M-Audio Conectiv / Torq Tuning Settings

duicide

duicide

sarkast
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
127
Reaktionen
3
Ort
Ravenscastle
Da der Haupt-Torq-Fred langsam zu gross wird, und die hier geposteten Informationen aufgrund dessen einfach in der Masse untergehen würden, habe ich mich entschlossen einen Thread zu eröffnen, der sich nur mit dem Tuning der Settings beschäftigt. Dieser Thread soll all denen eine Hilfestellung sein, welche sich mit Hardware rumschlagen müssen, die knapp an der Grenze der Mindestanforderungen für Torq liegen. Diskussionen, die sich um das "Für und Wider" des Conectiv/Torq Systems drehen, sollten bitte weiterhin im Hauptthread behandelt werden. Um möglichst viele Details über den Nutzen der Einstellungen zu erhalten, wäre es schön, wenn Ihr eine genaue Angabe machen könntet, welches Equipment Ihr besitzt, und welche Vorteile euer Tweak für Euch gebracht hat.

Ich werde an dieser Stelle ein paar Möglichkeiten zusammenfassen, die den meisten wahrscheinlich schon bekannt sein dürften. Nichts desto trotz sollten sie der Vollständigkeit hier erwähnt werden ;-) Im zweiten Abschnitt behandle ich Tweaks die speziell den Torq Usern helfen könnten, die das Problem haben, dass die Tracks beim Beatmatching auseinander driften, obwohl die Geschwindigkeit perfekt angepasst wurde. Es sei noch gesagt, dass ich von einem Betrieb mit TCVs oder TCCDs ausgehe – der Interne Betrieb verbraucht längst nicht so viel Leistung.


WindowsXP tunen

Zu diesem Thema gibt es eine interessante Seite, welche sich sehr konkret mit Tweaks beschäftigt, die Usern helfen sollen leistungsschwache Systeme auf den Gebrauch von Audio Software jeglicher Art vorzubereiten. Auf www.musicxp.com findet Ihr in der Kategorie ‘Tuning‘ ein Howto welches Euch in 25 Schritte zeigt, wie Ihr unnötigen Ressourcenfressern den Gar aus machen könnt. Wer der englischen Sprache mächtig ist, dürfte mit diesen Einstellungen wenigsten ein paar Prozent Leistung aus seinem System kitzeln können.
Eine ausführlichere Anleitung der auf musicxp.com gezeigten Tweaks findet ihr auf http://www.tweakxp.com

Grundsätzlich ist zu sagen, dass ein frisch aufgespieltes Betriebssystem auf jeden fall besser mit Torq zusammen läuft, als eine Installation die schon seit drei Jahren keine Frischzellenkur abgekommen hat ;-) Nach der Neuinstallation empfiehlt es sich jede unnötige Software zu deinstallieren, welche sich auf eurem Rechner befindet. Da ich zum Beispiel weder den MSN Messenger noch Outlook benutze, sind das in der Regel die ersten Programme die von der Festplatte fliegen. Bei den meisten Recovery-Installationen die es für viele Notebooks und Discount-Ketten-PCs gibt, werden Programme mit installiert, die Ihr Euer Lebtag nie benutzen werdet – hinfort damit! Firewalls und Virenscanner saugen ebenfalls immens viel Leistung - wenn Ihr Euern „Audio-PC“ nicht am Internet betreibt, solltet Ihr diese Programme abschalten oder ebenfalls deinstallieren.

Ein weiterer Abschnitt des XP-Tunings sind die Services, die beim Start von Windows automatisch gestartet werden. Über `Start\Ausführen´ – gefolgt von der Eingabe `services.msc´ – kommt Ihr in die Diensteverwaltung von Windows XP. Auch hier gilt die Faustregel: Je weniger Anwendungen hier gestartet werden, desto mehr Ressourcen stehen für andere Programme zur Verfügung. Leider kann es aber schnell passieren, dass man den falschen Service auschaltet und zum Beispiel die Netzwerkunterstützung deaktiviert wird. Umso besser Ihr Euch mit Windows auskennt, umso leichter dürfte euch es fallen hier die richtigen Services von einem automatischen bzw. manuellen Start auf deaktiviert zu setzen - ohne Euer Windows zu zerschießen. Wer hier Geduld und Zeit mitbringt, wird mit Sicherheit belohnt ;-)
Eine detailierte Beschreibung der Services (leider aber nur auf Englisch) findet Ihr unter http://websupportblog.wordpress.com/files/2006/10/xpspac2services.pdf


Torq tunen

Im Programm selber gibt es eine begrenzte Anzahl an Möglichkeiten, die Ihr nutzen könnt um mehr Leistung zu erhalten. Die Einfachste davon ist, das Sampler Panel über den zugehörigen Button rechts oben am Bildschirm abzuschalten. Ich nehme einfach mal an, dass die wenigsten von Euch damit arbeiten werden – solange Torq am Limit läuft wird es einfach keinen Spaß machen diese Funktion zu nutzen. Im Konfigurationsmenü könnt Ihr bei den `Behavior Preferences´ zum einen die `Torq Engine´ auf `Economy´ stellen, zum anderen die `Tool Tips´ auf `Adjust´. Ein wichtiger Punkt im Konfigurationsmenü ist der Punkt `Buffer Size´. Hier gilt das Prinzip: Je kleiner dieser Wert ist, umso direkter reagiert Torq auf Veränderungen – die Latenz wird niedriger. Leider benötigt eine niedrige Latenz ein System das Ressourcenstark ist. Schwache Systeme, auf denen die Musikwiedergabe in Torq nicht richtig funktioniert (Sound-Artifakts), sollten an dieser Stelle einen höheren Wert benutzen. Versucht so lange nach oben zu regeln, bis die Tracks korrekt wiedergegeben werden.

Nun kommen wir zum wirklich interessanten Teil, dem Teil aufgrund dessen ich diesen Thread überhaupt schreibe. Ich hatte seit dem Begin meiner „Torq-Phase“ mehrere kleine und große Probleme mit der Software. Mit neuen Nadeln liefen die Tracks öfters mal Rückwärts, Torq blieb das eine oder andere mal hängen und ließ sich samt Windows nicht beenden, sowie weitere Kleinigkeiten die mich aber weiter nicht gestört haben. Torq kostet einfach nur die Hälfte des Preises von SSL/FS und die Software ist einfach erst bei Version 1.02. Doch gab es eine Sache die mich wirklich genervt, und mich teils der Lust zum auflegen beraubt hat.

Torq driftet!

Nach dem Angleichen zweier Tracks, passierte es mir immer wieder, dass während des Angleichens oder noch schlimmer, während des Übergangs, die Tracks mit einem Pitchunterschied von bis zu 1% auseinander liefen. Minutenlang liefen die Tracks synchron, nur um dann urplötzlich in fiesem Doublebass zu enden. Anfangs dachte ich es liegt an meinem Notebook (Pentium-M 1.6 mit 512MB RAM), dass sehr hart an der Grenze betrieben wird. Doch nachdem ich Torq auf meinem alten Rechner (AMD XP 2.4+ mit 1GB RAM) betrieben habe, und feststellen musste dass es ebenfalls so ist, fing ich an die Foren zu durchforsten. Wie es mir scheint gibt es nur vereinzelt User, die unter dem selben Problem leiden. Aber was eigentlich viel wichtiger ist: Es gibt eine Lösung!

Zwei Werte die Ihr in der TorqEngine.prefs findet können hier Abhilfe schaffen. Geht nach

C:\Dokumente und Einstellungen\<Euer Windows Anmeldename>\Anwendungsdaten\M-Audio\Torq

und öffnet die TorqEngine.prefs mit dem Notepad. Folgende Strings sind wichtig:

ExternalControlSpeedSmoothing:0.03
ExternalControlDriftCorrectionRate:0.5

Erstellt diese beiden Einträge, falls sie nicht existieren. Die angegebenen Werte sind die Original Werte. Als erstes solltet Ihr das SpeedSmoothing mindestens auf einen Wert von 0.1 stellen. Möglicherweise ist auch ein höherer Wert nötig, spielt einfach mit den Werten rum bis Ihr der Meinung seid, dass die Einstellung für Euch passt. Nach dem Ändern dieser Einstellung reagiert die interne Pitch und BPM Anzeige wesentlich direkter auf Bewegungen welche mit den TCVs ausführt werden. Die zweite, viel wichtigere Einstellung, ist die DriftCorrectionRate. Ich nutze hier momentan einen Wert von 1.3 – und siehe da: Das Problem ist wie von Zauberhand gelöst! Wie bereits eben erwähnt, muss dieser Wert für Euch nicht perfekt sein, auch hier sollte eine Weile lang mit dem Wert herumgespielt werden. Ich kann nur schätzen wie diese Einstellung genau funktioniert, vermutungsweise wird sie Gleichlaufschwankungen der Plattenspieler und möglicherweise Fehler in der Bearbeitung des TCVs Signals ausgleichen – sollte das nicht stimmen, lasse ich mich gern eines Besseren belehren ;-)

Nun gibt es in der TorqEngine.prefs eine Menge weitere Einstellungen, und vielleicht hat der eine oder Andere ein paar Tipps was hier noch alles getuned werden kann – ich freue mich über jedes Feedback :)

Am Ende dieses "Artikels" würde ich gerne noch auf den Torq Channel aufmerksam machen, den ich im Quaknet ins Leben gerufen habe. Falls irgendwer Interesse hat, sich direkt über Torq auszutauschen, ist er (oder sie) herzlich dazu eingeladen vorbei zu schauen.

IRC-Network: Quakenet
IRC-Channel: #timecode


Zu meiner Hardware:

2x Stanton T.80 Turntable
2x Stanton 500.V3 Needle
1x Stanton SA-3 Mixer
1x Acer Travelmate 663 Notebook (Pentium-M 1.6 with 512MB RAM)


Spezielle Settings in der TorqEngine.prefs:

ExternalControlSpeedSmoothing:0.13
ExternalControlDriftCorrectionRate:1.3






Disclaimer:
Da ich keine öffentlich rechtlich beratende Person bin, fällt dieser Informationstext lediglich auf Ebene zur Informationsweitergabe in privater Belange und ohne Gewähr!.

Sollte dieser Text öffentlich verbreitet werden, möchte ich in Form von "duicide" als Autor benannt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
masch

masch

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2006
Beiträge
176
Reaktionen
6
Ort
Germany/Sachsen
hi, den ersten tipp

ExternalControlSpeedSmoothing:0.13

kannte ich schon, cooler hack, kann ich nur jedem empfehlen

hierzu sei aber gesagt der wert ist equipmentabhängig....

ich hab auch so um die 0.1 plus minus für mich als ideal empfunden

habe aber auch gehört das neue/aktuelle turntables einen höheren wert erfordern....ausprobieren halt! kann ja nicht viel kaputt gehen:D

der zweite tipp

ExternalControlDriftCorrectionRate:1.3

ist mir neu, werd ich aber auch auf jedenfall mal testen

ich hab glaub so ein ähnliches problem aber nur bei vereinzelten tracks, eher selten aber es tritt ab und an auf und zwar das ich die tracks angeglichen habe sie auch sehr schön simultan laufen und dann plötzlich einer für nen kurzen moment hakt und schwupps is alles hin, sieht man auch recht schön in der waveform beide titel laufen gleich und ganz kurz ruckt einer und.... "doppelbeat"....passiert auch grad immer dann wenn man schön beim reinmixen ist, wo man sowas ja gar net gebrauchen kann:D ...wer hier nur ein bruchteil einer sekunde zu spät reagiert und verpasst die platte entsprechend anzuschuppsen oder abzubremsen kann mit der ungnade des puplikums rechnen.....*ggg*

aber wie gesagt ich werd den tipp mal testen, ich hoffe auch das ich das jetzt richtig verstanden habe und es auch auf mein beschriebenes kleines problem zutreffend ist....
 
Zuletzt bearbeitet:
D

djtomic

Well-known member
Mitglied seit
Nov 2006
Beiträge
268
Reaktionen
0
delete. mein statement hat sich erledigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
duicide

duicide

sarkast
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
127
Reaktionen
3
Ort
Ravenscastle
hab heute ne noch mal ne gewisse zeit lang mit torq rumgespielt und musste feststellen, dass fuer mich die DriftCorrection einstellung doch nicht ideal war. am ende bin ich jetzt bei einem wert von 0.18 (!) angelangt ;) um die einstellung richtig einzustellen hab ich zwei mal den gleichen track in die decks geladen und aneinander angepasst, dann in den relative mode gewechselt, eine der beiden nadeln ans ende der platte gesetzt und geschaut wie schnell oder langsam die platten auseinander laufen. anschliessend hab ich solange herumgespielt bis die beiden tracks trotz unterschiedlicher nadelpositionen synchron blieben. maybe hilft diese methode dem einen oder anderen die werte perfekt an seine plattenspieler anzupassen.
 
TBP

TBP

Schallplatten-Unterhalter
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
72
Reaktionen
5
Ort
Deutschland
Ich habe aufgehört, im Club mit Torq aufzulegen, da ich ebenfalls extrem nervige "Gleichlaufschwankungen" registriert habe.

@ Duicide: Dein Tipp ist für den Heimgebrauch gut, aber was machen die Leute, die mit Torq jedes Wochenende auf anderen fremden 1210ern in verschiedenen Clubs auflegen möchten ? Jedes mal neu "kalibrieren" ?

Gruß, der T. (der jetzt sehnsüchtig auf Traktor Scratch wartet ...)
 
Marbeau

Marbeau

- Flowkati -
Mitglied seit
Apr 2002
Beiträge
366
Reaktionen
2
@TBP

Vielleicht einfach mal einpitchen üben (o: Nicht böse gemeint..
Leg häufig ausser Haus damit auf - no Probs!
 
duicide

duicide

sarkast
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
127
Reaktionen
3
Ort
Ravenscastle
@TDB: die frage hab ich mir auch schon gestellt als mir klar wurde dass ich die settings zu hause noch so anpassen kann und mir das dann im club null bringt :|

@Marbeau: glaub mir, es liegt nicht an den skills :p und irgendwie scheint dieses prob nur bei wenigen torq usern aufzu treten... hab gestern mal die demo version von djdecks mit dem pinky plugin versucht und musste feststellen dass die schwankungen während 99% des tracks nicht vorhanden waren. aber auch nur zu 99% - zwischen durch hats einmal kurz den pitch verzogen.

aufgrund dieser beobachtungen und eben der tatsache, dass dieses problem wohl echt sehr vereinzelt auftritt frage ich mich ob die leute die dieses prob haben ein montags gerät erwischt haben. oder es alternativ vielleicht an den verwendeten systemen/nadeln liegt..
 
C

chaotiX

Member
Mitglied seit
Jun 2007
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo ich habe ein großes problem und ich hoffe ihr könnt mir helfen?!

Ich habe mir Torq besorgt bekomme es aber irgendwie nicht zum laufen. Wenn ich denn Controll an mein Mischpult anschließe und ein track auf A lade spielt er es irgendwie nur als Master auf mein Mischpult. Wenn ich dann noch auf B ein Track lade und starte spielt er es auch ab also zusammen ich kann Kanal A und B somit nicht trennen. Und darum wollte ich euch mal fragen ob mir nicht mal einer ein sreenshot von seiner Torq einstellung schicken kann?

thX im vorraus
 
G

Gast21060

Guest
Hat jemand ein mac book ??
und wenn ja! irgendwelche einstellungen dafür ?
ich hab das mit dem drivting auch schon gehabt
hab das immer auf die teller geschoben ! dachte immer die laufen unsauber
 
17W3

17W3

Well-known member
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
310
Reaktionen
14
@duicide , genau so ein fred hat hier gefehlt , so das jeder mal seine tuning einstellungen posten kann.

nbk . intel core duo 2.00 ghz
1 gb ram
5400 rpm Seagate Platte .

Fazit: Torq hat mit der Config immer noch Dropouts.
nachtrag: Microsoft hotfix für winxp für dualcore prozessoren eingespielt
WindowsXP-KB896256-v4-x86-DEU.exe

bis jetzt keine dropouts mehr , toi toi toi :))
mal sehen obs langfristig die lösung des problems war .

nochmal nachtrag: torq hat immer noch sporadische dropouts .leider keine langfristige lösung
mittlerweile auch auf 7200 rpm festplatte hochgerüstet hat auch nichts gebracht.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

twin-ma

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
254
Reaktionen
4
Hat jemand ein mac book ??
und wenn ja! irgendwelche einstellungen dafür ?
ich hab das mit dem drivting auch schon gehabt
hab das immer auf die teller geschoben ! dachte immer die laufen unsauber
Ich hab ein MacBook. Habe alles auf Standart. Habe keine Einstellungen geändert. Läuft alles super.
 
Beak

Beak

Schumschumdidum
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
782
Reaktionen
34
Ort
Wien
Hallo ich habe ein großes problem und ich hoffe ihr könnt mir helfen?!

Ich habe mir Torq besorgt bekomme es aber irgendwie nicht zum laufen. Wenn ich denn Controll an mein Mischpult anschließe und ein track auf A lade spielt er es irgendwie nur als Master auf mein Mischpult. Wenn ich dann noch auf B ein Track lade und starte spielt er es auch ab also zusammen ich kann Kanal A und B somit nicht trennen. Und darum wollte ich euch mal fragen ob mir nicht mal einer ein sreenshot von seiner Torq einstellung schicken kann?

thX im vorraus
1. Anschlüsse überprüft? Mixer muss am Output hängen!
2. Im Torq auf "Externen Mixer" gestellt? Kann man in den Preferences einstellen!
3. Legst du mit Time Code-Platten oder CD'S auf?

Und vielleicht führst du dir das mal zu gemühte, damit ist vielleicht dann alles beantwortet ;)

http://www.m-audio.com/images/global/manuals/070521_TorqUniv_UG_DE01.pdf
 
D

djheadburn

New member
Mitglied seit
Sep 2007
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo Leute,

ich hab ein riesengroßes Problem was mich fast zum verzweifeln bringt, ich hoffe hier kann mir jemand helfen, ich hab ein torq von nem freund ebkommen und mal angeschloss alles denk ich mal richtig, und jetz kann ich zwar die mp3 abspielen un auch scratchen, jedoch höre ich nur ein lautes penedrantes piepen also nich das lied nur das piepen!
Jetz meine frage muss ich da was in den kanälen umstellen in den einstellungen oder was mache ich falsch? bitte antwortet schnell, brauch die info bis spätestens freitag da musses nämlich zum einsatz kommen,
Habe ein MAcbook und habe mir auch schon das handbuch durchgelesen hilft aber nich ich bekomm das piepen nich weg, an was liegt das?
bitte helft mir!!!

MFG
 
masch

masch

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2006
Beiträge
176
Reaktionen
6
Ort
Germany/Sachsen
Hallo Leute,

ich hab ein riesengroßes Problem was mich fast zum verzweifeln bringt, ich hoffe hier kann mir jemand helfen, ich hab ein torq von nem freund ebkommen und mal angeschloss alles denk ich mal richtig, und jetz kann ich zwar die mp3 abspielen un auch scratchen, jedoch höre ich nur ein lautes penedrantes piepen also nich das lied nur das piepen!
Jetz meine frage muss ich da was in den kanälen umstellen in den einstellungen oder was mache ich falsch? bitte antwortet schnell, brauch die info bis spätestens freitag da musses nämlich zum einsatz kommen,
Habe ein MAcbook und habe mir auch schon das handbuch durchgelesen hilft aber nich ich bekomm das piepen nich weg, an was liegt das?
bitte helft mir!!!

MFG
siehe hier:

https://www.deejayforum.de/36-dj-software/35982-m-audio-conectiv-neue-digitale-alternative-187.html
 
M

Mista5

Well-known member
Mitglied seit
Sep 2004
Beiträge
57
Reaktionen
0
Ort
Zwischen Bremen und Osnabrück
werde aus dem großen thread dazu nicht ganz schlau.......


habe auch ein problem mit dem piepen... kann alles normal nutzen in torq. läuft alles.. nur habe ich auch ein piepen auf der leitung.....

also nicht das nortmale TC piepen sondern ein signal welches im pc ankommt.... und das nervt....


wer weiß mir da zu helfen?
 
M

MasterOfDesasta

Schein-Noob
Mitglied seit
Okt 2007
Beiträge
10
Reaktionen
0
Also ich hab dieses besagte problem mit dem abweichen auch ...
Bei mir tritt es nur ab und zu auf dann weicht der track konstant ab , des lässt sich mit einem klick auf die pitch range korrigieren (es hört auf und läuft weiter wie vorher)... aber es gibt da ein weiteres ähnliches phänomen ... man gleicht an es passt alles und dann weicht torq ein wenig ab ... und läuft dann so konstant weiter ... erneutes angleichen ... es weicht ab und läuft wie vorher weiter ... bei mir musste jetzt der amputate mode herhalten da kann man leichter eingreifen wenn torq spinnt:) Ein sinnvoller Nutzungszweck des autosync ;)

Mfg
 
E

elec boltspin

New member
Mitglied seit
Feb 2008
Beiträge
4
Reaktionen
0
probleme mit vinyl unter torq

hi,
ich habe ein problem mit meinem kürzlich erworbenen torq bzw. conectiv!
beim externen modus mit vinyl verliert torq den timecode was zur folge hat, das der song "wabert" und harkt. ich habe bereits alles neu instaliert (incl. windows xp) und upgedatet, aber der fehler tritt immer noch auf. ich habe einen sis chipsatz auf meinem notebook mit shared memory für vga bis 265 mb :( die latenz des datenflusses ist aber nur bei 1,4 msec. m-audio lässt bis 3msec zu. hat irgend jemand ein ähnliches problem gehabt und in den griff bekommen?
please help!!!
 
zoeck

zoeck

Housemeister
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
941
Reaktionen
24
Ort
Bamberg, Oberfranken
AW: probleme mit vinyl unter torq

hi,
ich habe ein problem mit meinem kürzlich erworbenen torq bzw. conectiv!
beim externen modus mit vinyl verliert torq den timecode was zur folge hat, das der song "wabert" und harkt. ich habe bereits alles neu instaliert (incl. windows xp) und upgedatet, aber der fehler tritt immer noch auf. ich habe einen sis chipsatz auf meinem notebook mit shared memory für vga bis 265 mb :( die latenz des datenflusses ist aber nur bei 1,4 msec. m-audio lässt bis 3msec zu. hat irgend jemand ein ähnliches problem gehabt und in den griff bekommen?
please help!!!
schau mal ob dein tonarm richtig eingestellt ist (also auflagegewicht usw.)

MfG Jens
 
 
Oben