Software um Musik Mixe zu erstellen, gesucht.

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
D

DJ-JensN!

New member
Mitglied seit
24 Aug 2005
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ort
27777
Es gibt diverse Hit Mixe auf dem Markt die sicherlich mit einem gewissen Programm erstellt wurden. Meist ist dort ein Basston darübergelegt, der den den gesamten Mix durchläuft und bei den Übergängen sind zum Teil Effekte draufgespielt. Beispiel: Deutscher Hitmix, Fetenhitmixe, Deepfox.
Kennt jemand eine Profisoftware mit der dieses geht, bzw. mit der man Mixe erstellen (nicht nur ineinanderlaufen lassen) kann. Mit Loops und allem drum und dran???
Was ist zb mit Magix Musikmaker? Oder was ist das beste Programm dafür?
Es sollte möglichst eine reine Software für den PC sein.
 
MusicNonStop

MusicNonStop

.
Mitglied seit
24 Nov 2004
Beiträge
1.335
Reaktionen
89
Du willst eine "Profisoftware"? Damit hat Magic Music Maker wirklich nichts zu tun. Was kannst du denn ausgeben?

Die Hitmixe sagen mir nichts, da Kommerz. Normalerweise sind Deejaysets mit Vinyl oder CD abgemischt und werden mit Software nur nachbearbeitet.

Gruß

MNS
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Digidesign Pro Tools -> www.digidesign.com
 
D

d´birch

Master of ceremonies
Mitglied seit
10 Mrz 2004
Beiträge
505
Reaktionen
26
Mixmeister Studio
 
D

DJ-JensN!

New member
Mitglied seit
24 Aug 2005
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ort
27777
also das mit den pro tools scheint schon was zu sein (leider englisch und die freeware zum testen nur bis 98/me, müsste man fragen ob s auch bei xp geht).
die Kosten um die frage zu beantworten sind sagen wir mal bis 500€ ist ok.
im prinzip will ich titel digital über ne software ineinander mischen, ansetzen, stücke ausschneiden, mit bass hinterlegen und mal n effekt oder loop drüberlegen beim übergang. - um nochmal n leichtes beispiel zu nennen zb.: safri duo anschließend gigi d agostino. aber nicht übereinander sondern nacheinander mit bass die gesamte strecke unterlegt. beim übergang der zb mittig erfolgt n loop oder effekt, usw. (Aber eben nicht wie gesagt, dieses ineinanderlaufen lassen).
Betriebssystem xp
 
D

DJ-JensN!

New member
Mitglied seit
24 Aug 2005
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ort
27777
deepfox oder der deutsche hitmix waren nur beispiele. ich möchte auf einfache proffessionelle weise ca 5 titel foxmixe erstellen. oder einzelne titel aufpeppen. na ja ich nehme jeden tip dankbar an (ohne zusatz Hardware - das kommt vieleicht später mal, wenn die erfahrung da ist).
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FeldFunker

Active member
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
33
Reaktionen
2
Ort
Hamburg
Im Prinzip kannst Du mit jedem Sequencer sowas machen, die Klangqualität ist bei Cubase, Logic oder Sonar mit gscheiter Soundkarte (die aber eh nur zum abhören wichtig is, das bouncen macht die CPU allein!) oder ProTools heute nicht hörbar anders (und wer das Gegenteil behauptet möge mir das mal genau erklären); es gibt auch genug "Profis" (z.B. Justus Köhnke, hab ich mal "gehört" *g*), die sogar noch mit Fruity Loops produzieren, also spricht nichts dagegen, mit Logic und ner brauchbaren Soundkarte solche "Mixe" zu machen; selbst mir Traktor oder Ableton sollte das machbar sein, wenn man nicht unbedingt mit MP3s mischt, wobei auch da endlose Diskussionen geführt werden könnten, ob der Qualiverlust für solche Anwendungen eine Rolle spielt....

Für Deine Ziele würde ich Ableton Live und ein halbwegs ausgeruhtes Ohr empfehlen, das sollte hinkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

technix

■□
Mitglied seit
1 Jan 2003
Beiträge
1.389
Reaktionen
107
Ich übernehm keine Verantwortung für die Richtigkeit dieser Aussage, aber ich meine mal gehört zu haben, dass ein professioneller "Megamixer" sagte ca. 1 bis 3h für eine Minute Mix zu benötigen.
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.932
Reaktionen
459
Ort
Oberhausen
Ich habe selber schon solche Mixe erstellt. Ein super Proggi dafür ist ProTools in Verbindung mit einem Sampler (Akai oder so).

Im Jahr 1992 Jahren habe ich mit Cubase auf dem Atari Falcon angefangen und arbeite teilweise immer noch mit Cubase, da Kollegen von mir damit Musik produzieren.

Ich habe für die Mixe schonmal Logic ausprobiert, aber das ist mir zu kompliziert, und mir fehlen einige Funktionen.
Bei Cubase SX ist die Tempoanpassung an den Song sehr gut, da man sofort das Raster sieht, das man verschiebt. Diese Funktion ist besser als bei ProTools (ich kenne nur die ProTools Version 6, vielleicht ist es mittlerweile anders). In Verbindung mit einem Softwaresampler kann man auch sehr gut arbeiten. Da braucht man keinen externen Sampler, sondern nur eine Miditastatur.

Das Programm ist das eine, das andere ist die Zeit. Bedenke bitte, daß Du für eine gute Mixminute etwa 1 bis 1,5 Stunden brauchst.

Ohne viel Geld zu investieren, gibt es für ProTools folgende Lösung:

Es gibt ein ProTools-Free, das auf Win98 und WinME läuft. Das kann man sich frei bei Digidesign.de herunterladen und läuft mit jeder Soundkarte. Alle Funktionen sind in diesem ProTools verfügbar.

Die nächste Lösung ist ProTools-M-Powered. Das läuft mit diversen M-Audio Karten und kostet 349,-Euro.
Falls man es ausprobieren möchte, gibt es hier eine Trialversion zum freien Download. Allerdings muß man hier eine Audiokarte von M-Audio haben, welche bei Digidesign gelistet ist, sonst funzt es nicht. Nachteil der Trialversion: Das Projekt kann nicht gespeichert werden.

Wenn Du mehr wissen willst, schicke doch kurz PM.
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.932
Reaktionen
459
Ort
Oberhausen
endless-dial schrieb:
alleine in der mixautomation arbeitet protools mit 1024 stufen an den fadern , jedes andere system mit ausnahme von digitalpulten der klasse neve arbeitet mit 128 schritten.

Das Yamaha 02r Pult hat 256 Schritte Auflösung. Ich gehe mal davon aus, daß die neuen Yamaha Pulte es auch haben.
 
F

FeldFunker

Active member
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
33
Reaktionen
2
Ort
Hamburg
Natürlich ist ProTools prima und technisch überlegen - nur, wenn man die Ohren "normaler" Hörer nimmt, ist das ein wenig mit Kanonen auf Spatzen schiessen. Nur 'ne Meinung, und die auch noch am Rande. ;)
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.932
Reaktionen
459
Ort
Oberhausen
Ich muß sagen, daß es bei Cubase einfacher ist, das BPM-Raster an die Musik anzupassen als bei ProTools.
Allerdings hat ProTools, wie schon endless-dial berichtete, den besseren Klang wegen der höheren internen Auflösung.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

thebomb

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2005
Beiträge
76
Reaktionen
6
Ort
NRW|OWL|Gütersloh
achja, die schönen mixe im dj deep style...

meinen ersten "deep"-artigen mix habe ich mit dem fasttracker2 gemacht. das war ein wust an arbeit... mittlerweile bin ich ein riesen ableton-fan ! die software ist gerade zu perfekt für die erstellung solcher mixe. die neue 5er version hat eine auto-warp funktion, welche bei 4-on-the-floor-tracks sehr gut funktioniert. das erspart einem eine menge arbeit. sicherlich ist noch etwas finetuning notwendig. nach dem erfolgreichen warpen liegt eine art beat-grid über dem track, so dass dieser im mix niemals die synchronisation mit dem mastertempo verliert. man kann also nach belieben drums und percussion programmieren und loopen - das teil kommt nicht aus dem groove :p mit ner midi-faderbox macht das dann richtig spass live zu schrauben ! ich liebe es !
bei live gibt es auch verschiedene time-stretching-algorithmen. je nach art des tracks, kommt man eigentlich immer an ein sehr amtlich klingendes ergebnis :)

es sprach ein ableton-fan :)

gruss,
flo
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.932
Reaktionen
459
Ort
Oberhausen
thebomb schrieb:
nach dem erfolgreichen warpen liegt eine art beat-grid über dem track, so dass dieser im mix niemals die synchronisation mit dem mastertempo verliert. man kann also nach belieben drums und percussion programmieren und loopen - das teil kommt nicht aus dem groove

Genauso geht es mit Cubase auch. Allerdings funzt es auch bei 3/4 Takt super und nicht nur bei 4 to the floor.

Das Grid kann ich mit der Maus an den Beat schieben. Gleichzeitig ändert sich der Eintrag im Mastertempo. Hast Du 5 Stücke, dann hast Du auch 5 Einträge im Mastertempo.

Jetzt kann ich Midi-Programmieren und egal wo schneiden. Passt immer.
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.932
Reaktionen
459
Ort
Oberhausen
endless-dial schrieb:
viele wege führen nach rom ;)

Ich kenne beide Programme, ProTools und Cubase, da ich sie schon beide für solche Mixe benutzt habe.

Trotzdem muß ich sagen, daß die Klangqualität von ProTools besser ist als die von Cubase, obwohl es über dieselbe Soundkarte läuft. Die interne Rechengenauigkeit scheint bei Cubase nicht so gut zu sein.
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.932
Reaktionen
459
Ort
Oberhausen
Ich habe vor einigen Jahre ProTools 3 auf einem PPC8100 (NuBus) gehabt. Dazu die Lexicon NuVerb Karte --> traumhaft.

Die Sachen, die ich mit diesem System gemischt und geschnitten habe, klingen auch heute noch besser als das Cubase. Und das System war von 1993! Wir sind nun 12 Jahre weiter. Was macht Pinnacle/Steinberg? Schlafen die?
Ich habe es nur abgegeben, da ich angst hatte, daß die Karten nach 10 Jahren den Geist aufgeben und ich jede Menge Verlust an dem System dann machen würde.

Heutzutage bekommt man die NuBus Sachen ziemlich günstig.
 
renaldo

renaldo

Well-known member
Mitglied seit
21 Jan 2004
Beiträge
102
Reaktionen
2
Sehr interessanter Thread,danke für die vielen Infos .

Nun sehe ich auf http://www.digidesign.com/compato/ nirgendwo meine Creative Audigy 2 ZS ,ist meine schlimme Befürchtung somit bewarheitet ,ProTools ist für mich komplett unnutzbar ?

mfg renaldo
 
T

technix

■□
Mitglied seit
1 Jan 2003
Beiträge
1.389
Reaktionen
107
öhm... wenn du ernsthaft Musik machen willst ist sonne Creative-Soundkarte eigentlich immer unbrauchbar
 
renaldo

renaldo

Well-known member
Mitglied seit
21 Jan 2004
Beiträge
102
Reaktionen
2
hart aber herzlich :)

Auch deep hat ja mal mit zwei Bandmaschinen angefangen :)

Also keine Chance für ProTools ?
 
T

technix

■□
Mitglied seit
1 Jan 2003
Beiträge
1.389
Reaktionen
107
Auch deep hat ja mal mit zwei Bandmaschinen angefangen

Ich habe früher auch mal Musik ausm' Radio mit nem Doppelkassettendeck aufgenommen und versucht, die Tracks anschließend so nahe wie möglich aneinander zu patschen....

Das Ding ist doch: mitlerweile ist der Standard auf diesem Gebiet ja auch auf nem ganz anderen Niveau, als früher.

Also keine Chance für ProTools ?

Naja, wenn du bereit bist, dass Geld für Pro Tools auszugeben, dann sollte es doch nicht dadran scheitern noch ne gescheite Soundkarte zu kaufen, oder ? :)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

 
Oben