Reloop Terminal Mix 4

Deeptronic

Deeptronic

50% of Traktorstrahl
Mitglied seit
20 Feb 2008
Beiträge
228
Reaktionen
0
Ort
Gelsenkirchen
Neu von Reloop:
Reloop ist stolz darauf, seinen ersten, speziell für Serato entwickelten Controller vorzustellen: Terminal Mix 4
Mit dem Terminal Mix 4 integriert Reloop erstmals einen vollständigen 4-Kanal Mixer*, der neben 3-fach EQ mit intelligenter Killtechnik* und Gain auch Filtermodulation pro Kanal ermöglicht. Die Crossfader Kanalzuweisung sowie Crossfader Kurve können bequem auf der Vorderseite eingestellt werden.

Die Master Sektion ist neben dem beliebten Trax Encoder mit vier praktischen Management Tasten ausgestattet, die einen mouse-losen Zugriff auf Playlists, Crates oder weiteren Ansichten ermöglichen. Der gewünschte Track kann blitzschnell mit den Load Buttons in das Deck geladen werden - eine Fader Start Funktion* kann ebenfalls aktiviert werden.

Ein weiteres Highlight sind die neu entwickelten, ultraflachen Jog Platters aus Aluminium mit einem XXL-Durchmesser von 15,5 cm, die mit einer griffigen Vinyl Grip Beschichtung veredelt wurden. Mit insgesamt 3 Modes (Pitch Bend/Vinyl/Quick Search) kann entweder gepitcht, gescratcht oder der Track im Quick Search Mode durchsucht werden.

Trigger Action Deluxe: Die komplette Transportsektion ist mit vollgummierten Tasten bestückt, die einen bequemen Druckpunkt haben und zudem extrem widerstandsfähig sind.

Die Perfomance Sektion* wartet mit insgesamt 8 Tasten auf 2 Layers auf und kann vielseitig eingesetzt werden. Im ersten Layer können 4 Hot Cues abgefeuert und 4 Sample Decks getriggert werden. Im zweiten Layer kann je nach eingesetzter Software beispielsweise auf Hot Cues/Samples 5-8 zugegriffen werden - mit zukünftigen Software Updates kann diese Sektion noch mit weiteren Performance Modes (Cut 'n' Slice) für 'Live Remixing' erweitert werden.

Für noch mehr Kreativität und Spielraum sorgt die umfangreiche Effektsektion, die mit 3 Rotaries, 1 Endlos Encoder und 4 Buttons ausgestattet ist. Auch die Smart Loop Sektion, in der schnell beat-genaue Loops gesetzt, in der Taktlänge verändert oder bewegt werden können, ist mit vier Kontrollelementen luxuriös bestückt.

Erstmals verbaut Reloop auch einen 14-Bit Pitchfader mit 100 mm, der von vielen DJs gewünscht wurde und ultrapräzise reagiert.

Power House Interface: In der Audio Sektion gibt es umfangreiche Anschlussmöglichkeiten für deine Master Club PA (inkl. symmetrischen Klinkenausgängen), Zonenbeschallung und ein DJ-Booth System. Praktisch sind auch die 2 Kopfhöreranschlüsse (6,3 mm & 3,5 mm), die mit einem 1-Band Equalizer reguliert werden können. Ebenfalls wurde ein Mikrofonanschluss mit 1-fach EQ für MCs, Moderatoren oder Sänger integriert, der über eine flexible Routing Schaltung eingestellt werden kann. Zusätzlich kann ein Plattenspieler, CD/MP3-Player oder iPhone/iPod an den Aux-Eingang angeschlossen und zum Master oder in Software geroutet werden!

Terminal Mix wird 'Plug and Play' ready mit Serato DJ Intro und einer Virtual DJ 4-Deck LE (Reloop Edition) Version ausgeliefert. Traktor 2 PRO Mappings sind ebenfalls erhätlich.

Check in at Terminal Mix 4.

*Einige Features sind nur mit einer Software Pro-Version verfügbar.
Best. Nr. 224849
Features

  • 4-Deck SERATO DJ-Performance Controller
  • integriertes 4-Kanal USB-Audio Interface
  • Plug'n'Play: einfach Computer anschließen und seine MP3s mixen
  • Designed für den weltweit führenden DJ-Software Entwickler SERATO
  • große Transportsektion mit völlig neuen Smooth Touch Gummiknöpfen
  • neu entwickelte, ultraflache XXL-Jog Wheels mit Vinyl Grip Oberfläche
  • ergonomisch angeordnetes Mixer/CD-Player Design für schnellen und einfachen Zugriff
  • 4-Kanal Club Mixer Design mit designierten Filterknöpfen und Fader Start
  • Crossfader Kurve & Zuweisungsschalter auf der Gerätevorderseite
  • großer 14-Bit 100mm Pitch Fader mit Range & Keylock Funktionen
  • mouse-loses Playlist Management
  • vielseitige Kontrollen für Effekte, Smart Looping, Hot Cues und Sampler
  • Performance Sektion vorbereitet für individuelle Live Remixing Updates (Cut & Slice)
  • Stereo Cinch Eingang (mit Phono Pre-Amp) zum Anschluss eines CD-Players oder Turntables mit flexibler Routing Steuerung (zu Software oder Master)
  • 6,3 mm Klinke Mikrofonanschluss mit Lautstärkeregelung und Equalizer
  • Power House Interface: Treiben Sie Ihre PA an, mit symmetrischen 6,3 mm Klinkeausgängen oder asymmetrischen Stereo Cinch Ausgängen
  • Stereo cinch Booth Ausgänge für zusätliche DJ-Monitore
  • 2 Kopfhöreranschlüsse: 3,5 mm & 6,3 mm StereoKlinke inkl. EQ Steuerung
  • Shift Knöpfe für zweite Funktionsebene inkl. Shift Lock Feature
  • alle Bedienelemente in Club Size & Qualität
  • insgesamt 111 MIDI-Regler (60 Knöpfe, 7 Fader, 7 Push Encoder, 31 Drehregler, 4 Schalter, 2 berührungsempfindliche Jog Wheels)
  • kompatibel mit jeder MIDI-lernfähigen Software
  • USB Bus Powered: Terminal Mix 4 kann per USB betrieben werden (Netzteil optional)
  • Diebstahlsicherung: Kensington Sicherheitsschloss
  • CORE/ASIO-Treiber mit minimalster Latenz und hochwertigen Audio Eigenschaften (Mac/PC)
  • Mac OSX und Windows XP/Vista kompatibel
  • 4-Deck Mapping erhältlich für Traktor Pro 2
  • Plug'n'Play ready für Serato DJ Intro & 4-Deck Virtual DJ 7 LE (Reloop Edition)

technische Daten, Mixersektion:
  • klassisches 4-Kanal Design
  • 1x Pro Longlife Crossfader mit einstellbarer Crossfader Kurve
  • 4x Lautstärkeregler mit Pro Longlife Line Fadern
  • 4x 3-Band EQ-Reglern
  • 4x Gain Drehregler
  • 4x Filterknöpfe


Player Sektion:
  • 2x 15,5cm berührungsempfindliche, 2-teilige Jog Wheels für Scratching, Cueing, etc.
  • verschiedene Jog Modi (Scratch & Pitch Bend, Quick Search)
  • 2x hochauflösende 100mm 14-Bit Pitch Fader ohne Einrastpunkt
  • 1x zuweisbarer Encoder, 3x zuweisbare Regler, 4x Knöpfe zur Effektkontrolle
  • einfarbige, gleißend rote Beleuchtung


Master Sektion:
  • Cue Mix, Kopfhörerlautstärke, Sampler Lautstärke und Master Controller
  • extra großer Trax Encoder for schnelles und einfaches Music Library Browsing (mit 4 Load Tasten)
  • 2x 8-stellige LED-Kette (Master L+R)
  • Maße: 515 x 44 x 320 mm
  • Gewicht: 4,65 kg (netto)
  • Inkl. Serato DJ Intro & Virtual DJ LE 4-Deck Reloop Edition und USB-Kabel

MIDI-fähig Ja
USB Anschluß Ja
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Gehörsturz

Gehörsturz

Eule
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
311
Reaktionen
0
Ort
Keltern
Wie DJ Techtools schreibt bringt reloop einen neuen 4 Channel Controler raus, den Reloop Terminal Mix 4.

Er soll auf der NAMM vorgestellt werden.

http://www.djtechtools.com/wp-content/uploads/2012/01/Reloop-Terminal-Mix-4.jpg

Ich persönlich seh das als Schuss in den Ofen, ein weiterer Low-budget Controler nur etwas teurer weil er mehr kann als 2 kanäle und n paar Effekte. Soll warscheinlich eher American audio Konkurenz machen als den Schlachtschiffen S4 und MC6000, weil diese Plastik Chrom jogs und Knobs... bin da eher skeptisch was das betrifft.(vielleicht ist es auch Alu, dann passt das aber nicht zu den restlichen Plastikknöpfen)
 
L

Loopsound

Infected by DnB
Mitglied seit
26 Dez 2010
Beiträge
545
Reaktionen
0
Hat aber längere Pitchfader, oder täuscht da die Perspektive?
 
moodyzwen

moodyzwen

Chicago Rocker
Mitglied seit
22 Jan 2009
Beiträge
668
Reaktionen
0
Ort
OWL / Lemgo
So schlimm sieht´s nicht aus - müsste man mal bei Licht sehen und in der Hand halten für ein Urteil

Halt ein typisches Reloopp Produkt - dafür gibt es immer einen Markt.
Anscheinend haben Sie aber diesmal auf Serato als Software gesetzt!
 
SORAR

SORAR

Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.003
Reaktionen
54
Ort
Südweststaat
Hat was das Teil... schön eng und vollgestopft, wie der Denon ;)

Große Jogs und offenbar wirklich recht lange Pitchfader, sehr nice.

Hübscher Trackselect-Encoder, allerdings wohl weniger griffig.

Für Serato Itch nehme ich mal an, interessant.

Aber... sehe ich das richtig...?
das alte CUP-Symbol (für CUE-Play) wurde durch eine- ... eine- ... Kaffetasse ersetzt!? :confused::eek::d:p:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Sigo

Sigo

Well-known member
Mitglied seit
13 Jul 2011
Beiträge
882
Reaktionen
0
Ort
Minden
Sehr seltsam das Teil. Vom Layout her doch mehr Traktor ähnlich des Jockey 3 - steht aber Serato drauf.
Mit Filterknobs like VCI 400 ????
Leider haben die tatsächlich diese billig Tasten wie beim Jockey 2 / Mixage verbaut - ******e... Warum nicht die guten Gummitasten mit schönem "KLICK" wie beim Contour / Jockey 3.
Dafür hat er die großen Jogs vom Jockey 3.
Bin mir aber nicht sicher welche Zielgruppe da nun angesprochen werden soll.
Der Jockey 3 hat doch eine super Aufteilung. Den mit 2 Kanälen mehr und die Filter über den Fadern wäre doch ausreichend.....
 
MVD

MVD

zeichentrick
Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
2.751
Reaktionen
10
Ort
in der mitte
hm shade... ein hardwarecontroler wie mein stanton scs 4dj wäre nicht schlecht!!!!
 
D

DanSn MZK

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
24 Nov 2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hmm Also das Mit der CUP- Taste sehe ich auch soo, sieht aus wie eine Kaffetaste...
Naja es hat schon sehr starke Ähnlichkeit mit schon bekannten Controlern ;)

Was Hardware mäßig das Teil zu bieten hat muss man eben noch auf genauere Infos warten...
Langlebigkeit, verwschleiß, kompfort, handling usw usw..
 
S

S-Key-Mo

Member
Mitglied seit
16 Jan 2006
Beiträge
8
Reaktionen
0
Je mehr ich mir das Bild anschaue, desto weniger gefällt mir das Teil.

Wie Sigo anmerkt sind hier wieder die Tasten verbaut worden, die schon beim Digital Jockey 2 des öfteren negativ aufgefallen sind. Ich erinnere mich an unschönes Hartplastik, schlechten Druckpunkt und schnelle Materialermüdung.

Bei der Transportsektion kann man nur hoffen, dass Reloop hier wieder die billigen runden Tasten verbaut, weil sie endlich genug Platz im Gehäuse gelassen haben, so dass man auf Arcade-Buttons umrüsten kann.

Abgesehen vom direkten Zugriff auf Deck C und D scheint es mir von der Haptik momentan eher ein Rückschritt zu sein. Ein bisschen mehr Jockey 3 hätte es schon sein dürfen. Jogs und Pitchfader sind ok so, auch die Filterknobs à la S4 und VCI400. Aber wo sind z.B. die hübschen LED-Kränze geblieben?

Konsequente Produkt- und Markenentwicklung leider Fehlanzeige. Denn ich glaube kaum, dass es sich beim Terminal Mix um einen 4-Kanal-Controller/Mixer auf Mixage Niveau handeln soll. Danach sieht es jedoch eher aus als nach dem großen Bruder des Jockey3.
 
Sigo

Sigo

Well-known member
Mitglied seit
13 Jul 2011
Beiträge
882
Reaktionen
0
Ort
Minden
Hmm Also das Mit der CUP- Taste sehe ich auch soo, sieht aus wie eine Kaffeetasse...

Das ist eine Kaffeetasse.... Übersetz mal Tasse ins englische..... Ist denk ich für die Nutzung mit Serato / VDJ . Da gibt es ja keinen CUP (Cue Play) und verwirrt daher nicht. Ist da dann als Pause (Kaffe) gemappt ...:D
 
S

Syn:k

Mnml
Mitglied seit
20 Jan 2010
Beiträge
242
Reaktionen
0
Ort
Hamburg
ich find es echt schade das jetzt nochmal der selbe controller rauskommt mit anderer optik. Hatte lange zeit den RDJ 2und war auch absolut zufrieden für das Geld was ich bezahlt hab.

ABER schon der RDJ 3 hatte keine besonders nennenswerten Vorteile zum vorgänger und genauso ist es mit diesem "voll" 4deck controller...bei dem es komischerweise mal wieder zu wenig poties für die 4 FX sections gibt, am ende sieht es für mich so aus als wäre das ein RDJ 2 ohne shift button.

sinnfrei....
 
goodoldtimes

goodoldtimes

Livingroomer
Mitglied seit
13 Feb 2007
Beiträge
1.023
Reaktionen
37
Ort
NRW
ABER schon der RDJ 3 hatte keine besonders nennenswerten Vorteile zum vorgänger

das kann man so nicht sagen.
wenn du den funktionsumfang meinst dann gebe ich dir in etwa recht, eben ein 2-kanal traktor controller.

was die haptik angeht sind da doch sehr deutliche unterschiede.
man merkt das der jockey 3 einige qualitätsstufen höher ist.

im übrigen kann man bei controllern derzeit nicht wirklich das rad neu erfinden denn von den bedienelementen sind sie nunmal alle an traktor oder serato angepasst.
 
C

CryoniC

Well-known member
Mitglied seit
18 Nov 2009
Beiträge
196
Reaktionen
0
Ort
Chemnitz
Mh sieht seltsam aus.. Mal abwarten. Ist ganz shcön vollgestopft, ich mags eher mit mehr freiraum (was z.B. beim Numark N4 gelungen ist, wobei die ein ganz großes schiff gebaut haben).. Wenn die verarbeitung ähnlich dem RDJ 3 entspricht wird der controller schon abnehmer finden.. Hängt halt auch vom preis ab, RDJ 3 war ja schon ordentlich teuer angesetzt und da war der schritt bis zum S4&co net weit.
 
vanMercey

vanMercey

I Love Deep
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
196
Reaktionen
0
Ort
Köln
Die Jogwheels haben dann sicher wieder eine 4096er Auflösung wie beim Jockey 3. Traktor kann nur knapp 1024 und bei Vitual DJ siehts auch düster aus.

Das Ding wäre in meinen Augen ein sehr guter Serato Itch controller. Allein wegen den langen Pitchfader
laut der Reloopseite soll es mit Intro und Virtual DJ laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Serkan

Serkan

Well-known member
Mitglied seit
13 Feb 2002
Beiträge
3.398
Reaktionen
202
Ort
Wilhelmshaven, NI
Wäre beim Serato Logo auch fast aus den Latschen gekippt, weil das Ding vom Layout her doch ziemlich in Richtung Traktor schielt, bis ich 1+1 zusammen gezählt habe.
Mit ITCH verfolgt man dann doch eine andere Schiene, als Reloop mit seinen Produkten - da macht DJ Intro durchaus Sinn.
Blöd finde ich nur wieder die Kombination aus 4-Deck-Controller und 2-Deck-Software. Andererseits finde ich diese spezielle Abgrenzung wieder sehr gut, da ich mir als ITCH-User ziemlich verar***t vorkommen würde - auch wenn ich "nur" einen 2-Deck-Controller habe.
Von Sinn und Verstand eines 4-Deck-Controllers will ich jetzt aber nicht anfangen. Mir reichen 2, anderen nicht.
 
vanMercey

vanMercey

I Love Deep
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
196
Reaktionen
0
Ort
Köln
ich bin der Meinung, dass Serato mit 2 decks besser beraten ist als mit 4 decks. Da finde ich traktor pro schon tauglicher.
 
Tonal Desires

Tonal Desires

Basst schon.
Mitglied seit
16 Jun 2011
Beiträge
343
Reaktionen
0
Ort
Leipzig
Nochmal zur Kaffeetasse:

Reloop scheint sich mit den Abkürzungen sehr lustig zu fühlen. Auf der CUE-Taste ist ja auch ein Q drauf, wenn man's englisch ausspricht, entspricht das eben Cue. Und dann jetzt das mit der Tasse, also ich weiß ja nicht.

Verstehe das Konzept auch nicht so richtig. Das der DJ3 eine Verbesserung des DJ2 war, konnte ich nachvollziehen. Mit dem TM4 wollen sie wohl eine neue Schiene anfangen. Wieder eine Qualitätsstufe runter (im Vergleich zum DJ3) und dafür größerer Funktionsumfang. Ist natürlich nur Spekulation, aber wenn es so wäre fänd ich's etwas albern.

Der DJ3 ist doch recht gut angekommen, wieso nicht weiterhin angemessene Qualität zum guten Preis?
 
T

Technofreak

Well-known member
Mitglied seit
6 Apr 2004
Beiträge
930
Reaktionen
2
Alle Infos: http://www.reloopdj.com/product_info.php/info/735


Das einzige was ich "schön finde", ist der lange Pitch.

Sonst viel gewohlt und eher den Anschein "minderwertig"/lieblos/innovationslos umgesetzt.

Also wenn der Preis es nicht sehr attraktiv machen wird,
wird es liegen bleiben. Nur weil man jetzt Filterknöppe verbaut,
ist es nicht gleich nen reisen Schritt nach vorne.

Viel mehr wie 400 dürfte es nicht kosten.

Kaffeetassse ist wohl CP also Cue Play.

Das ist ja auch kein richtiger Serato Controller.
Anstatt den Controller nackt auf den Markt zu werfen,
nimmt man halt die fast kostenlos Software von Serato mit,
wenn nicht sogar Serato als Werbung betrachtet und
neben Anpassung, auch ein paar € springen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ultra

Ultra

Well-known member
Mitglied seit
13 Dez 2009
Beiträge
348
Reaktionen
0
auf Salection gibts nun auch Bilder und einen Bericht über dieses Ding
 
S

S-Key-Mo

Member
Mitglied seit
16 Jan 2006
Beiträge
8
Reaktionen
0
auf Salection gibts nun auch Bilder und einen Bericht über dieses Ding

Dort gibt es auch einen Preis: 499€

Damit kostet die Kiste genau soviel wie der Jockey3 ME.

Demnach ist der TM4 wohl echt eher als großer Bruder des Mixage anzusehen.

Hoffentlich kommt dann bald ein Jockey4 ME als neues Flagschiff, bei dem endlich Funktionsumfang und Verarbeitung stimmen. Ich hätte zumindest erwartet, dass zuerst das "Top-Produkt" vorgestellt wird und dann erst eine abgespeckte Variante, die das untere Preissegment ins Auge fasst.
 
 
Oben