Mehr Dance auf Viva


H
HardstyleGirl
Active member
Mitglied seit
10 Feb 2004
Beiträge
32
Reaktionen
0
Ort
Eckernförde
So, Leute, ich weiß ja, hier sind eher so die undergroundigen ;-) Leute unterwegs, aber vielleicht gibt es hier ja auch ein paar, die die Entscheidung von Viva, weniger, bzw fast gar kein dance mehr zu spielen, genauso dumm finden wie ich.
Das fördert ein Erhalten dieser Musik nicht gerade und deshalb habe ich das Projekt "Mehr Dance auf Viva" unter dem Motto "gemeinsam sind wir stark" eingeleitet.
Falls hier irgendjemand ist, der Lust hat, dies zu unterstützen, der soll sich gleich anmelden ;-)
http://www.mehr-dance-auf-viva.de.vu
 
Dj_Fragor
Dj_Fragor
Vinyl?? Bäh Gummi Du Sau!
Mitglied seit
18 Mrz 2004
Beiträge
230
Reaktionen
0
Ort
Aldenhoven (Raum Aachen)
nette idee aber ich glaube die meisten hier würden am liebsten gleich komplett viva abschaffen aber dann gäbs keine animes mehr im deutschen fernsehen :-( (also vernünftige...)
 
gagatier
gagatier
Joe Bataan Fan No.1
Mitglied seit
30 Dez 2002
Beiträge
425
Reaktionen
22
Ort
Cologne
Das Ist doch eh sinnlos... Viva sendet demnächst eh nur noch in türkisch und spielt nur noch komischen Kommerz-Dreck-Hip-Hop-Plunder
 
G
Gast3215
Guest
hollaholla- ist hier jemand fremdenfeindlich???
ich meien fernseher zum glück schon seit ein paar jahren abgeschafft...
kann ich nur empfehlen!!! da bleibt einem viiieeeelllll mehr zeit für alles andere im leben (im eigenen !!!)....
 
gagatier
gagatier
Joe Bataan Fan No.1
Mitglied seit
30 Dez 2002
Beiträge
425
Reaktionen
22
Ort
Cologne
Nein... garantiert nicht... aber ich erkläre gerne nochmal welche Leute man sich in Discos reinspielt, wenn man zu viel Black spielt... Und übertragen aufs TV, kommt halt das raus
 
Dj_Fragor
Dj_Fragor
Vinyl?? Bäh Gummi Du Sau!
Mitglied seit
18 Mrz 2004
Beiträge
230
Reaktionen
0
Ort
Aldenhoven (Raum Aachen)
stimmt schon was gagatier sagt. wie soll man auch noch tolerant sein wenn einem diese "krass-phatten" fubu-gangstas vor die füße laufen alle 2 m bei ner hiphop-runde und einen blöd anglotzen.
 
klimbim
klimbim
Clubgeist
Mitglied seit
6 Okt 2002
Beiträge
805
Reaktionen
38
Ort
Hamburg
Undergroundige Leute sehe ich nur in der U-Bahn oder wenn ich im Keller bin ;)

Wieso müssen den Dance-Clips auf Viva laufen damit diese Musikrichtung erhalten bleibt ?
Techno und ähnliches lief bisher auch nicht in der Rotation und die Leute kaufen die Platten oder gehen in Club.
Wenn Musik gut ist, wird sie auch weiterhin Zuspruch finden.
Außerdem hat die Dance-Szene noch die Sendung Club-Rotation.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich brauch kein VIVA um meine Musik konsumieren zu können. Wenn schon, dann sollen die Electronic Beats wieder einführen. Alles andere ist (war) doch eh Kinderkram für pupertierende Kommerzfutzies...
 
tossit
tossit
(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.161
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Mal eben am Rande

Vielleicht waere es ganz gut, wenn auf der Webseite ein paar Infos und Hintergruende versammelt waeren. Wieso weshalb warum, an wen eine Mail, wie lautet die email-adresse, mit welchem Inhalt, etc...
Bisher ist's eine imho uninteressante Seite die recht schnell im Nirgendwo verschwinden wird.

Meine Meinung
 
alive
alive
ein ganz Lieber
Mitglied seit
4 Feb 2004
Beiträge
152
Reaktionen
0
Ort
Villingen-Schwenningen
Lol, der Threat gefällt mir.

@ Hardstylegirl: Wenn ich mir die bisherigen Mitglieder deiner Initiative so anschaue wird auch der Sinn klar.
Bei allen steht entweder Groove Coverage oder Scooter... Vermisst ihr die wirklich? Eigentlich kann ich es nur befürworten, dass sowas nicht mehr so oft gespielt wird. Damit ist der Dance-Musik in ihrer Gesamtheit vielleicht sogar gedient.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich gin ja schon positiv überrascht, dass man nicht schon wieder den Begriff Trance verunglipmft hat. Im Übrigen ist es doch eine legitime Entscheidung von Viva, wie sie ihr Progamm gestalten und damit ihrer (gewollten oder tatsächlichen) Zielgruppe rechnung tragen. Wer will denn auch schon total verblödete Cover von alten Hits oder einen rölpsenden Herrn Baxxter (heißt der nicht eigentlich Becker?) sehen? Ich bin jedenfalls froh, dass ich beim Zappen nicht mehr damit belästigt werde. Statt dessen hopsen da jetzt immer so lustige Ganstar rum, da kann man sich wenigstens noch drüber kaputtlachen. Aber wenn ich einen alternden Marko Albrecht (Wer von den heutigen Fans weiß denn überhaupt noch, dass der vor 8 oder 9 Jahren schon mal der "Technokindergartenleiter" war?) sehe, der auch noch mal jede 80er Schnultze durch den Coverwolf drehen muss, kommt mir einfach nnur noch die kalte ****e hoch. Sowas schadet dem Ansehen von elektronischer Musik mehr, als dass es ihr nutzt. Meine Meinung!



PS:
Zitat:
"Motto: In welcher Welt leben wir, wo maximal 10 Leute bei einem Musiksender sitzen und über den Erfolg oder nicht Erfolg an Musik-gruppen/richtungen entscheiden können? 1940??"
Zitat Ende

Personen, die solche Vergleiche heran ziehen, sind etweder strohdumm oder einfach viel zu jung, als dass man sie ernst nehmen könnte. Mir wäre es verdammt peinlich, wenn ich meinen Namen in einer Liste mit solchen Aussagen sehen müsste. Die sollte man mal durch die Ruinen eines KZ laufen lassen, damit sie kapieren, wovon sie reden :mad:
 
Zuletzt bearbeitet:
klimbim
klimbim
Clubgeist
Mitglied seit
6 Okt 2002
Beiträge
805
Reaktionen
38
Ort
Hamburg
Ich kann auch überhaupt nicht nachvollziehen was die Aktion soll.
Und mal ganz ehrlich, ich kann die ganze Dance-Szene nicht leiden.
Überhaupt wird es mal Zeit daß die großen Plattenfirmen mal wieder mehr Wert auf Qualität legen. Wo geht es denn hin in Deutschland mit der Musik ?
Auch International sollte man sich behaupten können, wenn ich mir so den Musikgeschmack der meisten Leute (Superstars etc.) anschaue und die Charts ist das eher zweifelhaft.
Von daher kann ich es nur für gut heißen daß weniger Dance-Clips laufen.
Wenn es gute Musik ist wird sie auch gezeigt.
Mit der ursprünglichen elektronischen Musikszene haben die eh von Anfang an nichts zu tun, weil es einfach völlig andere Ansichten zur Musik sind und wie man diese lebt.
Das steht ja selbst schon in Büchern drin.
Das Zitat ist noch die Krönung.
Sorry, aber hier ist wirklich harte Kritik nötig.
 
Zuletzt bearbeitet:
J
Jaro79
Active member
Mitglied seit
20 Nov 2003
Beiträge
42
Reaktionen
0
Ort
Mannheim
Ich vermisse Dance auf Viva überhaupt nicht. Denn auf Kommerzkinderbauerndiscokirmes-techno kann ich verzichten.
Wie viele hier auch. Ich fand Viva 2 eh besser. Auf Viva waren es Housefrau, houseTV und Berlinhouse gut. Wurden dann aus dem Program genommen wie auch Electronic Beats. Wenn ich Viva anschaue dann nur Fast forward. Kann sich noch hier jemand an die PartyZone Sendungen auf MTV erinnern?
Also Viva entscheidet sich gegen Dance - Who Cares? Die Dancescene wird weiterhin bestehen.
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.605
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Re: Re: Mehr Dance auf Viva

Original geschrieben von saber-rider
Undergroundige Leute sehe ich nur in der U-Bahn oder wenn ich im Keller bin ;)

Wieso müssen den Dance-Clips auf Viva laufen damit diese Musikrichtung erhalten bleibt ?
Techno und ähnliches lief bisher auch nicht in der Rotation und die Leute kaufen die Platten oder gehen in Club.
Wenn Musik gut ist, wird sie auch weiterhin Zuspruch finden.
Außerdem hat die Dance-Szene noch die Sendung Club-Rotation.

Da stimm ich 100%ig zu!
ABER @Hardstylegirl: Ich finde es trotzdem gut, wenn du dich für deine Ansichten engagierst ... besser als rumzujammern ...

mfG Bruce
 
D
Dj-stroke
Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2003
Beiträge
117
Reaktionen
5
Ort
Saarland
also ich fand früher hausfrau auf viva sehr geil, mate hat immer neue und bekannte leutz inerviewt, pladdenvorstellungen(naja.....) clubs abgecheckt, iss immer um die richtige ausgehvohernocheinstimmfernseh zeit gekommen, es gab termine, war eigentlich geil
 
yoko
yoko
trance-synergy'd
Mitglied seit
18 Feb 2003
Beiträge
260
Reaktionen
3
Ort
Hamburg
Housefrau war richtig geil! Damit bin ich sozusagen aufgewachsen...und so Tracks wie Komakino - Outface gingen soooo ab :D
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.605
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Tja, die HouseTV bzw. Berlin-House Zeiten sind leider schon länger vorbei, das ist eigentlich auch was, was ich sehr gerne geschaut habe -war auch recht vielfältig, aber das wird wohl eh nich wiederkommen ...

mfG Bruce
 
H
HardstyleGirl
Active member
Mitglied seit
10 Feb 2004
Beiträge
32
Reaktionen
0
Ort
Eckernförde
Ja....
also, ich hoffe, ihr seht mich jetzt nicht als eine dieser Kommert-Hörer-Bravo-Leser-Kinder-....
Ich hör ja eigentlich hauptsächlich Hardstyle und mittlerweile genauso viel Schranz, bin letztens erst auf den Geschmack gekommen, mochte Schranz vorher nie, aber das hat sich voll gedreht. Seitdem läuft bei mir fast nur noch Schranz und Hardstyle eben---
Aber ich mag zur Abwechslung eben auch gerne Dance, was eigentlich heißt Groove Coverage. Auf so manch einen dance Act könnt ich auch gut verzichten.
Groove Coverage höre ich seit es die gibt, ich kenne Novus persönlich und ich mag die Gruppe und deren Lieder.
Ich stecke sie nicht in die Schublade Techno, wie es viele Unwissenden tun, also, Ahnung hab ich schon a bissl ;-)
Und Novus selbst sagt ja auch, dass er Dance bzw. Pop-Trance produziert.
Mir gefällt die Melodie, Mells und Verenas Stimmen lassen mich Gänsehaut kriegen, und die Texte sagen (meist) was aus. Hab ja das Album von denen und ist der Hammer, wenn auch wenig elektronisch. Aber ich hör ja eben auch gelegentlich, je nach Stimmung andere Musik, so z.B. Robbie Williams, Dido und Sinead O'Connor, meist halt, wenn ich grad in Depri-Phasen stecke.

Bei dem Projekt geht es mir halt hauptsächlich ums Prinzip, dass alle Musikrichtungen, die in den Charts vorzufinden sind eine Gleichberechtigung bekommen.
Und ich persönlich fänd es halt schade, wenn Dance irgendwann ganz von der Bildfläche verschwinden würde. Klar, viele von euch würde das absolut nicht stören, aber es ist halt MEINE PERSÖNLICHE Meinung.
Die muss man nicht teilen, aber ich finde es einfach blöd, diese Musikrichtung als Dreck hinzustellen, denn man sollte schon ein wenig tolerant sein, jeder hat seinen eigenen Geschmack und ich fänd es ehrlich gesagt auch absolut langweilig, wenn jeder dasselbe hören würde, sprich in meinem Falle Hardstyle und Schranz. Oder was würdet ihr sagen, wenn plötzlich all die fiesen Möchtegern Hip-Hop-Abchecker-Gangsta plötzlich elektronische Musik hören würden, bzw. die Richtung, die ihr bevorzugt....?
Ich finds schon gut, dass es so eine Vielfältigkeit in der Musik gibt und jeder soll eben das hören, was ihm gefällt, und diejenigen, denen das nicht gefällt sollten dann auch nciht über die anderen ablabern und die und deren Musik schlecht machen, denn diese Leute finden sie eben gut und die der andeen wahrscheinlich nicht gut. Aber eine Musik als Dreck oder Müll hinzustellen, da mangelt es den Leuten ein wenig an Toleranz.
Ich finde diese ganzen Streite und Kämpfe um Musik total albern, das ist absolutes Kinder Niveau und wenn man eine entsprechende Reife hat, so lässt man halt jeden das hören, was ihm gefällt und dann ist auch OK.
Ich selber habe auch Freunde, die schreiend aus dem Zimmer rennen würden, würde ich denen die Schranz CDs, die ich jetzt hab (alles eigene Mixe), auf die Ohren hauen.
Die hören Black, Hip Hop, Rock oder alles mögliche.
Wir kommen gut miteinander aus und wegen Musik streiten wir uns nie. Es wird akzeptiert, dass der andere in eine andere Richtung geht.
Ich fänds echt mal gut, wenn dieses ganze Rumgestichele, diese Streite aufhören würden. Und dabei ist es ganz egal, um welche Musik es geht. Man wird niemanden dazu überreden können etwas anderes zu hören, wenn er eben seine Musik gerne hört.
Meist sind es allerdings tatsächlich die der anderen Seite, sprich z.B. die Hip Hopper, die da viel extremer sind, aber leider gibt es auch genügend Leute aus dem elektronischen Bereich, die absolut nicht tolerant sind, und ich finde, diese Leute schaden einfach unserem Ruf, welcher doch viel angenehmer ist, wenn die Leute von einem sagen, hey, der ist tolerant, friedlich, hört seine Musik, mischt sich nirgendwo anders ein, der besitzt noch ein Niveau, einen gewissen Stolz.
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Bei dem Projekt geht es mir halt hauptsächlich ums Prinzip, dass alle Musikrichtungen, die in den Charts vorzufinden sind eine Gleichberechtigung bekommen.

Und was ist mit der Musik, die außerhalb der Charts steht? Klassik, Jazz, Blues, Rock, Reggea, "Weltmusik" etc.?! Die Idee an sich ist ja nicht verkehrt, mich stört aber eben diese grundsätzliche Einschränkung auf Musik, deren erfolg mit Hilfe von Statistiken erfasst und sogar in die Zukunft berechnet werden kann. Ich finde das ehrlich gesagt etwas naja "kindlich", wenn man sich diese eine Art der Popmusik rausgreift, die im Grunde keine signifikanten Unterschiede zu anderen musikalischen Richtungen innerhalb des Pop auszeichent. Da besteht kein Unterschied zwischen "Dance" oder "HipHop". Es sind beides nur billige Abklatsche von einer gemeinsamen musikalischen Wurzel, die aus hoch technisierten Studios geanu auf den Massengeschmack produziert wird, der sogar teilweise vom gleichen Konzern erst generiert wird (BMG->Bertelsmann->RTL->DSDS).
Wenn man schon für eine Gleichberechtigung "aller Musikrichtungen" streitet, dann bitte auf breitere Basis.

Mal ganz davon abgesehen gehört es zu jeder Marke (in diesem Fall VIVA), dass sie für einen bestimmten Stil, ein Lebensgefühl steht, die mit dem Produkt verkauft wird. Das ist essentieller Bestandteil jedes Marketing. Wenn sich also die Führungsetage von VIVA dazu entschließt, ihr Profil auf ein gnaz bestimmtes Klientel auszurichten, dann ist das eine ganz legitime Managemententscheidung. Es wirft doch ARTE auch niemand vor, dass dort keine Jungelshows laufen. Warum setzt sich eigentlich nicht mal jemand dafür ein, dass auf DSF der Musikantenstadl läuft? - Weil es nicht in zum Konzept des Senders gehört. So einfach ist das. Da kann man gegen protestieren oder nicht, aber deshalb Vergleiche mit der NS-Diktatur zu ziehen ist der Beweis für die Dummheit der deutschen (Jugend), die sich diese ganze Nonsensemusik reinzieht.
 
Zuletzt bearbeitet:
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Man sollte sich vielleicht mal über die Bedeutung des Begriffs "Toleranz" unterhalten. Ich sage ganz offen und ehrlich: Für mein Empfinden sind die musikalischen Ergüsse von Scooter, Grove Coverage (haben die eigentlich auch mal eigene Texte geschrieben?) und diversen anderen Chartprojekten totaler Mist, Dreck, Müll, ******e....
Das ist meine legitime Sichtweise darauf. Intoleranz würde da anfangen, wo ich einen Menschen als solchen wegen seines Musikgeschmacks angreifen würde. Ihn sozusagen selber dafür verantwortlich mache, dass er die Musik gut findet und nicht eine andere. Ich kann die Musik als solche kritisieren, ohne deren Konsumenten in irgendeiner Weise anzugreifen.
Diese Trennung verschwimmt aber leider immer mehr, unter anderem auch weil uns die Medien neben der Musik eine ganze Reihe von subtilen Nebenprodukten verkaufen, die z.B. sagen, dass jemand der HipHop hört eine andere Lebenseinstellung hat, als jemand der Techno hört. Das fängt bei den sehr offensichtlichen äußerlichen Merkmalen (Bekleidung, Schmuck ...) an und geht teilweise bis hin zu ethnischen Aufteilungen. Ich zum Beispiel habe lange Haare und einen Kinnbart, weshalb man mich öfters in die Metallecke stellt, mit der ich aber absolut nichts zu tun habe. An dieser Stelle wird es für mich kritisch, weil so die Musik etwas überstrapaziert wird. Sicher mag es statistische Korrelationen zwischen äußerem Erscheinungsbild und Musikgeschmack gegeben, die aber letztlich eben auch nur ein Teil des Spektrums repräsentieren. So kann es aber dann eben auch leicht passieren, dass wir hereingelegt von unserem Klischeedenken, uns von der Kritik an einer Musikrichtung persönlich auf den Schlips getreten fühlen.
Ein Phänomen, das besonders bei DSDS (erste Staffel, von der 2. habe ich absolut nichts mitbekommen) zu beobachten war. Wenn es wirklich Deutschlands einzige Sorge ist, ob nun ein bisexueller Bayer oder ein schleimiger Ruhrpottler bei dieser Medieninszenierung "gewinnt", dann macht der Herr Schröder mehr richtig, als wir bereit sind zuzugeben. Dort ging es eben letztlich nicht um die Musik (was will man bei Bohlen auch erwarten?), sondern um das Verkaufen eines Lifestyles. An dieser Stelle wurde die Trennung von musikalischem Werk und fiktivem Verkaufsprodukt aufgehoben, weshalb jegliche fachlich-musikalische Kritik, sofort als persönliche Attacke von Seiten der Fans fehlinterpretiert wurde. Das ist vielleicht ein etwas übertriebenes Beispiel, weil diese Reaktion letztlich vom Management gewollt war und dieser Show zu Grunde lag, zeigt aber doch, dass der Begriff "Toleranz“, durch seinen inflationären Gebrauch viel zu oft als "keine Meinung äußern" verstanden wird.

In diesem Sinne würde ich das Wort der „Toleranz“ um den Begriff der „kritischen Distanz“ erweitern und hoffe, etwas zur Klärung der Problematik beigetragen zu haben...
 
Knobivonobi
Knobivonobi
Anti-Alkoholgegner
Mitglied seit
4 Mrz 2003
Beiträge
100
Reaktionen
2
Ort
Hamburg
Meine Trauer um das Ausscheiden der Dance Musik auf Viva hält sich ebenfalls sehr in Grenzen.
Wobei das ja nicht heisst, das diese Art der Musik ganz aus dem Viva Programm verschwindet, sondern das diese Art der Musik nicht gleich in die Playlist von Viva kommt. Hat ein Titel Charterfolg, wird er evtl. trotzdem von Viva gespielt.

Aber ganz ehrlich, mit Dance verhält es sich genau so wie mit dem R&B (black) im Bezug auf den Hip-Hop/Rap.
Dance und R&B sind eine verwurschtelung bisher bestehender Musikrichtungen bei dem ein Endprodukt entsteht, das nur 1 Ziel hat, nämlich maximalem kommerziellen Erfolg.
Das lässt sich alleine daran Erkennen, das solche Stilrichtungen keinen wirklichen "Underground" Strom besitzen, also Musik, die nicht im Radio oder nur selten gespielt wird. So etwas gibt es bei diesen kommerziellen Richtungen nicht.
Natürlich haben viele Hip-Hop Songs eine R&B ähnliche Hookline oder viele Elektronische Tracks eine Melodie oder Vocals, die Dance Produktionen ähneln, trotzdem kann man eine ungefähre Grenze ziehen (und wenn das jeder für sich selber macht). ;)

So, wie bei jedem musikalisch - kommerziellen Produkt versiegt nach einem gewissen Zeitraum das Interesse der Kundschaft und das Produkt verschwindet wieder allmählich dorthin, wo es hergekommen ist. Dance gibt es ja jetzt nun schon ein Paar Jährchen und ist nun etwas "verbraucht". Nun hat die Industrie ein neues Produkt, Blackmusic. Aber auch ihr wird es in ein Paar Jahren nicht anders gehen. Das das natürlich immer ein paar Menschen ärgert ist klar, tun kann man dagegen allerdings nichts.
So ist diese Aktion hier vielleicht gut gemeint, wird allerdings auch nichts an der Entwicklung ändern können.

Soviel dazu.....

Achso, Bei all diesen Entwicklungen fällt allerdings immer etwas auf. Der musikalische Ursprung dieser kommerziellen Stilrichtungen blieb bis jetzt immer weiter bestehen und existiert doch mit mittlerer Beliebtheit weiter. Insofern, lasst doch Viva machen, was sie wollen, die Entwickeln sich eh mehr und mehr zum Kiddiesender !!! Und für musikalische Tolleranz ist in unser Gesellschaft leider nicht viel Platz auf der Werteskala :(
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
12
Aufrufe
2K
Derdirk
Derdirk
Dari
Antworten
2
Aufrufe
1K
LSC
G
Antworten
17
Aufrufe
2K
eno
 

Neue Themen


Oben