Numark iCDX - Mein pers. Fazit

H

hijack

Veteran
Mitglied seit
Mai 2002
Beiträge
176
Reaktionen
4
Ort
Basel
Ich lege nun schon mehr als ein Jahrzehnt mit Vinyl auf, wobei ich zu Beginn auch mal ne Zeit lang ein altes Model der Denon-Serie hatte. Aus diversen Gründen möchte ich nun mein Set mit MP3-Files ergänzen können.

Da ich aber zu Beginn keinen Laptop einsetzen wollte habe ich mich nach einem Player umgeschaut. Da ich auch nicht mit CDs arbeiten möchte (zu kratzempfindlich) muss das Teil also eine Festplatte anschliessen können oder beinhalten. Leider gibt es von Pioneer keine solche Lösung (oder noch nicht), so dass ich mich für den Numark iCDX entschlossen habe.

Wie es so ist stolpere ich gleich ziemlich zu Beginn schnell auf die Dinge die nicht optimal sind. Da es vielleicht den ein oder anderen intressiert schreibe ich das mal hier hin. Da ich auf viele Schnick-Schnacks des iCDX verzichten kann beschränke ich mich auf die Basis-Funktion eines solchen Players.

Ausserdem möchte ich darauf hinweisen dass ich nur die schlechten Dinge erwähne, was den falschen Eindruck erwecken könnte das Teil wäre total Schrott. Dem ist natürlich nicht wirklich so. Dennoch gibt es ein paar Unschönheiten :

1) Als erstes habe ich einen Kopfhörerausgang vermisst. Das wäre noch nett gewesen. So hätte man auch mit dem Teil einfach mal ins Wohnzimmer gehen können um sich Tracks anzuhören, ganz ohne dass man das Teil an ein Mischpult oder Analge schliessen muss. Mir ist schon klar, dass ich dafür gedachten Einsatz schon ein Mischpult angeschlossen wird. Doch selbst da wüsste ich einen Einsatz für einen Kopfhörerausgang. Nämlich wenn man zu 2t auflegt und den Kollegen mit dem Teil begleiten möchte.

2) Die Dateinamen werden nicht vollständig angezeigt, trotz Scrolltext. Liest wahrscheinlich keine überlangen Namen. Doch man hat halt schnell ein paar Zeichen, vorallem wenn man verschiedene Remixe dabei hat.

3) Das Einlesen der USB-Device braucht bei mir mehrere Anläufe und klappt nicht auf Anhieb. Entweder er ist mit meiner 100 GB Festplatte überfordert oder es läuft wirklich nicht optimal. Werde es noch mit einem kleinen USB-Stick probieren und nochmals berichten. Problematisch wirds wenn man zwischen USB-Device und CD wechselt da er das USB-Device dann wieder neu einlesen muss.

4) Der Pitch-Regler ist sehr leicht gängig. Da hätte man definitiv einen schwergängigeren Kandidaten einbauen sollen. Weniger Features dafür mehr Qualität wäre hier generell besser gewesen. Ich zumindest kann auf einiges des Schnick-Schnacks verzichten.

5) Auch sehr leichtgäng ist der Trackwahl-Regler. Das wäre an sich nicht problematisch wenn man im Play-Betrieb den Track nicht wechseln könnte sondern dafür erst auf Pause oder Cue drücken müsste. Das funktioniert ab CD so, nicht jedoch ab USB-Device. Bin mir aber nicht ganz sicher ob man das nicht auch konfigurieren kann. Habe das Handbuch nur mal so überflogen.

6) Anstatt Effekte hätte ich lieber einen Master-Compressor und/oder einen Verstärker gehabt. So könnte man schwachbrüstige MP3-Files etwas mehr Punch geben. Okay man kann das ja am Computer vorab korrigieren.

7) Ich vermisse noch eine Funktion mit der man mitten in den Track springen kann ohne jeglichen Vorlauf. So kann man dem Problem 2) etwas entgegenkommen und nochmals prüfen ob man wirklich das richtige File erwischt hat.

Wohl Konzeptbedingt finde ich das aufsuchen des ersten Taktes, bzw. der Bassdrum des ersten Taktes für eine zu langwierige Angelegenheit. Ich denke dass vorallem darin die Laptop-Lösungen klar im Vorteil sind, da man dort dies wohl vorbereiten kann. Okay man könnte sich die Audio-Dateien zurechtschneiden.

Mein persönliches Fazit lautet also : Für den Moment okay, aber nicht die Lösung für die Zukunft.

Werde mich wohl doch damit abfinden müssen mit einem Laptop zu arbeiten. Da ich fürs Studio-Hobby eh Ableton Live zulegen möchte, werde ich mal ausprobieren in wie weit man Ableton Live in ein DJ-Set einfliessen lassen kann. Hauptproblem ist sicher das Tempoangleichen zur Schallplatte.
Hat da vielleicht schon jemand Erfahrung damit ?

Der Vorteil an Ableton Live liegt in meinen Augen darin, dass man die Tracks auseinanderschneiden kann und so selbst das Arrangement bestimmen kann. Zumindest bei einigen Tracks, bei Delay und Halllastigen Tracks wird das auseinanderschneiden etwas schwieriger.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Ich nutze Live immer als Master und mixe die anderen Quellen auf den Takt (metronom) von Live.
 
H

hijack

Veteran
Mitglied seit
Mai 2002
Beiträge
176
Reaktionen
4
Ort
Basel
Das bedeutet aber dass Live ständig läuft und Du notfalls die laufende Platte korrigieren musst ? (was sehr viel Fingerspitzengefühl abverlangt bei melodiöschem Inhalt).

Das Metronom hast Du dann auf einem separaten Kanal am Mischpult ? Oder wo hörst Du dieses ab ?
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Ne das Metronom hab ich auf den Kopfhörerausgang der Soundkarte geroutet.
Live muss nicht immer laufen da man ja auch mit den TTs nachkorigieren kann. Also du merkst zB das Live zu schnell läuft, also bremst du einfach etwas am TT.
Naja auch "melodiöschem Inhalt" muss man mixen können, ich nutze dann anstatt zu schieben/bremsen einfach den Pitchfader.
 
H

hijack

Veteran
Mitglied seit
Mai 2002
Beiträge
176
Reaktionen
4
Ort
Basel
Zitat : "Also du merkst zB das Live zu schnell läuft, also bremst du einfach etwas am TT"

Verstehe ich jetzt nicht ganz. Was ist das für eine Schnittstelle ? Du bremst am TurnTable und Ableton wird langsamer ? Hast Du da eine Synchronisationsplatte wie bei Final-Scratch ?
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
nix schnittstelle...

da du abelton nicht bremsen/beschleunigen kannst machst du das halt an der platte.
 
H

hijack

Veteran
Mitglied seit
Mai 2002
Beiträge
176
Reaktionen
4
Ort
Basel
Aber dann muss Du doch die Platte schneller machen und nicht bremsen, wenn Live schneller ist, eben weil Du Live nicht korrigieren kannst. Und da die Platte im vollen Pegel tönt ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass man die korrektur hört. Klar mit dem Pitch-Regler kann man auch arbeiten, doch auch das hört man bei viel Melodie.

Gibt es denn keinen Controller welchen nen Pitch-Regler bietet (das dürfte wahrscheinlich kein Problem sein), +/- Tasten um kurzzeitig das Tempo minim zu verringern (bremsen) oder zu beschleunigen (anschubsen), und wenns perfekt kommt auch noch eine Plattenteller-Simulation wie bei den CD-Playern bietet ? So könnte man doch mit Live arbeiten wie mit nem gewöhnlichen CD-Player. Okay klar Vinyl-Like ists dann immer noch nicht. Doch mit der Handhabung wie bei CD-Playern komme ich relativ gut zurecht.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Controller gibt es für Live ohne ende nur bietet Live keine Pitchbend (bremsen/schieben) funktion an bzw funzt die mal überhauptnicht.

Also ohne dir zu nahe treten zu wollen, bei mir hört man null leiern. Du sollst ja auch nicht wild rumpitchen, das macht man vorher im Kopfhörer.

Sonst kannst du dir nur noch einen Midiclock-Generator kaufen (oder einen Mixer wo einer drin ist) aber das hat halt auch so seine Tüken. Beim mir (djm800) hat es eigentlich nur Probleme gemacht.

Was willst du denn mit Live machen?
Produzieren oder nur als Player nutzen?
Weil dafür gibt es deutlich einfachere Lösungen die auch Pitchbend anbieten.
 
H

hijack

Veteran
Mitglied seit
Mai 2002
Beiträge
176
Reaktionen
4
Ort
Basel
Bezüglich Leiern :

Das kommt alles auf den Mix-Stil und auch auf die Musik an.

Mir ist schnelles mixen schon sehr wichtig, da ich gerne die Tracks schichte und nicht Ende mit Anfang mische (was nicht heisst dass Du dies so praktizierst).

Da muss es dann halt zwischen durch schon mal schnell gehen und dann klappt es mal besser und mal schlechter.

Allerdings stellt sich die Thematik in dieser Kombination gar nicht so sehr, da die Abweichung nicht sonderlich gross ist, da Live ja schon im entsprechenden Tempo ist und allenfalls die Platte nur minim abweicht. Die Tempo-Schwankung zwischen den verschiedenen Tracks hat man so ja bereits schon aufgehoben.

Aber schade dass Live keine Pitchbend-Funktion hat, wäre ja sicherlich gar nicht schwer zu realisieren, auch wenn es natürlich dem Konzept (bezüglich Stabilität) widerspricht.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Ich hab mal gerade in einem anderen Forum geguck, da hat einer ein ähnliches Prob, evtl hilft dir das:
Klick!
 
H

hijack

Veteran
Mitglied seit
Mai 2002
Beiträge
176
Reaktionen
4
Ort
Basel
Vielen Dank für den Link.

Trotz meinen mangelhaften Englisch-Kenntnisse kann ich entnehmen, dass irgendwie über Controller-Zuweisung eine Lösung möglich ist. Da ich Live noch nicht habe kann ich es auch noch nicht ganz nachtesten. Aber das reicht mir auch vorerst mal, werde dies dann mal in der Praxis testen wenn ich Live hab.
 
C

checker666

Member
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo :D

Bin neu hier angebeldet und find das forum echt super !

Jetzt aber zum thema numark iCDX:
Ich mache selber musik und rape auch ( is mein hobby also nix grosses;) )
nun möcht ich eben meine beats und raps auch scratchen. Nun ist mir eben der iCDX aufgefallen nur hab ich da noch paar fragen:

Kann ich den einfach über USB an den PC hängen und mit ner software meine lieder einspielen und auch aufnehmen oder brauche ich da noch boxen, mischpult ect ? Den zu viel möcht ich ja nicht ausgeben und ich leg ja auch nicht bei partys auf. klar der iCDX kostet mich 1000Sfr.- aber wenn die qualität stimmt und ich alles machen kann wo ich mir vorstelle dann ist es mir das wert :)

schöne grüsse aus der Schweiz

checker
 
Kosty

Kosty

vinylistiker
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
4.243
Reaktionen
177
Ort
Vienna [Austria]
ein blick in das handbuch hätte gereicht.


du brauchst einen massenspeicher am usb port. sprich usb stick oder ext. festplatte.

nix mit 1 zu 1 usbkabel zwischen cdx und pc !
 
C

checker666

Member
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi

Ich hab leider kein handbuch vom iCDX. Ich weiss ja auch nicht viel über das gerät deswegen bin ich hier. hatte nur gesehen das sie den iCDX mit ner dj software am pc hatten. Ich will ja meine scratches auch aufnehmen wie geht den das wenn ich den iCDX nicht einfach mit dem PC verbinden kann ?

thx for REs!

PS: ja werd ich gleich nachschlagen das word rape.
 
Kosty

Kosty

vinylistiker
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
4.243
Reaktionen
177
Ort
Vienna [Austria]
Hi

Ich hab leider kein handbuch vom iCDX. Ich weiss ja auch nicht viel über das gerät deswegen bin ich hier. hatte nur gesehen das sie den iCDX mit ner dj software am pc hatten. Ich will ja meine scratches auch aufnehmen wie geht den das wenn ich den iCDX nicht einfach mit dem PC verbinden kann ?

thx for REs!

PS: ja werd ich gleich nachschlagen das word rape.
es gibt jedes handbuch von jedem gerät im internet. suchen auf der numark seite sollte reichen.

wie das mit dem pc geht, hab ich dir oben bereits beantwortet.
 
C

checker666

Member
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
vielen dank hab das handbuch und meine infos gefunden.
 
 
Oben