon mehr Geld ausgebe und einen schweren Klotz durch die Gegend trage, das viel weniger Funktionen wie ein Controller hat, dann will ich hier nicht auch noch abstriche machen
- keine Trackanalyse im Gerät: Ich hab ein Standalone Gerät, was ohne die Tracks vorher im PC bearbeitet zu haben extrem eingeschränkt ist. Gerade die Idee mal schnell einen USB-Stick von nem Gast ranzuhängen ist eigentlich super und viel besser wie den an den Laptop zu docken, aber so ist das doch irgendwie eine Krücke. Da kann ich auch gleich das Smarphone per Klinkenkabel anschließen, kommt aufs gleiche raus.

Viele von den Punkten sind vielleicht nur für mich störend, bzw. für mein Anwendungsgebiet. Aber ich kenne tatsächlich Leute die immer vom Clubsetup geträumt haben und sich dann nach langem sparen für viel Geld ein CDJ2000 Set oder Technics 1210 Gespann gekauft haben und total enttäuscht waren, weil einige Dinge, die für sie am Controller selbstverständlich waren nicht mehr gingen oder nur sehr umständlich.
 
D
DjDublicate
Active member
Mitglied seit
24 Sep 2016
Beiträge
36
Reaktionen
0
Okay, was sowas wie Track-Suche angeht, kann ich nicht beurteilen. Aber ich kann es mir sehr gut vorstellen, dass es schwieriger auf einem Player wie auf dem Laptop ist.

Controller gibt es aber auch nur als "Komplett-Deck" wenn ich das jetzt richtig sehe?! Mein Bedenken liegt auch darin, wenn man etwas kaputt geht. So muss dann gleich das ganze Deck weg?!
Oder übersehe ich die einzelnen Controller? Oder sehe ich Sie nur nicht, weil ich wieder nur bei Pioneer schaue?? 😂😂😂

Wenn ich mir diese Übersicht so anschaue, und dann das ganze noch eingrenze auf 4-Kanal, scheint es im unteren Bereich keine allzu großen Unterschiede zu geben?!

Was ich ebenfalls noch möchte, Boxen & Mikrofon direkt anzuschließen. Oder ist es besser, das ganze dann noch über ein Interface laufen zu lassen?
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
274
Reaktionen
57
Nein, Controller sind immer nur ein Gerät, genauso wie die Standalone Geräte. Dieses Argument mit kaputt gehen ist nachvollziehbar, aber das eine komplette Platine oder der Prozessor defekt sind, hört man eher selten und ich vermute, dass man wenn man einem CDJ2000 eine neue Hauptplatine spendiert, dafür vermutlich auch einen neuen DDJ 1000 kaufen könnte. Das ist aber eher eine Vermutung, als wirkliche Erfahrungswerte. Fakt ist, dass man diese Modularität schon vorab mit einem deutlichen Mehrpreis erkauft. Wenn es natürlich um die Ausfallsicherheit beim Auftritt geht, bist du zumindest beim Ausfall eines Players noch arbeitsfähig. Wenn das Mischpult allerdings versagt, bist du genauso aufgeschmissen wie bei einem Controllerdefekt. Fader und Tasten kann man im übrigen bei Pioneer oder einem entsprechenden Händler tauschen lassen oder das mit etwas handwerklichen Geschick teilweise auch selbst machen.

Bei der Track suche ist es wirklich stark vom Einsatz abhängig. Wenn du als Club-DJ die 200-300 Tracks die du evtl. brauchst auf nem Stick hast du dir die 100 Stück die du sicher spielst in einer Playlist vorbereitet hast, ist das überhaupt kein Problem. Vieles kann man mit guter und sinnvoller Organisation seiner Playlisten auch schon optimieren, aber trotzdem ist da ein Laptop einfach komfortabler. Wenn man das gewohnt ist, fällt vielen Umstellung schwer. Du als Wiedereinsteiger gehst da eher unbefangen ran, sodass du dann wahrscheinlich nichts vermisst.

Wenn du 4-Kanäle haben willst, dann bleibt bei Controllern tatsächlich nicht so viel, aber die Frage ist, wenn du über ein Setup mit 2 Playern und einem Mixer nachdenkst, wieso du dann nach 4-Kanal Controllern suchst? Auch hier führen wieder viele Wege nach Rom, je nachdem was du damit machen willst. Ich bin auch ein Freund von "haben ist besser wie brauchen", aber dann solltest du dir sicher sein, dass du die Sachen wirklich nutzt und vor allem auch am Thema interessiert bist. Der Verlust bei einem gebrauchten Controller für 400-500€ ist meist verschmerzbar, wenn du ein System für 2000€ wieder verkaufen willst, dann legst du schon ein paar Hunderter bei. Zudem ist gerade ein enormes Preisniveau. Man hat den Denon Prime 4 z.b. schon mal für 1450€ neu kaufen können, im Moment liegt der bei 2000€ und die Gebrauchtpreise bei 1500€ plus.

Lautsprecher kannst du an jeden Controller und jedes Mischpult direkt anschließen (DDJ200 mal außen vor). Falls es passive sind, brauchst du dazwischen natürlich noch einen Verstärker, aber ist dir sicherlich klar. Mikrofoneingänge haben viele Controller aber definitiv nicht alle und hier kommt solltest auch darauf achten wie und wo die geregelt werden. Standalone Geräte und DJ Mixer dürften alle ein Mikroeingang und eine LS-Regelung mit guter Zugänglichkeit haben. Günstige Geräte haben oftmals nur einen Chinchausgang, die hochpreisigeren dann auch XLR. Im höheren Preisbereich unterscheiden sich da die Gerätegruppen für "Normalsterbliche" so gut wie gar nicht. Ich denke von Send/Return-Ein/Ausgängen bist doch noch ein Stück entfernt.

Ein externes Interface würde ich nicht mehr dazwischen packen, zumindest nicht, wenn du dir erhoffst dadurch einen besseren Klang zu erzielen. Ganz ehrlich, einen DDJ1000, XDJ-RX3 oder den Prime4 kannst du bedenkenlos an eine Club-PA ranhängen. Klar gibt es klanglich noch kleine Unterschied zu einem Highend-DJ Mixer, aber die sind wirklich gering und für den einfachen Clubbesucher nicht wahrnehmbar. Da brauchst du dir keine Gedanke zu machen. Zu Hause ist das eh egal, wenn du nicht zu der ganz audiophilen Fraktion gehörst die dann auch 300€ für ein 7fach geflochtenes Chinchkabel mit eingearbeiteten Svarovski Steinen ausgibt um damit den Sound verbessern zu wollen. Sorg lieber dafür, dass deine LS gut positioniert sind (ideales Stereodreieck, Ohrhöhe, ausreichend Abstand zur Wand), damit kannst du am meisten erreichen.
 
D
DjDublicate
Active member
Mitglied seit
24 Sep 2016
Beiträge
36
Reaktionen
0
Naja, die Player/2 Kanal Mixer-Kombi hatte ich nur im Auge, das Sie mir unter anderem angeboten wurde und weil ich Sie in ein paar Videos gesehen hatte und recht interessant fand.

4 Kanal finde ich etwas interessanter, da ich hier eben bei Interesse noch Geräte ranhängen kann.

Das mit dem Interface war gedacht um Boxen via XLR anzuschließen, sofern der Controller etc. nicht über einen eigenen Anschluss verfügt. Controllertechnisch habe ich einmal den

Pioneer DJ DDJ-FLX6 im Auge, sowie den DDJ-1000. Da der 1000er aber wohl erst wieder frühestens Ende Februar verfügbar ist, überlege ich mir erstmal FLX6 zu holen. Allerdings müssten Lautsprecher hier dann via Chinch angeschlossen werden?! (...wo bekomme ich die Svarovski Chinch-Kabel her??? *Spaß 😋)​


Da ich außerdem noch ein paar andere Geräte am Rechner habe (Launchpad, MIDI-Board und Interface) wird der Controller wahrscheinlich über ein USB Hub laufen (müssen). Generell stellt sich mir hier dann die Frage, wie es mit den Latenzen aussieht 🤔

Viele größere Controller haben im Moment leider lange Lieferzeiten.

Welcher Controller ist da noch zu empfehlen?
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
274
Reaktionen
57
Latenz hat nichts mit der USB Hub zu tun, sondern eher Stromstärke und Ausfallsicherheit.
Den FLX6 halte ich persönlich für den schlechtesten Controller oder die größte Mogelpackung die Pioneer in den letzen Jahren herausgebracht hat. Der ist fürs Kinderzimmer oder als Bedroomcontroller konzipiert, aber nicht um damit das Haus zu verlassen. PLUS: große Jogwheels und sieht auf den ersten Blick stylisch aus. Das war es aber schon. Die Anschlüsse sind ein Witz. Kein XLR, kein Booth, keine Eingänge... Die Verarbeitungsqualität ist auch max auf DDJ 200/400 Niveau. Ein DDJ 1000 wiegt gefühlt das dreifache. Ich wüsste nicht, wo ich den einsetzen sollte, da er fürs Gigs nicht wirklich geeignet und gedacht ist und für zu Hause, um Mal schnell aufzulegen, wäre er mir zu groß. Da hab ich z.b. einen DDJ RR und selbst der ist mir schon fast zu groß. Für Twitch Streaming ist der aber sicher cool und wenn man die nächsten Jahre erstmal zu Hause auflegen will und zur Not Mal auf ner Familienfeier und Geld eine untergeordnete Rolle spielt, dann ist der aber schon o.k. und spassig. Für die meisten aber vermutlich zu teuer , "nur" um große Jogwheels zu haben.
Hast du evtl. mal auf dem Gebrauchtmarkt geschaut. Einen gut erhaltenen DDJ-RX würde ich dem Flex definitiv vorziehen (wenn es Pioneer sein soll)
 
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
771
Reaktionen
150
Ort
hinter dir
Latenz hat nichts mit der USB Hub zu tun, sondern eher Stromstärke und Ausfallsicherheit.
Den FLX6 halte ich persönlich für den schlechtesten Controller oder die größte Mogelpackung die Pioneer in den letzen Jahren herausgebracht hat. Der ist fürs Kinderzimmer oder als Bedroomcontroller konzipiert, aber nicht um damit das Haus zu verlassen. PLUS: große Jogwheels und sieht auf den ersten Blick stylisch aus. Das war es aber schon. Die Anschlüsse sind ein Witz. Kein XLR, kein Booth, keine Eingänge... Die Verarbeitungsqualität ist auch max auf DDJ 200/400 Niveau. Ein DDJ 1000 wiegt gefühlt das dreifache. Ich wüsste nicht, wo ich den einsetzen sollte, da er fürs Gigs nicht wirklich geeignet und gedacht ist und für zu Hause, um Mal schnell aufzulegen, wäre er mir zu groß.
100% Zustimmung.
 
D
DjDublicate
Active member
Mitglied seit
24 Sep 2016
Beiträge
36
Reaktionen
0
Und was sagst zu DDJ-800?

Einen RX habe ich in der Nähe gefunden, gebraucht. Mal schauen ob ich mir den mal angucken fahre. 🤔
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
274
Reaktionen
57
Der DDJ800 ist ein sehr guter Controller, mit dem man vermutlich nichts falsch machen kann. Er hat eben nur 2 Kanäle, ansonsten steht er funktionell dem DDJ 1000 in nichts nach. Die Jogwheels sind kleiner und kapazitiv anstatt mechanisch, aber mMn ist das keine wirkliche Einschränkung. Ganz ehrlich, ich will meinen DDJ 1000 definitv nicht hergeben und das ist wirklich ein Controller, der keine Wünsche offen lässt, aber damit kann ich nicht mehr machen und ich bin auch kein besserer DJ wie zuvor mit dem DDJ RX. Teilweise vermisse ich sogar die Effektsektion. Da hat man nämlich 3 Effekte plus Effekt Out pro Kanalpaar. Wenn man wie ich normalerweise mit 3-4 Effekten auskommt (Echo, Rewerb, Flanger, Trans) ist das schon sehr komfortabel und war beim 1000er am Anfang eine große Umstellung. Aber jeder Controller hat vor und Nachteile und keiner ist 100% perfekt. Letztendlich sollte man schauen, womit man gut zurecht kommt und natürlich auch, was der Geldbeutel zulässt.
 
 

Neue Themen


Oben