Mixer in Rauch aufgelöst

Dj-ZED

Dj-ZED

alleinunterhalter
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
174
Reaktionen
0
Hallo

gestern abend ist bei meinem aufrtitt mein mischpult beim anschließen des stroms ausgequalmt. also das heißt erst kam starker qualm aus der sicherung und dann aus dem rest des pultes. soweit ich gehört habe ist an diesem abend noch mehr kaputt gegangen, da es ein problem mit der stromversorgung gab. es wurde wohl durch einen defekten stromverteiler eine zu hohe spannung angelegt.

was soll ich nun tun? würde die versicherung dort einspringen?
 
Johnny

Johnny

Troll-Detector
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
457
Reaktionen
95
Ort
Köln Süd-Ost
"Hast Du Dein Mischpult ungeprüft in die Steckdose des Stromverteilers eingesteckt?" <= Wird eine der Fragen sein, die Dir die Versicherung stellen wird.
 
Dj-ZED

Dj-ZED

alleinunterhalter
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
174
Reaktionen
0
na wir haben alles auf einem anhänger aufgebaut und sind denn mit siesem anhänger dort hingefahren. dort hatten wir denn nur ein kabel das wir denen gegeben haben und die denn in ihre steckdose gesteckt haben.
 
Tetraden

Tetraden

I can Breathe
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
366
Reaktionen
59
Ort
Magdeburg
Hmm, also ich würde erstmal versuchen die jenigen an zu ******en die für die Stromversorgung zuständig waren.
Quasi "Wers kaputt macht darfs bezahlen."
 
doko

doko

mentation
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
411
Reaktionen
21
Ort
Dreieich
Was war denn alles an dieser EINEN Stromquelle angeschlossen?
hab zwar von versicherungszeug keine ahnung, aber wenn ihr da extrem viel dran angeschlossen hattet, is es ja schon irgendwie zu denken, dass da was kaputt gehn wird
 
Dj-ZED

Dj-ZED

alleinunterhalter
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
174
Reaktionen
0
also was auf dem anhänger stand war ziemlich viel also: 2 gitarrenverstärker, 3 spots, mischpult,verstärker.
allerdings hatten wir es beim aufbaun, also als wir noch wo anders waren, mit wem wagen auch alles funktioniert.
außerdem das koriose ist das an dem gleichen verteiler, allerdings andere dose, noch die gesamte dj anlage angeschlossen war, wo auch die lampen durchgeknallt waren, allerdings der rest funktionierte. also ich weiß nich aber irgendwie war der stromverteilerkasten mystriös.
 
K

kric11

K. Richter
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
921
Reaktionen
12
Ort
Bielefeld
Mal wieder Bauerndrehstrom :D Ohne PE bzw. Null-Leiter.

Dafür haben wir jetzt einen Phasenprüfer für Starkstrom.

Vermutlich 380 Volt ungefiltert an die Endstufen & Mixer weitergegeben :rolleyes:
 
G

Gast5881

Guest
kric11 schrieb:
Vermutlich 380 Volt ungefiltert an die Endstufen & Mixer weitergegeben :rolleyes:
Gut, aber - es interessiert mich nämlich auch - wer kann dafür haftbar gemacht werden? Wer ist dafür zuständig? Wer hätte wo und was messen sollen?

Gruß M
 
ritschitsch

ritschitsch

Active member
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
29
Reaktionen
0
kric11 schrieb:
Mal wieder Bauerndrehstrom :D Ohne PE bzw. Null-Leiter.

Dafür haben wir jetzt einen Phasenprüfer für Starkstrom.

Vermutlich 380 Volt ungefiltert an die Endstufen & Mixer weitergegeben :rolleyes:

mhh andere frage in meinem alten ecler und inm vestax sind kleine sicherungen drin ( schmelzsicherungen glaub ich heißen die ) geht die anlagen dann immer noch kaput ?
war der strom dann doch zu viel
 
K

kric11

K. Richter
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
921
Reaktionen
12
Ort
Bielefeld
Du darfst Deinen Stecker aber auch nicht ungeprüft irgendwo hineinstecken :D

Hast Du keine Versicherung abgeschlossen ? Elektronikversicherung ? Unterwegs nützt natürlich keine Hausratversicherung
 
ritschitsch

ritschitsch

Active member
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
29
Reaktionen
0
kric11 schrieb:
Du darfst Deinen Stecker aber auch nicht ungeprüft irgendwo hineinstecken :D

Hast Du keine Versicherung abgeschlossen ? Elektronikversicherung ? Unterwegs nützt natürlich keine Hausratversicherung
irgendwo reinstecken ist immer schlecht
ich such ihn mir immer raus wo ich ihn reinsteck und nehm net die erst beste dose :D :D
 
Dj-ZED

Dj-ZED

alleinunterhalter
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
174
Reaktionen
0
so also ich habe den von gestern nochmal getroffen und er sagte das irgendwie 400V rauskamen. keine ahnung wieso. ich werde es jedenfalls versuchen über hausratsversicherung zu machen. mal sehn was rauskommt.
 
alexxus

alexxus

Ideal Standard™
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
950
Reaktionen
124
Ort
Berlin
ich denke auch, dass das der veranstalter (oder der besitzer der location) über die hausratversicherung laufen lassen kann... :)

oder du lässt dir dein eqipment vom veranstalter ersetzen, sofern er für die stromversorgung verantwortlich ist, was ja eigentlich klar sein sollte... (außer im kraftwerk hat sich jemand einen spaß erlaubt) :p

wenn die rummuckern -> anzeige wegen sachbeschädigung würd ich sagen :confused:
 
alexxus

alexxus

Ideal Standard™
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
950
Reaktionen
124
Ort
Berlin
[OT]

kric11 schrieb:
Du darfst Deinen Stecker aber auch nicht ungeprüft irgendwo hineinstecken :D[...]
Besser würde sein:

Du darfst Deinen Stecker nicht in jede Dose stecken, ohne sie vorher zu prüfen... Sonst kanns ganz schnell Kabelbrand geben... :D :D :D

Meinen Stecker prüf ich jedenfalls nicht, wenn ich den irgendwo reinstecker... :p

[/OT]
 
Dj-ZED

Dj-ZED

alleinunterhalter
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
174
Reaktionen
0
also ok dann werd ich mal ab jetzt immer die dose prüfen beovr ich da was reinstecke. :D
 
ritschitsch

ritschitsch

Active member
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
29
Reaktionen
0
Dj-ZED schrieb:
also ok dann werd ich mal ab jetzt immer die dose prüfen beovr ich da was reinstecke. :D
mein beileid und viel glück das alles gut über die bühne läuft
 
Pauli

Pauli

Loves Vinyls
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
340
Reaktionen
79
Ort
Dresden | Neubrandenburg
Hallöle :)

Jups ganz klar ne Haftung für den Veranstalter / Besitzer / Auftraggeber.

1.) Wenn dein Equipment vorher einwandfrei in Ordnung war und du die "Steckverbindung" zumindest augenscheinlich geprüft hast, brauchst du nichts befürchten. Du bist ja schließlich kein Elektriker und musst die Dosen auch nicht vorher durchmessen. Deshalb kannst du ja nicht viel prüfen (Wer will dir das nachweisen, dass du's vorher nicht getan hast?! - Wenns nich gerade ein paar Augenzeugen gibt dir dir eins auswischen wollen :rolleyes: ).

2.) Aua! Trotzdem ist es extrem leichtsinnig, einen "Wagen voll Technik" zusammenzubasteln und dann über eine einzige Stromzufuhr mit dem Stromnetz zu verbinden. Letzten endes wird zwar im Glücksfall nur alle 30 Sek. die Sicherung kommen aber deinem Mixer gefällt das bestimmt nicht ... :D. Also beim nächsten Mal vorher prüfen wie viel Technik ihr anschließen müsst?! Normale Steckdosen halten ungefähr 2 bis max 3 kW aus. Höher als 3 kW würde ich keinesfalls gehen!

Hoffe dir hats ein wenig geholfen ;)
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
DJPauli schrieb:
Normale Steckdosen halten ungefähr 2 bis max 3 kW aus. Höher als 3 kW würde ich keinesfalls gehen!
Woher stammt diese Info und kann man das irgendwo nachlesen oder kann das hier jemand bestätigen wie viel normale Dosen aushalten (müssen)?

edit: habe es nach kurzem überdenken selbst ausgerechnet, es sind ~ 3500W (16A und 230V).
 
Zuletzt bearbeitet:
Johnny

Johnny

Troll-Detector
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
457
Reaktionen
95
Ort
Köln Süd-Ost
DJPauli schrieb:
Hallöle :)

Jups ganz klar ne Haftung für den Veranstalter / Besitzer / Auftraggeber.

1.) Wenn dein Equipment vorher einwandfrei in Ordnung war und du die "Steckverbindung" zumindest augenscheinlich geprüft hast, brauchst du nichts befürchten. Du bist ja schließlich kein Elektriker und musst die Dosen auch nicht vorher durchmessen. Deshalb kannst du ja nicht viel prüfen (Wer will dir das nachweisen, dass du's vorher nicht getan hast?! - Wenns nich gerade ein paar Augenzeugen gibt dir dir eins auswischen wollen :rolleyes: ).
Versicherungen nehmen es bei Haftpflichtschäden unter Umständen schon sehr genau. In der BGV C1 ist in § 27 unmissverständlich festgehalten:
Bei Außenproduktionen ist vor dem Herstellen des Stromanschlusses dessen Fehlerfreiheit auf der Einspeiseseite festzustellen.
Es nützt Dir also nichts, wenn Du Deine eigenen Geräte brav getestet hast und dann mit einer reinen Augenscheinprüfung darauf vertraust, dass da aus den zwei fremden Löchern ein sauberer Strom kommt. Sicher kannst Du behaupten, dass Du keine Elektrofachkraft bist - in dem Fall hätte Dir jedoch die Prüfung jemand anders protokolliert abnehmen müssen. Mit diesem Messprotokoll wiederum erhöhen sich Deine Chancen auf Schadenersatz deutlich. Ohne wird es schlimmstenfalls auf grobe Fahrlässigkeit hinauslaufen, da die BGV C1 als anerkannte Unfallverhütungsvorschrift auch bei Versicherungen bekannt und maßgebend ist.
 
Pauli

Pauli

Loves Vinyls
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
340
Reaktionen
79
Ort
Dresden | Neubrandenburg
Rentier schrieb:
Woher stammt diese Info und kann man das irgendwo nachlesen oder kann das hier jemand bestätigen wie viel normale Dosen aushalten (müssen)?

edit: habe es nach kurzem überdenken selbst ausgerechnet, es sind ~ 3500W (16A und 230V).
Genau! Und je nachdem was noch vor die Steckdose kommt kannst du diese dann nicht mehr voll belasten. Denn manche Billig-Steckdosenleisten-/Verteiler halten diese 3500 W gar nicht mehr aus! Wenn du dich also auf 2000 max. 2500W orientierst bist du immer auf der richtigen und sicheren Seite ;)


Johnny schrieb:
Versicherungen nehmen es bei Haftpflichtschäden unter Umständen schon sehr genau. In der BGV C1 ist in § 27 unmissverständlich festgehalten:
Stimmt! ... aber du wirst es schon durchbekommen! :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben