[Hifi - Boxen] 800 Euro richtig investieren!

Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
Hallo zusammen.

Nach langer Zeit finde ich mal wieder Zeit um ein wenig im Forum mitzulesen und natürlich auch einen gewissen Beitrag zu leisten.

Da ich beruflich gerade ziemlich ausgelastet bin (6-Tage die Woche) und es mir finanziell dadurch eigentlich recht gut geht, möchte ich mir passend zum Yamaha AX * passende Boxen kaufen.

Ich bin für jede Meinung zum Thema Boxen, Verstärker, Kabel und Aufstellung offen und wünsche mir dass am Ende der Erfolg am Klangergebnis zu messen ist.

Die Elac FS 127 gefallen mir optisch sehr gut und ehrlich gesagt lege ich in meiner neuen Wohnung auch sehr großen Wert darauf, dass alles optisch harmoniert.

Da ich aber leider nicht die Zeit finde um mir die Boxen mal anzuhören oder überhaupt irgendwelche Boxen anzuhören, würde ich mich sehr freuen, wenn das Forum mir ein wenig weiterhelfen könnte.

Um euch kurz die Situation ein wenig näher zu bringen:

Nach Anschaffung des HD 25 (Sennheiser) ist mir bewusst geworden, dass ich beim Thema Musik/Equipment nicht sparen möchte. Und vor allem das Verhalten beim Equipmentkauf hat sich bei mir verändert. Ich denke das kam mit der Anschaffung vom XONE 32 von Allen Heath mit dem ich noch immer sehr zufrieden bin und langsam auch die Effektbank versteh und sie somit auch effektiv einsetzen kann.

Mein Sound hat sich ebenso verändert wie ich als Mensch, seit ich in Berlin lebe.

Minimal-House, Minimal Techno - wobei der Vocal House noch immer tief in mir lebt und auch nicht sterben wird. Vor allem im Sommer.

Bei der Anschaffung der Boxen berücksichtige ich mehrere Faktoren.

1. Ich lebe in einer 45qm Wohnung, vierte Etage - über mir sowie seitlich von mir wohnt keiner. Die nächsten Wohnungen sind einmal gegenüber von mir (Hausgang links) und unter mir.

Die Wohnung ist ein Altbau - das Zimmer in dem die Boxen stehen werden hat eine ungefähre Fläche von 25 qm.

2. Der Verstärker ist ein Yamaha Modell der AX Serie - voraussichtlich der AX 396 - wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. Option B wäre noch der AX 496 oder das große Modell 596.

3. Vorhandenes Equipment:

- Technics 1210 m3d
- Allen Heath Xone 32
- Ortofon DJ S - wobei diese vermutlich durch Stanton GROOVEMASTER II Pro ersetzt werden.


Ich versuch mich immer so kurz wie möglich zu halten, was mir aber selten gelingt - einige kennen mich ja auch schon länger hier im Forum und kennen somit auch meine Art.

Was ich bei diesem Thread selbst beachten möchte, ist dass wir nicht zu Off-Topic werden.

Freue mich über jede Antwort, die mir hilft und auch später den Leuten die sich neu anmelden.

Wünsche euch allen noch eine angenehme Woche und freue mich auf eure Hilfe.

Gruß aus Berlin
Alex
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Schön was von dir zu hören!


Also bei den Boxen kann ich dir zu den Elac raten. Sie klingen gut (bis ausgezeichnet ;) ) und sehen dazu noch sehr gut aus. Ein weiterer Pluspunkt ist die eingebaute Entkopplung vom Boden. Da du was von Altbau geschrieben hast, gehe ich mal davon aus das du Dielen in der Wohnung hast, somit ist eine gute Entkopplung sehr viel Wert.
 
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
Vielen Dank für die Antwort.

Richtig - das Wohnzimmer, bzw. die ganze Wohnung ist mit Holzdielen ausgelegt.

Welches Modell der AX Serie würdest du empfehlen - den kleinsten 396er oder ne Nummer höher?
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Immer lieber größer, mehr Headroom ist immer gut.
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.963
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
Als Bewohner von Elac-Town habe ich die Ls 127 mal bei Werksangehörigen gehört. Da läuft das leider nicht wie mit Jahreswagen .
Sie ist meinen A.R.E.S. Särgen ( Wahr früher eine kleine feine Lautsprecherschmiede in Berlin., deren Entwickler dann zu Adam wechselte und für die ELac-Jet-Hochtöner der Ideenbringer wahr ) in Sachen ausgewogenheit eine Klasse voraus, aber die Elac kann nach meinen Empfinden Bass nur mit mühe in höherer Zimmerlautstärke reproduzieren - Verwendungszweck der Elac ist eben eher für Gourmets.
Hab mich damals für die dann auch in Kiel gefertigte A.R.E.S. gegenüber ELAC entschieden.
Die A.R.E.S. sind klanglich ordentlich und zumindest von der Chassis- und Weichenbestückung Oberklasse.
In sachen elektonische Musik kommt A.R.E.S. einfach noch mit ein bißchen mehr punch unten rum - Natürlich auch durch das 3-Wege-System, weil der Tiefmittenlautsprecher entlastet wird
Hatte aber wenn ich die Boxen so ausgefahren hatte auch immer Stress mit den Nachbarn. Entkoppelt hatte ich die auch wegen den gleichen Wohnbedigungen.
Wenn ich noch mal Jung währe, würde ich die Mission M 34 und als wuchtigere varianten die Infinity beta 50 und die Nuline 82 zum vergleich testen.

Viel Erfolg - Bei Fragen gerne PN.
 
Zuletzt bearbeitet:
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
Hab letzte Woche über die Arbeit, ne Kollegin kennen gelernt, die auch bei Teufel nebenher arbeitet.

Sie bot mir an, dass sie mir Boxen zu guten Konditionen besorgen könnte. Nur hab ich keinerlei Erfahrung mit Teufel. Ich soll ihr einfach bescheid geben, wenn ich die Modellbezeichnung weiß.

Technoid-Freak - vielen Dank für deinen Beitrag. Werde mich ein wenig belesen und später meinen Beitrag posten.

Es eilt bei mir nicht, was den Kauf der Boxen angeht.

Der Preis wäre auch völlig in Ordnung:

Hier liegen sie bei 538 Euro inkl. Mwst. und Versand

http://www.audiovision-shop.de/Preise/Produktinfo/Mission/m30/m34i.htm

Werde aber schauen, dass ich sie in Berlin im Laden kaufe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.963
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
Oups, wieder was dazu gelernt - Teufel macht nicht nur Heimkino und PC-Systeme.
Die Ultima liest sich von den Bewertungen gar nicht so schlecht.
Ja, Zeit lassen ist bei so einer Investition immer die Devise;)
Meine Särge stehen hier auch seit 14 Jahren rum und ich habe den kauf nie bereut
 
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
Was haltet ihr von der Idee aktive ADAM Monitore zu kaufen...

Überhaupt die Idee auf aktive Boxen zu setzen.
 
Luxerious

Luxerious

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
90
Reaktionen
4
Ort
Frankfurt/Main
Die Idee mit den aktiven Boxen halte ich etwas bedenklich :)
Und zwar aus dem Grund: Falls mal ein Verstärkerteil kaputtgehen sollte, du erstmal die Boxen nicht weiternutzen kannst. Außerdem ist ein "externer" Verstärker meist brauchbarer was die Verstärkerqualität, Belastung und Klanguflösung angeht. (Das möchte ich hier aber nicht verallgemeinern)

Die Yamaha Receiver/Verstärker sind bekanntermaßen sehr detailreich in der Klangauflösung, ich selbst habe zwei Canton Boxen (leider nur LE107er) an einem RX-V650, davor an einem älteren Yamaha AX Verstärker, hängen.
Meiner Meinung nach eine sehr gute Kombination für elektronische Musik, da sich vor allem die höhen wirklich sehr gut auflösen und sehr detailreich wiedergegeben werden, aber auch der Bass sehr trocken wiedegeben wird.
Die Basswiedergabe ist in meinen Räumen gottseidank auch recht gut, bzw. sehr tiefgehend, da ich die 2 Boxen noch mit einem gut eingepegelten AS-25 Subwoofer unterstütze.

Ich weiß das System ist nicht das teuerste, aber durch gute Aufstellung oder Eingegelung kannst du das meiste aus deinen Boxen rausholen.
Da du deine zukünftigen Boxen in einem Altbau betreiben willst ist es ggf. erforderlich die Boxen vom Boden abzukoppeln, was am besten durch Spikes passiert. Das ganze könnte nötig sein, da Altbauten gerne und schnell zum mitschwingen angeregt werden.
Aber durch Spikes hättest du auf jeden Fall ein noch differenzierteres Klangbild ;)

Welche Maße hat denn dein Raum genau, wenn du auf 25 m² kommst ?

Raumlänge und -breite sind wichtig in Bezug auf Raummoden, die ab und an dröhnenden Bass bei bestimmten Tiefen Tönen verursachen können. Dagegen kann man aber mit einer sinnvollen Aufstellung entgegenwirken.

Als Alternative zu deinen gewählten Elac Boxen würde ich dir evtl. zu Canton raten, zur Karat Serie, da diese auch in etwa optisch gleich zu den Elac sind, aber die etwas größeren Modelle mehr Bassfundament bieten.
Schau dir besser erstmal die Serie an, ob diese denn in Frage käme ;)
Da sie preislich ggf., wenn du sie neu kaufst, etwas über den 800 € liegen.

Sollten die aber zu teuer sein, hätte ich noch die Ergo RCL zu empfehlen, auf die ich auch grade spare. Diese hätten einen extrem tiefgehenden Bass, aber auch gute Höhen ;) Weiß nur nicht ob die desingmäßig in deine Wohung passen würden.

Nu denn, ich hoffe erstmal einen Denkanstoß gegeben zu haben :p

Gruß André
 
Zuletzt bearbeitet:
DJ Fris B.

DJ Fris B.

keeps it spinning
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
261
Reaktionen
10
Ort
Paderborn
Ich würde in jedem Fall ausgiebig Testhören.
Das ist z bei Nubert auch sehr schön zu hause möglich. :)
 
audio_anarchy

audio_anarchy

drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jun 2003
Beiträge
4.160
Reaktionen
171
Ort
karlsruhe
Die Idee mit den aktiven Boxen halte ich etwas bedenklich
Und zwar aus dem Grund: Falls mal ein Verstärkerteil kaputtgehen sollte, du erstmal die Boxen nicht weiternutzen kannst.
und externe verstärker sind unzerstörbar:rolleyes:
 
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
Welche Maße hat denn dein Raum genau, wenn du auf 25 m² kommst ?
Das Zimmer hat eine ungefähre Breite von 4,30 m
und eine ungefähre Länge von 5,90 m

Danke für deinen wirklich interessanten Beitrag.

Gruß aus Berlin
 
Luxerious

Luxerious

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
90
Reaktionen
4
Ort
Frankfurt/Main
und externe verstärker sind unzerstörbar:rolleyes:
Das habe ich nirgends behauptet ;)
Außerdem geht meine Begründung auch noch weiter.
Nur wären die aktiven Boxen bei einem Verstärkerdefekt erstmal nutzlos, wenn er dann keinen anderen "externen" zur Hand hätte.

Mein "Alter" Yamaha Verstärker hat glaub ich 15 Jahre oder länger gehalten (hatte mein Vater auch schon) und besonders gut bin ich nicht damit umgegangen. Mehr als das wollte ich damit nicht sagen.



@Slex: Ich habe grade mal nach deinem Raum geschaut. Zu allererst schonmal gut, dass dieser rechteckig ist, da du bei quadratischen Räumen fast eine komplette Bassauslöschung in der Raummitte hast (vor dem Problem stand ich mal)
Du hättest in der Breite eine Mode bei 40, 80 und 120 hz
und in der Länge bei 29, 58 und 87 hz.
Wichtig wäre hierbei auch noch die Höhe, da sich hier auch noch etwas "auslöschen" könnte.

An sich aber sehr gute Werte, da sich wenn nur die 2. "Raummode" von 80 un 87 hz auslöschen würden, bzw eher nur etwas vermindert. So bleibt zu sagen, dass du bzgl. der Basswiedergabe eigentlich keine Probleme haben solltest, sofern du deine Boxen nicht genau in eine Zimmerecke stellst (da sich der bass in dieser Ecke "sammeln" würde und somit sehr dröhnt).
Bei Standboxen ist ein Abstand von ca 50 cm zur Rück- und Seitenwand ganz gut angebracht.

Jetzt musst du dich nur noch für eine Box entscheiden ;)
Und natürlich auch ob es dir hauptsächlich aufs Design oder auf den Klang ankommt
 
Zuletzt bearbeitet:
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.963
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
Die Canton RCL ist nach dem Preisdumping bei dieser Box auf jeden Fall auch einen Test Wert.
Liegt halt an Slex Hörvorlieben für welche Variante er sich entscheidet oder ihm das AMT Prinizip, über das bei ELAC und Adam Usern Lobeshymnen singen , mehr zu sagt
@ Slex
Wenn Dir z.B. die Adam A 7 vom Sound her gefällt, ist Sie auf jeden Fall auf Boxenständern einen Versuch Wert.
Ist zwar ein Nahfeldmonitor - Aber mit den umfangreichen Regelmöglichkeiten einen Versuch Wert.

Zum Thema Subwoofer :
Ich bin bei meinen Standlautsprechern 8 jahre lang ohne aus gekommen und ich lasse ihn auch mal aus geschaltet , selbst wenn es lauter wird.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Ich finde das immer etwas schwierig wenn gesagt wird "diese Boxen klingen gut für elektronische Musik - die haben viel Bass"
Wenn ich wirklich Hifi hören will, dann will ich nicht das meine Boxen klingen, sonder meine Musik.
Wenn du mehr Bass willst musst du dir Boxen mit größeren Treibern suchen. (stark vereinfacht gesagt).

Wie immer gilt - testen!
 
Luxerious

Luxerious

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
90
Reaktionen
4
Ort
Frankfurt/Main
Das stimmt allerdings, ich bin auch der Meinung das Gesamtklangbild muss stimmen und natürlich die Musik nicht "verfälschen".
Das Beispiel zu dem Bass bei Elektronic war auch dahin gerichtet, dass leider auch der Raum in der Form und Bauweise daran beteiligt ist ob der Klang so zu hören ist wie er aus der Box kommt oder aber irgendwas "fehlt".

Was mich beim testen immer gestört hat und es auch noch heute tut, ist dass in jedem Studio, Händler o.ä. meist optimierte Verhältnisse herrschen, sodass eben eine Box beim Händler richtig detailreich mit Kickbass klingt, daheim aber z.B. der Vorhang die Höhen verschluckt und der Bass schwammig wird oder dröhnt. (ebenfalls vereinfacht ausgedrückt :p)

Von daher rate ich dir (Slex) suche dir erstmal ggf. eine der vorgeschlagenen Boxen aus und höre sie bei dir daheim zur Probe. Davor wäre vor allem eine Absprache mit dem Händler bzgl. einer Rückgabe sinnvoll.
Aber jeder Händler, der dir das abschlagen wird hat zu wenig Ahnung und/oder wäre es nicht Wert mit deinem Geld "beglückt" zu werden :)
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Das mit den geschönten Abhörräumen stimmt wirklich.
 
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
Von daher rate ich dir (Slex) suche dir erstmal ggf. eine der vorgeschlagenen Boxen aus und höre sie bei dir daheim zur Probe.
Soeben die ELAC FS 127 im Saturn Marzahn Probe gehört - in Verbindung mit einem Yamaha RX Modell.

Geh aber davon aus, dass mein AX Modell welches ich mir zulegen werde, nicht anders klingen wird.

Die Elac gefallen optisch sehr gut. Als Beispielmusik diente die neue Kraftwerk-CD.

Ich muss sagen, die Bedingungen hier sind sehr gut. Vorführräume kenne ich selbst aus meiner Ausbildung - aber ich arbeite hier im Markt, freiberuflich für Samsung und Epson. Falls die Boxen bei mir nicht gut klingen werde ich sie umtauschen - rechne aber nicht damit.

In den nächsten Tagen bring ich noch eine eigene CD mit - White rooms von Booka Shade muss ich mir auf den Boxen auf jeden Fall reinziehen. Vielleicht sogar auf Vinyl ;)

Die ersten Schritte sind getan ;) Es werden die Elac FS 127, die ich auch weit unter dem normalen Preis bekommen werde, als Aussteller aber... wobei mich das nicht stört. Schön eingelaufen sind sie dann wenigstens schon.

Der nächste Schritt wird die Verkabelung sein.

Vom Allen Heath zum AX Modell. Boxenkabel ist auch noch so ein Thema.

Freu mich über jeden Beitrag
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Also ich habe mir meine Kabel selbst gelötet:
(Alles bei sommer cable gekauft)
Mixer XLR > Kabel = Neutrik NC3FX-SOM
Kabel = SOMMER CABLE - CLUB SERIES MKII (in tweed yellow :D )
Kabel > Amp = Neutrik NC3MX-SOM
Da du ja Cincheingänge hast würde ich dir zu Neutrik NF2CB2 raten.
Amp > LS = SOMMER CABLE - SC-ORBIT 240 MKII

Bin super zufrieden.
 
Luxerious

Luxerious

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
90
Reaktionen
4
Ort
Frankfurt/Main
Die "Sommer Cable"-Kabel sind schon eine feine Sache, damit geht dir nichts vom Ton verloren oder wird durch irgendwelche Stromleitungen mit "Stör-Strahlung" beeinflusst.

Ich selbst habe für die Lautsprecher vor längerer Zeit zu den "Kimber Kable Pr 8" (glaube die hießen so) gegriffen, welche ich beim dcsshop bestellt hatte.

Als Cinchkabel hab ich von Oehlbach und Monitor einige Kabel angeschlossen, kann dir da aber leider nicht mit dem genauen Namen dienen.

Denke das Wichtigste, dass du beachten solltest, ist keine billigen Beipack-Cinchkabel zu verwenden und bei dem Lautsprecher Kabel mindestens einen Querschnitt von 4mm zu benutzen. Was ich bis vor ein paar Jahren (vor dem Kauf meines Receivers) nicht wusste : Es ist auf alle Fälle empfehlenswert für jede Box gleichlange Kabel zu verwenden, egal wie weit diese vom Verstärker wegstehen. also als Beispiel Box A ist 3,5 Meter entfernt und Box B 2 Meter, dann solltest du mind. 4 Meter pro Box einplanen.

Das ganze hat den Hintergrund des Signalweges, ist dieser unterschiedlich kann das über ein paar Jahre hinweg ggf. einen Defekt in der Endstufe mit sich ziehen. Auf die Weise ist meinem Vater schon ein Denon Verstäker kaputt gegangen.

Wenn du aber im Löten begabt bist sind Snaips Sommer Cable echt eine 1a Sache ;)

Geh aber davon aus, dass mein AX Modell welches ich mir zulegen werde, nicht anders klingen wird
Da die AX-Reihe reine Stereoverstärker sind sollte bei denen noch etwas mehr Power im Stereobetrieb vorhanden sein, aber einen großartigen Unterschied wirst du wohl nicht feststellen :p
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben