Reloop RP 6000 Mk5 - jetzt mal deutlich

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
L

loge

Active member
Mitglied seit
3 Apr 2005
Beiträge
26
Reaktionen
1
Leider war der andere 6000er Thread schon geschlossen, aber ich finde das schon recht komisch was hier so geantwortet wird.

Ich habe die 6000er seit ca. einer Woche und muss sagen das dieser Reloop nicht zu vergleichen ist mit der 1000-4000er Serie, selbst der 5000er faellt gegenueber dem Teil deutlich ab. Und ja, ich hatte auch schon Technics Mk2, also mir muss keiner kommen mit "nur die Referenz muss es sein".

Ich selbst hatte vor 4-5 Jahren mal einen Reloop und der war nur Schrott, jedoch sollte man bevor man hier so locker antwortet zumindest mal mit dem Teil aufgelegt haben. Der Motor ist zum ersten Mal mit dem vom Technics gleichwertig (zumindest vom handling her). Die Regler, Knoepfe und das gebuerstete Finish ist auch sehr ok und dem Technics ebenbuertig.

Gleichlaufschwankungen kann ich garnicht festellen, mache teilweise 4 Minuten blenden ohne das ich was korrigieren muss.

Fuer alle die hier immer kopflos kommentieren, geht doch einfach mal zu Elevator in Muenster, sind nicht die Billigsten unter Gottes Sonne, aber die haben fuer jede Reloop, Technics und Numark Turntable Modelreihe eine komplette DJ Kanzel zum ausprobieren. Danach hat man zumindest mal ne Grundlage zu diskutieren.

Natuerlich kann ich noch nix ueber die Langlebigkeit sagen, das wird die Zeit zeigen, aber ein Kommentar wie "Reloop = Muell" sagt mehr ueber den Autor des Kommentars aus als ueber Reloop. Die Aussage gilt spaetetens seit dem 5000er, aber sicher seit dem 6000er nicht mehr. Und Kollegen, schaut auch mal auf den Preis des 6000er, es ist nicht so als das man sich ueberlegt ob man bei Aldi ne Tuete Milch kauft oder den 6000er. Das ist nun wahrlich kein Billigheimer mehr.

Marc
 
Zuletzt bearbeitet:
steve carpenter

steve carpenter

electronic music junkie
Mitglied seit
15 Feb 2005
Beiträge
347
Reaktionen
12
Ort
G/TH
ich habe zwei Reloop RP 6000 Mk5 seit ca. 3 monaten und ich muss sagen, das ich sehr zufrieden mit den teilen bin, kann nix feststellen was daran schrott sein soll.
 
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
28 Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
... es hat auch nie jemand behauptet, dass die RP-6000 absoluter Schrott wären. Vielmehr ging es doch um die Werbestrategie, mit welcher die Jungs vom Elevator potentielle Anfänger in falsche Wege leiten und die Wörter "Qualität & Haltbarkeit" außer Acht lassen.
Features über Features und dass zu einem vergleichsweise geringen Preis.

Desweiteren haben wir hier schon öfters festgestellt, dass die Reloop-Player ab der 4000-er Serie ganz tauglich sind und man darüber nicht wirklich lästern kann.

Natürlich zählen zu einem guten Player weitaus mehr Dinge, als sich zunächst vermuten lässt. Hierzu zählt die Rückkopplungsfestigkeit des Gehäuses (bitte kein Plastik!) und die materielle Verarbeitung (Haltbarkeit). Nicht zuletzt natürlich auch noch die Qualität der verbauten Elektronikkomponenten (Spulenansteuerung,...).

MfG
 
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
29 Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Und am besten kauft man sich nen 6000er für 338 Euro, anstatt nen 1210er für 70 mehr... (Preise von Günstiger)

Da stimmt doch was nich, Jungs!!!

Wenn schon soviel Geld ausgeben, dann könnens auch die relativ kleinen Mehrkosten sein, die zum besseren Equipment reichen...
MfG, XunnD / VanCooper
 
L

loge

Active member
Mitglied seit
3 Apr 2005
Beiträge
26
Reaktionen
1
Ist nen guter Kurs auf jeden Fall, aber wenn man den in Silber haben will kostet der bestimmt mehr, weil das nur nen Restposten ist bei dem Haendler aus Saarbruecken und 150 Euro + Versand sind auch Geld.

Eins ist klar, ich werde mich erst aergern wenn ich Macken feststelle und ich habe noch keine festgestellt. Wie gesagt, vom auflegen her ist es kaum ein Unterschied. Aber auch Du hast ihn sicherlich noch nicht ausprobiert und stellst Dich in die Schlanger der Reloop Basher ohne Hintergrund.

Wie gesagt, ich kann das Image verstehen, nur werde ich wenn es um diese Modell geht dagegenhalten. Und keine Angst, wenn das Teil auch nur irgendwie in Zukunft gegenueber dem Technics abfallen wird in Punkto Haltbarkeit oder Maengel oder sowas, dann werde ich es hier auch offen mitteilen und mich auch wieder einreihen ;-) Aber jeder TT sollte eine faire Chance haben sich zu bewaehren.

Marc
 
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
Der 6000er ist bestimmt sein Geld wert. Nur sehe ich ein Problem.

Ich bin jemand der jedes Wochenende im Club auflegt, und dort auf Technics, wie in jedem Club. Ein einziges mal habe ich bislang Vestax unter den Finger gehabt und fand es fürchterlich mich umstlelen zu müssen.

Ich würde damit nicht klar kommen daheim mein Arbeitsmittel stehen zu haben das ich SO nicht im Club finde.

Für jemanden der nur daheim auflegt ist es sicherlich eine überlegung Wert. Für jemanden der überall auflegt und sich an Technics auskennt weil er sie auch daheim hat kommen Reloops nunmal nicht in Frage.

grüsse...
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Sorry für´s Offtopic:

Kaype das ist doch auch so nicht ganz richtig was du da schreibst! Den jeder 1210er hat ein unterschiedliches Pitchverhalten, oder sie sind gleich ganz im Popo, vom Feeling hast du allerdings recht :D

Und sag mir jetzt nicht das die "Umstellung" an durchgefummelten Technics Pitchfadern leichter von statten geht ...

MFG RED
 
L

loge

Active member
Mitglied seit
3 Apr 2005
Beiträge
26
Reaktionen
1
OK, Du hast Recht das die Umstellung von Technics auf Technics einfacher ist als von Reloop zu Technics :D

Jedoch lege ich auch mit Technics hier und da auf (wenn ich eben nicht zuhause bin) und ich finde kaum einen Unterschied zum 6000er. Der Motor ist wirklich sehr aehnlich. Ich kann fast mit der gleichen Staerke die Platten am Teller abbremsen wie mit dem Technics. Ich hatte frueher (5 Jahre her) schlechtere Reloops zuhause, da war die Umstellung allerdings schon nicht von Pappe, dagegen wirkt das aktuell wie kaum vorhanden.

Ich lege aber auch nicht wirklich wild auf, keine Scratch Einlagen, nur lange fades. Da ich das seit 12 Jahren mit Unterbrechung mache, bin ich auch nicht gerade Neu in der Szene. Aber mit 30 Lenzen legt man auch mal ruhigere Sachen wie NuJazz auf, da geht man dann nicht an die TT Grenzen unbedingt. Mir war und ist der Motor und die Verarbeitung wichtig und das ist wirklich gut.

Wie gesagt, ich bin selber kritisch, wenn mit den Teilen was sein soll in Zukunft, kommt Reloop auf die rote Liste, denn bei dem Preis erwarte ich aehnliche Verarbeitung wie beim Technics, soviel billiger ist er ja nicht.

Marc
 
B

blablabla

Synq-User
Mitglied seit
27 Jun 2004
Beiträge
69
Reaktionen
0
Ort
Austria
schon wieder ein reloop vs technics thread *tztztz* :p
 
DJ Sawtooth

DJ Sawtooth

-audiocontrolled-
Mitglied seit
10 Jan 2004
Beiträge
108
Reaktionen
12
Ort
Schwandorf
loge schrieb:
Jedoch lege ich auch mit Technics hier und da auf (wenn ich eben nicht zuhause bin) und ich finde kaum einen Unterschied zum 6000er. Der Motor ist wirklich sehr aehnlich.

Schonmal den Plattenteller vom 6000er runtergetan?

Es taucht auf... Ein waschechter Technics 1210er Motor :D

Deswegen ähnliches Handling...


Nur? Wie bringt man einen Motor, der eigentlich für 1,5 Kg/cm² konzipiert wurde, auf 4,5 Kg/cm²???

Ich will da keine Theorien aufstellen, aber Reloop könnte auf Kosten der Haltbarkeit designt haben :rolleyes:

Desweiteren kenne ich von diesen Reloop/ Omnitronic Geräten (sind dieselben, nur optisch leicht unterschiedlich) schnelle Verschleißerscheinungen der Pitchfader... Aber mal abwarten...

Ein Ersatz für nen MK2 wäre das Gerät für mich nicht...

mfg

tob
;)
 
Dom

Dom

[ ]
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
953
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
Es taucht auf... Ein waschechter Technics 1210er Motor

Der Motor sieht vielleicht ähnlich aus, funktioniert nach dem gleichen Konzept, aber es ist bestimmt nicht der gleiche. Warum sollte Technics den wohl besten TT-Motor den es gibt an Reloop weiterverkaufen?
 
DJ Sawtooth

DJ Sawtooth

-audiocontrolled-
Mitglied seit
10 Jan 2004
Beiträge
108
Reaktionen
12
Ort
Schwandorf
Es ist der Technics-Motor...

Technics hat ein Patent auf das ganze Motorensystem (Stator im Chassis, Rotor am Plattenteller), wonach ein "Nachbau" dieses Systems nicht rechtens wäre.

Der Hersteller, der sich hinter "Omnitronic", "Reloop" und "BST" verbirgt, hat scheinbar einfach eine Lizenz zum Verbau des Systems erhalten... Über genaueres bin ich grad am Nachforschen

entferne mal den Teller vom 6000er und stell nen 1210er daneben... Das Ding gleicht dem Technics bis ins kleinste Detail...

Dom schrieb:
Warum sollte Technics den wohl besten TT-Motor den es gibt an Reloop weiterverkaufen?

Weil ein TT nicht nur aus einem Motor besteht...

Auch der Pitcher, Resonanzfestigkeit etc pp machen noch viel vom großen Kuchen des Technics aus...

Und auch wenns mechanisch derselbe Motor ist, kann die Elektronik ne Eigenentwicklung sein (wie es die höheren Gleichlaufschwankungen vermuten lassen)...

Aber eine Frage bleibt offen: Wie bringt man einen Motor, der mechanisch für ein Drehmoment von 1,5kg/cm² spezifiziert wurde, auf 4,5kg/cm² (was ja logischerweise einen höheren Spulenstrom und somit höhere Erwärmung zufolge hätte)...???

Achja, hier einer der vielen Links, die diese These untermauern (zur Info, Omnitronic DD 5250 und Reloop RP 6000 sind baugleich) :http://www.musik-service.de/ProduX/DJEquipment/Turntables/Omnitronic_DD5250_Turntable.htm

mfg

tob
 
Zuletzt bearbeitet:
L

loge

Active member
Mitglied seit
3 Apr 2005
Beiträge
26
Reaktionen
1
Das mit dem Motor ist interessant. Die 4,5 kg/cm sind wohl eher Marketinggewaesch, denn ich kann beim besten Willen nicht feststellen das der Motor staerker sein soll (zumal so viel staerker). In der Tat bin ich zufrieden das er genauso stark ist wie der Technics, sodass ich jetzt nicht anfange zu weinen deswegen. Ich habe mir den TT ja nicht nach dem Prospekt gekauft, sondern nach meinem Live-Test.

Ich stimme Sawtooth ueberein, das es interessant sein wird zu beobachten wie die Fader sich "halten". Ich habe jedoch auch schon vergurkte Fader beim Technics gesehen nach einer gewissen Benutzung, das ist wohl normal. Ich habe momentan noch etwas Probleme mit Nadelspringen, aber auch nur weil ich Testscratche, also etwas was ich beim "echten" Auflegen definitiv nicht mache. Kann aber an vielen Dingen liegen. Der Stand ist momentan wackelig, da ich nen komplettes Case fuer TT und Mixer habe und das steht auf sonem X-Staender. Das ist alles andere als Standfest. Des weiteren muss ich momentan ziemlich von oben an den TT greifen, da die TTs zu tief im Case sind, muss ich noch beheben, das ergibt kein gutes Handling.

Die Einstellungen fuer Gewicht und Antiskating sind noch etwas willkuerlich, muss ich nochmal ran. VIelleicht ist auch die Nadel (Ortofon Concorde Pro) nicht gerade ideal fuer sowas. Wie gesagt, ist mir eigentlich egal, aber ich will ja auch anderen Leuten hier Infos geben, die vieleicht damit Scratchen wollen. Dazu spaeter aber mehr.

Das soll uebrigens kein Technics gegen Reloop Thread werden. Dies ist ein Reloop Thread. Nur weil jeder antwortet "kauf Dir lieber Technics" ist das trotzdem ein Reloop Thread. Ausserdem seit froh das Reloop eingermassen Geld abwirft, so kann Elevator das Forum mit Bannergeldern unterstuetzten :D

Uebrigens scheint Sawtooth mit der Lizensierung recht zu haben, denn der Preisunterschied vom Reloop 5000 zum 6000 ist schon erheblich. Ein Teil davon geht dann wohl direkt zu Technics oder wer auch immer die Marke momentan besitzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
stylertyp

stylertyp

housemusic'er
Mitglied seit
15 Jul 2005
Beiträge
34
Reaktionen
0
Ort
Österreich =)
die Ortofon Pro ist definitiv nicht zum scratchen gebaut (und deswegen auch nicht dazu geeignet)

^ ich leg selbst mit der Pro auf, ich find, hat nen tollen klag, und mir gefällt es, dass die nadel ziemlich flach ist (im gegensatz zu Nightclub und DJ modell)

mfg chris!
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.423
Reaktionen
83
Ort
Berlin
stylertyp schrieb:
die Ortofon Pro ist definitiv nicht zum scratchen gebaut (und deswegen auch nicht dazu geeignet)

^ ich leg selbst mit der Pro auf, ich find, hat nen tollen klag, und mir gefällt es, dass die nadel ziemlich flach ist (im gegensatz zu Nightclub und DJ modell)

mfg chris!

Komisch, bei mir liegt die Pro S deutlich besser in der Rille als das ach so tolle Elektro System ...
 
kaype

kaype

Housebesetzer
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
5.104
Reaktionen
298
Ort
Bremen
Liegt daran dass das Elektro nen E system ist und das Pro ein S system :)

Mit genug gefühl kannst du elektronische musik auch mit nem hifisystem mischen ... und zum scratchen ist das elektro, wie der name schon sagt, bestimmt nicht ;)
 
Serkan

Serkan

Well-known member
Mitglied seit
13 Feb 2002
Beiträge
3.398
Reaktionen
202
Ort
Wilhelmshaven, NI
kaype schrieb:
Liegt daran dass das Elektro nen E system ist und das Pro ein S system :)

Sicher?? Für jemanden der ne Elektro zuhause hat, hast du entweder echt wenig Ahnung oder du hast dich einfach nur versehen... ;)

OXYGeN
 
stylertyp

stylertyp

housemusic'er
Mitglied seit
15 Jul 2005
Beiträge
34
Reaktionen
0
Ort
Österreich =)
wer redet denn hier von Elektro? die rede war von Pro
 
Patrick Van Baily

Patrick Van Baily

Vinylbesessener
Mitglied seit
8 Feb 2005
Beiträge
207
Reaktionen
20
Ort
Leipheim bei Ulm
wie ich sehe seit ihr da alle ein bisschen vom Thema abgekommen. Ich möchte auch nochmal meinen Senf dazu geben, was Reloop vs. Technics betrifft.
Zu hause habe ich 2 1210er M5G stehen. Zuvor hatte ich Reloops 4000er MK3, mit denen ich mich geplagt hatte, Gleichlaufschwankungen in den Bereichen von minus bis plus 10 also überall. Jedoch am schlimmsten war diese gleichlaufschwankung im 0-Bereich....Mixing schier unmöglich...(was nicht heißen soll, dass ich nicht aufgelegt habe mit diesen Teilen, nein im Gegenteil ich finde ich habe mich durch die schlechte Verhaltensweise der TT's nur gebessert) Nach 1,5 Jahren 4000er reloops hatte ich mir die M5G geholt... Was soll ich sagen, das war ein unterschied wie Tag und Nacht, wie von einem Trabbi auf einen Ferrari... Von Gleichlaufschwankungen keine Spur, das Teil läuft einfach rund...und ich kann nur sagen 4-5 Minuten blendings sind no prob, da muss ich nicht mal korrigieren, kann ich mich gemütlich umdrehn und ne Pulle Bier ganz runterziehn :D
Ja ich hatte auch gestern meinen Birthday Bash in einem Club gefeiert. Und was seh ich da stehen?!?!? 2 Stück Reloop 6000er, ich dachte mir anfangs, naja wird schon gut gehn, muss ich halt bissi korrigíeren.... aber nicht die Spur der 6000er läuft wie der 1210er genauso rund...

Mein Fazit: Reloop 6000 vs. Technics 1210

Vielleicht hat der Reloop den Vorteil das er günstiger ist, als der 1210er aber...
Warum kostet wohl der 1210er mehr als der Reloop????
Genau, Qualität kostet einfach und man kann keinen Reloop auch wenn es ein 6000er ist, mit einem 1210er vergleichen. Der 1210er ist der Ferrari der TT's :cool:
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
11 Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
Hat die denn nun mal einer unter Clubbedingungen getestet?

Wir hatten auf ner Party vor ner Weile Vestax stehen. Haben die Anlage eingestellt aber es ging nicht wirklich laut - gab sofort Rückkopplungen.

Plastik TTs halt!

Haben dann alles mögliche versucht mit Schaumstoff, Cases, Steinen usw - ging nicht wirklich.
Also nach Hause und Technics geholt - siehe da: keine Probleme!

Würde mich wirklich interessieren wie sich der Reloop diesbezüglich macht. Allerdings haben wir auch schon Vestax (genau diese...) auf anderen Partys gehabt, teilweise mit noch stärkerer Anlage, und keine Probleme mit Rückkopplungen bekommen. Aber dort war die DJ Kanzel auch etwas geschützter...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
 
Oben