Gründung eines eigenen Labels ??? Hilfe !!!

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
meinte ja auch eigentlich mit Staat den Stadtverwaltung. Da die Plattenläden, die ich kenne auch fast immer gleichzeitig ein Label betreiben, könnte es ja gut sein, dass Missb4 evt. gute Kontakte zu ihrem Plattendealer hat, der ihr dann ein wenig helfen kann und seine Erfahrungen mit der Gründung eines Labels mitteilen kann. Ist ja meistens so, dass die Plattendealer für jeden Schnack offen sind - und bevor ich sowas starte, was evt. Geld oder Ärger kosten kann, sollte ich mich schon mal vorab informieren...

JohnD.
 
G

Gast30

Guest
so luis...hier suchen  :)
um das gleich mal zu verbessern...waren übrigens 1000 tonträger - nicht 500....
 
G

Gast30

Guest
Da wird mir ja wieder ganz übel wenn ich das so sehe und der Schwindelanfall vom aufrufen der Gema Seite ist auch noch nicht vorbei !

Bis zur Rente müsste ich es eigentlich schaffen........wenn ich aufhöre zu essen und zu trinken,meine miete zu bezahlen ...usw.... usw....

Das heisst wohl erstmal seine Hits besser an ein Label zu verhökern.So wird die Kohle schon zusammen kommen .......irgendwann !  :'(
 
G

Gast30

Guest
die auflagen zur gründung eines labels/verlages machen doch durchaus sinn.

wenn es so einfach wäre, würde doch jeder "musicmakerproduzent" nach unzähligen absagen der richtigen labels sein eigenes aufmachen - in der unbegründeten hoffnung, dass er darüber seine "musik" vertreiben könnte.

..."Das heisst wohl erstmal seine Hits besser an ein Label zu verhökern"...

^^^^^^
wenn du auch wirklich einen "hit" hättest, dann hättest du keine sorgen mehr oder?  :D

 

Missb4

♫ Turntable Artist ♫
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.605
Ort
Köln
Hi Leute ! Da wir Interesse hätten ein eigenes Label
zu gründen, suche ich Meinungenn,Hilfe,Anregungen & Tips ! Wär sehr nett wenn ihr helfen könnt..oder falls jemand noch eine Stelle weiß wo man sich noch zuverlässig informieren kann ....Danke im vorraus..Cu Miss
 
G

Gast30

Guest
du musst vorweisen 500 tonträger produziert zu haben ( wenn ich mich nicht irre) und musst glaube ich von mind. einem track die noten stechen lassen. das kost gut geld. infos gibts bei gema und musikerverbänden..
 
G

Gast30

Guest
das will die gema so. dafür musst du einen notenstecher beauftragen. das ist ein "ritual" aus alten zeiten :) nutzlos eben....aber die wollen eine partitur auf echtem notenpapier eben echt einzeln gestochen haben - weiss nicht, ob sie es jetzt geändert haben - war jedenfalls noch vor ein oder zwei jahren so.
 

neuroshock

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
485
Noten stechen? Das hört sich sehr altertümlich an.
Eigentlich müßte ein ordentlicher Laserausdruck reichen. Naja, aber bei elektronischer Musik gibts doch sowieso ein Problem damit? Wie sticht man die ganzen Effekte und Filtercuts? :D
 
G

Gast30

Guest
den sinn sehe ich in der heutigen zeit ebenfalls nicht, aber dabei ist es wohl nur wichtig, die melodie oder eine andere spur zu hinterlegen. keine ahnung, was die genau wollen. ist nunmal so :) da waren aber noch andere vorgaben....müsste ich mal nachsehen.....

hab grad mal geschaut: für ein verlag braucht man zwei songs vom notenstecher - kostet bei zwei tracks um die 400-500 dm. allerdings braucht man da keine 500 tonträger veröffentlicht haben. aber zum schluss musst du einen labelcode beantragen - den bekommt man nur bei der GVL. von denen hatte ich das damals auch mit den 500 tonträgern. am besten mal bei der gvl in hh anrufen....die wissen das genau, was im moment gefordert wird.




Editiert von iq2047 am 31.07.01 @ 01:26 h
 

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Hi Cyman,

habe ich das richtig verstanden das man um EINEN Track auf einem eigenen Label offiziell zu releasen, die Noten stechen lassen (wonach wird da eigentlich abgerechnet ? Gibt man dem Betreffenden einfach sein Lied und der sticht es dann ?) und 500 Tonträger gepresst haben muss ? Wenn dem so ist, wie kommt denn dann nachträglich noch der Labelcode drauf ? Muss ich alle Platten durchgehen und die händisch draufkleben ? Ok, man könnte es ja auch Trennen und die Cover erst später drucken. Gibts neben dem Labelcode nicht auch noch andere Codes ? Muss das Label nur einen Pauschalbetrag an die Gema überweisen oder für jeden Künstler / Track extra ?

@Miss: Wenns mit dem Label losgeht trag dich doch bei http://www.german-dj.de ein, erst vor kurzem hat ein no-name Label dort die Charts erklommen, Qualität zahlt sich halt aus :)

Bye
Andreas
 
G

Gast30

Guest
@djafri: nein - das gilt für die gründung eines verlages - einmalig. das mit den noten ist für die gema, und das mit den 500 cds ist für die gvl. hab aber wie gesagt keine ahnung, ob das noch so ist......das mit dem notenstechen hab ich irgendwo gelesen...hatte damals wegen labelcode mal bei der gvl angerufen, und da gings um die anzahl der produzierten tonträger. wenn man denn nun plattenproduzent ist - also die dinger technisch in stückzahl produziert, dann muss man ja auch für jeden tonträger an die gema abgaben zahlen. die ganze geschichte lohnt sich also nur, wenn man danach auch sicher ist, das man einen vertrieb für die ganzen tonträger hat.....
wie gesagt näheres bei gema und gvl. ist schon länger her, dass ich mich damit beschäftigt habe.
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
Hi Missb4!!

Ich will mal wieder auf mein Lieblingsbuch verweisen... Sollte längst ein Bestseller sein!
"From Scratch - Das DJ Handbuch" - ISBN: 3-462-02909-6 oder bei ELEVATOR für 27 Takken.
Da steht alles nötige drin.
JohnD.
 

Picknicker

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
133
habe das Buch auch, kann mich aber nicht erinnern, dass da auch was über Labelgründung drinne stand. Und wenn, dann nicht sehr ausführlich.

cu
 
G

Gast30

Guest
@johnd:
warum postest du nicht einfach die relevanten stellen aus dem buch zum thema? dann hätten hier alle etwas davon......
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
@Picknicker: stimmt ja leider... habe eben selbst nochmal nachgeschaut. Sehr ausführlich ist das leider auch nicht - steht zwar alles mögliche drin, was du beachten musst, wenn du einen Track produzierst - Urheberrecht und so, aber wegen Label steht leider doch nicht viel... Ist aber trotzdem lesenswert - also kaufen <g>. Sind auch ziemlich interessante Interviews mit DJ Größen aus allen DJ Bereichen (von Jazz bis Techno/House und Reggae).
Aber ein Label ist ja auch nur eine Firma, frage doch sonst noch mal beim Staat nach - oder, da die meisten größeren Plattenläden auch gleichzeitig ein Label haben, kannst du evt. auch deinen Plattendealer fragen.

JohnD.
 
G

Gast30

Guest
wie gesagt, hilfe findet man bei der gema und bei der gvl - beides mit ".de" zu finden......den gewerbeschein, den man ja auch braucht, kann man bei der zuständigen stadtverwaltung bekommen - musikproduktionen eintragen lassen und gut. der staat und die plattenläden haben wohl eher wenig damit zu tun :)
 
 
Oben