Elektro Musik in der Krise (Spiegel Artikel)


G
Gast1490
Guest
Bei Progressive bitte Gabriel & Dresden, welche meines Erachtens neben Holden die Vorreiter und Gründer des Progressives bleiben und sind, nicht vergessen, denn diese haben ihre eigene Definition des Progressives meiner Ansicht nach und diese unterscheidet sich nochmals stark von den wunderschön sphärischen Markus Schulz Klängen. Hier ist mir der Ishkur Guide zu melodisch und trancig noch und die Progressive House Einflüsse fehlen komplett. Aber nun kein offtopic mehr von mir ;)

Edit : Bei Ishkur gefallen mir gerade die Progressive Breaks ins Ohr, das ist was ich mit Progressive verbinde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Unreal
Unreal
Well-known member
Mitglied seit
21 Aug 2004
Beiträge
354
Reaktionen
3
Ort
Bayern
Ich brauche mir nur n paar neue Platten anzuhören. Aber wirklich 85% davon sind einfach nur ******e, und das nicht erst seit 2 wochen sondern eher seit
2 Jahren. In letzter Zeit wird doch alles gecovert was nicht Niet-und Nagelfest ist.
Okay, ehrlich gesagt ich weiß jetzt nicht wie es direkt im Technobereicht ausschaut aber Hardcore mäßig kommt es mir so vor.
Das ganze Mainstream zeugs wird nur gemacht um Geld zu machen..... !
 
S
Suey-Site
Well-known member
Mitglied seit
28 Apr 2003
Beiträge
332
Reaktionen
1
Ort
nähe DD
aber eins fällt auf: im black bereich sind cover entweder wesentlich unoffensichtlicher als im kommerzdance oder tatsächlich weniger

Im Black Bereich wird genauso auf Teufel komm raus gecovert. Nur wird da eben meist nicht das ganze Lied oder der Refrain neu aufgenommen sondern Samples verballert bis zum geht nicht mehr.

Was die schlechten Track angeht, mit denen wir erschlagen werden. Neulich bei deejay.de ne "Houseversion" von Schnappi entdeckt. Ich denke den negativen Höhepunkt haben wir mehr als erreicht.
 
T
taylor
progressive head
Mitglied seit
14 Mrz 2004
Beiträge
954
Reaktionen
87
Ort
Kölle
Solang ich Musik, die mir gefällt, zu erschwinglichen Preisen kaufen kann, kann wegen mir von einer Jahrhundertkrise geschrieben werden, na und???

@Pete
Warum wir solchen Artikeln überhaupt ein Forum für Diskussionen gewähren?

Naja, es macht doch zumindest eins deutlich: Auch einem Magazin wie dem Spiegel sollte man stets kritisch gegenüber stehen und nicht alles für bare Münze nehmen.
 
P
Pete
shit in, shit out
Mitglied seit
25 Apr 2003
Beiträge
1.822
Reaktionen
102
Ort
Berlin
Ben schrieb:
Naja, es macht doch zumindest eins deutlich: Auch einem Magazin wie dem Spiegel sollte man stets kritisch gegenüber stehen und nicht alles für bare Münze nehmen.

Wer das tut ist eh verloren heutzutage. :D
 
R
Re-Lex
Well-known member
Mitglied seit
4 Okt 2007
Beiträge
211
Reaktionen
8
Ort
Österreich, Kärnten
Ich laber hier einfach mal wild dazwischen... :p

Bestes Beispiel Tiesto...

Viele kennen ihn und mögen seine Musik, obwohl die meisten nicht einmal wissen das diese Musikrichtung Trance ist und es Unmengen dieser Art gibt.
Aber der Sound kommt an, auch wenn sie unbewusst diese Musikrichtung hören.

Nächstes Beispiel Guru Josh Project - Infinity 2008, voll in den Charts, ob das nun House ist interessiert irgendwie keinen, als ob es diese Musikrichtung und diesen Style sonst nicht gibt.

Ebenso Alex C. usw.

Meine Meinung...
 
Whilo
Whilo
Hinternhinterhergucker
Mitglied seit
12 Feb 2008
Beiträge
3.132
Reaktionen
82
Ort
Nordpol
Ich laber hier einfach mal wild dazwischen... :p

Zum Zwischenlabern bist aber etwas zu spät dran.

Btw. Allerdings find ich es schon Interessant. Dieser Artikel ist von 2005 und ich sehe hier nix von der ach so derben Elektrokrise :) Im Gegenteil .. irgendwie habe ich das Gefühl, dass sich der "Drang" nach elektronischer Musik verstärkt hat.
 
G
Gast23105
Guest
mittlerweile trifft man die selben leute in hiphop clubs und hört sachen wie "****** hiphop gebumme - können die net mal n bisschen house auflegen? - wären wir nur wo anders hingegangen"

Nur, dass diese Leute meist garnicht wissen, was House ist. Ich war schon ziemlich geschockt als eine gute Freundin zu mir meinte, "House Musik is voll geil!" - sie meinte damit "The Riddle". Die meisten fahren mehr auf Hands Up ab - eben genau die kommerzialisierte Form der elektronischen Musik, mit der man mittlerweile täglich auf VIVA & Co. konfrontiert wird. Von "Neuerungen" bzw. Veränderungen in der Welt dieser Musik bekommen die doch garnichts mit, erst recht nicht, dass diese angeblich den Bach runter geht.

Nachtrag:
Natürlich ist es auch kein Wunder, dass viele Jugendliche mehr Hip Hop hören, da es schließlich zur Zeit im kommerziellen Bereich auch einfach "In" ist. Und ja Rock ? Denk mal, die meinen damit Silbermond und Co ...

Nah, ich denk damit meinen die eher sowas wie Sportsfreunde Stiller, Die Ärzte, Linkin Park, etc. Gibt viele "Rocker" hier im Kaff... Ich kann damit ja garnichts anfangen :eek:

Waren es doch damals noch einfache Geräte wie z.B. die 909 Drums oder meinetwegen simple Synthesizer womit Sounds gemacht wurden und noch danach geschrien wurde ohne Ende, da der Markt noch nicht gesättigt war.
So, das gibts aber schon alles und somit auch kaum noch Tracks die nicht schon fast alles an Filtern, Effekten etc. Beherbergen.

Weniger ist eben oft mehr. Ich finde die richtig geilen Tracks sind die einfachen. Total überladene, mit Filtern und Effekten versehene Tracks sind in meinen Augen lange nicht so gut, wie simpel gestrickte Tracks. Und damit meine ich keine Minimaltracks. Ein guter Producer kann auch mal ein Lied produzieren, ohne dabei irgendwelche Effekte zu verwenden (von EQ mal abgesehen). Wenn das ganze eine einprägende, gute Baseline und ein schönes Drumschema hat, dann kann das zu einem sehr geilen Track werden... anyway, was ich damit sagen will ist, dass man die Revolution der elektroMusik nicht in der technischen Neuerung suchen sollte, sondern in den Wurzeln. :)
 
Special Guest
Special Guest
Surfs up
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
1.457
Reaktionen
94
Ort
HH
brutal die thread-leichenschändung hier... :>
 
eno
eno
Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.931
Reaktionen
94
Nur, dass diese Leute meist garnicht wissen, was House ist. Ich war schon ziemlich geschockt als eine gute Freundin zu mir meinte, "House Musik is voll geil!" - sie meinte damit "The Riddle". Die meisten fahren mehr auf Hands Up ab - eben genau die kommerzialisierte Form der elektronischen Musik, mit der man mittlerweile täglich auf VIVA & Co. konfrontiert wird. Von "Neuerungen" bzw. Veränderungen in der Welt dieser Musik bekommen die doch garnichts mit, erst recht nicht, dass diese angeblich den Bach runter geht.

HandsUp ist tot. Die meisten Großraum diskos spielen electro-house und auch die ehemaligen Stars der HandsUp Musik legen diesen Style immer mehr auf. Auf Viva läuft sowas wohl kaum noch und auf MTV schon gar net.


Ich hab den Artikel nur kurz angelesen und ich erinnere mich auch noch dunkel dadran, dass der "damals" wohl der Wahrheit entsprochen hat, aber inzwischen sind 3 Jahre vergangen und es kommt wieder ;)
 
G
Gast23105
Guest
HandsUp ist tot. Die meisten Großraum diskos spielen electro-house und auch die ehemaligen Stars der HandsUp Musik legen diesen Style immer mehr auf. Auf Viva läuft sowas wohl kaum noch und auf MTV schon gar net.


Ich hab den Artikel nur kurz angelesen und ich erinnere mich auch noch dunkel dadran, dass der "damals" wohl der Wahrheit entsprochen hat, aber inzwischen sind 3 Jahre vergangen und es kommt wieder ;)

Gut, vielleicht hätte ich das ganze einfach Kommerzgedöns nennen sollen :p Nicht das ich das schlecht reden wollte (einige wenige Titel höre sogar ich manchmal gern), aber meine Erfahrung zeigt mir einfach, dass viele die Musikrichtung garnicht abtrennen können (gut, das kann manchmal nichtmal der Profi - aber der weis wenigstens den Unterschied zwischen House u. Techno), aber dennoch finde ich das schade...
 
eno
eno
Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.931
Reaktionen
94
Gut, vielleicht hätte ich das ganze einfach Kommerzgedöns nennen sollen :p Nicht das ich das schlecht reden wollte (einige wenige Titel höre sogar ich manchmal gern), aber meine Erfahrung zeigt mir einfach, dass viele die Musikrichtung garnicht abtrennen können (gut, das kann manchmal nichtmal der Profi - aber der weis wenigstens den Unterschied zwischen House u. Techno), aber dennoch finde ich das schade...

Na dann verstehen für uns.

Ich hätte auch schon oft an die Decke gehen können, wenn Leute (die meistens minimal oder Techno hören ^^) den Unterschied zwischen Trance und HandsUp nicht in ihre Birne kriegen und sich jeder Diskussion verschliesen.
 
Whilo
Whilo
Hinternhinterhergucker
Mitglied seit
12 Feb 2008
Beiträge
3.132
Reaktionen
82
Ort
Nordpol
Letztens kam eine und fragte "... ob ich nicht mal was anderes spielen könnte als immer nur Techno" :confused::confused::confused::confused:

Es lief Dennis Ferrer mit P 2 Da J :D und ähnliches :eek:
 
R
Re-Lex
Well-known member
Mitglied seit
4 Okt 2007
Beiträge
211
Reaktionen
8
Ort
Österreich, Kärnten
Obwohl man HandsUp und Dance auch nicht in eine Kategorie stecken sollte.

Die meisten meinen mit HandsUp nämlich Dance...

Dance ist meist eher der "Chart-Kommerz-'Techno'", hat auch eher nicht so aggressive Synthies und es steckt auch viel "Normaler" Gesang drin, wie man ihn eben aus der Pop-Musik kennt.


Gruß markus
 
TIM o.S.
TIM o.S.
Superfast Jellyfish
Mitglied seit
24 Aug 2005
Beiträge
2.510
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Was ist dann Hands Up, deiner Meinung nach?

(nicht böse nehmen, ist eine ernst gemeinte Frage)
 
G
Gast23105
Guest
Wikipedia schrieb:
Bei Hands Up handelt es sich um die kommerzielle, massentaugliche Gattung der elektronischen Tanzmusik.

Lässt sich sehr weit dehnen, der Begriff. Ich würde es einfach als Kommerzmusik bezeichnen, sprich stark kommerzialisierte Musik, die auf ProSieben, MTV, VIVA & Co. vermarktet wird. Egal ob Techno, House, Dance.
 
Special Guest
Special Guest
Surfs up
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
1.457
Reaktionen
94
Ort
HH
handsup = kirmis .. und fertig.
 
P
Pbladerunner
Member
Mitglied seit
14 Jun 2008
Beiträge
22
Reaktionen
1
Krisen und Stagnation gab und gibt es bei allen Musikstilen mal. Wenn man sich aber mal die technische Veröffentlichflut für zukunftweisende Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit elekronischer Musik betrachtet wie z.B. das Tenori-On, die Audiocubes oder die ganzen Software Synthie Emulation, so wird einer immer breitern Masse der Zugang einfacher gemacht da auch die Preise immer erschwinglicher werden. Ich denke das elektronische Musik für die Tanzfläche wie geschaffen ist. Sie ist neutral, wertefrei und bestens geeignet zum mixen. Über die Verkaufszahlen mache ich mir dabei weniger Sorgen. Ich komme ursprünglich aus der EBM Szene (Electronic Body Music so Mitte der 80ziger und wechselte dann 1995 zu Techno. Bei der techno Szene vermißte ich damals schon etwas die Identifikation von den Feierleuten zu der Musik. Jeder kannte zwar die DJ´s aber kaum jemand der schon länger dabei war als ich konnte mir sgen welcher Titel und welcher Artist gerade läuft. Das war war schon frustrierend da ich mir ja die Musik auch zulegen wollte also Information gleich Null. Die Party und das euphorische Gefühl durch Einnahme von ... Ihr wißt schon stand halt sehr im Vodergrund. Wärend bei EBM Style die die Leute totale Freaks waren die für seltene Scheiben mehrere hunderte Kilometer Zu Szene Plattenläden und Plattenbörsen zurücklegten. Mann kann sagen so wandelnde Musiklexikons die kamen ohne Google aus. Ich denke das der Begriff Bodymusik aber noch viel mehr zur Techno Musik passt. Lieder mit Texten über die ich mir Gedanken machen kann höre ich lieber in Ruhe ZU Hause. Wie die Zukunft für Elektronische Musik aussieht läßt sich nicht mit Sicherheit sagen. Ich selber höre gerne harte trockene Beats dumpfe Basslines und schranzige oder abgefahrene Sounds, aber in einem nicht zu schnellen tanzunkomplatiblem Tempo das die Dynamik des Sounds nur so wegbläßt. Im Moment komme ic beim weggehen nicht gerade sehr oft auf meine Kosten da viel melodiches mit Fächensounds läuft. Aber die Vorlieben sind halt immer Subjektiv. Die Gangart was gespielt wir wechselt von Zeit zu Zeit ja auch wieder. Ich denke aber das elektronische Musik alein durch die vielen verschieden Interpräsentkationsmöglichkeiten und der fortschreitend technischen Entwicklung imer eine feste und wichtige Rolle inunserer Kultur spielen wird.
 
E
extexx
Member
Mitglied seit
31 Dez 2006
Beiträge
7
Reaktionen
0
Krisen und Stagnation gab und gibt es bei allen Musikstilen mal. Wenn man sich aber mal die technische Veröffentlichflut für zukunftweisende Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit elekronischer Musik betrachtet wie z.B. das Tenori-On, die Audiocubes oder die ganzen Software Synthie Emulation, so wird einer immer breitern Masse der Zugang einfacher gemacht da auch die Preise immer erschwinglicher werden. Ich denke das elektronische Musik für die Tanzfläche wie geschaffen ist. Sie ist neutral, wertefrei und bestens geeignet zum mixen. Über die Verkaufszahlen mache ich mir dabei weniger Sorgen. Ich komme ursprünglich aus der EBM Szene (Electronic Body Music so Mitte der 80ziger und wechselte dann 1995 zu Techno. Bei der techno Szene vermißte ich damals schon etwas die Identifikation von den Feierleuten zu der Musik. Jeder kannte zwar die DJ´s aber kaum jemand der schon länger dabei war als ich konnte mir sgen welcher Titel und welcher Artist gerade läuft. Das war war schon frustrierend da ich mir ja die Musik auch zulegen wollte also Information gleich Null. Die Party und das euphorische Gefühl durch Einnahme von ... Ihr wißt schon stand halt sehr im Vodergrund. Wärend bei EBM Style die die Leute totale Freaks waren die für seltene Scheiben mehrere hunderte Kilometer Zu Szene Plattenläden und Plattenbörsen zurücklegten. Mann kann sagen so wandelnde Musiklexikons die kamen ohne Google aus. Ich denke das der Begriff Bodymusik aber noch viel mehr zur Techno Musik passt. Lieder mit Texten über die ich mir Gedanken machen kann höre ich lieber in Ruhe ZU Hause. Wie die Zukunft für Elektronische Musik aussieht läßt sich nicht mit Sicherheit sagen. Ich selber höre gerne harte trockene Beats dumpfe Basslines und schranzige oder abgefahrene Sounds, aber in einem nicht zu schnellen tanzunkomplatiblem Tempo das die Dynamik des Sounds nur so wegbläßt. Im Moment komme ic beim weggehen nicht gerade sehr oft auf meine Kosten da viel melodiches mit Fächensounds läuft. Aber die Vorlieben sind halt immer Subjektiv. Die Gangart was gespielt wir wechselt von Zeit zu Zeit ja auch wieder. Ich denke aber das elektronische Musik alein durch die vielen verschieden Interpräsentkationsmöglichkeiten und der fortschreitend technischen Entwicklung imer eine feste und wichtige Rolle inunserer Kultur spielen wird.

da ist sehr viel wahres dran .....
 
absHALom
absHALom
Goa DJ
Mitglied seit
12 Aug 2008
Beiträge
11
Reaktionen
2
Ort
Halle (Saale)
Also 1. Totgesagte leben länger und 2. die Elektro Musik ist so vielfältig, da braucht man sich keine Gedanken machen, wenn einige Musikrichtungen mal nicht so laufen.
Ich lege zum bsp. 99% nur Goa / Psy. trance auf und das läuft immernoch ganz gut, obwohl man es auch vor jahren schon totgesagt hat. gut, im mom. gibt es in der szene einen trend, den ich nicht gut find, aber die zeit wird es zeigen, ob sich der trend durchsetzt oder nicht (meine damit Dark Psy)
 
pa7ze
pa7ze
Diesdas
Mitglied seit
22 Jan 2007
Beiträge
940
Reaktionen
13
Ort
Wuppertal
Also ich finde im großen und ganzen merkt man doch den Trend zur elektronischen Musik wieder stärker.
Viele Leute stehen auf House, kommen darüber auch zu techno, minimal etc.
Die Kiddies gehen auf kommerzjumpstyle und handsup ab, damit hab ich auch mal angefangen (bin heute vorrangig bei trance und all seinen schönen subgenres), wer weiß wie das bei denen in 5 jahren aussieht.
Ich glaube, dass das Potenzial da ist die Szene wieder weiter auszubauen.
Unter anderem fehlt aber auch eine stärkere Unterstützung von fernsehen und radio, die vor einigen Jahren ja eigentlich jegliche elektronische Musik aus dem Programm entfernt haben.
Ich hoffe einfach mal das Beste :)
 
Rentier
Rentier
Advanced Electronic Music
Mitglied seit
11 Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Ich würde es einfach als Kommerzmusik bezeichnen, sprich stark kommerzialisierte Musik, die auf ProSieben, MTV, VIVA & Co. vermarktet wird. Egal ob Techno, House, Dance.
Du meinst damit ElectroHouse - sowas wird da vermarktet.
Ich kann mich gar nicht erinnern, wann das letzte Mal ein HandsUp-Track auf ProSieben, MTV, VIVA & Co oder im Radio kam! Radio- und TV-Support für diese und angrenzende Musikrichtungen wurde vor ca. 5 Jahren von den Sendern aufgrund der damaligen Coverwelle innerhalb dieser Musikrichtung aufgegeben.

Sicherlich ist die HandsUp kommerziell ausgerichtet, bei 500 verkauften Scheiben pro Track (und dann ist man gut) aber längst nicht mehr kommerziell.

Merkmale an denen man HandsUp-Tracks erkennt:
- ~140BPM
- harte, bauchige Bassdrum
- Offbass, oft mit Sägezahn-Wellenform, sehr oft auch Pitchbässe
- eingängiger Gesang (daher auch ca. 50% Cover)
- Melodien, in ca. 1/3 der Tracks wird hier die Gesangsmelodie nachgespielt
- Leadsound hauptsächlich auf der Sägezahn-Wellenform basierend
- Artists entwickeln ein Soundset, welches sie dann für mehrere Tracks und Remixe nur leicht abgewandelt verwenden

Vor allem der letzte Punkt ist interessant, da dies nicht in jeder Musikrichtung so ist. Jeder der meint HandsUp wäre easy zu produzieren sollte sich mal spaßeshalber ransetzen. Aufgrund des letzten Punktes wird sehr lange gefeilt, bis ein Soundset marktreif ist.

Schlussendlich noch ein Wort: HandsUp hat mit Dance nichts mehr zu tun sondern hat sich daraus entwickelt.

Und wer jetzt herkommt und meint - Alex C. ist HandsUp. Dann bitte - dem sage ich auch Techno ist Schranz und ElectroHouse ist Elektro und Minimal ist Industrial.

@absHALom: Goa hat das gleiche Problem wie HandsUp - im ersten Moment klingt es für den Hörer überaus fad. Alle Tracks hören sich irgendwie gleich an, da nunmal viele Elemente das Genre zusammenhalten welche entsprechend oft von den Künstlern verwendet werden. Erst nach längerer Zeit entdeckt man die Tiefe der Musikrichtung. Deshalb gehen auch momentan so viele Leute in Richtung Darktrance - weils einfach mal was "neues" ist.
Du wirst das aber nicht aufhalten können und das wird sich auch nicht in die umgekehrte Richtung entwickeln - hat man ja beim Übergang zwischen House und ElectroHouse gesehen.
 
E
electrosonic
I love Vinyl
Mitglied seit
2 Aug 2008
Beiträge
10
Reaktionen
1
Ort
Hamburg
Ähm... Electro House???? Kannsrt du das das denn so richtig definieren? Die verschiedenen Styles haben doch alle fusionert... BPM irgendwo zwischen 120 und und 130 und die Elemente stammen doch aus allen Genres des electronischen Styles! Goa, House, Detroit, Trance, Techno, Tribal... ähm. Also der Sound den die in FFM 1992 gespielt haben (Vaeth, Spoon R.I.P)

Nix Krise! Backward never - Forward ever!

Björn
 
 

Neue Themen


Oben