Machines und Sounds Teil1: TR909

G

Gast30

Guest
Damals in den 80igern verkauften 2 Musiker das Teil an das Warehouse in San Francisco,weil sie ihre Miete nicht bezahlen konnten .Da lief das Teil hin und wieder beim auflegen dazwischen.Später lief nur noch das Teil und die Menge tobte.
Das Warehouse wurde dadurch zur Kultdisco !

(einfüg)

Mfg Luis  :)
 
DjKeeper

DjKeeper

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2001
Beiträge
774
Reaktionen
73
Ort
Schleswig Holstein
1. Sehr schöner text!

2. "Durch diese Arbeitsweise entstehen Grooves auf die man mit der Kombination Keyboards/Softwaresequenzer halt gar nicht kommen würde."

wie war, wie war!!! ;)

greetz
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Ein kleiner Mammutartikel vom Schrauber...
Auch wenn es im WWW genügend gut gemachte Seiten zum Thema Synthesizer, Drummachines und Co gibt so poste ich hier noch mal ein paar Basics, Zusammenfassungen und eigene Gedanken zum Thema.
Das soll so eine Art Kombination aus den Themen „Begriffe/Sounds“ und den jeweiligen Machines die man dafür braucht sein..

Ein guter Start ist wohl die TR909 von Roland, die für alles Basic-Drum-Sounds in elektronischen Dancefloor Produktionen verantwortlich ist und zum absoluten Kult-Objekt aller Techno-Produzenten avanciert ist...jaja..das Gespann TR909 / TR808 / TB 303 hat im Studio meistens einen besonderen Platz und wird Nachts mit einer blauen Decke zugedeckt.  
Die 909 wurde in den 80´ern von Roland gebaut und war eine der letzten Drummachines, die noch nicht komplett Sample-basiert war, sondern noch mit einer analogen Klangerzeugung arbeiteten. Die berühmte 909 Bassdrum, die in jeder Techno/House- Produktion zu hören ist wird durch mehrere Sinuswellenformen erzeugt, die durch diverse VCA´s und Hüllkurven durch den Wolf gedreht werden. Das selbe Prinzip wird für die Snare angewendet, nur das hier als Basis weißes Rauschen eingesetzt wird. Die Vorteile dieser Klangerzeugung liegen darin, dass die Sounds sehr einfach und wesentlich flexibler editiert werden können als dies zum Beispiel bei Samples der Fall wäre (Änderung von Tonhöhe und Länge ohne den jeweils anderen Parameter zu beeinflussen). Durch die analog/synthetische Klangerzeugung wirken die Sounds extrem druckvoll und komprimiert, haben aber mit Naturschlagzeugen nur sehr wenig gemeinsam.
Die andere „Hälfte“ der 909 war schon Sample-basiert, was in den 80´ern durchaus problematisch war, da Sample-ROM noch teuer war. So entschloss man sich bei Roland alle Hihats, claps und Cymbals als 6-Bit Samples anzubieten, was aus heutiger Sicht eine klangliche Katastrophe, für den Floor aber Ideal ist: es klingt nach Blech, schabt und raschelt und wirkt wesentlich aggressiver und dominanter als Natur-Drums.
Ein wesentlicher Aspekt der 909 ist der integrierte Step-Sequenzer, der ein sehr intuitives Arbeiten ermöglicht: Der Sequenzer läuft, man „drückt“ Step by Step seine Drums rein und hat eine sofortige Hörkontrolle..das was nicht gefällt wird wieder weggedrückt. Durch diese Arbeitsweise entstehen Grooves auf die man mit der Kombination Keyboards/Softwaresequenzer halt gar nicht kommen würde. Aus musikalischer Sicht ist der Step-Sequenzer aber auch sehr eingeschränkt, was im Prinzip bedeutet: was auch immer man macht, es läuft auf typische Dancefloor-Grooves hinaus.
Viele Produzenten behaupten außerdem, dass die 909 auf eine ganz besondere art und weise groovt, und jedem Software-Sequenzer vorzuziehen wäre.
Denkt man zurück an die Klangästetik der 80 ´er Jahre so kann man sich vorstellen das die Enttäuschung erst mal groß wahr, als sich die Produzenten und Musiker das neue Roland-Teil angehört haben. Es sind wohl massenweise Statements der Marke „das klingt doch gar nicht nach Schlagzeug....“ gefallen :-D :-D und so blieb die 909 im Laden stehen und erzielte erst mal sensationell niedrige Gebrauchmarktpreise...
Der Legende nach gabs da aber wohl mal einen DJ, der nicht der schnellste war und auch kein Geld hatte. Er entschloss sich also diesen komischen von allen verschmähten weißen Kasten zu kaufen und in seinem Club zu benutzen. Wahrscheinlich legte er Disco-Zeugs oder Funk/Soul auf und da er immer so lange brauchte um die nächste Platte zu finden ließ er dann einfach zwischen den Stücken die Maschine weiterstampfen. Als er dann aber die nächste Platte gefunden hatte stellte er plötzlich verwundert fest das die Crowd die Maschine lieber mochte als sein Vinyl...
Gut, den Rest kann man sich denken...ich wäre gerne dabei gewesen :-D. Kurze Zeit später schnellte jedenfalls der Gebrauchtmarktpreis der 909 um mehrere 100 % nach oben, wo er sich heute –fast 20 Jahre später auch eingependelt hat. Roland in Japan ist eisern geblieben und hat nie eine Neuauflage herausgebracht, dafür gibt’s halt diverse Nachbildungen:
Novation Drumstation
Jumox X-Base
Rebirth 309, dass wohl jeder hier schon mal benutzt hat.
Trotzdem: Wer einmal seine Finger auf das Original legen durfte der will nie wieder mit etwas anderem arbeiten. Durch technische Unzulänglichkeiten klingt außerdem jede 909 anders als die andere, was die Frage aufwirft ob es überhaupt Möglich ist eine 100% Nachbildung zu bauen.
Links und Soundbeispiele kommen noch...

Editiert von SChrauber am 19.12.00 @ 00:16 h
Editiert von SChrauber am 19.12.00 @ 04:03 h
 
D

DJustice

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
113
Reaktionen
0
[GLOW=blue,6]Staun Bauklötze[/GLOW]


Muß mir das erstmal drucken.
Der hört ja garnicht auf!!!!
Genial der Mann!
 
Arb

Arb

Zuhouseplayer
Mitglied seit
Feb 2001
Beiträge
2.076
Reaktionen
56
Ort
Zwischenraum
Hey, Mann!
Das Posting ist echt ein Hammer. Solche Sachen interessieren mich echt total.
*mehr wollen*

Suupi, Schrauber! ;-)
 
W

WebCommander

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
354
Reaktionen
1
Ort
Magdeburg
meine Reden...
Tja da sag ich nur: "ALTER mach klug!!!"
*ggg*
 
S

Spark-D

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
80
Reaktionen
0
@ Rentner: Junge..An deiner Stelle würde ich mal ein eigenes Buch zu diesem Themenbereich veröffentlichen! :D

servus
SPARK-D
 
W

WebCommander

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
354
Reaktionen
1
Ort
Magdeburg
*SPARK-Dzustimm*
@-JAZZ-DJ-RENTNER(*G*)
ich wette wenn du ein Buch schreibst dann hat das mindestens 400 Seiten zu einen "Thread" oder???
Aber sag mir bescheid!!! - ich bekomm dann aber eins von einer limitierten Auflage oder???
 
N

neuroshock

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
485
Reaktionen
0
phatte Sache, SChrauber! Postings vom Profi!

neuroshock
 
W

WebCommander

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
354
Reaktionen
1
Ort
Magdeburg
Hoch lebe unser SChrauber!!!
(ich finds irgendwie umständlich immer S C groß und hauber klein zu schreiben...
PS:mad:SChrauber:kann ich dich auch "
S c h r a u b e r"
nennen???
 
W

WebCommander

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
354
Reaktionen
1
Ort
Magdeburg
@SChrauber - du sagtest im ersten posting noch was von "TR808 / TB 303" ...kannste da noch was drüber erzählen .... und bitte noch viiiiieeeeeeele andere Sachen auch biiiiittte...
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
TR909: Links, Samples, Stuff

Lol, man könnte noch einiges zu dem Teil schreiben. Deshalb hier noch mal ein paar Links:

Eine der besseren 909-Seiten mit vielen Bildern, der Original-Anleitung im GIF-Format und Modifikations.
http://www.slot1.net/909/index02.html

Bei R@Fgibt’s unter anderem ein Foto von einem der Entwickler der 909. (Der wahrscheinlich bis heute den Rummel um seine Drummachine noch nicht begriffen hat)

Bei harmony-Central können User ihre eigenen Bewertungen zu Synthesizern schreiben. Im Falle der 909 sieht man hier ganz gut wie weit der Fetischismus gehen kann.

Auch Heute können 909´s noch live neben den Turntables eingesetzt werden:
Richie Hawtin aka Plastikman

Micheal hat sich entschlossen seine 909 mit Holz zu verschönern  

909-Seite vonVintagesynth mit einigen Soundbespielen und einem netten Flash-player

Noch mehr Sounds und Samples gibts hier:
http://spec.ch.man.ac.uk/~ashley/drums.html

Editiert von SChrauber am 19.12.00 @ 22:38 h
 
 
Oben