das ewige Lizenz-Leiden...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Dari

Dari

Member
Mitglied seit
30 Jan 2011
Beiträge
16
Reaktionen
0
Ort
Weilerswist
Moin,

ich weiss, so ziemlich sämtliche 99.9% von euch kriegen Ausschlag bei der Kombination "Gema" & "?" ^^

Ich hab mich hier jetzt den ganzen Nachmittag & Abend durch die GEMA-Threads gewühlt und viel gelesen, aber auch viel widersprüchliches..

Im Grunde stehe ich/wir vor zwei Situationen;

Auf der einen Seite bin ich mit ein paar Freunden & Kollegen am überlegen ne eigene Party zu starten, schon im Größeren Stil, also n Jahr sparen, Location mieten und dann mit "momentan 5 Leuten mit nem recht großen Freundeskreis jeder) per Mund zu Mund Propaganda Leute ran zu holen. Es heisst ja, solang es sich im Freundeskreis bewegt und keine "fremden PErsonen von Außerhalb" kommen darf ich den Abriss als privat deklarieren und die GEMA hat ihre Knochen raus zu lassen(?), aber wie schaut das aus wenn wir jetzt zB ne Halle oder gar nen Club mieten für die Nacht? Wer gilt als der zuständige VA? Wir als Organisatoren der Party oder der Location-Besitzer? Wie sieht das aus wenn der Location Mann sagt er will normalen Eintritt nehmen (bei nem Club zB ja eig denkbar..) Für wen würde das als "Gewinnerzielung" gelten? Sprich wer hat die GEMA zu informieren und zu zahlen? Dürften wir als Party Organisatoren hingehen und sagen "nö keine GEMA, WIR(!) wollen ja keinen Umsatz machen, wir wollen nur feiern"?

Zweiteres ist de Sagenumwobene "Privatparty", sprich es sind Ferien, der ein oder andere hat Sturmfrei weil die Elten leider nur Geld für 2 Flugtickets hatten und die Bengel zu Hause bleiben dürfen. Wenn wir beispielsweise ne SMS-Kette starten à la "nächsten Freitag, 20 Uhr, Party da und da", würde eventuell bei so manchem "Base-Opfer" ne Menge Leute erreichen, u.U. wohl auch nicht mehr soo enge Bekannte? Ist es dann schon "öffentlich" oder reicht es wenn wir im Falle eines Falles sagen "ja aber der da kennt einen von uns (dem "Kern" der die Party gestartet hat)"? Wie siehts da eigentlich bei Bottle Partys aus? Die leben ja von diesem SMS-Ketten-Prinzip? Wird ja null Umsatz gemacht, man schmeisst nen Generator aufn Acker, Mischer und Player ran und abflug. Würde man sowas auch ohne auch nur einen Cent der an dem Abend fließt irgendwem melden müssen und was auch immer für ne Gebühr abdrücken müssen? o_O

Und wer jetzt noch nicht aufgegeben hat zu lesen; Thema Gebrannte CDs <3
Ich zB bin CD-DJ, einfacher Grund; zu doof für Vinyl ^^ Damals als die popeligen Dance-Charts noch als Tippbetätigung für die Pools zugelassen waren hab ich nen Haufen Promos bezogen. Allerdings hab ich durch Umzug & ungefähr 3 HDD Crashs weder mehr Zugänge zu den Pools (teils einfach die Daten und Mails versclampt, größtenteils aber halt durch Inaktivität wegen Umzug gesperrt und gelöscht), stört mich ja nicht weiter aber hab ich genauso wenig Nachweis in Form von auch nur jedwelcher Notiz à la "Hallo die mp3 xyz kommt von dem und dem Pool, ende.". Den Rest kauf ich halt digital, weil ich viel und gerne underground Zeug auflege was halt mal nicht im Laden steht, zumal ich auch einfach keinen Trieb hab alle 2 Tage nach Köln oder sonstwo zu fahren um die CDs zu kaufen, wofür hat man schliesslich Beatport und co erfunden... Beatport, da gibts je nach Anlass mal hin und wieder zB nen Freikontingent von 10 Downloads oder ähnlichem. Sind auch sehr geile unbekannte Sachen bei, genau das worauf ich stehe. Allerdings halt keine Rechnung, da ja kein "Kauf" im Sinne von Geld bezahlen ? Habe jedenfalls keine Rechnung per mail o.Ä. über die Freetracks erhalten... Bei gekauften(bezahlten) ist logisch, hab halt eh immer n Netbook bei mir zum Aufnehmen, da sollte es ja als Kaufnachweis genügen wenn ich entweder Rechnungen per Mail oder halt Warenkörbe des jeweiligem Shops vorlegen kann..

bevor ich mich auf meinen Weg zum Pranger mache, noch ne Kleinigkeit;

Thema Bootlegs, wie gesagt ich steh auf underground Zeug, im Gegenzug verachte ich sämtlichen Mainstream Kram in 90% der Fälle.. Ich kenn nen Haufen "kleiner" Produzenten die man über die Jahre so kennen lernt und da sammeln sich auch nen Haufen Bootlegs an. Ich kenne jetzt die Meinung dass wenn überhaupt der Produzent "haftbar" gemacht werden kann eben weil er nicht die nötigen Lizenzen an dem Stems für den Remix hat. Aber wie sieht es für mich aus als jmd der die spielen will? Reicht da ein OK vom jeweiligen Producer? Wenn ja, in welcher Form? Lass ich mir von dem einfach ne mail schicken mit nem Text "Ich, DJ Dumpfbacke, erlaube hiermit DJ Dickbauch, meine Tracks zu zocken"?

Hihi, spät genug, ist auch genug Zeit draufgegangen xD Ich stell mich an meinen Pranger, ihr müsst nurnoch werfen ^^ Tut mir leid für den ein oder anderen der unterwegs eingeschlafen ist, ich hoff trotzdem ich finde mutige Leser die sich das antun und mir weiterhelfen können.. So langsam blickt man hier echt kaum noch durch was den ganzen Papierkram angeht >.>

Grüße & gute Nacht,

Dari
 
james t.

james t.

Captain
Mitglied seit
29 Apr 2005
Beiträge
184
Reaktionen
11
Oh! Mal ein gaaaaaanz neues Thema, das hier noch nie behandelt wurde.
 
LSC

LSC

bye bye
Mitglied seit
6 Apr 2006
Beiträge
6.565
Reaktionen
192
Ort
süden
alle fragen wurden hier im sub schon mehrfach beantworte.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
 
Oben