Alesis Air FX Erfahrungen

G

Gast30

Guest
Hi,

hat einer von Euch irgendwelche Erfahrungen mit dem Alesis Air FX gemacht. Ich wollt nämlich zu meinen zwei Reloop 4000 MK II (ja, ich habe mir zwei Reloops zu gelegt, ich habe jedes für 222,- Euro neu bekommen und so schlecht, vorallem für zu Hause, sind sie nicht) und jetzt wollt ich mir noch ein Mischpult mit ein paar Effekten zu legen. Dabei hatte ich zunächst an das DJM 500 gedacht, aber für zu Hause ziemlich teuer. Deshalb habe ich an das Stanton RM three silver in Kombination mit dem Alesis gedacht. Das Stanton kostet ungefähr 320,- Euro und den Alesis bekommt man je nach Angebot für 140,- Euro, das sind (nach Adam Riese) 460,- Euro also hätte ich 400,- Euro zum DJM gespart und hab 50 Effekte und ein gutes Mischpult!! Was sagt Ihr dazu???

Gruß

Vinyljockey
 
G

Gast30

Guest
Entschuldigt!! Ich bin ein Tuppes!! Fünf Themen weiter werden meine Fragen beantwortet!!

Gruß

Vinyljockey
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Gut dass Du das erkannt hast, ich wollte Dich gerade auf die Suchfunktion hinweisen, es gibt ungefähr 10 verschiedene Threads zu dem Thema.

Ich wollte Dich nur noch mal beglückwünschen zu der Entscheidung gegen das DJM.
Nicht das es schlecht wäre, aber für zu Hause gibt es wirklich billigere Alternativen, die nicht unbedingt schlechter sein müssen.
Ich persönlich rate auch immer zu der Kombination aus gutem Mixer mit Effektwegen und einem Effektgerät, das bringt bedeutend mehr als jede in einem Mixer eingebaute Effektsektion und ist in der Regel wesentlich billiger.
In diesem Zusammenhang empfehle ich immer den Ecler SMAC 30. Der kostet zwar etwas mehr als der Stanton RM 3 S ( ca. 425 € ), dafür kann er aber in Sachen Klang und Ausstattung mit dem DJM voll mithalten. Wenn Dich der Ecler interessiert benutze die Suchfunktion oder lies meinen Test im Testarea.

Mit besten Grüssen

Mandragor

P.S.: Das billigste Angebot für ein AirFX, das ich kenne, sind 122 € bei musicstorekoeln.de !
 
G

Gast30

Guest
Hi Mandragor,

erstmal Danke für Deine Antwort!! Und vorallem dafür das Du nichts gegen die zwei Reloops gesagt hats, weil diese Diskussion: "Technics gegen den Rest der Welt", geht mir mtilerweile genauso auf den Sack wie diese ewige Diskussion "Underground vs. Overground". Die meisten kaufen sich die Einsteiger-Modelle RP 1000, 2000 oder 3000 und wundern sich darüber, das die nicht mit einem Technics mithalten können. Nerv.

Aber warum ich schreibe, ist eigentlich ein ganz anderer Grund.
Es geht nämlich um den Ecler Smac Pro 30. Ich hab jetzt schon von mehreren Beiträgen in diesem Forum gelesen, das der ziemlichgut ist, aber mich irritiert die Anordnung der Linefader. Sind die leichter zu Handhaben als sie aussehen???
Für mich als Rookie sind das nämlich ziemlich ungewöhnlich aus!

Gruß

Vinyljockey
 
G

Gast30

Guest
scusa,

ich meinte natürlich: Für mich als Rookie sehen die nämlich ziemlich ungewöhnlich aus!

Gruß

Vinyljokey

Gedanke des Tages: Schreibe nie einen Forumeintrag, wenn Du nicht ausgeschlafen bist.

PS: Ich geh jetzt pennen;-)
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Tja, wem sagst Du das. War spät gestern... ;)

Gegen die Reloops kann ich sowieso nichts sagen, weil ich
ausschliesslich mit CDs auflege und von Turnies ohnehin nicht
viel Ahnung habe. Im übrigen stimme ich aber voll zu, die Diskussionen darüber nerven mit der Zeit tierisch. Man sollte halt vorher genau darüber nachdenken was man kauft. Dafür
gibt´s ja auch unter anderem dieses Forum.

Zum Ecler: Die schrägen Linefader sind kein Problem. Die fallen
beim Angucken wesentlich mehr ins Gewicht als beim Mixen.
Ich lege zwar nur mit Crossfader auf und benutze die Lines fast nie, ich habe aber auch ein paar Freunde, die die Lines benutzen und von denen hat sich noch niemand beschwert.
Die schrägen Fader wie überhaupt der ganze Mixer sehen etwas gewöhnungsbedürftig aus, wenn man sich aber einmal daran gewöhnt hat, lernt man schnell die Vorzüge dieses Teils zu schätzen und das sind wirklich nicht wenige. Für mich ist der SMAC in Verbindung mit einem Effektgerät für zuhause eine echt günstige Alternative zum DJM 600.
 
G

Gast30

Guest
Ähm Mandragor,

was legst Du denn auf, wenn Du nur Cd´s auflegst?? Also Trance, Techno und House kann es ja nicht sein, weil da wartet man ja bis zu 4 Monate und jenachdem sogar länger um das ein Clubhit auf CD kommt. Und dann sind das meistens auch nur die absoluten Hits, die für die Mediacontrol Charts interessant sind. Oder wartest Du und spielst dann nur die alten Sachen;-)??

Oder ziehst du alles aus dem Netz (MP3 und Co.) und brennst es dann auf CD???

Die Frage ist mir ernst, weil ich habe mir nämlich (anfangs) nur den Plattenspieler gekauft, um direkt die neuesten Sachen aus den Clubs, auch zu hause hören zu können. Und ich bereue keinen 25,- DM bzw. 12,26 Euro Bootleg!! Ich habe nur als Beispiel, schon Bonnie Tylors Total Eclipse (Hardcoremix und ich meine Hardcore und keinen Kontor-Triller-Switscher-Mix)dank Bootleg gehört, da hieß Jan Wayne noch John Wayne;-)!

Also, was legst Du auf??

Gruß

Dominik
 

Mick da Funk

HouseBoot-Kapitän
Mitglied seit
16 Jun 2004
Beiträge
144
Ort
Gescher
hallo... hat mit dem genannten tool schon jemand erfahrungen gemacht? lohnt es sich das teil zusätzlich zu nem djm-600 zu holen?

hier mal ein foto:

 

dreambeat

Save the Compact Disc
Mitglied seit
14 Dez 2003
Beiträge
667
Ort
Ruhrgebiet
supi, nach den Worten "Air" und "FX" darf ich schonmal nicht suchen... tolle Suchfunktion
 

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
6 Sep 2003
Beiträge
6.641
Reicht doch wenn es mit ALESIS oder ALESIS AIR FX geht;). Bloß net zuviel Einsatz;)
 

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
6 Sep 2003
Beiträge
6.641
Dann eben ALESIS AIRFX. Ein bißchen Kreativität is doch noch drin, oder?
Außerdem is das alles OT und wäre somit was für den Tag-Nacht-Thread. Mentally closed.
 
 
Oben