Noob braucht Rat für neues Setting

S
SerberusX
Member
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ort
48653 Coesfeld
Hey Leute,

ich bin neu und völlig unerfahren im DJ Bereich. Gerne würde ich mich in das Mixen reinfuchsen, dazu brauche ich aber das entsprechende Equipment. Ich habe schon in den FAQs gelesen, aber unsummen wollte ich dochnicht auf den Tisch legen (Da ich nicht weiß, ob es nun wirklich was für mich ist).

Am interessantesten fand ich bis jetzt MIDI-Decks wie z.B. Numark Mixtrack 3 oder das Standalone Deck Stanton SCS 4. Kann ich als Anfänger zu diesen Decks greifen und reicht das auch für Gigs? Das Stanton als Standalone ist natürlich edel, aber taugt es auch etwas? Oder ist Deck und Laptop hier die bessere Variante?

Wenn ihr noch andere Inspirationen habt, dann immer her damit. Vinyl kommt für mich aus Kostengründen nicht in Frage, dabei angemerkt bin ich sowieso kein Vinylfetischist.

Grüße
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Moin Serberus ...

Also von den 2 Decks die Du da ausgesucht hast,sind beides absolute Einsteigergeräte. Und als solche dann auch ok. Zum reichschnuppern in die ganze Materie un ma kucken in wie weit dich die Mixerei wirklich flasht,sind die Geräte absolut ausreichend.

Ob die für Gigs reichen ? Hmmm bedingt ja. Ne einfache Party kannste damit sicher rocken,keine Frage. Zumal es eh weniger vom Equipment abhängt ob Du eine Party rockst oder nicht. Den. Das hängt im aller grössten Teil an Dir. Du kannst mit dem besten Kram da auf ner Party aufschlagen . Wenn Du das Gespür und Wissen nicht hast ,wann Du welchen Track oder Genere zu spielen hast ,isses völlig egal was Du für Equipment am Start hast.

Wenn Du aber so gut bist das Du das alles schon weisst,dann gibst Du dich schon lange nicht mehr mit so nem Schrottequipment ab. Dann Kaufst Du dir eh was gescheites. So greift da eben beim Djing eins ins andere.
Ich habs gesehen wie es sich die ganzen Jahre bei mir entwickelt hat.

Ja soweit erst ma von mir.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
SerberusX
Member
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ort
48653 Coesfeld
Hey,
noch gefunden habe ich den Omnitronic DDC-2000. Hierbei handelt es sich um ein 4 Kanal Deck mit wesentlich mehr Features. Das Mixtrack Pro 3 kostet um die 210 Euro und das Omnitronic ist mit 290 nicht wesentlich teurer.

Ist das Omnitronic DDC-2000 zukunftssicherer und besser im Gesamtpaket?

Warum bezeichnest du es als Schrottequipment? Ist es denn sooo schlecht im Gegensatz zu einem Numark NV z.b.? Das kostet immerhin 635.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Hmmm naja warum bezeichne ich es als Schrott Equipment… sagen wir mals so,Du wirst kaum ein langährigen (oder erfahrenen) Dj finden der dir sagt … Oh das aber gutes Equipment.

Ok bei dem Numark NV fängts dann langsam interessant zu werden.

Du musst halt für dich selbst wissen in wie weit Du das betreiben möchtest. Wo Du hinwillst mit dem Thema.

Aber wenn ich nach dem gehe was Du eingangs geschrieben hast,dann nimm was in der Preisklasse wie der Numark oder Stanton. Dann machste damit erst mal deine ersten Schritte.

Gut … das ganze elementare Grundwissen eines Dj's,umgehtst Du natürlich grossteils bei dieser Art des lernens,da ja so riesen Lernblöcke wie Gehör trainieren für das angleichen der Titel. Also das Beatmatching. Macht alles das Gerät für dich. Heisst,den Grund dahinter wirst Du SO nie lernen.
Gut,wird heute oft so gemacht. Is halt so.
Ob ein Titel minimal zu schnell oder zu langam läuft,und in welche Richtung du pitchen musst,muss man erlernen. Das dauert. In dem Fall macht das die Software für dich.

Aber gut … ich schweife ab.

Abschliessend : Zukunftssicher sind keines dieser günstigen Geräte. Wenn Du bei dem Hobby bleibst,und besser wirst,und auch Gigs bekommst,wirst Du die Sachen wieder loswerden wollen,und wirst Dir gescheites Equipment holen.
Das versicher ich Dir.
ABER zum Üben und reinschnuppern in die ganze Materie sind die Geräte erst mal völlig ausreichend.
 
S
SerberusX
Member
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ort
48653 Coesfeld
Okay,
und welches der 3 Midis würdest du als Beginner wählen?

Hier gibt es ja immerhin auch enorme Preisunterschiede:
1. Omnitronic DDC-2000 für 299 Euro
2. Numark Mixtrack Pro 3 für 210 Euro
3. Stanton SCS4-DJ für 475 Euro

Optisch gefällt mir das Numark am besten, aber technisch liegt das Stanton wohl an Platz 1. Mittelweg ist hier wohl das Omnitronic oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Mion erst mal.

Also du möchtest anfangen aufzulegen, das schon mal schön. Klar möchte man natürlich das mit dem Ziel einmal Leute zu bespassen. Am besten im Club mit 1000 Leuten drin.
Aber das nen langer weg wei mein Vorredener ja schon sagt. Zum guten DJ gehört mehr und vor allen dingen Erfahrung.
Du fängst an aufzu legen da ist es ganz ok. wenn man erstmal einen Einsteigercontroller nimmt, du brauchst fda erstmal nicht 1000€ inverstieren. Könnte ja auch sein das du die Lust verlierst. Dann wäre das doof wenn man schon so viel Kohle ausgegeben hat.
Da reicht erstmal was einfaches, am besten auch ohne viel Klimbim damit meine ich Performenspads zu viele Effekte und das ganze Gedöns, würde dir sogar eher zu 2 Kanalcontroller raten. Denn auch wenn mega spektaluere Übergänge schon cool sind ein Mix muss sich vor allen Dingen erstmal gut anhören und der Sound muß stimmen. Wichtiger ist ein guter Umgang mit den Eq´s und auch wenn es Sync gibt ab und zu mal beatmatchen üben hat noch keinem geschadet.

Zu den Controllern gibt es große Unterschiede. Man kan sagen es gibt die Einsteigerklasse ; Semiklassr und Profie und da liegen Welten zwischen. Irgendwo müssen ja die Preis unterschiede herkommen.
Bei Einsteigermodellen die statt 1500€ /200€ kosten. da muß natürlich gespart werden. An Bauteil Verarbeitung und Soundqualität.
Extreme Langlebigkeit und PA tauglichkeit darf man jetzt nicht erwarten.
Das macht aber in deinem Fall nichts, du wirst eh mit der zeit feststellen das du lieber so oder so auflegst und dem entsprechend dir neues Equiment wünschen und erwerben. Wer weiß vielleicht sehen wir dich ja doch eines tages mit Platten im Club.

Die Frage welcher Controller nun der beste ist ? So große Unterschiede gibt es jetzt nicht was Einsteigercontroller so taugen. Unterschiede gibts hier bei den Bedienelementen und welche Software sie unterstützen und hier solltes du mehr nach gehen was willst du denn überhaupt alles machen und mit welcher Software. Dir direkt was raten kann ich nicht nur mal sagen welche Firmen etwas taugen. Da wären Pioneer, Denon, Reloop, Numark, Vestax, American Audio . Von Firmen wie Gemini, Stageline, Omintronic, MyCrypt und anderen würde ich lieber die Finger lassen.
 
S
SerberusX
Member
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ort
48653 Coesfeld
Wie schon beschrieben, bin ich absoluter Beginner. Deshalb kann ich auch nicht sagen welche Software mir da zusagt. Mir sind Traktor und VirtualDJ zwar ein Begriff, aber benutzt habe ich noch keins.

Der Omnitronic DDC-2000 wird mit Virtual DJ LE und One DJ Start Edition ausgeliefert. Für Traktor PRO 2 steht ein passendes Mapping (2 Decks + 2 Sample Decks) zum Download zur Verfügung.

Das Numark Mixtrack 3 Pro wird mit Virtual DJ LE 8 ausgeliefert.

Während das Stanton Deck als Standalone kommt!


Ich selbst favorisiere das Numark oder das Omnitronic Deck.
 
Zuletzt bearbeitet:
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Ok wenn Du den Numark und den Omnitronic bevorzugst,geht meine Empfehlung ganz klar zum Nurmark.

Weil:
Numark hat in allen Preissparten was zu bieten. Ist ein sehr gut etablierter Hersteller. Kann von preisgünstig bis absolut top alles.

Omnitronic ist … ja wie soll ich sagen. Wenn ichs ma so ganz frei raus sage … die ham eigentlich nur Schrott. Ok,vieleicht verurteile ich die Marke aber auch zu sehr. Aber Omnitronic is eben in dem Bereich wirklich nur im absoluten Einsteigerbereich zu finden. Da gibts nix hochqualitatives bzw.hochpreisiges.

Von daher. Nimm den Numark und fang an zu üben. Un dann wirste sehen wo die Reise hingeht.
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Sehe ich ähnlich dann den Numark. Wenn du eh keine Software bis jetzt genutzt hast ist auch Wurst mit welcher du anfängst.

Also hau rein und fang endlich an. damit die mal gute Musik hören ob sie wollen oder nicht. ;)
 
S
SerberusX
Member
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ort
48653 Coesfeld
Würde ein Numark NV denn professionelle Ansprüche erfüllen? Das gibt es ja für 630 Euro. Ist viel Geld, aber noch machbar. Ich würde auch dazu greifen, aber nur wenn es auch von Pros genutzt wird und gute Ausrüstung ist.
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Mhhh.........

Irgendwie glaube ich du hast uns nicht ganz verstanden. Nun gut ja der Numark NV ist schon recht Vernüftig würde ihn aber eher als Semigerät sehen.
Nun noch mal, als früher war das einfach man hat sich 2 TT geholt und nen Mixer fertig mehr gabs nicht. Heute sieht das anders aus, es gibt wesentlich mehr möglichkeiten, Auch im Still wie man auflegt, anno dazumal ließ man nen Platte laufen und mixte den neuen Song rein. Heut kannst du mit Effekten spielen kannst sampel ein spielen kannst.... das ist alles toll und man bekommt Möglichkeiten fast ein eigenner Künstler zu sein, der seinen Sound kreiert. Ist aber nicht das A&O und du wirst schnell feststellen das du jenenes oder dieses gar nicht brauchst aber anderes schon nur kann das dann dein Controller vielleicht nicht.
Man braucht Heute keine Jogweels so im Prinzib, aber es macht halt Spass und mancher der Anfangs nur Sync gedrückt hat und die Effektsektion tot gequält hat und loop bist die Schwarte kracht. Stellt dann fest mhhh so per hand macht mehr Spass.

Aber da du ja anscheind schon dann lieber besseres Equiment haben möchtest. Wie wär es mit gebraucht da gibt es so einige Controller die wirklich sehr gut sind viel bieten und sehr günstig zu haben sind. Zu emphelen und fürn schmalen Taler zu bekommen sind. Vestax VCI400, Numark trak4 / N6 / N7, Denon MC3000/MC6000.

Da du hier auch nach Standalone schliest. Standalonesysteme gibt es noch nicht so viele, Stanton hat mit dem SCS40 angefangen und nun kommen die ersten weitern Hersteller auf den Markt. Numark NV hat den anfang gemacht, aber er ist es eigentlich gar nicht, er brauch weiter einen Laptop nur das man den nun in die Ecke stellen kann. Pioneer hat dann nach gelegt und den ( ich komm grade nicht drauf ) gebaut sehr tolles Teil aber auch nicht billig aber wohl der erste ernst zu nemenden Standalone Gerät. Denon zieht nun nach mit dem MXC8000. Sonst kommt noch was von Gemini aber das lassen wir mal.
Die Standalone Geräte sind jetzt erst garde bei aus der erde zu kriechen und ich würde mir das gut überlegen. Erstens weil sie noch neu sind die Technik könnte noch Maken haben, man denke an die All in One Dinger die bis Heute ihre Probleme haben und viele Hersteller wieder vom Markt genommen wurden. Zweitens da wird in der nächsrten Zeit noch einiges kommen. Denke Reloop und wird sich nicht lumpen lassen und auch Denon wird wohl noch weiter aus dem Hut zaubern und gibt ja noch mehr Hersteller.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
SerberusX
Member
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ort
48653 Coesfeld
Ich wollte ja die Information, welches Gerät für den Preis am meisten bietet. Das StandAlone noch am Anfang steht habe ich mittlerweile auch gelesen und somit ist das nichtmehr so wichtig. Jetzt hast du noch weitere Geräte im Raum geworfen, die in Frage kommen würden.

Insgesamt habe ich jetzt folgende Geräte ausgesucht:
1. Omnitronic DDC-2000 für 299 Euro
2. Numark Mixtrack Pro 3 für 210 Euro
3. Numark NV für 630 Euro
4. Denon MC6000 für 549 Euro
5. Vestax VCI400 für 360 Euro

Ich möchte gute Tracks selber mischen können und das Gerät sollte für die ersten Gigs ausreichen. Aktuell ziele ich dann eher auf die Semi-Professionellen Geräte, wie dem Numark NV oder dem Denon MC6000 ab. Dort kann man selten genutzte auch mal für günstiger ersteigern.

Geräte, wie das Numark N7 sind mir dann eindeutig zu teuer.

Welches der Geräte würdet ihr den wählen in meiner Situation?
 
Zuletzt bearbeitet:
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Ich würde dann den Vestax VCI 400 nehmen.

Gründe sicher Vestax ist leider vom Markt verschwunden, das liegt aber nicht an der Wertigkeit der Geräte. Der VCI400 war das letzte Highendgerät. Was gebaut wurde. Kostet mal 999€
Es ist zu vielen andern aus Metall und auch die Bedienelemente sind sehr hochwertig, also dem entsprechend langlebig.
Du hast hier einen 4 Deckcontroller der sowohl Serato wie auch Traktor abgestimmt wurde. Für beide gibt es sehr gut gemachte Mappings. Auch hast du bei diesem Gerät einen externen Mixermit analogen Filtern verbaut der auch funktionert wenn der lapp mal nicht an ist. Und damit auch die Möglichkeit externe Geräte anzuschließen. Er ist sehr kompakt und man kann ihn locker im Rucksack zu Gig nehmen. Die Soundquäallität ist schon sehr weit oben.
Also der wurde für Profie DJ gebaut.
Das P/L im Gebrauchtmarkt ist nicht zu schlagen. Der liegt weit über dem Omnitronic und Numark Mixtrak und ich behaupte mal auch dem NV zu mindestens was die Verarbeitung angeht. Einzig der Denon MC6000 kann man vergleichen.
 
[eibi:kei]
[eibi:kei]
Vinyl-Missioniert
Mitglied seit
13 Aug 2010
Beiträge
1.632
Reaktionen
0
Hab hier noch nix von der gewünschten Musikrichtung gelesen (oder überlesen...)

Aber in deinem Budget würde zB auch ein Setup

- Xone 23c
- NI Kontrol X1 (gibts auf Ebay ab 100€ gebraucht)
- Traktor

liegen.

Wenn du aktuelle elektronische Musik spielen möchtest, wäre das auch ein pipi feines Setup.
Beatmatchen lernst du so nicht wirklich, aber das finde ich heutzutage auch nicht mehr wichtig. Schadet nicht, muss man aber nicht.
(Zumal ein großteil der DJs die ich kenne, die sich einen drauf runter holen selbst anzugleichen dabei dann so lange auf den Laptop oder die CDJ starren, bis BPM und Phase passen... dann drück ich doch lieber gleich den Knopf. Entweder richtig Vinyl oder Sync. Meine Meinung.)

Und sollten tatsächlich irgendwann mal Gigs kommen, nimmst du entweder deinen Xone selbst mit, hast sowieso nen Mixer mit Interface vor Ort oder aber musst nochmal 100€ investieren. Ziemlich flexibel das ganze also.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
SerberusX
Member
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ort
48653 Coesfeld
Warum trägt die Musikrichtung zur Auswahl des Decks bei? Kann man mit einem Deck nicht alles bedienen? Ich höre überwiegend Clubsound, Housemusic, Mainstream-Pop und Punkrock Also eigentlich alles, auch mal Techno oder Hardcore.

Das VCI 400 hat tatsächlich mal 999 Euro gekostet? Das gibt es jetzt ja schon für 360 Euro neu. Also ist dieses Deck das professionellste? Das NV bietet immerhin Displays, die bei einem Laptop aber nicht unbedingt nötig wären...

Woran liegt es dann, dass ich den Vestax schon für 360 Euro bekomme? Es muss ja einen Grund dafür geben, dass der Numark NV teurer ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Ja hat er Vestax ist b.z.w. war einer der Großen am Markt. Bekannt für gute Mixer legender, Car Cox hat sich von denen einen bauen lassen, legendere Kiste. Die TT´s sind bis heute inm Hip Hop bereich sehr beliebt. Controller waren sie die ersten die brauchbares Equiment auf den Markt brachten. Ist wirklich über alles erhaben.
Aber leider hat man ewas die falschen Entscheidungen getroffen und ist etwas am Markt vorbei geschrammt. was nicht zu letzt daran lag das Vestax auch mal den Mut hatte etwas anders zu machen.
Der VCI 400 war halt der letzte Topcontroller den sie auf dem Markt gebracht haben. Der auch Heute immer noch mit anderen Topcontroller mit halten kann.

Das ist der Grund warum man den Vestax sehr günstig bekommt da es sich wenn neu um Rest bestände handelt und weil man ihn so günstig neu bekommt, sind auch die Gebraucht Preise dementsprechent.

das mit den Displays, frag mich immer ob das wirklich sinvoll ist, tut man den lapptop wirklich weg oder nutzt man nicht doch das Display schon wegen der größe, ist bei der Songauswahl einfach praktischer.
Also auch wenn es auf den ersten Blick praktisch ist, man kuckt ja nicht immer auf die Displays sonder nur mal kurz dahin, so wie jman halt auch nur kurz auf den Lapptop schaut. da hab ich aber den Vorteil das es da einfach größer in einer bessern Auflösung habe und alles auf einem Blick.
 
S
SerberusX
Member
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ort
48653 Coesfeld
Klingt einleuchtend. Dann ist der Vestax aufjedenfall ein Top-Favorit. Da bekomme ich ja High-End Equipment für low-budget. Zur Zeit stehe ich als Höchstbietender bei einem Numark NV für 250 Euro (Laut Verkäufer nur 3x benutzt und mit allem Zubehör). Sollte ich da mit 250 als Höchstbietender wegkommen ist das natürlich hammer. Wenn das nicht klappt tendiere ich ja wirklich zum Vestax.
 
[eibi:kei]
[eibi:kei]
Vinyl-Missioniert
Mitglied seit
13 Aug 2010
Beiträge
1.632
Reaktionen
0
Warum trägt die Musikrichtung zur Auswahl des Decks bei? Kann man mit einem Deck nicht alles bedienen? Ich höre überwiegend Clubsound, Housemusic, Mainstream-Pop und Punkrock Also eigentlich alles, auch mal Techno oder Hardcore.

Weil man mit nem X1 zB schlecht Scratchen kann. Ist bei House und Techno allerdings auch nicht unbedingt gefragt - somit spielt das schon mit eine Rolle, was man auflegt.

Ein HipHop DJ wird seine Jogs oder sein DVS System also schon benutzen.

Ich wiederum kann mit Jog wheels nix anfangen. (eventuell zum Bier abstellen :D) Wenn ich bock auf Beatmatchen hab, schnapp ich mir meine echten Vinyls, ansonsten drück ich das Sync Knöpfchen. Da ist der X1 genau richtig, wenn man möglichst wenig zum Gig schleppen mag.
Was du brauchst oder magst weißt nur du. Ich zeig dir hier nur auf, dass man auch ohne All In One Controller glücklich werden kann. Kommt auf den individuellen Fall an.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
SerberusX
Member
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ort
48653 Coesfeld
Da ich ja selbst noch nicht weiß, was genau für mich gut ist, sollte es anfangs halt ein Alleskönner sein :)! Ich sehe grade, dass der Vestax-Controller wesentlich mehr Trigger-Pads hat. Kommt man mit der Anzahl bei dem NV auch klar? 10 weniger als das Vestax Deck
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Der unterschied besteht da drin das der Nv halt auf Serato abgestimmt ist, das heißt das natürlich die Bedienelemente auf die Software abgestimmt sind, also die Effekte die, Sampel/Performenspads und der Rest.

Der VCI400 folgt da einanders Konzept hier hat man versucht die damals und auch noch heutigen wichtigsten DJ Programme Traktor Serato und VDJ. In einen Controller zu bringen für jedes Programm das passende zu bieten. Deshalb sind z.B die Tasten nicht beschriftet, die Beschrieftung auf der Konsole da es je nach Program eine etwas andere Funktion bekommt. Zur Orentierung sind die Tastem mit Multi LEDs bestückt und man hat mehere Layouts im Karton liegen mit den man die Beschrieftung ändern kann.
 
S
SerberusX
Member
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ort
48653 Coesfeld
Okay,
heisst also, dass das Vestrax Deck universeller ist. Ich denke, dass es auf das Deck hinausläuft. Soweit wie ich das jetzt verstanden habe handelt es sich hierbei also um ein Midi-Deck, was auch von Profis benutzt wird und noch aktuell ist, richtig? Dann kann eigentlich ja nix damit schiefgehen.

Ich habe mir nochmal die Preisentwicklung beider Decks angeguckt:

Numark NV - 699 Euro Einführungspreis und 633 aktueller Preis.

Vestax VCI 400 - 799 Euro Einführungspreis und 360 aktueller Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Neue Themen


Oben