Einstieg in die digitale Welt

C

*Chrismo*

New member
Mitglied seit
31 Okt 2016
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich bin noch von der alten Garde. Habe eigentlich immer nur mit Vinyl aufgelegt.

Damit ich nicht ganz abgehängt werde von der Szene, habe ich mich unter anderem schon mal an Mixmeister versucht und auch eine Lizenz erworben. Das hat also schon mal geklappt um für Feiern etc. etwas zusammen zu mixen.

Nun habe ich ein neues Ziel. Ich würde gerne wissen was ich benötige um mit Software wie Traktor, Serato etc. "vernünftig" zu mixen. Vernünftig heißt, dass ich gerne ausprobieren möchte, digitale Musik von meinem PC live zu mixen wie an meinem DJM 500 und Plattenspielern. Natürlich muss ich vorhören können.

Jetzt die Frage. Was benötige ich dazu? Und wieviel muss man ausgeben? Ich brauche nichts, was clubtauglich ist. Equipment für private Partys, kleine Geburtstag etc. reicht mir (mindestens für den Einstieg in die digitale Welt) aus.

Ich hoffe ich darf etwas verlinken. Gefunden habe ich z.B. sowas:https://www.amazon.de/gp/product/B00BCL96T2/ref=ox_sc_act_title_1?ie=UTF8&psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF

Da steht dabei, dass die Software gleich dabei ist. Kennt sich jemand damit aus? Reicht die "Intro" Software aus um damit auf Party´s Musik zu machen und zu mixen? Falls sowas reicht, wäre es preislich OK wie ich finde. Wenn ich überlege wie teuer Mischpulte und Plattenspieler früher waren.

Oder reicht ggf. auch Software wie Mixmeister (die ich bereits habe) und ich kaufe mir einfach sowas: https://www.amazon.de/gp/product/B00FYQFPFU/ref=ox_sc_act_title_2?ie=UTF8&psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF

Ich hoffe ich darf die Frage hier stellen. Aber nach der Recherche diverser Unterforen denke ich, dass ich hier genau richtig bin.

Freue mich auf eure Empfehlungen.

Christian
 
Damian Ryse

Damian Ryse

Member
Mitglied seit
16 Sep 2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ort
Bayern
Hallo Chrismo,

Deiner Aussage nach nehme ich an, das du Mixer und Turntables zuhause hast. Wenn Du Dich für TRAKTOR entscheidest, benötigst Du einen Computer/Laptop und Traktor Scratch Audio 6. Vorteil für Dich als Vinyl-Profi: Du kannst dein gewohntes Equipment weiterhin nutzen, nur das du statt deinen klassischen Vinyls die beiliegenden Timecode-Vinyls verwendest und damit deine MP3s auf dem Rechner "fernsteuerst".
Es gäbe übrigens auch noch das TRAKTOR SCRATCH AUDIO 10. Der Effekt ist der selbe, das externe Audiointerface bietet dir aber mehr Ein- und Ausgänge.
Außerdem ist das System mit den CDs ebenfalls kompatibel zu deinen CDJs (falls vorhanden).

Ich persönlich nutze ebenfalls dieses System (allerdings mit einem älteren Audiointerface, das es heute nicht mehr gibt). Dazu verwende ich zwei Technics SL-1200 MK5 und einen XONE:92 und es läuft wunderbar :)
Kleiner Hinweis: TRAKTOR ist etwas anfällig gegenüber schlecht geerdeten Plattenspielern.
 
D

DJ-Melosine

Member
Mitglied seit
1 Mrz 2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ort
LE
Hallo, der DenonDJ MC3000 ist nicht mehr erhältlich, ein MC4000 als Nachfolger dürfte aber auch passen...

http://www.denondj.de/mc4000

Grüße, Melosine
 
C

Camenbert

New member
Mitglied seit
13 Feb 2013
Beiträge
1
Reaktionen
0
Servus Chrismo,
habe auch noch alle meine Vinyl und bin vor 4 Jahren auf Digital umgestiegen. Mit dem Reloop Master 2.
Bin jetzt aktuell umgestiegen auf den Denon MC6000 MK2. Das hat auch seinen Grund.
2 vernünftige Micro eingänge. Als Club DJ ist das nicht wichtig. Aber wenn du Geburtstage und ähnliches spielst kommt ständig jemand der ein Gedicht aufsagen, Singen oder sonst was will. Da ist eine vernünftige Micro-Regelung unumgänglich. Sonst hast du nur Pfeifkonzerte. Spar nicht am falschen Ort und schau dir den MC6000 an.
Für mich ist das aktuell der einzige, der das vernünftig geregelt hat. Zu dem hast du auch noch die Möglichkeit ein Handy oder sonst was an zu stecken. Auch mit solchen wünschen kommen die Gäste ständig um was vor zu führen.
Das ist meine Erfahrung in den letzten Jahren und es hat mich tierisch genervt, dass ich das nicht konnte. Du kannst ein Micro her geben und bist mit dem 2. immer noch Herr der Lage.
Als Geburtstags und Hochzeit DJ die einzig wahre Entscheidung.
"The more I see the less I know for sure". (John Lennon)
Grüße
 
C

clavis

Active member
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
36
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin damals auch direkt von Vinyl aufs Laptop umgestiegen. Ist allerdings schon 15 Jahre her ;-) Anfangs hatte ich ein MIDI-Keyboard und einen Battlemixer, DJ-Controller gab es noch nicht. Seither hatte ich fünf Controller, Anfangs mit Traktor, später mit serato. Ich habe häufiger auch mal andere SW angeschaut, aber irgendwelche Mängel habe ich immer gefunden.

Wenn Du vom Vinyl kommst und keine Erfahrungen mit Audio-Software hast würde ich Dir von traktor eher abraten. Es ist ein mächtiges Tool, aber es will beherrscht werden und das erfordert für meinen Geschmack zuviel Konzentration, die dann nicht mehr für die Gäste da ist. Deshalb bin auf serato umgestiegen und kann das nur jedem empfehlen. Es sieht weniger fancy aus, funktioniert aber viel intuitiver und lässt sich optisch schneller erfassen > wieder mehr Konzentration für die Gäste. In dem Zusammenhang: Mache nicht den Fehler zu denken: 2000 Titel auf der Festplatte sind gut. Nein, es ist schei**e. Stelle Dir Playlisten zusammen, so wie Du Deine Vinyl-Cases packst. Ansonsten droht das "serato Face" - google mal... das willst Du nicht werden ;-)

Ebenso ist angenehm mit den Plattern (dat sind die runden Teller) mixen zu können, wenn man es am Vinyl so gelernt hat. Anschubsen und Abbremsen funktioniert wie gewohnt, auch ohne Motorunterstützung. Womit wir bei der Hardware wären. Den besten Tipp, den man Dir geben kann ist: Geh' in ein Fachgeschäft und lass' Dir alle möglichen Controller zeigen! Du wirst schnell merken, was Dir liegt und was nicht. Der von Dir verlinkte Numark ist einer von den Fehlkonstruktionen, die die Tasten hinter den Plattern haben... Du wirst also garantiert ständig nach vorn gebeugt da stehn, weil die Tasten zu weit hinten liegen. Sämtliche Controller, die so aufgebaut sind, würde ich gleich mal ignorieren. Gilt auch für den vorgeschlagenen Reeloop. Zudem nutze die Demos, der jeweiligen Software und schau Dir einfach an, was Dir gefällt. Serato und traktor sind am meisten verbreitet und dafür gibts sicher Gründe, aber wenn Du neu beginnst musst Du selber Erfahrungen machen.

Achte darauf, dass die Software zum Controller passt und es ein Midi-Mapping gibt, das willst Du auch nicht unbedingt selber herstellen. Geht zwar, aber ist viel Arbeit.

Im Grunde ist es wie immer: Wer billig kauft, kauft zweimal. Ich habe mir neulich erst den Pioneer SX2 zugelegt. Der erste Controller mit dem ich rundum zufrieden bin. Der ist jetzt für Deine Ansprüche vielleicht etwas viel, deshalb meine klare Empfehlung: Pioneer DDJ-SB oder DDJ-SR je nach Geldbeutel. Beide Geräte machen richtig Spaß, sind solide verarbeitet, klingen gut und funktionieren out of the box ohne viel Gefummel.

PS: Das von Dir verlinkte traktor-Teil ist nur eine Soundkarte.

PSS: Der vorgeschlagene DENON ist auch empfehlenswert.

PSS: Die Nummer mit dem traktor Vinyl-Interface musst Du dir anschauen und selbst entscheiden. Ich habe für mich entschieden, dass mir das zu anfällig/kompliziert/Kabelwirrwar und letztlich anachronistisch ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

*Chrismo*

New member
Mitglied seit
31 Okt 2016
Beiträge
2
Reaktionen
0
Moin zusammen,

erstmal vielen Dank für die ganzen Empfehlungen/Meinungen/Vorschläge. Diese werde ich gerne befolgen und inzwischen habe ich mir Traktor und Serato auch installiert (bei beiden die Demo).

Das mit dem Fachgeschäft hatte ich mir auch schon überlegt. Ich werde das vermutlich genauso machen und die Dinger einfach mal "anfassen" und "ausprobieren". Dann werde ich entscheiden.

Vielleicht noch eine Frage. Wenn mir was gefällt und ich das kaufe. Den Pioneer DJM 500 behalten und damit mixen oder verkaufen weil dann mehr Geld für neues Material da ist? Was würdet ihr machen?

Vielen Dank nochmal an alle!
 
DJGoody

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.772
Reaktionen
37
Ort
Bayern
Alternativer Vorschlag: Wie wäre es wenn Du den DJM 500 durch ein DJM 450 ersetzt?

Dieses kommt mit der Vollversion der Software Rekordbox inkl. Performance Mode & DVS. Das ist dann gewissermaßen eine Allzweckwaffe welche Dir mit ein und derselben Software & Musiksammlung folgende Möglichkeiten zum Auflegen bietet:

1. Mittels spezieller Steuerschallplatten (Timecodevinyls) kannst Du Deine Tracks mit deinen Turntables steuern - genauso wie Dur normale Vinyls abspielen würdest. Wenn Du CUE-Punkte willst kannst Du später noch einen DDJ-SP1 hinzufügen.

2. Du kannst mit einem USB-Kabel Pioneer-Controller (z.B. DDJ-RB, RR. RX oder RZ) mit dem Notebook verbinden und deine Tracks darüber spielen.

3. Du kannst Deine Musiksammlung auf USB-Sticks exportieren und mit diesen an CDJ-2000 o.ä. spielen.

IMHO die inzwischen zukunftssicherste Art des Neueinstiegs ins digitale Mixen. ;)
 
 

Neue Themen


Oben