DJ Laufbahn

C
chris home
Member
Mitglied seit
26 Jul 2003
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
nähe Würzburg
Hi Leute!

Ich versuch mich seit ca 1 Jahr als DJ auf. Hatte Anfangs nur ein einfaches Mischpult, aber mitlerweile eine ganz gute Ausrüstung. Hab bis jetzt aber nocht nicht vor Leuten aufgelegt. Ich bin jetzt der Meinung das ich das mixen gut Beherrsche und würds mir jetzt zutrauen.
Nur wo und wie fang ich an? Ich lege eigentlich nur Techno, House und solche sachen auf. Halt electronische Musik. Ist aber bei mir in der Gegen nicht so beliebt. Daher ist es schwierig was zu finden.
Habt ihr ein paar Tipps? Wie wars bei euch? Wie habt ihr angefangen?
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Mach nen ppar Partys mit deinen Kumpels bei dir im Keller.
Zeig denen wie gut du bist. Wenn du dann später ne etwas größere Party organisierst, überreden deine Kumpel evtl. andere, weil du "gut" bist. und irgendwann frägt dich dann ne Freundin bei ihrem Geburtstag aufzulegen oder so.
Auch wenn die die Musik net so mögen.
Also du MUSST klein anfangen und dann immer mehr machen.
aber alles langsam...
 
Spider
Spider
Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
683
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
Genau SO sieht's bei mir zur Zeit auch aus!

Befinde mich in der "Hey du, ich hab gehört du machst auf Party's öfters mal den DJ...?-Phase"

Is eigentlich nich übel. Man lernt immer mal n par neue Leutz kenn und bekommt auch n bissl Kohle.

Doof is echt nur, dass man ständig diesen ganzen Chart-mist spielen muss und so...

mfg
 
G
Gast2436
Guest
wat chartmist? nööööööö wenn ich auf partys auflege dann gefällt den hiphoppern auch techno! so auf hardcore gehn die auch ab irgendwie :)
 
G
Gast1490
Guest
[quote author=Spider link=board=17;threadid=8420;start=0#85190 date=1063577340]
Doof is echt nur, dass man ständig diesen ganzen Chart-mist spielen muss und so...[/quote]

Jo, aber ich finde man kann die nie die perfekte Balance finden, ich spiel auch meistens nur was mir ansatzweise gefällt, also so KKS Sachen kommen bei mir nicht in die Kiste, kome was wolle.
Was immer super ankommt und was meine heimliche Leidenschaft ist ist Happy Hardcore, kommt vor allem jetzt gut, da die Coverwelle alles auf "dissentaugliche" 135-140 BPM bringt und sich viele so nicht wohlfühlen, da sie die Lieder schneller besser fanden, wie "Rainbow to the stars" oder "No Limit". Damit rockt man jede Keller- und Gartenparty :) .
Jetzt bin ich bei einer Tanzschule und kümmer mich Sonntag nachmittags um "tanzbare" Musik und nebenbei LJ, dabei lernt man auch andere DJs kennen wenn man am Wochenende wenn dort Chartdisse für erwachsene Teenies ist ;) dann erstmal LJ macht.
Aber ich bekomm in erster Linie auf diesen Parties nur Freibier und viel Lob und Promotion durch meine Freunde an andere und so kommt man zu mehr Jobs und später auch zu mehr Kohle.
Und wenn alle sehr stark betrunken sind (so 4-6 Uhr) kann man immer noch seine eigentlichen Tracks spielen um mal das Gefühl des Mixings vor anderen bekommt, das hilft echt weiter.

GreetZ, Mo
 
S-Phyte
S-Phyte
Selbst und Ständig
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.489
Reaktionen
15
Ort
Oldenburg
wenn du dich damit anfreunden kannst erstmal auf irgendwelchen party´s charts spielst mach es!
vielleicht unter einem anderen namen.
dann baust du aber den repsekt/die angst musik vor menschen zu schnell ab!
habe ich auch "früher" so gemacht.

greatz
 
Spider
Spider
Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
683
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
@RubyDub: ich seh das ähnlich!

Hatte vor 2 Wochen auch wieder so ne 100 Mann Geb.-fete.
Um 4 Uhr waren se alle so voll, da hab ich auch erstmal ne Stunde House gespielt ;D
Sind auch prompt n par Leutz zu mir hin gekomm die's richtig geil fanden! Mit denen kann man dann auch mal engere Kontakte knüpfen und vielleicht mal ne House party @home machen oder so.

Also von Nachteil sind solche Party's wirklich nich!

Ach ja und JEDEN Chart-mist spiel ich auch nich :-/
Bei Sachen wie Scooter oder Mark Oh stell ich mich auch quer, da könn die machen was se wolln! :)
 
G
Gast1490
Guest
[quote author=Spider link=board=17;threadid=8420;start=0#85305 date=1063666431]
Ach ja und JEDEN Chart-mist spiel ich auch nich :-/
Bei Sachen wie Scooter oder Mark Oh stell ich mich auch quer, da könn die machen was se wolln! :)
[/quote]

Hehe, bei denen ist auch meine Grenze, letztens auf ner Abschlussfeier musste ich dann 5 Mal "Crazy In Love" runterleiern, mir hats noch 2 Mal geriecht, aber die wollten mehr ;D .
Wie gesagt kann ich meine Hassmusik wie hier Scooter & Mark Oh oder Sean Paul & 50 Cent umgehen in dem ich z.B. dann Svenson & Gielen (sehr starker Kultstatus in meiner Stufe) oder Voodoo & Serano spielt, die sind immer noch kommerzieller, aber nicht so das es mich stört sowas zu spielen. Und statt Sean Paul & 50 Cent gibst dann Fanta 4 oder Beginner, kommt beides immer gut an und mag ich auch noch.
Und später fahren die auf manche (für sie) so unbekannte Sachen ab, wenn sie betrunken(er) sind :) und dann gehen die zu z.B. "Dutch feat Crystal Waters - My Time" super ab, ist aber auch nen geiler Track.

Also ich sehe es so, wenn sie leicht und noch nicht angetrunken sind spiel ihre Musik, wenn sie dann betrunken sind muss auch schon mal ein Gassenhauer a la Wolle Petry her und dann kann man seine Tracks immer noch super spielen, weil dann kriegen die auch nichts mehr akustisch mit :-D , selbst Chris Liebing oder Junior Jack "Thrill Me" räumen da alles aus der Bahn ;D .
 
G
Gast1678
Guest
Also, die Laufbahn muß natürlich erstmal geschaffen werden und das wie ist die größte Frage dabei. Heutzutage ist es saumäßig schwer als DJ Gigs zu kriegen, wenn Du neu bist. Für den Anfang, kann ich meinen Vorrednern recht geben, ist die eine oder andere Privatparty nicht schlecht. Da wirst du sicherlich viel kommerz spielen müssen, darfst dich aber nicht davon betrüben lassen. Du kannst damit erstmal Erfahrung sammeln z. B. in dem du nen ganzen Abend auflegst und gewisse Stimmungsphasen des Auflegens entwickelst. Publikum beobachten und darauf reagieren. Wenn Du versuchen willst dann von den Privatparties los zu kommen, solltest du mindestens eine hammer Mix-Cd erstellen mit super Cover und dieser so oft wie möglich, wenn du unterwegs bist, dabei haben. Könnte passieren, dass du jmd. triffst der dir eventuel ne chance gibt!
 
G
Gast2436
Guest
Also bei mir isses im moment so dass ich mit im moment noch einem freiburger dj (gruß an dj F.M.G. an dieser stelle)
und noch 2 die dazu kommen werden sowas wie ne crew aufbauen will um dann gemeinsame sache zu machen...
so erreicht man schneller was meiner meinung nach.
 
D
DJ-F.M.G.
Active member
Mitglied seit
4 Sep 2003
Beiträge
30
Reaktionen
0
Ort
Freiburg
Soo guten Abend erstmal :)
Jao erstmal klein anfangen... bei mir hat das alles schon mit dem musik machen mit 13 angefangen, als ich "Tontechniker" in der Band meines Vaters wurde. Das nahm einem schon mal die Angst vor vielen Leuten. Mit 15 kam ich dann mal auf die Idee auf so einer Geburtstagsfeier aufzulegen und das klappte dann auch ganz gut.. Und dann geht das halt immer so weiter... :) Und natürlich sind gute Connections schon wichtig :) Mein erster großer Auftritt war gleich mal in einer der berühmtesten Discos von Freiburg, da denen bei einer Veranstaltung der DJ abgesprungen war und eine Freundin von mir doch so nett war und mich vorschlug :) Ok da spielte wohl auch der Punkt mit, dass ich gelegentlich in einer Tanzschule auflege.
Mal sehen, was nun noch kommt aber wie Lex Lectro schon sagt kann man wohl auch etwas mit einer "crew" bezwecken.. Dann ist man auch nicht so "alleine" ;-)

Grüße
F.M.G.
 
gagatier
gagatier
Joe Bataan Fan No.1
Mitglied seit
30 Dez 2002
Beiträge
425
Reaktionen
22
Ort
Cologne
Also dann will ich mal:

Angefangen hat der ganze Spass auf einem 14 Geburtstag von einem meiner besten Freunde, da hab ich das erste mal aufgelegt...naja nach meinen heutigen Maßstäben würd ich sagen ich hab mehr oder weniger im richtigen Moment Play gedrückt. Dann hab ich mir kurz vor meinem 16 Geburtstag, denn ich mit 2 anderen feiern wollte, gemeinsam mit meinem Dad ein Mischpult gebaut. Das funktionierte auch relativ gut, nur hatte es gelegentlich Radioempfang... Naja Schirmung ist alles und es musste ja Low Budget sein. Diesen legendären Geburtstag hab ich auch mehr oder weniger erfolgreich hintermich gebracht, hab dann bis ich 18 war nihct besonders viel gemacht, und wenige Tage vor meinem 18 Geb-tag hab ich mir dann ein Conrad Mischpult gekauft und von da an, mit eigener Anlange, PA kann man dazu nicht sagen nahezu jede Party meiner Stufenkollegen gemacht. 150 DM hat uns [ wir waren zu dritt] der Spass gebracht. Zeitgleich fing ich an für eine Mobildisco zu arbeiten (www.magic-discoteam.de) und in der Zeit lernte ich wirklich viel. Hab jede Veranstaltung von der Kinderdisco bis zur Goldhochzeit gemacht, und dabei gelernt unheimlich flexibel zu sein. Etwas später fing ich zusätzlich noch an in einem Cd/ Plattenladen zu arbeiten ( www.plattenkueche.com ) und dort lernte ich dann einen meiner besten Freunde kennen, Mike Miller (www.mike-miller.de) Anfang 2000 besorgte mir Mike meinen ersten Job im Fun Palace Waldbröl, wo ich freitags Resident wurde. Ein halbes Jahr später fing ich an für die Klapsmühle-Kette zu arbeiten, ebenfalls eine Zeit in der ich verdammt viel über Animation und Moderation lernte.... und 3 Jahre und etliche Disco`s später vergnüge ich mich immernoch jedes Wochenende.

Ich persönlich kann jedem nur raten, sich erstmal als Allrounder zu versuchen und dann sich auf eine Musikrichtung zu fixieren. Letztendlich sind in den meistens Läden Allrounder gefragt und wenn man dort Erfahrung gesammelt hat, kann man sich immernoch auf eins festlegen. Ich persönlich hab das bis heute nicht getan, mich langweilt das auch eher nur eine Richtung zu spielen, egal wie facettenreich sie sein mag. Mir persönlich fehlt da einfach die Flexibilität, da ist mir das lieber auf die gesamte Breite der Musik zurückzugreifen, sei es Rama Lama Ding Dong, Hey Baby, Get Busy , For an Angel oder Jan Wayne...
Ziel für mich persönlich ist es, wie sagt man so schön die Leute zu "flashen" und dazu ist mir jedes noch so banales Mittel recht.
Fakt ist allerdings, das ich inzwischen, so unglaubwürdig das klingen mag, trotzdem fast nur Sachen spiele die mir gefallen. Ebenfalls auch nur in dem Maß wie ich Lust drauf habe, man kann sicherlich mal einen Abend machen, an dem man nur Grütze runtereiert, nur dauerhaft ist das schwachsinn.
Das schöne ist, das mein Geschmack und empfinden meistens mit dem meiner Gäste harmoniert...
Als Tip für den Newbie:
Nimm jede noch so dämliche Party mit, egal wieviel Kohle du dafür bekommst oder was auch immer, weil nirgendwo lernst du es besser , als auf Party`s bei denen der Musikgeschmack der Gäste eklatant auseinander driftet. Ich kenn viele Kollegen die direkt in der Disco angefangen haben, und als einzige Referenz ein tolles Tape abgegeben haben. Sicherlich mögen die dann in dem speziellen Laden ankommen, nur sobald sie wechseln , oder ein Booking woanders haben, kann man sie in die Tonne tretten, weil sie einfach nie wirklich gelernt haben auf die Leute einzugehen.

Langer Text, Klingt wie eine Werbetext... ich weiß :)
 
S
SilverStream
Well-known member
Mitglied seit
26 Jan 2003
Beiträge
112
Reaktionen
2
Ort
Hagen
das wichtigste ist, nicht auf die Sprüche *iiieh sowas spielst du ?* (kommerz)

zu hören. So ists halt einfach, wenn man anfängt. Paul van Dyk etc haben bestimmt auch nicht von Anfang an so Trance / Techno sets etc gespielt :D
 
G
Gast2436
Guest
toll aber so als partydj ist das mir alles zu teuer und vorallem ich geb doch nich viel geld für platten aus die ich abgrundzief scheisse finde siehe hiphop und nur weil sie die kleinen kinder gut finden nei nei nei das lass ich lieber sein hau mein geld lieber für anständige sahcen raus! höchstens kauf ich mir irgendwann wenn ich geld hab nen pioneer cdj und dann wird so nen schmarn gebrannt aber ob ichs dann spiel is nochmal ein anderes thema...
würde sich auch schlecht machen in paul van dyks lebenslauf "früher legte er unter anderem kommerz hiphop auf"

:) so ich muss mehr trinken
 
T
Thomas K.
+1600 Beiträge
Mitglied seit
6 Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
Also so'ne Situation, bei einer Party ChartsDJ zu sein, hatte ich glücklicherweise noch nicht und das wird wohl auch so bleiben. Bei den Parties, wo ich war (auch dann und wann mit als Organisator) wurde von vorherein gesagt, was an dem Abend Sache ist und somit is ja denn das Publikum quasi vorselektiert.Aber zum Thema: Geburtstagsfeiern als DJ-Einstieg is gar nicht so verkehrt. Bei mir wars auch nicht anders. Wenn man denn auch noch Glück hat (man muß natürlich eine bestimmte Quali anbieten können) kommt man von einer Privatparty zur anderen und kriegt denn auch mal die Chance, vor größerem Publikum (einige Tausend) zu spielen. So zumindest bei mir. Man kann natürlich auch Mixe zu diversen Radio-Stationen, welche ein entsprechendes Programm anbieten, schicken und somit eine größere Masse erreichen mit der Hoffnung so an Gigs (oder an das erste) ranzukommen. Wichtig ist aber sturr an der Sache zu bleiben und sich nicht von etwaigen Rückschlägen (wie immer die aussehen) unterkriegen zu lassen.

MfG Knoopi
 
Knobivonobi
Knobivonobi
Anti-Alkoholgegner
Mitglied seit
4 Mrz 2003
Beiträge
101
Reaktionen
2
Ort
Hamburg
Moin !

Jaja, das is so ne Sache mit der Mucke, den Party-Peoplen und den DJ Anfängen.....

Bei mir gings auch auf diversen Sylvester, Geburts und sonstigen Feiertagen los. Allerdings hab Ich auch gleich klar Schiff gemacht. Jeder der mich fragt, auf ner Party etc. aufzulegen, dem sage Ich auch vorher was Ich spiele, zumindest ne grobe Richtung. Es ist nämlich folgendes :
Mir kommt es nicht darauf an, soviel wie möglich aufzulegen, sondern wegen der Musik, zu der Ich voll und ganz stehe, aufzulegen.

Sicherlich bin Ich nur schlecht flexibel und auf Hochzeiten etc auf verlorenem Posten, aber Ich bin froh mit dem was Ich tue und habe schon ´ne Menge positives Feedback bekommen.
Es kommt noch dazu, das der Sound den Ich auflege hier in HH nicht sonderlich gepuscht wird und eine änderung des Stils auf ein etwas Massenkompatiblen Stil nicht in Frage kommt, weil Ich ihn nicht mehr höhren kann. Ausserdem bin Ich sonst einer von vielen, was meine chancen nicht gerade verbessert.
Ausser einem G-Move auftritt habe Ich noch nicht viel vorzuweisen.....

Naja, so hat jeder seinen eigenen Weg und es soll auch jeder so machen wie er es will.

Euch allen noch viel Erfolg .....

Knobivonobi
 
R
RoughNReady
New member
Mitglied seit
21 Sep 2003
Beiträge
2
Reaktionen
0
Was soll das Geschwätz von wegen "am Anfang muss man Charts auflegen"? Ausser Knoopi & Knobivonobi (kranker Name ;D ) hat das glaub ich so ziemlich jeder hier gesagt... das is doch völliger Bullshit!

Wenn man auflegt, dann legt man gefälligst die Mukke auf, hinter der man auch steht! Ich kauf mir doch nich für 15,- € ne Ja Rule-Platte, nur weil der Pisser gerade in den Charts is!

Also: den eigenen Stil finden & und sein eigenes Ding durchziehen lautet die Devise!

Organisier mit deinen eigenen Leuten deinen eigenen Kram & hoffe, dass du Erfolg hast... aber mach keinen Scheiss und leg Mukke auf, auf die du keinen Bock hast, nur damit du vor 100 Leuten stehen kannst!
Peace out,

RnR
 
G
Gast1490
Guest
[quote author=RoughNReady link=board=17;threadid=8420;start=0#85917 date=1064150849]
"am Anfang muss man Charts auflegen[/quote]

Muss man ja nicht, kann man aber.
Ich hab damit keine Probleme ab und zu solchen Sachen wie Stuck oder In The Shadows zu spielen, den Vorteil bei Chart-Mugge aufzulegen ist meiner Meinung nach das man hier nicht wirklich mixen kann und so kann man seine Anfangsnervosität abbauen, so hab ich das bei mir gemerkt.
Also mir hats geholfen und somit komm ich auch viel besser klar vor vielen Leuten aufzulegen, nebenbei kann man bei "Chart-Mugge" sich auch noch super nebenbei um das Licht kümmern.
 
U
unikat
Member
Mitglied seit
9 Sep 2003
Beiträge
24
Reaktionen
0
tach!

knobivonobi(ich hab mich jetz echt dreimal verschrieben :-D)
hat verdammt nochmal recht.

man aber auch dazu sagen:
welche laufbahn will man verfolgen?
1. großraumdisco->da kann ich mir das sehr gut vorstellen, dasss es existenziell ist zuerst(und nachher auch...)
jeden scheiss zu spielen.

oder 2. in kleinen undergroundclubs zu spielen(nachteil:du bist nich auf mtv, vorteil: du hast dein eigenes ding durchgezogen).

ich wünsch uns allen glück.
 
C
chris home
Member
Mitglied seit
26 Jul 2003
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
nähe Würzburg
[quote author=RubyDub link=board=17;threadid=8420;start=0#85948 date=1064162278]
[quote author=RoughNReady link=board=17;threadid=8420;start=0#85917 date=1064150849]
"am Anfang muss man Charts auflegen[/quote]

den Vorteil bei Chart-Mugge aufzulegen ist meiner Meinung nach das man hier nicht wirklich mixen kann und so kann man seine Anfangsnervosität abbauen

[/quote]

also ich seh es eher als Nachteil, weil schliesslich will ich ja auch zeigen was ich kann, denn die play taste kann ja schließlich jeder drücken. aber ich teil auch die meinung "hauptsache mal vor leuten aufgelgegt". nur wärs halt schön wenn man seinen eigenen style durchbringen könnte, schließlich sollen sie leute auch wissen warum sie mich buchen und net irgend nen kumpel einfach den cd-spieler bedienen lassen. also halt bei privaten feten und so. aber achten die leute bei solchen feten auf die übergänge? ich denke nicht. von da her fühl ich mich da wieder fehl am platzt. hab keinen bock mich da abzutun und es wär genauso wie wenn ich einfach lied für lied durchlaufen lassen würde. ich denke am besten fänd ichs für den anfang als house dj auf privaten parties aufzulegen. die musik kommt ja meistens gut an da sie ja etwas ruhiger ist, und vielleicht kann man dann ja noch etwas weiter gehen und mal sehen wie es bei den leuten so ankommt. eure rätschläge find ich aber net schlecht und bin natürlich offen für weitere vorschläge
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
0
Aufrufe
545
DJ Le Président
D
K
Antworten
39
Aufrufe
6K
Netwizard
N
A
Antworten
1
Aufrufe
605
Dirk Shape
Dirk Shape
M
Antworten
61
Aufrufe
7K
Paul Axthelm
Paul Axthelm
 

Neue Themen


Oben