Denon Prime 4 mit Rekordbox


K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
189
Reaktionen
36
Hallo zusammen,
nach den aktuellen Berichten zum Pioneer XDJ-RX3 bin ich wieder ein bisschen angefixt bzgl. Standalone Gerät. Ich war schon mal kurz davor mir den XZ zu kaufen, hab aber aufgrund des kleinen Displays und der fehlenden 4 Deck Funktionalität bei dem Preis abgesehen. Der RX3 macht mir das Leben nicht leichter, da er "nur" 2 Kanäle hat und zwar ein neues Display und passende Effektsektion, dafür aber dann auch beim Preis ordentlich reinhaut. Zudem ist mir unverständlich, dass ich keine HDD/SSD einbauen kann, was ist daran so kompliziert? Der XZ ist somit derzeit noch interessanter geworden.

Eigentlich gibt es für mich schon das perfekte Gerät, den Prime 4 mit großem Display, 4 Decks, Zone Out, guter Mikrosektion und SSD Vorbereitung, aber leider von der "falschen" Firma, da ich definitiv bei RB bleiben will und auch zumindest meinen DDJ 1000 behalten wäre und auch ab und zu nochmal auf externem Gerät spiele, was zu 99,9% Pioneer ist. Zudem mag ich die Software mittlerweile sehr.
Arbeitet schon jemand mit der Kombination Rekordbox und regelmäßigem Export der Library auf den Prime 4 (oder eben Engine Prime)? Ist das machbar, mit welchem Zeitaufwand und mit welchen Einschränkungen?
Ich verwende viel Zeit zum Setzen meiner Cue Punkte und der Anpassung der Beat Grids, das muss also weiter sitzen.
 
_ray
_ray
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
415
Reaktionen
31
Ort
Wien
Wenn du einen Mac hast gibt es ein Tool von MixMasterG(?)/ATGR welches deine RB Datenbank komplett mit Engine Prime synchron hält.

Wie gut/schlecht das geht, kann ich dir leider nicht sagen. Aber so wies aussieht ist der Typ ohnehin extrem viel online tätig. Der steht dir sicher Rede und Antwort.
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
189
Reaktionen
36
Bin "leider" Windows User, aber schon mal danke für den Hinweis und dann scheint es ja technisch zumindest möglich zu sein, dass sinnvoll zu lösen. Nach ansehen der Tutorials sieht das zwar recht gut aus, aber ich befürchte, dass ich teilweise mehr wie 8 Cues und Memory Cues hab und die eigentlich auch nicht vermischen will, da sie einen gewissen Sinn ergeben. Mal schauen, was es da sonst noh gibt.
 
A
AtmosphereNRW
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
363
Reaktionen
84
Also für jemanden der Alleinunterhalter ist und auf Hochzeiten, Geburtage und Firmen Events spielt macht eine HDD/SSD sinn.
Evenetuell noch für Bedroomer DJ's, aber im Club, Festivals und im Verleih von Equipment macht es weniger sinn.

Aber ich geb dir recht bei dem preis von 1999,00€ für den neuen RX3 wäre eine HDD/SSD Option locker drin gewesen.

Es gibt einige Tools die Funktionieren sollen, aber man lieste halt öfters, das die wenigsten die CUE und Beatgrids usw. vernüftig übernehmen.
Ein Kollege von mir der Hochzeiten usw. macht, hat im Sommer von Pio auf Denon gewechselt und der hat geflucht sag ich dir, 60% von seine Sammlung muste er nacharbeiten bei über 14.000 Titeln.

Da kommt dann richtig Freude auf...:eek:

:D
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
189
Reaktionen
36
Für mich stellt sich die Frage, wofür Pioneer die Standalone Geräte entwickelt. Ich hab die noch nie fest in einer Location gesehen. Also für Club-DJs die zu Hause ein Übungsgerät brauchen, macht eine HDD auch Sinn (wenn man die über USB oder LAN mit dem Laptop syncen kann) und Mobile-DJs sehe ich ein Einsatzgebiet, beide würden davon profitieren. Und selbst als Festinstallation in einer Bar könnte es Sinn machen, falls da immer die gleichen Leute spielen. Der Punkt mit der mangelhaften Konvertierung befürchte ich eben auch. Wenn es evtl. mal das "Hauptgerät" werden soll, muss schon alles passen. Ich hab meine Bibliothek sicherlich über 5-6 Jahre durchgearbeitet. Wenn ich jetzt 2000 Lieder nachbearbeiten müsste, wäre dass sicher einen Aufgabe von mehreren Monaten.
 
A
AtmosphereNRW
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
363
Reaktionen
84
Bei allen Club's und Events wo ich die letzden 11 Jahre aufgelegt habe, war immer Pioneer Zeug vorhanden.
Ich hab noch nie mein Zeug mit zu einem Gig genommen.

zu der eingebauten SSD;
Dann muste nur noch klären wie das aus Sieht mit:
- Gema
- wer die Musik dann kauft ? Der Club ?
- Wer pflegt das regelässig ?
- Hat nicht jeder DJ seine eigene Ordnung und Cue punke usw.

Da könnte ich mir gut vorstellen das, die Betreiber sich nicht auch noch damit beschäftigen möchten.
Dann bräuchten Sie auch keine DJ bestellen ?!
 
A
AtmosphereNRW
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
363
Reaktionen
84
Ich mein bei Pioneer ist es doch schon möglich seine Laptop and die Geräte vor Ort zu koppeln und loszulegen.
Das einzige was man machen sollte im vorfeld zu fragen was den vorhanden ist.
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
189
Reaktionen
36
Bei allen Club's und Events wo ich die letzden 11 Jahre aufgelegt habe, war immer Pioneer Zeug vorhanden.
Ich hab noch nie mein Zeug mit zu einem Gig genommen.

zu der eingebauten SSD;
Dann muste nur noch klären wie das aus Sieht mit:
- Gema
- wer die Musik dann kauft ? Der Club ?
- Wer pflegt das regelässig ?
- Hat nicht jeder DJ seine eigene Ordnung und Cue punke usw.

Da könnte ich mir gut vorstellen das, die Betreiber sich nicht auch noch damit beschäftigen möchten.
Dann bräuchten Sie auch keine DJ bestellen ?!
Alles valide Punkte, aber ich kenne kleine Bars, wo der Betreibe teilweise selbst Musik auflegt oder ansonsten da nur 2-3 andere Leute am Pult sind. Das die Systeme nicht gut gepflegt sind, steht außer Frage, aber ich kenne das in Kombination mit Laptops, dass man mit der Bibliothek des Notebooks arbeitet und der DJ bei Bedarf noch nen Stick mitbringt. Das sind natürlich nicht die klassischen DJ-Gigs, sondern eher so ein bisschen Nebenbeiunterhaltung oder Bespaßung der angetrunkenen Gästeschar zu späterer Stunde.

Das da bzgl. Gema und Beschaffung der Musik in einer dunkelgrauen Zone gearbeitet wird, ist mir auch klar, kann ich aber definitiv bestätigen, dass das gängige Praxis ist, seitdem fast nur noch mit MP3s aufgelegt wird.
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
189
Reaktionen
36
Ich mein bei Pioneer ist es doch schon möglich seine Laptop and die Geräte vor Ort zu koppeln und loszulegen.
Das einzige was man machen sollte im vorfeld zu fragen was den vorhanden ist.
Ja, aber derzeit nicht mit Engine Prime. Unabhängig ob ich wechseln möchte oder nicht, bin ich mir auch nicht sicher, wie zukunftssicher Engine Prime ist. Da es nur für Denon Geräte geht und bisher so gut wie keine Anwendung bei Live-Performances hat, bin ich da noch vorsichtig. Das war auch der Grund, weshalb ich von Virtual DJ weg bin. Hier lag ich anscheinend mit meiner Skepsis falsch, aber bei Pioneer und Serato bin ich mir sicher, dass für die nächsten 10 Jahre die System noch sicher weitergeführt werden und das finde ich bei so zeitintensiven Programmen, und das sind sie nun mal, auch extrem wichtig.
 
Frank Forest
Frank Forest
Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2010
Beiträge
733
Reaktionen
96
Ort
Hamburg
Du kannst natürlich noch 1-2 Jahre warten, dann sollte auch ein XDJ-XZ2 rauskommen, dann aber wahrscheinlich für 2600 - 3000 Euro.
Allerdings erwarte ich dann auch 4 Kanäle wie beim Prime 4.
Den XDJ-RX2 habe ich schon in Bars und kleinen Clubs gesehen und habe ich als Zeitsetup und ich würde diesen immer einen Laptop Lösung vorziehen. ;)
 
M
Mnt
Active member
Mitglied seit
21 Sep 2016
Beiträge
41
Reaktionen
11
Also der musicstore hat den prime 4 in weiß.
Der gefällt mir sogar richtig gut
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
189
Reaktionen
36
Ich finde vieles am XZ auch richtig gut, aber das Display ist einfach aus der Zeit gefallen. Aber ich befürchte, das weder 4 Channel kommt (weil dann das OS wieder signifikant angepasst werden muss), noch eine HDD. Streaming sowieso nicht, aber damit kann ich (noch) leben. Letztendlich ist es aber eh nur der Spieltrieb. Der Mehraufwand eines Laptops ist ja eigentlich kaum der Erwähnung wert, ein USB Kabel und fertig. Und mein Case mit Notebook und DDD1000 ist wahrscheinlich auch nicht größer und schwerer wie der XZ.
 
 

Neue Themen


Oben