Welcher genauer Birnentyp für Schwanenhalslampe des Mischpult Behringer DX1000


M
Maggi669
New member
Mitglied seit
19 Mrz 2022
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,
kann mir jemand schreiben, welchen genauen Birnentyp man für die Schwanenhalslampe des Mischpult Behringer DX1000 braucht. In meiner Lampe fehlt die Birne. In der Anleitung steht Standard 12V 5W 400ma, aber nicht welcher genaue Sockeltyp ?!
Gruß
Mark
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.881
Reaktionen
64
Ort
Bayern
Entferne doch das Glas und die anderen Innereien des defekten Lämpchens und löte eine weiße LED nebst Vorwiderstand rein. Da hast Du dann "ewig" was davon und billiger sollte es auch sein... ;)
 
Technoid-Freak
Technoid-Freak
So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.058
Reaktionen
118
Ort
suburbs of Kiel
Hallo,
kann mir jemand schreiben, welchen genauen Birnentyp man für die Schwanenhalslampe des Mischpult Behringer DX1000 braucht. In meiner Lampe fehlt die Birne. In der Anleitung steht Standard 12V 5W 400ma, aber nicht welcher genaue Sockeltyp ?!
Gruß
Mark
Ich gehe mal davon aus das es sich um eine BA9s handelt. Ich meine. das die Lämpchen bedingt durch den Anschluss maximal 5 Watt haben dürfen und das es mittlerweile auch lämpchen mit dieser Fassung gibt die LED*s haben.
Wo hast Du das so explizit in der Anleitung gelesen? Mach mal bitte ein Bild oder schicke einen Link zu der Anleitung wo dies so steht.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.090
Reaktionen
448
Die Pultlampenanschlüsse sind niemals produktspezifisch. Ich kenne keinen Pulthersteller der selbst auch Lampen anbietet.
Wie finde ich also eine passende Lampe?
Entscheidend ist schon mal der Anschluss.
Bei diesem Behringer Pult ist dieser sinnvoll als BNC ausgeführt. Es gibt auch welche mit 3-poligem XLR, was ich persönlich nicht so gut finde, da man das verwechseln kann. Außerdem ist die 4-polige XLR-Variante verbreitet.
Weitere Konnektoren sind möglich.
Dann kommen die elektrischen Werte, in diesem Fall steht auf dem Mixer neben dem Anschluss 12V 400mA, in der Anleitung stehen die 5W, außerdem ergeben sie sich rechnerisch aus den 12V x 0,4A = 4,8W.
Das sind tatsächlich die "Standardwerte" für solche Pultleuchten.
Ich persönlich habe neben denen mit Bajonettsockel wie von Technoid-Freak verlinkt (was schätzungsweise die meisten sein dürften) auch welche wo eine Birne mit Schraubsockel (ähnlich einer E27 Glühbirne nur viel kleiner) eingesetzt wird.
Außerdem habe ich welche wo man oben einen anderen Kopf aufstecken kann wo ich teilweise LED-Köpfe drauf habe.
Es gibt auch welche mit farbigen LEDs (mit Umschaltknopf) zu kaufen.
Der namhafteste Hersteller solcher Pultlampen dürfte "Littlite" sein.
Persönlich bevorzuge ich die Halogenlampen vor den LED, da diese dazu tendieren über die Reflektion auf der Pultoberfläche zu blenden, außerdem sind oft kaltweiße LEDs verbaut, was mir ebenfalls nicht gefällt.
Außerdem lassen sie sich nicht so präzise dimmen wie die konventionellen Lampen.
An dieser Stelle bin ich wohl eine kleine Umweltsau;-)

Für den TE: Entscheidend ist wie der Lampensockel aussieht. Diesen muss man ja offenlegen können um eine neue Lampe einzusetzen.
Bei Unsicherheit bitte einfach ein Bild davon hier posten, dann könnten wir das nochmal bestätigen.
Viele dieser Lampen haben eine Kappe die man einfach abziehen kann. Diese gibt es auch in einer zweiten Variante. Andere haben eine kleine Schraubkappe die man runterdrehen muss um eine Lampe einzusetzen.
Der üblichste Sockel ist eben der Bajonettsockel Typ BA9s sein wie bereits geschrieben.
Die Lampe wird hier gerade eingeführt und dann um 30-45° nach rechts gedreht um über die beiden kleinen "Knubbel" an der Seite zu verriegeln.
Eine Feder drückt zusätzlich von unten dagegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Maggi669
New member
Mitglied seit
19 Mrz 2022
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ich gehe mal davon aus das es sich um eine BA9s handelt. Ich meine. das die Lämpchen bedingt durch den Anschluss maximal 5 Watt haben dürfen und das es mittlerweile auch lämpchen mit dieser Fassung gibt die LED*s haben.
Wo hast Du das so explizit in der Anleitung gelesen? Mach mal bitte ein Bild oder schicke einen Link zu der Anleitung wo dies so steht.
Super, Danke, ja so eine Birne mit den 2 Knuppeln zum Arretieren ist es. In der DX1000-Anleitung v1.1. von 2001 steht unter 9.1 Pultbeleuchtung , dass man eine Standardbirne mit 5V,12V braucht, die Angabe 400ma steht auf dem Mischpult neben dem BNC-Schwanenhalslampen-Anschluss. Habe nun bei Thomann 2 Stück bestellt.
 
M
Maggi669
New member
Mitglied seit
19 Mrz 2022
Beiträge
3
Reaktionen
0
Die Pultlampenanschlüsse sind niemals produktspezifisch. Ich kenne keinen Pulthersteller der selbst auch Lampen anbietet.
Wie finde ich also eine passende Lampe?
Entscheidend ist schon mal der Anschluss.
Bei diesem Behringer Pult ist dieser sinnvoll als BNC ausgeführt. Es gibt auch welche mit 3-poligem XLR, was ich persönlich nicht so gut finde, da man das verwechseln kann. Außerdem ist die 4-polige XLR-Variante verbreitet.
Weitere Konnektoren sind möglich.
Dann kommen die elektrischen Werte, in diesem Fall steht auf dem Mixer neben dem Anschluss 12V 400mA, in der Anleitung stehen die 5W, außerdem ergeben sie sich rechnerisch aus den 12V x 0,4A = 4,8W.
Das sind tatsächlich die "Standardwerte" für solche Pultleuchten.
Ich persönlich habe neben denen mit Bajonettsockel wie von Technoid-Freak verlinkt (was schätzungsweise die meisten sein dürften) auch welche wo eine Birne mit Schraubsockel (ähnlich einer E27 Glühbirne nur viel kleiner) eingesetzt wird.
Außerdem habe ich welche wo man oben einen anderen Kopf aufstecken kann wo ich teilweise LED-Köpfe drauf habe.
Es gibt auch welche mit farbigen LEDs (mit Umschaltknopf) zu kaufen.
Der namhafteste Hersteller solcher Pultlampen dürfte "Littlite" sein.
Persönlich bevorzuge ich die Halogenlampen vor den LED, da diese dazu tendieren über die Reflektion auf der Pultoberfläche zu blenden, außerdem sind oft kaltweiße LEDs verbaut, was mir ebenfalls nicht gefällt.
Außerdem lassen sie sich nicht so präzise dimmen wie die konventionellen Lampen.
An dieser Stelle bin ich wohl eine kleine Umweltsau;-)

Für den TE: Entscheidend ist wie der Lampensockel aussieht. Diesen muss man ja offenlegen können um eine neue Lampe einzusetzen.
Bei Unsicherheit bitte einfach ein Bild davon hier posten, dann könnten wir das nochmal bestätigen.
Viele dieser Lampen haben eine Kappe die man einfach abziehen kann. Diese gibt es auch in einer zweiten Variante. Andere haben eine kleine Schraubkappe die man runterdrehen muss um eine Lampe einzusetzen.
Der üblichste Sockel ist eben der Bajonettsockel Typ BA9s sein wie bereits geschrieben.
Die Lampe wird hier gerade eingeführt und dann um 30-45° nach rechts gedreht um über die beiden kleinen "Knubbel" an der Seite zu verriegeln.
Eine Feder drückt zusätzlich von unten dagegen.
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich habe eine BNC-Schwanenhalslampe mit der abziehbaren Kappe und für eine Birne mit 2 Knuppeln, wie auf dem ersten Link zu sehen. Jetzt weiss ich auch, dass sich der Birnentyp BA9 heisst und der Sockeltyp Bajonett, notiere ich mir für die Zukunft.
Siehe auch meine andere Antwort.
 
 

Neue Themen


Oben