XDJ-RX2 oder DDJ400 kaufen?

H

hinrichdeppe

New member
Mitglied seit
Aug 2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Habe keinen Computer der Rokordbox unterstützt also kann ich ohne einen neuen Computer der mindestens einen Intel Core i3 bräuchte mit einem ddj400 nicht arbeiten. Mir ist aufgefallen dass der kauf von einem Laptop mit einem i3 oder besser und dazu ein ddj400 fast genau so teuer wäre wie der kauf eines XDJ-RX2 mit zwei Decks. Wenn ich ein Macbook holen würde sogar noch teurer.
Wenn ich nun einen XDJ kaufen würde kann man den wirklich komplett ohne Rechner laufen lassen? Eimfach nur den Stick bespielen und reinstecken? Oder braucht man den für irgendwas trotzdem? Wäre ja an sich cooler und ratenkauf 72 Monate 41 Euro merkt man finanziell nicht mal.
 
Frank Forest

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2010
Beiträge
606
Reaktionen
59
Ort
Hamburg
Hallo Hinrich Deppe,

unter Controller hätte dein Beitrag besser gepasst und ich würde dir den XDJ-RX2 empfehlen, den bekommst entweder günstig hier:
https://www.elevator.de/pioneer-xdj-rx2.html

Oder evlt. auch billiger bei E-Bay.

Du brauchst zum betreiben nur einen USB Stick, auf dem du deine vorbereiteten Tracks von Rekordbox drauflädtst.
Also den All-In-One Controller anstecken, mit der (Heim-) Anlage verbinden, USB Stick und Kopfhörer einstecken und loslegen.
 
H

hinrichdeppe

New member
Mitglied seit
Aug 2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Danke dir aber hatte ja das Problem erwähnt dass ich zur Zeit keinen Computer habe der rekordbox unterstützt also geht es doch nur wenn man zusätzlich, wenn auch nur vor dem auflegen, man einen Computer mit Rekordbox hat oder?
 
R

RAC

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2011
Beiträge
315
Reaktionen
6
also geht es doch nur wenn man zusätzlich, wenn auch nur vor dem auflegen, man einen Computer mit Rekordbox hat oder?
korrekt. du könntest alternativ eine ältere rekordbox version versuchen oder einfach was anderes als pioneer nehmen :p
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
Zwischendurch mal so als Verständnisfrage:
Es ist also nicht möglich einfach einen USB-Stick mit z.B. mp3s drauf zu nehmen und davon Songs abzuspielen?
Diese Titel müssten zwangsläufig vorher an einem Computer mit Rekrodbox gescannt werden?
Was mache ich dann z.B. wenn im Mobilbereich ein Titel von einem Gastkünstler (z.B. Sänger oder Tänzer) abgespielt werden soll?
Das wäre schon echt schwach.
Was würde passieren, wenn ich einen USB-Stick mit "unvorbereiteten" mp3s in den Controller stecke?
 
SORAR

SORAR

Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
Okt 2009
Beiträge
2.994
Reaktionen
49
Ort
Südweststaat
Du kannst sie natürlich abspielen, es stehen dann eben nicht Waveform, Beatgrid und Quantize zur Verfügung. Die BPM sollte er on the fly halbwegs genau berechnen.
 
K

k.k.supporter

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2009
Beiträge
55
Reaktionen
1
Richtig, grundsätzlich kann man natürlich einfach beliebige mp3s, bzw. Alle anderen kompatiblen Formate in den Player schieben, aber dann fehlen alle Trackinformationen. Du siehst die waveform nicht hast kein Beatgrid, Key, etc. Sachen wie Beat sync, Key Sync, funktionieren dann nicht, genauso macht das fehlende Grid das setzten von Cues und Loops deutlich schwerer. Früher mit CDs oder gar Vinyl war das zwar genauso, aber dann macht es eigentlich auch keinen Sinn, so ein Gerät zu kaufen, wenn man sämtliche Vorteile der heutigen Zeit nicht nutzt. Dann würden es auch ältere Standalone Player von Pioneer mit einem Mischpult tun.
Evtl. kannst du dir aber mal den Denon Prime 2 anschauen. Das ist das Gegenstück zum RX2, hat aber den Vorteil, dass er sowohl Daten von rekordbox als auch der Denon Engine Prime Frist UND die Daten selbst analysieren kann. Da bräuchtest du tatsächlich keine Laptop. Du kannst deine bearbeiteten Lieder jedoch später nicht in rekordbox importieren. Falls Rekordbox für dich später wichtig sein sollte.

wenn du das ganze aber am Ende „professionell“ machen willst, macht ein Laptop aber vermutlich trotzdem Sinn, da die Bearbeitung der Tracks und auch viele andere Sachen am PC/Mac einfacher von der Hand gehen. Die Dinger gibts doch schon ab 300€. Ich hab noch einen alten i5 aus 2014 und der tut es immer noch für Rekordbox. Klar, wenn man jetzt eine Mega Performance hinlegen will, wo man dauernd 5 Effekte parallel abfeuert, das wirds Evtl. Knapp, aber bei den normalen Funktionen, wie loops, cues, Effekten, samples, etc. Läuft das Ding einwandfrei.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
Aber da soll es doch so Konvertierungstools geben, die eigentlich jedes in jedes umwandeln kann.
Also Prime in RB oder Serato nach Prime,...
 
DJGoody

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
Nov 2007
Beiträge
1.723
Reaktionen
23
Ort
Bayern
Ich finde das alles sehr merkwürdig.

DDJ-400 kostet unter 300 €, ein Refurbished-Notebook in Business-Qualität mit Core i5 gibt's schon ab rund 300 € (z.B. bei ESM-Computer) und der XDJ-RX2 kostet in Wirklichkeit auch "nur" 1500 €.

72 x 41 € sind hingegen gleich 3000 € und sollen nicht merkbar sein? :unsure:
 
K

k.k.supporter

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2009
Beiträge
55
Reaktionen
1
Ich finde das alles sehr merkwürdig.
...
72 x 41 € sind hingegen gleich 3000 € und sollen nicht merkbar sein? :unsure:
Du hast recht, das hatte ich wohl überlesen. Wie gesagt, ich arbeite zu Hause auch mit einem "alten" PC und bis auf die Tatsache, das Tracks analysieren während der Musikwiedergabe doch manchmal arg langsam ist, kann man damit noch sehr flüssig arbeiten. Auf Gigs würde ich damit vermutlich nicht regelmäßig gehen, aber als Backup nehme ich ihn immer mit und hab dabei kein ungutes Gefühl. Der Preisunterschied zwischen dem 400er und den kleinsten Standalone Geräten ist schon happig. Ehrlicherweise muss man zwar auch sagen, dass da qualitativ auch ein deutlicher Unterschied ist, aber die Frage ist, braucht man das als angehender Bedroom DJ. Ich hab auch lange mit der Entscheidung gerungen, ob ich auf Standalone gehen will, mich aber am Ende doch für den DDJ1000 entschieden. Zum Einen, weil ich 4 Kanäle haben will (ext. Player, Smartphone, etc.) und ich auch den Sampler sowie vor allem die Effekte haben möchte. Bis auf den Sampler hätte das zwar der XDJ-RZ, aber den Aufpreis war es mir eben nicht wert. Der Prime 4 wäre bis auf die etwas kleinen Jog-Wheels eigentlich ideal, aber ich mag das Auflegen mit dem PC, da man viel mehr Display hat (bei großen Sammlungen sehr vorteilhaft) und da bin ich eben überzeugter Rekordbox Anhänger, bzw. kann mit der Engine Prime nichts anfangen. Wenn der Prime 4 in Rekordbox unterstüzt würde (wird nie passieren), wäre das mein Gerät.
 
C

Chris Le Bear

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Apr 2017
Beiträge
321
Reaktionen
59
ratenkauf 72 Monate 41 Euro merkt man finanziell nicht mal.
Mal unabhängig von dem Gerät, dass du am Ende kaufst: Spare lieber bis du dir das Teil bar in einem Betrag leisten kannst. 41€ monatlich klingt nicht viel aber willst du ernsthaft 6 (!!!) Jahre an so einem Teil abzahlen?!
Das ist einfach absolut unvernünftig. Wenn du das nötige Geld nicht hast, spare und binde dir nicht jahrelang nen (sinnlosen) Kredit ans Bein.

Sorry für OT aber so etwas kann ich einfach immer nicht glauben... Peter Zwegat würde sich im Grab umdrehen! Aber der lebt ja noch :D
 
Frank Forest

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2010
Beiträge
606
Reaktionen
59
Ort
Hamburg
Danke dir aber hatte ja das Problem erwähnt dass ich zur Zeit keinen Computer habe der rekordbox unterstützt also geht es doch nur wenn man zusätzlich, wenn auch nur vor dem auflegen, man einen Computer mit Rekordbox hat oder?
Wenn du gar keinen Computer hast, wäre ein Denon Prime 2, dann die Lösung ohne Computer nur mit einem Stick aufzulegen:

https://www.elevator.de/digital-dj/media-player/all-in-one-dj-system/denon-dj-prime-2.html

Sogar Streaming wäre hiermit möglich, also auch eine Möglichkeit "preiswert" an Titel zu kommen, wobei ich mich frage wie du ohne PC neue Tracks von Beatport etc. herunterladen willst? :unsure:
 
K

k.k.supporter

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2009
Beiträge
55
Reaktionen
1
Alternativ könntest du dir auch den DDJ200 anschauen. Den kann man mit Smartphone bedienen.
 
SORAR

SORAR

Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
Okt 2009
Beiträge
2.994
Reaktionen
49
Ort
Südweststaat
Na, seine Entscheidung liegt zwischen den DDJ-400 sowie dem RX2. Da wollen wir jetzt nicht noch weiter runtergehen. Schon beim 400er geht man einige Kompromisse ein.

Und Finger weg vom Ratenkauf. Schon gar nicht als Beginner.
Dann lieber ein neuwertiges Gerät, sei es als Retoure/B-Ware vom Store, oder bei Selbstabholung von Ebay Kleinanzeigen. Da sparst Du auch gleich den meisten Wertverlust, solltest Du es nach einiger Zeit weiterverkaufen (so habe ich es meistens gemacht).
 
K

k.k.supporter

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2009
Beiträge
55
Reaktionen
1
Na, seine Entscheidung liegt zwischen den DDJ-400 sowie dem RX2. Da wollen wir jetzt nicht noch weiter runtergehen. Schon beim 400er geht man einige Kompromisse ein.
Es gibt kein einziges Gerät am Markt was alles kann. Auch zwischen dem RX und dem DDJ-400 liegen deutliche Unterschiede. Der DDJ-200 hat aber eine Funktion, die sonst kein Pioneer Controller hat und das ist die App-Unterstützung. Somit ist das das einzige Pioneer Gerät, was die Vorstellung des TE erfüllt. Selbst ein XDJ-RZ oder ein CDJ-2000 Nexus kann das nicht. Wenn also "kein PC" die Anforderung ist, bleiben nur DDJ-200 oder Denon Prime Go, 2 oder 4.

Wenn es darum, das günstigste, Rekordbox geeignete, Gerät zu finden, würde ich persönlich einen gebrauchten DDJ-RB suchen. Ich hab meinen für 100€ bei Ebay Kleinanzeigen geschossen und um ab und zu mal am Arbeitsrechner was zu probieren oder neue Lieder zu taggen, ist das Ding super. Von den Funktionen ist er eigentlich so gut wie gleich mit dem 400er, nur das Layout ist anders. Ich hab allerdings kein Problem bei der Umstellung zwischen dem RB (bzw. früher RX) und dem 1000er. Kommt mir also nicht mit Club-Layout etc. Das einzige, was mich am RB wirklich stört, ist aber beim 400er auch nicht anders, ist das wechseln der Effekte. Da man nur einen Effektknopf hat und ich rel. oft verschiedene Effekte nutze (zumindest Echo, Low Cut Echo, Reverb & Trans) ist mir das an den kleine Controllern zu umständlich. Ansonsten kann man mit den Dingern schon ziemlich viel machen/lernen.
 
RyanFinley

RyanFinley

DJ | Producer | Remixer
Mitglied seit
Jan 2013
Beiträge
85
Reaktionen
12
Ort
Bochum
Guck mal bei Ebay Kleinanzeigen, im moment wird wirklich viel DJ Equipment angeboten, ich glaub die brauchen alle Geld.
Hab ich schon lange nicht mehr so gesehen..
 
 
Oben