Internet und die Musikindustrie - Ein Manifest

tossit
tossit
(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.170
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Jetzt reichts mir langsam. Ich muss einfach mal die Luft rauslassen.
Nach der regen Beteiligung im "Rechnung von Kazaa" Thread, dem neuen Hoax, dass die RIAA (RecordingIndustryAssociationofAmerica) plant, bewusst P2P-Netzwerke mit Viren zu infiltrieren, um an User-daten zu kommen, und diversen E-mail Diskussionen will ich nun einfach mal meine Gedanken ueber das Thema auf euch loslassen.

Die Plattenindustrie klagt immer wieder ueber grosse Verluste beim CD-Verkauf und erwaehnt gebetsmuehlenartig, dass die Kuenstler um ihr auch so verdientes Geld gebracht werden. GEMA? Sorry, aber auf saemtlichen Medien, die u.U. gebraucht werden koennten um Songs zu brennen, kopieren, dublizieren oder zu speichern sind GEMA-Gebuehren. Selbst wenn ich ein Back-up meiner Festplatte mache, zahle ich an die Gema!
Meint ihr nicht, dass der Kuenstler den Grossteil seiner Einnahmen aus Live-Konzerten, Fernsehauftritten, Werbeeinnahmen, Fanartikel etc... und nur zum Bruchteil aus dem Plattenverkauf bezieht? Okay, vielleicht die ganz Grossen, die zig Millionen Platten verkaufen.
Trotzdem: Es vollzieht sich eine Revolution auf dem Musikmarkt in der die grossen Labels ihre Felle davonschwimmen sehen, ohne dass sie etwas dagegen tun koennen. Sie unternehmen alles um ihre ach so lieben CDs verkaufen zu koennen. Aber der Rueckgang der Verkaufszahlen hat nicht nur mit dem Internet zu tun, sondern hat auch noch ganz andere Gruende! Zum einen werden immer mehr Musik-DVDs verkauft, zum anderen ist durch das Aufkommen der etlichen Musiksender und Radios das Angebot einfach so gross, dass man ueberhaupt garkeine CDs mehr kaufen braucht. Es passiert doch immer oefter, dass in einer geselligen Runde anstelle einer netten CD VIVA oder MTV laeuft. Und schliesslich schaden sich die Majors selber, indem sie z.T. einfach so heftige Schutzmassnahmen einbauen, dass die CDs garnicht mehr gespielt werden koennen. Man stelle sich einfach mal vor: Man kauft eine CD, will die abspielen auf dem PC => geht nicht. Steckt man die ins Autoradio => geht nicht. Steckt man die in den CD-Spieler, den man vor 3 Jahren gekauft hat => geht nicht! Oder man moechte sich einfach eine Kopie machen fuers Auto (was ausdruecklich erlaubt ist !!)=> geht nicht, oder man moechte sie mitnehmen auf einen Gig, steckt die in den CD-Spieler => ....
Ein weiterer Punkt ist aber auch schlicht und einfach die wirtschaftliche Lage. Die weltweite Rezession ist nicht erst seit gestern im Gange!
Fakt ist einfach, dass die gegenwaertige Entwicklung an einem Punkt angekommen ist, wo die Musik-Industrie immer weniger Einfluss nehmen kann auf das was produziert und verkauft wird. Ich meine, wieviel Geld will man den Kids (und damit den Eltern), denn noch abnehmen?? Gepushte Charts, horrende Preise fuer CDs, Musiksender die z.T. gute Musik ablehnen, weil das Video "billig" (von der finanziellen Seite her, es war ein etwas aufgepeppter Pinkpop (vergleichbar mit dem 'Bizarre-Festival')-Konzertmitschnitt) produziert wurde. Erst aufgrund massivster Proteste seitens tausender Fans wurde es dann doch ins Programm aufgenommen.

In dieser Revolution sind aber auch enorme Chancen verborgen. Jeder kann mit Hilfe von erschwinglicher Software und ein bisschen Hardware ein Heimstudio aufbauen, einen vernuenftigen Track basteln und den weltweit vermarkten. Die Industrie kann uns nicht mehr irgendwas auftischen und sagen: 'Das ist gut'. Spartenmusik rueckt wieder in die "Availability".
Jeder kann mit Hilfe von erschwinglicher Software und ein bisschen Hardware ein Heimstudio aufbauen, einen vernuenftigen Track basteln und den weltweit vermarkten. Neues, wirkliches Talent hat wieder eine Chance. Die Welt will wieder "echte" Kuenstler, nicht irgendein Marketing-produkt, dass bis zum letzten Tropfen gemolken wird!
Vielleicht kommt auch die Trendwende auf dem Preis-sektor. Sollen die Majors doch weniger Geld an Hypes ausgeben und dafuer die CD-Preise senken, so wie es z.B. in der Punk-Szene schon immer war. Die haben keine ruecklaeufigen Verkaufszahlen.
Die Musik-industrie ist ein ganzes Stueck selber Schuld an der Misere. Sie will vertuschen, dass sie sich da selbst hineingeritten hat, die Schuld auf den Konsumenten schieben und nicht bei sich selber.

Ich lass mir das Recht nicht nehmen, per Internet auf die Suche nach innovativer und guter Musik zu gehen. Ich habe aber auch genauso wenig vor, mir meine Festplatte mit etlichen Giga-bytes Musik voll zu packen. Wie mit vielen Dingen im Leben, kann die momentane Situation ein Fluch oder ein Segen sein. Der Konsument hat entschieden: der Ball liegt nun bei der Industrie!

"True rebels never die!


Nachtrag:
Die Sache mit dem geistigen Eigentum ist eine andere Sache. Ich distanziere mich ausdruecklich von unlizensierten Samples. Ehre wem Ehre gebuehrt!
Ich distanziere mich ebenfalls von den Leuten, die tonnenweise die neuesten Hits downloaden und damit prahlen. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass gute Musik auch gekauft werden sollte!! Es sei denn, man kauft die CD und muss die wieder zum Laden zurueckbringen, weil der von den Labels eingesetzte Kopierschutz das Abspielen der CD unmoeglich macht!!
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
[quote author=tossit link=board=8;threadid=5962;start=0#56297 date=1042666307]
In dieser Revolution sind aber auch enorme Chancen verborgen. [/quote]

Absolut auch meine Meinung - warum sind viele Plattenfirmen bloß so kurzsichtig?

Fortschritt lässt sich nunmal nicht aufhalten ... ob das immer im Interesse des Einzelnen liegt ist etwas anderes ...

Absolut Nicht-konstruktives Verhalten von Firmen - wo leben wir denn?

mfG Bruce
 
PhoneX
PhoneX
Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.561
Reaktionen
22
Ort
bei Aachen
..im übelsten Kapital-Egoismus :(
 
M
Mandragor
Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Ich glaube, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis die Musikindustrie kein anderes Mittel mehr sieht, als selbst mit den Wölfen zu heulen und anfängt, eigene Produktionen gegen Gebühr im Netz zum Download zur Verfügung zu stellen. Über kurz oder lang wird denen nichts anderes übrigbleiben ( Nach dem Motto: Kann ich meinen Feind nicht besiegen, mache ich ihn mir zum Freund ). Ich meine sogar schon von solchen Bestrebungen gehört zu haben.
Man muss sich ja nur mal die Situation wie sie im Moment ist vor Augen führen: Internettauschbörsen gibt es wie Sand am Meer und ständig kommen neue dazu. Bis die Musikindustrie
einen langwierigen Prozess gegen eine Tauschbörse vor Gericht gewonnen hat, sind schon längst wieder fünf neue an ihre Stelle getreten.
Der Einbau von Kopierschutzmechanismen auf CDs kann so wie er sich im Moment darstellt auch keine dauerhafte Lösung sein. Solange das nicht auf jedem CD - Player problemlos läuft, werde ich mir jedenfalls garantiert keine CD mit Kopierschutz kaufen und ich bin da kein Einzelfall. Dazu kommt noch, dass die bestehenden Systeme Mehrkosten verursachen, die natürlich an den Kunden weitergegeben werden. Ausserdem meine ich auch gehört zu haben, dass CDs mit Kopierschutz eine geringere Haltbarkeit haben bzw.
schneller springen, als CDs ohne Schutz. Als Kunde muss ich also für ein schlechteres Produkt einen höheren Preis zahlen.
Marktwirtschaftlich sind das die schlechtesten Voraussetzungen für ein Produkt.
Gleichzeitig bieten diese Systeme ja nie einen absoluten Schutz vor Kopierern, da sie von fast jedem, der über Erfahrung im Programmierbereich verfügt, geknackt werden können.
Der Zulauf der Tauschbörsen an kostenloser Musik wird dadurch also nicht gestoppt, weil es immer irgend einen gibt, der an die neuesten CDs rankommt und den Kopierschutz überlistet um das Ganze dann sofort ins Netz zu stellen.
Was also liegt näher, als eine direkte Beteiligung der Musikindustrie an dieser Entwicklung ? Die Gründung eigener Tauschbörsen von seiten großer Labels ist nur noch eine Frage der Zeit ( Bin auf diesem Gebiet leider nicht so bewandert deshalb weiss ich nicht, ob es nicht schon ein Majorlabel gibt, dass eine solche Börse betreibt ? ).
Wenn ich die Möglichkeit hätte, gegen eine kleine Gebühr Tracks in erstklassiger Qualität herunterzuladen, die es nicht oder nur in ganz wenigen Läden gibt, würde ich es mir vielleicht überlegen, meine grundsätzliche Abneigung gegen
aus dem Internet geladene Musik aufzugeben.
 
 

Neue Themen


Oben