Elektro Musik in der Krise (Spiegel Artikel)


absHALom
absHALom
Goa DJ
Mitglied seit
12 Aug 2008
Beiträge
11
Reaktionen
2
Ort
Halle (Saale)
@Rentier: das ist klar, dass ich nix aufhalten kann - mir persönlich gefällt diese richtung nicht. das ist nur meine meinung und keine kampfansage:D

Das Problem ist nur, Goa/Psy.Trance ist für viele mehr als nur Musik, auch für mich ist das so, und da ist man schon gefrustet, wenn die Musik, die einen kraft und gute gefühle gibt (bei mir hat zum bsp. Goa geholfen, meine depressionen in griff zu bekommen - die hängen mit meiner persönlichen familiensituation zusammen, also nicht das jemand denkt, aha... drogen... ne,ne...so was hab ich nie genommen, echt...) und dieses dark psy. zieht einen runter. darum habe ich diese meinung. wie gesagt, du hast recht, ich kann es so nicht ändern, höchstens in der form, dass ich mich mit gleichgesinnten zusammen tu und eigene partys wieder veranstalte.
weisst du, für mich ist goa nicht langweilig, ... naja, notfalls mach ich im wohnzimmer meine eigene goa party :D ich bin ja der dj *lach*
 
TIM o.S.
TIM o.S.
Superfast Jellyfish
Mitglied seit
24 Aug 2005
Beiträge
2.510
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Du kannst dich zumindest nicht davon beeinflussen lassen, wenn du das nicht willst. Wenn du keinen Dark Trance spielen willst, dann spiel auch keinen. Das wird natürlich dann zunehmend schwieriger, an Gigs zu kommen (außer du veranstaltest selbst, wie schon gesagt) bzw. die Leute zufrieden zu stellen. Das wäre es mir aber wert, ich lege auch nie das auf, was ich nicht auflegen will.

Rentier: Vielleicht nicht einfach zu produzieren, allerdings doch wohl eher einfache Musik. Das allein deswegen, weil man Hands Up so genau festlegen kann, wie du es oben getan hast.
 
Club Machine
Club Machine
The Warp-Factor
Mitglied seit
21 Okt 2006
Beiträge
1.463
Reaktionen
74
Ort
Zürich
hands-up, ist eigentlich das was es sagt... kommerzkrams, wo alle die hände inne luft schmeißen, wenn se es hören... daher auch - hands-up!
 
Rentier
Rentier
Advanced Electronic Music
Mitglied seit
11 Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
hands-up, ist eigentlich das was es sagt... kommerzkrams, wo alle die hände inne luft schmeißen, wenn se es hören... daher auch - hands-up!
Und, was ist daran jetzt genau schlimm?
Das ist ja wie als würde man sagen - Housemusik ist Kommerz weil in den White-Noise-Breaks viele Leute anfangen zu schreien oder ihre Erwartung auf den Einsatz anderweitig auslassen (z.B. durch Hände oben).

absHALom: Für jede Lebenslage die passende Musik sag ich immer. Wenn man wütend ist, kann eine Runde Darktrance/Hardcore/noch härter als hart auch mal ganz gut tun.
 
maxxis
maxxis
Midi Fighter
Mitglied seit
29 Dez 2004
Beiträge
584
Reaktionen
21
Ort
Wetzlar - Mittelhessen
So, mal kurz zum Thema von meinerseits.
Seit einiger Zeit durch beobachtung manche Clubs wo ich war, meine Residency und durch kurze Fragen von leuten was die so am Weekend immer machen, habe ich zum fogendem ergebniss gekommen. Die mehrheit (zumindest auf Hessen bezogen) spielt keine Rolle mehr die Qualität von DJs und Musik, somit gehen die nicht in die Clubs, sondern in billig Discos wo 1 Eur Saufen gibts, ode rganz uns bekannte "Kirmes"-Zeug. Vor 2 Wochen habe ich bei uns mit Niels Van Gogh zeimlich geilen Abend gehabt, leider nur für uns 2 + 20 leutz. Da wir schon ziemlich früh beendet haben, habe ich gefahren zu einem Kirmes, 7 km von und entfernt in einem richtig kleine Kaff.
Meine erwartungn waren bestätigt, viele leute die ich kenne oder die bei uns oft waren, waren dort, Zelt war richtig voll (um die 300 bestimmt) und davon fast alles dicht. "Billig Saufen" und "Kirmes" ist momentan das grosse Unterhaltung.
Wenn ich in Polen mir angucke wie die Partys abgehen oder wie das in ganzen Osten sich das gerade entwickelt, dann ist ja keine Krise in sicht :)

Das 2te problem ist wiederum nicht das Publikum, sondern auch die Chefs von Club und auch die DJs die auch zu hohe Gage verlangen - da sind endwider eine oder andere Seite schlechter. Dat ist wieder andere Baustelle ;)

Gruss,
Maxxs
 
Rentier
Rentier
Advanced Electronic Music
Mitglied seit
11 Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
maxxis: Hat sich denn die Musik in deiner Residency in den letzten 3-5 Jahren geändert? So zum Beispiel von House zu ElectroHouse?

Ich beobachte nämlich, daß die Läden die diesen Schritt gegangen sind immer mehr Durchlaufpublikum haben - die Stammgäste sind weg und es kommen auch keine neuen hinzu.
Hier in der Stadt gibt es noch einen Laden der sich musikalisch treu geblieben ist während die anderen dem nächsten Trend hinterherjagen - interessanterweise ist es dort stets voll (Stammpublikum und wenig Durchlaufgäste).
 
R
Re-Lex
Well-known member
Mitglied seit
4 Okt 2007
Beiträge
211
Reaktionen
8
Ort
Österreich, Kärnten
Du musst erst einige Beiträge anderer Benutzer bewertet haben, bevor du Rentier erneut bewerten kannst.

Danke, aus, fertig und PUNKT! ;)

gibt zum Thema HandsUp bei "rentier" nichts mehr zum hinzufügen.

Dance und HandsUp ist nicht das selbe...

Markus
 
T
trænq
weapon of choice
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
2.768
Reaktionen
338
diese krise ist ein selbstzerstörerisches perpetuum mobile, was ich mir anmaße, erklären zu können.

es gibt heute viel mehr DJs als vor nur ein paar jahren - es ist ja auch schließlich durch den technologischen fortschritt viel einfacher geworden, tracks miteinander zu mischen. da der aufwand und die erforderliche zeit minimalisiert wurden, haben die meisten jungen DJs schneller die grundlegende technik verstanden, als das, was es bedeutet, ein DJ zu sein. das musikkulturell entwickelte, reife wesen, ein echter DJ, existiert nur noch ganz selten - den meisten geht es nur um druck, beat. musik? fehlanzeige.

der übergang zu digitalen medien öffnet den musikmarkt außerdem für extrem viel schrott, den labels sonst niemals ins presswerk gelassen hätten. der wird dann einfach rausgehauen, nach dem motto "die kosten sind minimal, und es werden eh ein paar dumme kaufen"; so ist es auch.

und schon geht es los: viele schlechte "DJs" spielen sehr viel schlechten sound, denn viele kennen das mit dem kauf von platten verbundene ritual (genau hinhören, stark selektieren) nicht. sie bekommen sehr viel für einen bruchteil dessen, was es mal gekostet hat - ihnen fehlt somit die reife und erfahrung, um wahre qualität schmecken zu können, und sie klingen im endeffekt alle gleich. sie werden auch noch gebucht, denn sie kosten im vergleich zu erfahreneren leuten weniger, können wenigstens relativ sauber mixen und spielen die beatport top 10 rauf und runter. das publikum gewöhnt sich daran, das publikum will bald nichts anderes mehr - wie geht es weiter? mehr schlechte releases, es funktioniert doch, und labels wollen schließlich geld machen. was also bleibt den erfahreneren DJs? die meisten werden schwach und springen auf den zug auf, um noch irgendwie präsenz zeigen zu können... dann kaufen sich die leute ein 25-tasten-keyboard und leechen sich software, schon meinen sie, sich "producer" schimpfen zu dürfen. die labels selektieren kaum mehr, die mp3-stores selektieren des umsatzes wegen so gut wie gar nicht - das einzige, was bleibt, ist der good old plattenladen und eine handvoll websites, die eben nicht alle releases anbieten.

doch leute, die ihr ding primär mit der motivation "MUSIK" duchziehen, sind selten geworden. sehr selten. erschreckend selten!

ich hatte neulich einen gig, von dem ich mich erstmal 2 wochen erholen musste - und zwar war ich mir 3 leuten im line-up, hatte die peaktime (3+ uhr) und hab' mich extrem auf das ganze gefreut, denn ich kenne den laden und das publikum. alle außer mir hatten nur minimal techno im gepäck, aber der booker wusste ganz genau "der typ spielt nicht nur techno, sondern auch elektro, breaks und drum'n bass". genau das habe ich dann auch getan, und nach 2 tracks hatte ich die leute auch (ich wollte länger auf breaks hinarbeiten, aber bei der übergabe hat man mir unter 10 sekunden zeit gelassen - ergo war der cut relativ hart, weil ich gerade breaks auf PFL hatte). da stehe ich nun und sehe, hey - das können die nicht kennen, aber sie gehen ab wie sau. was passiert?

einer der anderen DJs (!) kommt zu mir und sagt "achte mal bisschen mehr auf die crowd". ich guck die leute an, schweiß und geschrei - passt doch. aber die nerverei hat nicht aufgehört, bis die kollegen unmißverständlich zu verstehen gaben "spiel mal was straightes und langsamer, spiel mal wieder techno". es war nicht die crowd, ladies und gentlemen - es waren die anderen DJs. die message dahinter lautet "hilfe, ich hab' nur mein genre, mit was anderem komm ich nicht klar" bzw. "boah hilfe der macht was unvorhergesehenes".

natürlich mache ich das - ich will ja nicht so klingen wie alle anderen. so bin ich als DJ aufgewachsen - jeder hat seinen stil, und auf einer party, nein - auf einem floor! laufen gut und gern mehrere genres. heute ist die degeneration soweit fortgeschritten, dass die DJs richtig ANGST haben, von funktionierenden schemata abzuweichen. ich rede nicht von rumgekloppe auf 5 effektgeräten - ich rede lediglich von musikalischer bandbreite. ich konnte an dem abend nicht sagen, wer von den dreien gerade aufgelegt hat - wirklich nicht. es war alles das gleiche, konsequent scheuklappen auf und nach vorne, keine eigene note in der performance...

nach meiner zeit hier im DJF kann ich mich getrost umschauen und bis auf eine handvoll ausnahmen (you know who you are) laut und deutlich in Eure gesichter sagen: IHR SEID SCHULD. Ihr kauft schrott, Ihr spielt schrott, Ihr findet es gut - aber es ist nur ein zeichen Eurer ignoranz und des fehlenden strebens nach individualität. hört mal anderen sound als den, den Ihr auflegt. lasst Euch von anderen, nicht zwingend elektronischen genres inspirieren. kauft nicht immer peaktime-tracks, eine party ist nicht nur peaktime. habt doch bitte ein bißchen mehr eier beim zusammenstellen Eurer tracksammlung und zeigt diese eier dann auch deutlich beim performen - mut zur impro, ein DJ ist nicht nur beatport top 10 und sauberes mixen. das können wir alle. deswegen müssen wir uns noch lange nicht darauf beschränken. denkt dran, als DJ hat man zwangsläufig einfluß auf die entwicklung der szene. so sehr es nach pathos klingt, aber Ihr haltet die zukunft in den händen... macht die clubkultur nicht noch weiter kaputt.

und wenn Ihr das erstmal ansatzweise realisiert habt, werft auch gleich noch den gottverdammten personenkult über bord. Eure präsenz ist sekundär - nur der sound ist wichtig. ein guter DJ feiert sich nicht selbst in seiner kanzel - ein guter DJ ist TEIL der crowd.

danke, und gute nacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pyro
Pyro
50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.445
Reaktionen
190
Ort
H
Schön geschrieben, kann sich mal wieder jeder den passenden Teilschuh von anziehen. ;)

Nur eine Anmerkung, nen beat der nur aus bass, drums und zwei - drei Tönen besteht muss nicht schlecht sein, solange es gefällt ist doch alles top.
Es geht sogar soweit das es ganze Partys gibt die aus nichts anderem bestehen, und die Leute kommen nicht etwa dahin um mit bling-bling aufzufallen oder weil man ja unbedingt dagewesen sein muss, nein, die Leute kommen weil sie genau so einen Sound hören wollen, und das ist, ganz egal von was für beats wir hier sprechen, doch die Hauptsache, ne Crowd die gezielt auf nen Style feiern geht weil er ihnen gefällt und nen Dj der mit diesem Style umzugehen weiss. :)
 
T
trænq
weapon of choice
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
2.768
Reaktionen
338
Du hast mich nicht verstanden.
 
Pyro
Pyro
50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.445
Reaktionen
190
Ort
H
Ich hab dich sehr wohl verstanden, sehe das nur teilw. ein wenig anders.
(Und das musst einfach akzeptieren; Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat eins).
Evn. schon da durch bedingt das es "meine" Musik eher weniger bei beatport und Konsorten zu kaufen gibt und auch das Publikum nen gänzlich anderes ist als des welches der "mainstream" hergibt ;)
 
T
trænq
weapon of choice
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
2.768
Reaktionen
338
Dann hast Du halt die kernaussage nicht mitbekommen :) macht nix. ich gehe jetzt pennen, bin gespannt wie der rest reagiert.
 
G
Gast27706
Guest
Du hast mich nicht verstanden.

Ich schon:D

Du wolltest z Ausdruck bringen das wir als User oder Käufer nicht jeden Mist kaufen soll damit die Musikindustrie nicht Ihrn ganzen Müll los wird und somitbesser und hochwertiger wieder Produzieren muss,was umgekehrt bedeutet es wird nicht langweilig und es ensteht kein 0815 Brei;)
 
Pyro
Pyro
50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.445
Reaktionen
190
Ort
H
Du wolltest z Ausdruck bringen das wir als User oder Käufer nicht jeden Mist kaufen soll damit die Musikindustrie nicht Ihrn ganzen Müll los wird und somitbesser und hochwertiger wieder Produzieren muss,was umgekehrt bedeutet es wird nicht langweilig und es ensteht kein 0815 Brei;)
Alta, wenn tranqui dies meinte dann pack ich mir echt an Kopp, das man nur das kaufen und verwursten sollte was einem selbst gefällt und nicht um irgendwelchen Idealen zu entsprechen ist zumindest für mich sowas von verständlich, also wer anders handelt soll sich meiner Meinung nach bitte sofort nen Strick nehmen!
 
Nimda05
Nimda05
Well-known member
Mitglied seit
16 Nov 2006
Beiträge
407
Reaktionen
8
Ort
Braunschweig
@Tranqui: Danke für Deinen Beitrag. Das sind die Beiträge die ich hier oft vermisse.

ich persönlich kann mich mit dem von dir geschriebenen ganz gut identifizieren. ich bin seit ca. 6 monaten wirklich jeden tag hier zu hause am mixen und habe mich recht oft schon dabei ertappt, wie ich einen Track gekauft habe, wozu ich mich praktisch schon fast geweigert habe (lützenkirchen-drei tage wach, die mit dem roten halsband), aber mich genötigt sah diese Tracks zu haben. Die Crowd will es ja hören!

Ich komme aus Hildesheim und wir haben hier wirklich keine besonders tollen Discos. Es sind hauptsächlich Kommerz-Schuppen, wo man hingeht und wo man exakt das von dir beschriebene hört. Ich gehe da nicht hin, weil mir der Laden gefällt. Ich gehe dort hin, weil meine Freude dort sind und weil ich als fast noch Anfänger irgendwo neue Ideen zum Mixen herkriegen muss und ich einfach keine Alternative habe.

Als schüler habe ich nicht die kontakte und bin gezwungen mir alles selbst beizubringen. ich möchte demnächst in einer disco hier auflegen und damit bin ich gezwungen diesen kommerz-****** zu spielen. die crowd will es hören und geht drauf ab. und kein VA nimmt gerne einen Neuen, den er nicht kennt und der keine Refferenzen hat. Ich habe also die Wahl: Entweder ich spiele diesen alltäglichen ****** und alles ist super, oder ich spiele etwas völlig anderes (im bezug zu den sets von den anderen DJ's) und habe eine recht hohe chance, dass die verseuchte crowd sich am rand die beine in den bauch steht und mich dumm anglotzt. Als resultat des letzteren würde ich da mit sicherheit kein booking mehr bekommen und (wenn ich penn habe) würde es sich rumsprechen und ich würde ich ganz hildesheim kein booking mehr bekommen.

ich sehe mich im moment gezwungen diesen weg einzuschlagen, bis ich ein paar referenzen habe und die anzahl bookings nicht mehr gegen 0 strebt. ich habe und kaufe hier aber auch tracks von denen ich ganz genau weiß, dass ich sie niemals dort spielen werde. sie sind zu "anders", zu minimalistisch, zu unbekannt. Ich spiele sie hier für mich, mixe und mache sonstwas damit. Nicht für ein Publikum, nur für mich und es macht mir deutlich mehr spaß, als der rest. Ich halte mir diese Tür offen, denn ich will den jetzigen weg nicht langfristig beibehalten.

in diesem sinne

Nimda05
 
Chris R
Chris R
electronic dance music
Mitglied seit
23 Sep 2003
Beiträge
2.039
Reaktionen
105
Ort
near stuttgart
@tranqui: top. kann dir nur voll zustimmen. als dj hat man neben der reinen dienstleistung auch die aufgabe zu erziehen und neues zu bringen. und wie will man sich jemals von den anderen abheben, wenn man den selben sound spielt....
 
Moses
Moses
**** you, you ****in ****
Mitglied seit
28 Mai 2005
Beiträge
713
Reaktionen
63
Ort
Solingen/Köln/Hamburg
@Tranqui: Danke für Deinen Beitrag. Das sind die Beiträge die ich hier oft vermisse.

ich persönlich kann mich mit dem von dir geschriebenen ganz gut identifizieren. ich bin seit ca. 6 monaten wirklich jeden tag hier zu hause am mixen und habe mich recht oft schon dabei ertappt, wie ich einen Track gekauft habe, wozu ich mich praktisch schon fast geweigert habe (lützenkirchen-drei tage wach, die mit dem roten halsband), aber mich genötigt sah diese Tracks zu haben. Die Crowd will es ja hören!

Ich komme aus Hildesheim und wir haben hier wirklich keine besonders tollen Discos. Es sind hauptsächlich Kommerz-Schuppen, wo man hingeht und wo man exakt das von dir beschriebene hört. Ich gehe da nicht hin, weil mir der Laden gefällt. Ich gehe dort hin, weil meine Freude dort sind und weil ich als fast noch Anfänger irgendwo neue Ideen zum Mixen herkriegen muss und ich einfach keine Alternative habe.

Als schüler habe ich nicht die kontakte und bin gezwungen mir alles selbst beizubringen. ich möchte demnächst in einer disco hier auflegen und damit bin ich gezwungen diesen kommerz-****** zu spielen. die crowd will es hören und geht drauf ab. und kein VA nimmt gerne einen Neuen, den er nicht kennt und der keine Refferenzen hat. Ich habe also die Wahl: Entweder ich spiele diesen alltäglichen ****** und alles ist super, oder ich spiele etwas völlig anderes (im bezug zu den sets von den anderen DJ's) und habe eine recht hohe chance, dass die verseuchte crowd sich am rand die beine in den bauch steht und mich dumm anglotzt. Als resultat des letzteren würde ich da mit sicherheit kein booking mehr bekommen und (wenn ich penn habe) würde es sich rumsprechen und ich würde ich ganz hildesheim kein booking mehr bekommen.

ich sehe mich im moment gezwungen diesen weg einzuschlagen, bis ich ein paar referenzen habe und die anzahl bookings nicht mehr gegen 0 strebt. ich habe und kaufe hier aber auch tracks von denen ich ganz genau weiß, dass ich sie niemals dort spielen werde. sie sind zu "anders", zu minimalistisch, zu unbekannt. Ich spiele sie hier für mich, mixe und mache sonstwas damit. Nicht für ein Publikum, nur für mich und es macht mir deutlich mehr spaß, als der rest. Ich halte mir diese Tür offen, denn ich will den jetzigen weg nicht langfristig beibehalten.

in diesem sinne

Nimda05

Dann fehlen dir die Eier in der Hose, sorry. Prostituier dich niemals nur um ein Booking abzubekommen. Ich habe den Fehler schon mehrmals gemacht, habe mich von meinem Ursprung Techtrance zu Electrorotze hinreissen lassen nur weil der VA mich dafür wollte...

Mittlerweile mache ich meinen eigenen Stil der Techtrance als Basic hat...wer mich will der bucht mich, wer chartshice für die ganzen "justin timberlake copys" da draussen will der bucht jmd dem die Sauce aus den Ohren läuft wenn er n Booking bekommt.

Gruss
Mo

PS:
Im übrigen ist die Clubkultur nur in Deutschland so einseitig. In anderen Ländern legen Hardstyle und House Acts an einem Abend auf einem Floor auf. Elektronische Musik ist so facettenreich wie kaum ein anderes Genre. Leider besteht das ganze nur noch aus "ich lass mir sterne tätowieren und bin ne geile electrosau" und "trag ich d&g macht mich das total electro" Wo sind die Leute die mit dem Staubsauger auf dem Rücken und dem Mundschutz rebellisch waren und der Musik fröhnten?
 
Zuletzt bearbeitet:
SonicCochino
SonicCochino
Noobienator
Mitglied seit
31 Mrz 2008
Beiträge
2.133
Reaktionen
129
Ort
Wiesbaden
Traqui, ich nenne dich ab jetzt nurnoch Gott!

Absolut hervorragender Beitrag, hätte es nicht besser sagen können!

Die Genre und Chartscheuklappen gehen mir eh schon ewig auf den Zeiger... Ich mixe was abgeht, und gut klingt...

Was ich noch erweiternd hinzufügen will:

Hier wird über den niedergang der "Kultur" gemeckert, über emporgekommene billig DJ's, über die verkommerzialisierung und den Ausverkauf der Szene...

Leute bitte...

Die Welt ist groß, und ihr seid ein unbedeutender Teil von ihr... Und wenn 100.000 Leute in den Großraumschuppen dieser Nation zu den Beatport Top 10 rocken wollen, dann is das deren Sache, und wenn ihr lieber realen Techno hört ganz alleine eure...

Ihr seid das Volk, ihr seid die Szene... Und solange es noch 10 Leute gibt die anständige Musik produzieren und auflegen, solange is da auch nichts am sterbenen oder Tot...

Musik ist Kunst, und jeder der damit umgeht hat die Freiheit nur das anzunehmen, und das zu konsumieren, oder gar zu produzieren was er ganz alleine für richtig hält...


P.S.: Wäre die Welt besser, wenn in den Bauern-massen-Dissen statt Chartgedöns nurnoch realer underground Shit laufen würde? Wär das zeug dann noch underground?
 
Snaip
Snaip
Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.532
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
@Tranqui:
Du musst erst einige Beiträge anderer Benutzer bewertet haben, bevor du tranqui erneut bewerten kannst.

Du triffst meine Meinung zu der Situation zu 100%. Genau das predige ich auch immer. Aber eigentlich alle DJs die ich kenne haben nicht die Eier eigenständig zu sein!
 
B
Basta
Member
Mitglied seit
27 Jan 2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
Ort
Polling
Wenn ich in nen ordentlichen Techno-Schuppen gehe will ich dass mir der Dj sein individuelles Set anbietet und nicht dass er die aktuellen Beatport Top 10 spielt. Sonst könnte ich ja gleich zu hause bleiben bzw. teuere Djs wärn fürn A....!
 
Nimda05
Nimda05
Well-known member
Mitglied seit
16 Nov 2006
Beiträge
407
Reaktionen
8
Ort
Braunschweig
Dann fehlen dir die Eier in der Hose, sorry. Prostituier dich niemals nur um ein Booking abzubekommen. Ich habe den Fehler schon mehrmals gemacht, habe mich von meinem Ursprung Techtrance zu Electrorotze hinreissen lassen nur weil der VA mich dafür wollte...

Mittlerweile mache ich meinen eigenen Stil der Techtrance als Basic hat...wer mich will der bucht mich, wer chartshice für die ganzen "justin timberlake copys" da draussen will der bucht jmd dem die Sauce aus den Ohren läuft wenn er n Booking bekommt.

Ok.. Ich habe mir das ganze hier mal ein bisschen zu Herzen genommen. Ich werde versuchen mich weitestgehend nicht mehr zu prostituieren aber ich stelle mir die Situation als Anfänger/Newcomer/was auch immer etwas hart vor, wenn ein Gast ankommt:
"Spiel mal 3 Tage Wach!"
- "Hab ich nicht!"
"Warum nicht?"
- "Weil der Track ******e ist"
"Und warum gehen dann alle drauf ab?"
-"ääähh ja..ähm.." das ist irgendwie.. bescheuert ;) Vor allem, weil ich als Anfänger, der womöglich gerade das zweite/dritte Mal in der Disse auflegt,nicht einfach nem Gast sagen kann "Geh woanders hin und da kannste dein dir deinen Playboy-House wünschen". Wenn das der VA mitkriegt, dann sagt der mir doch auch "du spielst was den leuten gefällt!" oder seh ich das falsch?

Ja.. Nicht ganz einfach sowas. Aber ich bin ja lernwillig :)
Als Zeichen meines guten Willens habe ich vor ner Stunde angefangen meine TechHouse-Platten (die außer mir, nicht allzu viele meiner Bekannten mögen ;) ) mal zu sortieren und nen Set draus zu basteln :p
 
T
trænq
weapon of choice
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
2.768
Reaktionen
338
das man nur das kaufen und verwursten sollte was einem selbst gefällt und nicht um irgendwelchen Idealen zu entsprechen ist zumindest für mich sowas von verständlich, also wer anders handelt soll sich meiner Meinung nach bitte sofort nen Strick nehmen!
so viele seile kannst Du nicht produzieren... obwohl, hey - die sind ja theoretisch wiederverwendbar :D

Ich habe also die Wahl: Entweder ich spiele diesen alltäglichen ****** und alles ist super, oder ich spiele etwas völlig anderes (im bezug zu den sets von den anderen DJ's) und habe eine recht hohe chance, dass die verseuchte crowd sich am rand die beine in den bauch steht und mich dumm anglotzt. Als resultat des letzteren würde ich da mit sicherheit kein booking mehr bekommen und (wenn ich penn habe) würde es sich rumsprechen und ich würde ich ganz hildesheim kein booking mehr bekommen.
Du gehörst somit zu den leuten, deren einstellung die szene zerstört... tut mir leid. wenn Du willst, dass sich jemals irgendwer merkt, dass Dein sound etwas besonderes ist (merke: nicht DU - sondern DEIN SOUND), dann kannst Du nicht dem hinterherlaufen, was alle anderen machen.

eigentlich alle DJs die ich kenne haben nicht die Eier eigenständig zu sein!
ja, wie gesagt - ich stelle es auch immer wieder enttäuscht fest. aber es liegt nicht nur an den DJs, es ist die gesamte veranstaltungsmaschinerie - die veranstalter fahren auch lieber auf nummer sicher. erst neulich hat mich ein münchner angespammt, der hin und wieder "parties in off-locations" veranstaltet... als ich ihn gefragt habe, warum das denn schon die 5. party ist, auf der die gleichen DJs auflegen (und warum sie alle den gleichen sound spielen), sagte er: "never change a running system"... und genau das ist das problem. wenn es überhaupt sowas wie ein "system" gibt, dann ist abwechslung das, was es am leben erhält.

ich nenne dich ab jetzt nurnoch Gott!
war nicht meine intention, aber hey :cool:

Wäre die Welt besser, wenn in den Bauern-massen-Dissen statt Chartgedöns nurnoch realer underground Shit laufen würde? Wär das zeug dann noch underground?
naja - es gibt definitiv eine bestimmte zielgruppe, die keinerlei musikalischen anspruch besitzt bzw. nur zu möglichst einfachem sound möglichst viel möglichst billig saufen will. die gab es immer, und die braucht ihren sound - da will ich auch nichts dran ändern, ich kann die leute auch nicht erziehen, wenn sie es nicht wollen. die suchen sich das ja aus. aber dass jenseits dieser großraum-flatratesauf-locations, in kleinen clubs, wo man wirklich idealerweise der musik wegen hingeht - dass DA der gleiche schrott läuft, DAS ist falsch. denn DAS ist erst in den letzten paar jahren so geworden. früher gab's auch kommerzschuppen, und das war völlig okay so - denn es gab ja auch einen gegenpol...

heute gibt es keinen gegenpol mehr, aber ich merke bei jedem gig, dass non-standard-sachen genauso funktionieren wie früher. nur wird das nichts, wenn ich von 4-5 leuten im line-up der einzige bin, der es durchzieht :(
 
Zuletzt bearbeitet:
F
Florian Zorn
Well-known member
Mitglied seit
26 Aug 2008
Beiträge
448
Reaktionen
4
Ort
Talhausen
Also ich kann aus Erfahrung sagen das es mir eher Bookings gebracht hat mein Ding zu machen!
Wenn du anderst "neu" klingst dann ist das interessant und vor allem bist du dir treu.
Das ist das wichtigste!
Ein Publikum merkt wenn der Dj Sachen spielt die ihm selber nicht passen die bringt er nicht richtig rüber.
Ich spiele nur Musik die ich fühle.
Eat it or throw it away.

BeispielDrei Tage wach.
Ich werde danach gefragt und sag nein!
Wenn dann kommt warum sag ich aus Prinzip.
Fertig!
Wenn der Veranstalter damit ein Pronblem hat ok aber normal wissen diese Leute für was ich Soundmäßig stehe und buchen mich deswegen und somit besteht da kein Problem.
 
T
trænq
weapon of choice
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
2.768
Reaktionen
338
richtig. Du machst es. ich mache es. ich weiss, ein paar leute hier machen es auch. aber der großteil, der versteht es halt nicht und rennt mit.
 
L
lukasstern
Well-known member
Mitglied seit
31 Okt 2007
Beiträge
550
Reaktionen
12
Also ich kann aus Erfahrung sagen das es mir eher Bookings gebracht hat mein Ding zu machen!
Wenn du anderst "neu" klingst dann ist das interessant und vor allem bist du dir treu.
Das ist das wichtigste!
Ein Publikum merkt wenn der Dj Sachen spielt die ihm selber nicht passen die bringt er nicht richtig rüber.
Ich spiele nur Musik die ich fühle.
Eat it or throw it away.

BeispielDrei Tage wach.
Ich werde danach gefragt und sag nein!
Wenn dann kommt warum sag ich aus Prinzip.
Fertig!
Wenn der Veranstalter damit ein Pronblem hat ok aber normal wissen diese Leute für was ich Soundmäßig stehe und buchen mich deswegen und somit besteht da kein Problem.

ganz deiner meinung, wobei ich sagen muss dass es eher ne gradwanderung ist (meine meinung) zwischen meinem ding und der floortauglichkeit ... ich spiel auch nur sachen die ich will ... bsp. 3 tage wach ... ich hab halt ab un zu ... weil ich spass drann hatte ... die acapellas zerhackt mit in mein set eingebaut ... war lustig, den leuten hats gefallen und ich hab mich immernoch lieb :)
 
 

Neue Themen


Oben