Übersicht: Mixer mit Effektschleifen

bist du dir sicher?
ich bilde mir ein bei meinem setup (kp3-return geht zum line-in am ansonsten freien kanal) kann ich sowohl filter als auch delays ohne irgendetwas umzuschalten so verwenden, wie sie eigentlich angedacht wurden, da das kp3 doch bei voller fx-depht von delays einfach nur den zusätzlichen sound in der selben lautstärke abspielt wie das eigentliche signal, während bei filtern das eingangssignal im kp3 gaänzlich ersetzt wird...

Oh, du hast mich misverstanden... Man MUSS NICHT umschalten.
Wenn man einen Mixer mit "insert" hat, soll man eigentlich den KP in "Direct"-Modus benutzen. Aber beim Ausgangsmodus "Direct" wird das Originalsignal zusammen mit dem Effektsignal gemischt wiedergegeben. Das ist auch gut so bei manchen Effekten, aber bei einem Filter hört sich das schon komisch an. Deshalb habe ich geschrieben, dass man solche Sachen mit einem Umschalten auf FX-Loop vermeiden kann.
 
Da du meine PN anscheinend verloren ging oder du sie überlesen hast:

Vestax PCV 175 + 275 haben Send/ Return.

:)
 
Pioneer hat insert.

Tja. Schade, dass die bessere Pulten kein insert haben. Weil nur wegen eines ganz gut gelungenes Effektweg wird man doch kein Pioneer kaufen...

Wenn ich schon dabei bin...ich stelle mir den idealen Effektweg wie folgt vor:

-insert (also Mastersignal wird vom Returnsignal ersetzt)
-FX Send pro Kanal wählbar und die Modi "Pre" und "Post" auch wählbar
-FX Send und FX Return Signal separat regelbar (selbstverständlich gehört auch ein VU-Meter zum Return)
-FX Cue möglich (separat von FX Cue für interne Effekte)
-wenn interne Effekte auch vorhanden, dann sollten die ganz separat bedient werden, und es sollte möglich sein die mit den externen Effekten kombinieren (gleichzeitig verwenden)

Ich hab Erfahrungen mit unzählbar vielen Mischpulten...aber keins davon hatte den idealen Effektweg, wie oben beschrieben... Aber...warum???:confused:

Oder kennt hier jemand einen Pult, der den idealen Effektweg hat?
 
Pioneer hat insert.

das hab ich aus dem thread schon herausgelesen.
ich seh den sinn nur nicht, an nen mixer der schon effekte hat, noch ein effektgerät anzuschließen.

d.h. der einzige mixer der noch zur auswahl steht, wäre der mackie d.2.
 
Bin bei meiner Suche nach einem neuen Mixer über den MP 44 von Rane gestolpert. Das ist von den Effektwegen echt das heftigste was mir bisher unter die Augen gekommen ist.
Kanal 1 & 2 sind Mic's mit jeweils einem eigenen mono Send/Return-weg, zuschaltbar
Kanal 3 - 6 haben einen Stereo Send/Return-weg, für die Känale 3-6 zuschaltbar.
Der Master hat einen Stereo Send/Return, zuschaltbar.
Und noch ein Stereo Send/Return A, mit Send/Return regelbar.
Und noch ein Stereo Send/Return B, mit Send/Return regelbar.
:eek:
 

Anhänge

  • mp44fp.gif
    mp44fp.gif
    37,5 KB · Aufrufe: 174
  • mp44ch.gif
    mp44ch.gif
    32,8 KB · Aufrufe: 155
Weil externe Effekte meist besser sind als interne Effekte.;)

das ist mir klar. hab ja selbst ein kp und kenn den vergleich. ;)

desshalb wäre ja ein mixer toll, der zwar selbst keine effekte hat, externe aber voll unterstützt. also ein DJM ohne effekte. :)
 
Da du meine PN anscheinend verloren ging oder du sie überlesen hast:
Vestax PCV 175 + 275 haben Send/ Return.
:)

Weder vergessen, noch verloren. War gestern 1 Tag nicht online, und werde schon als vermisst gemeldet :D
Habe die PN gerade erhalten und der Inhalt wird nach einem wenig Recherche eingebunden.

das ist mir klar. hab ja selbst ein kp und kenn den vergleich. ;)
desshalb wäre ja ein mixer toll, der zwar selbst keine effekte hat, externe aber voll unterstützt. also ein DJM ohne effekte. :)

Oder einen A&H (nur als Bsp.) mit Insert :D
 
Kann mir jemand erklären wie ich mein Pioneer efx 500 am besten an meinen Ecler Hak 360 anschließe?
Hab das ganze zur zeit über den efx ausgang und mix eingang laufen. Mein Problem ist das ich kein reines Effektsignal am Master rausbekomme sondern Effekt plus Original Signal gemischt. Hab zusätzlich aber auch noch nen freien Insert an meinem Mixer.
Wie verkable ich nun am besten efx 500 und hak 360, damit ich am master ein reines effektsignal habe?

Hoffe es kommt rüber was ich meine:cool:
 
Kann mir jemand erklären wie ich mein Pioneer efx 500 am besten an meinen Ecler Hak 360 anschließe?
Hab das ganze zur zeit über den efx ausgang und mix eingang laufen. Mein Problem ist das ich kein reines Effektsignal am Master rausbekomme sondern Effekt plus Original Signal gemischt. Hab zusätzlich aber auch noch nen freien Insert an meinem Mixer.
Wie verkable ich nun am besten efx 500 und hak 360, damit ich am master ein reines effektsignal habe?

Hoffe es kommt rüber was ich meine:cool:

Ja es kommt rüber.
Bei diesem Mischer hast du nur eine einzige Möglichkeit am Master ein reines Effektsignal zu haben: Master out(HAK) mit Line in(EFX) verbinden, und Line out(EFX) mit Line in(Verstaerker) verbinden.
 
Hey Serkan,

falls du noch die Liste an der erste Seite updatest, dann ein Paar infos:

Pioneer DJM-3000 -> insert, gleiche Effektschleife wie beim djm-600
Vestax PMC-500 -> send/return, pro Kanal zuschaltbar, pre/post pro Kanal regelbar, send und return separat regelbar, return vorhörbar
Ecler HAK-360 und 380 -> send/return
Ecler Sclat-200vs -> send/return, pro Kanal zuschaltbar, send und return separat regelbar, return vorhörbar
Pioneer DJM-707 und 909 -> insert, pro Kanal zuschaltbar
 
falls du noch die Liste an der erste Seite updatest, dann ein Paar infos:
Ja, bei jeder neuen Info.
Vestax PMC-500 -> send/return, pro Kanal zuschaltbar, pre/post pro Kanal regelbar, send und return separat regelbar, return vorhörbar
Hätte der PMC-500 eine Insert-Schleife, wäre es der Traummixer für jeden Effektfreak :)
Pre/Post, vorhörbar, eigene LED-Kette... fast perfekt... :(
Der Zero 4 hat keine Effektschleife.
Ups! Hast Recht :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beim Empath ist es eine Mischung aus beidem. Wenn das wirklich so funktioniert, wie im Manual beschrieben, dann wäre er ein Kandidat für den Award "die perfekte Effektschleife bei DJ Mixern".
 
Beim Empath ist es eine Mischung aus beidem. Wenn das wirklich so funktioniert, wie im Manual beschrieben, dann wäre er ein Kandidat für den Award "die perfekte Effektschleife bei DJ Mixern".

es funktioniert so. hab den ja selbst. einziger nachteil ist, dass du das signal nur post fader abgreifen kann, pre geht leider net
 
"Hätte der PMC-500 eine Insert-Schleife, wäre es der Traummixer für jeden Effektfreak :)"

Erreicht man denn nicht das selbe Ergebnis, wenn man Effect Send auf prefade schaltet? Dann hättest Du doch Deinen Insert?

Wenn ich die Diskussion hier richtig verstehe, hätten alle gern eine Möglichkeit Effekte einzusetzen, ohne das Originalsignal on air zu haben. (Hätte ich übrigens auch gern!) Und Effekt-Insert bedeutet nicht automatisch, daß man das Kanalsignal nicht hört. Da man glücklicherweise bei den meisten Effektgeräten eine dry/wet Balance hat, kann man somit im Insert-Routing das Originalsignal wegdrehen.

Nicht zu vergessen: insert ist mono! (Tip: in, Ring: out) Die Insert Buchse gibt lediglich die Möglichkeit, ein Gerät zwischen dem Mikro und dem Kanal zu bauen. Das Signal wird also komplett durch das Effektgerät geschleift. Stöpselst Du das Effektgerät vom Insert-Kabel ab, hast Du gar kein Signal am Kanal, man muß schon das Kabel aus der Insert-Buchse des Mischers ziehen.
Insert bedeutet folglich nur zwischenschalten, und nicht addieren.

Die Frage ist also nicht:
insert oder send/return, sondern prefade oder postfade!

Inserts machen nur Sinn, wenn sie vom Masterbus abgreifen. Dann wirds mit dem Vorhören und Voreinstellen aber schwierig.
Wenn man den Send zwischen prefade und postfade schalten kann, wären alle glücklich: prefade ohne Originalsignal, postfade abhängig vom Kanalfader.
Und ganz ehrlich, ich weiß nicht, warum die großen Hersteller das einfach nicht checken: DJs brauchen keine postfade geschalteten Effektwege. Prefade und vorhörbar! Die Signal/Fx Balance können wir schon selbst regeln...
 
Jetzt mach den ganzen Thread nicht kaputt :D
Ich habe jetzt keine Ahnung, was ob das alles stimmt was du sagst, aber es hört sich doch alles sehr glaubhaft an...

Aber:

Die Ecler Nuo2-4 haben einen Pre- und Postfaderumschaltung, sind aber immer noch "Send/Return" (falls ich es noch so nennen darf :) ).
Außerdem: Es scheint mir, als wenn du aus der Sicht eines Producers statt DJs sprichst... Wenn dem so ist, kann es auch ein Missverständnis sein, weil "wir DJs" nicht immer die richtigen Begriffe benutzen. z.B. wissen alle, dass ein Pitch-Control die Tonhöhe ändert und ein Tempo-Control die Geschwindigkeit (beides schließt sich ohne Mastertempo oder Key-Correction/-Control eh kaum aus). Tortzdem sagen wir "pitchen" wenn wir "Geschwindigkeit verändern" meinen :)
 
"Hätte der PMC-500 eine Insert-Schleife, wäre es der Traummixer für jeden Effektfreak :)"

Erreicht man denn nicht das selbe Ergebnis, wenn man Effect Send auf prefade schaltet? Dann hättest Du doch Deinen Insert?

nö. Man muss nen Kompromiss machen und den Kanalfader unten lassen! Gefällt mir nicht!


Wenn ich die Diskussion hier richtig verstehe, hätten alle gern eine Möglichkeit Effekte einzusetzen, ohne das Originalsignal on air zu haben. (Hätte ich übrigens auch gern!) Und Effekt-Insert bedeutet nicht automatisch, daß man das Kanalsignal nicht hört. Da man glücklicherweise bei den meisten Effektgeräten eine dry/wet Balance hat, kann man somit im Insert-Routing das Originalsignal wegdrehen.

rischtisch.

Insert bedeutet folglich nur zwischenschalten, und nicht addieren.

Genau dass ist auch der Grund, weshalb wir Insert so dufte finden:)

Die Frage ist also nicht:
insert oder send/return, sondern prefade oder postfade!

Hä??


Inserts machen nur Sinn, wenn sie vom Masterbus abgreifen. Dann wirds mit dem Vorhören und Voreinstellen aber schwierig.
Wenn man den Send zwischen prefade und postfade schalten kann, wären alle glücklich: prefade ohne Originalsignal, postfade abhängig vom Kanalfader.
Und ganz ehrlich, ich weiß nicht, warum die großen Hersteller das einfach nicht checken: DJs brauchen keine postfade geschalteten Effektwege. Prefade und vorhörbar! Die Signal/Fx Balance können wir schon selbst regeln...

Also ich will ne Schleife, bei der ich das Effektgerät so einbinden kann, als wäre es fester Bestandteil des Kanals! Ich will nicht extra den Kanalfader unten lassen (muss ja jetzt eigentlich von "Linksanschlag" sprechen, denn "unten lassen" ist bei nem Rotary ja nicht mehr die passende Wortwahl ;)) um das komplette Signal zu effektieren.

Insert ist also die bessere Lösung! Dann aber bitte mit Wet/Dry


Im Grunde hängt es ja stark von den jeweiligen Effekten ab. Bei nem Filter macht meiner Meinung nach nur ein Insert Sinn!

Delays und Reverb kann man allerdings in ner Sendschleife unter Umständen besser steuern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hey, Serkan,
alles gut, ich bin DJ und nicht Producer. Wir haben alle das gleiche Problem... Ich will nur endlich Effekte in mein Set einbauen, und das geht mit meinem blöden Rodec einfach nicht, weil da kein Effektweg ist. Also hab ich vergangene Woche das Zero8 gekauft. Das Pult hat gleich zwei Sends pro Kanal zu externen Effects und noch einen dritten Send für den eingebauten Effektor. Super, hab ich gedacht, dann kanns ja endlich mit den externen Effekten losgehen! Aber nein, kein Signal an den Effektgeräten, solange der Kanalfader unten ist. Postfade eben. Wie soll ich denn mit dem externen Filter rumspielen, wenn das Originalsignal auch on air ist?
Ein netter Produktmanager von Korg hat mir nun via E-Mail versichert, daß man mit dem neuen Firmware-Update wohl zwischen pre- und postfade umschalten kann. Dauert wohl nicht mehr so lange, bis das Update kommt.

Einen Nuo hab ich bisher noch nicht in den Fingern gehabt, aber solange man zwischen pre und post umschalten kann, ist doch bei Dir alles super.
(die Tontechniker würden dann von send/return sprechen, weil man inserts nicht umschalten kann.)
Stell Dir den Insert einfach so vor: von einer Eingangsbuchse des Mixers wird das Signal zur Insertbuchse geleitet. Wenn dort kein Klinkenstecker drin ist (Insert-Klinke, sieht genauso aus wie ne Stereoklinke) geht das Signal von der Insert-Buchse gleich zum Kanalzug. Die Buchse ist ohne Stecker quasi kurzgeschlossen. Mit Stecker allerdings wird das Signal über den ersten Ring zum Effektgerät geschickt und kommt über den Tip wieder zurück in die Buchse und wird dann erst auf den Kanalzug geleitet.
Deswegen ist das Ganze auch Mono.
 
In diesem Thread kommt es einfach zu leicht zu Mißverständnissen, bestes Beispiel sind die Kommentare von
Superbill:
..."nö. Man muss nen Kompromiss machen und den Kanalfader unten lassen! Gefällt mir nicht!"...
..."Ich will nicht extra den Kanalfader unten lassen um das komplette Signal zu effektieren"...

Bei Prefade geschalteten Send/Returns mußt Du den Kanalfader nicht unten lassen, um den Effekt zu hören. Wenn Du willst, holst Du Dir den Effekt über den Return-Regler rein. Und wenn Du das Originalsignal haben willst, ziehst Du einfach den Kanalfader hoch. Entschuldige, Du drehst den Fader.
Diejenigen, die das Originalsignal nicht dabeihaben wollen (dazu gehöre ich), lassen den Fader einfach unten. Kompromisse machst Du bei postfade geschalteten Sends: ist Dein Fader unten, gibts auch kein Signal ans Effektgerät.
SuperBill: "Insert ist also die bessere Lösung! Dann aber bitte mit Wet/Dry"
Inserts kann man nicht regeln, die sind mono und bedeuten, daß ein Effektgerät zwischen Deinen Player und Deinen Kanalzug geklemmt wird, mehr nicht. Da ist nix mit Dry/Wet. Das, was Du willst, nennt man Send/Return set to prefade.
 

Neue Themen


Zurück
Oben