Mischpult gesucht!

D

DeeJay Sharty

Bekanntes Mitglied
Dabei seit
6 Jun 2019
Beiträge
114
Reaktionen
11
Moin Leute!

Falls dieses Thema nicht hier her gehört bitte einfach löschen.

Ich bin gerade dabei mir ein Dual PC Setup zum Streamen einzurichten. Und dafür suche ich ein Mischpult damit ich alles was an Ton vom Gaming Rechner kommt in den Mischer rein und von dort fertig Abgemischt in den Stream Rechner. Aktuell habe ich einen Behringer Xenyx 1204USB aber dieser hat, vor allem bei den Mikrofonen, Aussetzer egal ob ich das Signal Analog in den PC schicke oder Digital via USB. Kennt vielleicht von euch Jemand einen Mischer in ungefähr der gleichen größe in einem halbwegs vernünftigen Preisbereich?
Überlegt habe ich auch schon den Behringer QX1204USB zu Testen aber da mein Aktueller Behringer schon solche zicken macht würde ich gerne von Behringer weg kommen.

Angeschlossen wird:
2x Mikrofon Rode NT 1A
2 getrennte Audio Spuren vom Game Rechner (1x Game 1x Spotify)
für Musik Streams kommt noch 1 Audio Spur von meinem DJM 850K.

Ich hoffe ihr könnt mir da weiter Helfen!

Schönes Wochenende noch

LG
 
Das ist einfach.
Ein RodeCaster Pro (II USB).
Hat Phantompower für die zwei Mikros und zwei USB-Schnittstellen für die Computer (Multitrack 2In/16Out).
Den DJM 850 schließt du mit !Klinkensteckern! (weil ja die Phantomspeisung an ist) an Kanal 3&4 an.
Alternativ ein Zoom Live Trak L-8 oder L-12, das ist günstiger, passt aber ggf. nicht so ideal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der RodeCaster II Pro sieht in der Tat sehr interessant aus, aber der Preis tut schon weh! Gibt es dafür dann auch eine eigene Software? Habe auch gerade auf der Rode Homepage nachgesehen aber nicht wirklich was gefunden! Das einzige was da rauskommt ist der RodeCaster Pro II ASIO!
 
Da habe ich mich bisher nicht damit befasst.
Ein Kollege hat den. Er hatte mir damals die Pads vorgeführt, die werden als Sampler genutzt um hat Jingles abzufeuern oder andere Zwischensounds, Applaus u. ä..
Ja, das Teil ist teuer, hat aber eben zwei unabhängige USB-Soundkarten, eine davon sogar mit 8 Stereo-Outs.
Das wäre halt genau das was für dich passt.
Wenn du einen Talkgast hast (2. Mikro?) habt ihr halt auch mehrere Kopfhörerausgänge.
Ob das Call-In für dich relevant ist weiß ich nicht, ist aber auch nett.
Wenn du das regelmäßig nutzt und dann halt einfach Ruhe hast dann wird es den Preis wohl wert sein.
Im Prinzip hätte das DJM 850 auch eine Mehrkanalsoundkarte, du wirst ja nicht gleichzeitig auflegen und Zocken?
Dann könntest du einen Rechner über das Pult "rausholen".
Auch ein Xone geht nur bedingt, weil du eben Phantompower brauchst.
Klar, da gibt es auch ein Zusatzkästchen, aber das kostet hat auch wieder extra.
Diese Variante ist aber definitiv safe, weil du da direkt die Mikros dransteckst und sonst nix in die Verlegenheit kommt die +48V abzukriegen.
Es gibt auch noch den Zoom PodTrak P8, aber da fehlt auch wieder was.
Ich wollte ja zuerst ein ATEM Mini Pro (oder ISO) vorschlagen, aber dann brauchst du noch einen Submixer oder was ähnliches.
Da kannst du dann auch direkt aus dem Videomixer streamen.
Wenn du das Bild von deinem Gamingrechner beim ATEM Mini Pro (oder höher) an Kanal 1 anschließt und das Signal auf den HDMI-Ausgang durchroutest hast du quasi 0 Latenz,
das ist eine Sonderfunktion die so nicht beworben wird. Dann könntest du den Sound vom Gamingrechner per HDMI ins Pult bringen.
Wenn du die Rode Mikros mit Phantompower-Adapter in eine Kamera (wirst du wohl auch haben?) reinkriegst dann ist die Synchronisation besser.
Du kannst aber auch an den beiden Audio-Ins der ATEM-Minis eine kleine Verzögerung einstellen.
Da hast du einen super Software-Mixer mit drin und eben auch einen USB-Grabber, der z. B. direkt in OBS reingehen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der RodeCaster ist ein interessantes Gerät und sicherlich sein Geld wert - falls Dir Übersicht, Betriebssicherheit, Zuverlässigkeit und Universalität etwas bedeuten. Merkwürdig ist nur daß man kein Manual als PDF runterladen kann...

Durch reinen Zufall bin ich gestern über das >> Tascam Mixcast 4 << gestoßen, das ist in etwa so ähnlich, etwas größer aber kostet dafür auch nur die Hälfte. Und Tascam ist ja auch eine Marke!
 
Das Mixcast 4 ist bestimmt eine gute Alternative. Die Hälfte wäre 344€, da kommen wir mit 390,99€ nicht ganz hin, aber es ist eine gute Näherung.
Der zweite Rechner (Gamingrechner) müsste dann per Bluetooth eingebunden werden, dann ginge nur eine statt zwei Spuren.
Die Lautstärkeregelung der unterschiedlichen Quellen könnte man mit einem Stream Deck + regeln oder wenn das funktioniert auch mit einem Loupedeck Live.
Dann sind wir kostenmäßig aber wieder fast beim Rodecaster Pro II.
Oder wie schon geschreiben über das DJM 850, das ginge besser.
Dass dieser zwei USB-Soundkarten hat ist schon ein Vorteil.
Man müsste tatsächlich ausprobieren wie das von der Software her funktioniert, falls eine dabei ist.
Oder eben von der Zuordnung der Kanäle wenn nur der ASIO Treiber dabei ist.
Das würde aber bedeuten, die Soundkarte sind nicht "class compliant", sonst bräuchte man ihn gar nicht?
Ich hab auch nur eine 2 Seiten Schnellanleitung gefunden wo gezeigt wird, was wo drangesteckt gehört.
Das ist schon etwas schwach!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo! Sorry für die Späte Antwort war etwas im Stress!
Das 2. Mic ist bei mir Overhead aus 2 Gründen: 1. Wenn alles Läuft wie gedacht ist dieses Mic. für den Raumklang zuständig. 2. Wenn Das erste Mic ausfallen sollte.
Da Atem Mini Pro habe ich mir Tatsächlich schon angesehen aber da im Gaming Rechner eine NVIDIA Grafikkarte Drinnen Steckt kann man mit der Software einen DisplayPort Ausgang auf den HDMI Ausgang Klonen und mit dem geklonten Signal gehe ich zur Capture Card (Elgato 4K60 Pro) im Stream Rechner. Somit habe ich weder beim Game noch beim Stream eine Latenz.
Die kleinen Phantom Power Kästchen kenne ich habe selber eines Zuhause da ich das Rode Mic erst an meinem DJM 850 betrieben habe und da ja die wenigsten DJ Mischer Phantompower können brauchte ich eines, und jetzt verwende ich es bei meinem Behringer da bei diesem die Phantom Power mehr so ein Glücksspiel ist. Einmal funktioniert sie tadellos dann funktioniert sie anfangs sehr gut und fällt dann Plötzlich aus und das nächste mal funktioniert sie gar nicht. Also lasse ich die Phantom Power gleich aus und hänge einfach das Phantom Kästchen rein.
Die sehr kurze aber doch vorhandene Schnellstart Anleitung vom RodeCaster Pro II ist mir auch schon aufgefallen, viel Info gibt es da nicht.
Aber jetzt muss ich sowieso erst mal meinen Stream Rechner Fixen der ist mir gestern abgeschmiert und ich weiß noch nicht warum!
 
Ah, Schade. Ich hab die HD60 S+. Die hat auch einen Toneingang. Das würde bei der Synchronisation helfen.
Ich verstehe allerdings nicht, warum du soweit ich mich erinnere in allen Bereichen hochwertige Markenware einsetzt und ausgerechnet beim Streamingpult / Audiopult muss es dann so ein Billigteil sein?
Das macht dir im Zweifelsfall die Qualität der restlichen Signalkette kaputt.
Warum muss Spotify eigentlich auf dem Gamingrechner laufen und kann nicht erst auf dem Streamingrechner dazugemischt werden?
Dann könntest du den Gaming-Sound auch über das HDMI-Capture laufen lassen.
Im Streaming Rechner läuft alles in OBS zusammen nehme ich an?
Oder haben wir da ein soundtechnisches "Highlander-Problem"?
Ein Pult mit Multiinput Soundkarte wäre das Presonuns StudioLive.
Ich persönlich finde die Bedienung für eine Livesituation (Bandmischung) grauenhaft.
Mit der iPad App geht es aber.
Für ein fixes Setup sollte es aber durchaus geeignet sein.
Vielleicht wäre das eine Alternative. Hier in der Region sind die Teile einigermaßen verbreitet und qualitativ ist da erstmal nichts gegen zu sagen,
wie gesagt mich stört nur die Bedienung an der Konsole etwas, weil man ständig suchen muss. Das sollte im "Studio" aber ja nur sehr wenig notwendig sein.
Ist schon eine Weile am Markt, daher sollte es auch schon Gebrauchtangebote geben.
 
Ja das mit dem "Billigteil":ROFLMAO: war so aus der Verzweiflung heraus!
Also ich noch ausschließlich DJ Streams machte kam vom DJM 850 kaum ein Audiosignal zum PC egal ob ich den via USB Einspielte oder analog via Line in an der Soundkarte. Da habe ich mir den Behringer geholt um zu Testen ob mit dem mehr rumkommt. Ja hat geklappt.
Sonst hätte ich den gar nicht!
Sound via HDMI zum Streamrechner muss ich erst recherchieren ob das funktioniert, weil in den Games hab ich es so eingestellt das der Gamesound über mein Corsair Void Wireless Headset rausgeht. Vielleicht kann die NVIDIA Software den Sound nochmal extra abgreifen und mit senden.
Das muss ich aber erst abchecken ob das Funktioniert!
Der Prsonus Studio Live sagt mir jetzt aktuell nichts, werde ihn mir aber Mal ansehen!
 
Dachte mir schon, dass der Gaming-Sound nochmal aufgeteilt werden muss.
Was übrigens ein großer Vorteil von der ATEM Reihe ist, eigentlich in allen Größenvarianten ist die Möglichkeit mittels "Companion" die meisten Funktionen per Stream Deck fernzusteuern.
So kannst du sowohl deinen Rechner, als auch die OBS-Szenen und In-Game Actions als auch das Mischpult auf die Tasten legen. Mit dem Stream Deck + (oder Loupedeck) hättest du sogar ein paar Potis.
Das StudioLive kannst du mit einem Tablet fernsteuern und so z. B. die EQs komplett grafisch bedienen wie man es aus DAWs kennt.
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
37
Aufrufe
3K
k.k.supporter
K
L
Antworten
0
Aufrufe
1K
leecher88
L

Neue Themen


Zurück
Oben