[Neu] Pioneer CDJ-3000

_ray

_ray

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2007
Beiträge
363
Reaktionen
17
Ort
Wien
"The subscription plans have changed for rekordbox ver. 6. (You can't activate rekordbox ver. 6 using a rekordbox dj license key.
You'll need to start a subscription plan for ver. 6 if you want to use the latest version of the application.)"

Das ist nämlich die wesentliche Änderung bei Ver. 6.0.3, die beiden kleinen Bugfixes sind es jedenfalls nicht.
Da muss ich kurz einhaken. Der CDJ-3000 schaltet ohne extra Lizenz den Performance Mode frei.

Zitat von der Pioneer DJ Seite:
The CDJ-3000 is a rekordbox Hardware Unlock device too. So, to use Performance mode, all you need to do is to update to the latest version of the software, even if you’re using the Free subscription plan.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.105
Reaktionen
162
Ja, und?
Habe ich behauptet, dass es etwas kostet?
Nein! Ich habe nur festgestellt, dass man ZWINGEND ein Abomodell abschließen MUSS!
 
_ray

_ray

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2007
Beiträge
363
Reaktionen
17
Ort
Wien
Ah Sorry, mein Fehler. Hab das falsch interpretiert bzw. von der falschen Seite betrachtet.

Ja, das ist tatsächlich richtig oasch.
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
1.259
Reaktionen
33
Ich glaube, dass es missverständlich formuliert ist.

Wenn man ein hardware unlock device hat, braucht man kein Abo für den performance mode.
Je nach hardware werden unterschiedliche Funktionen freigeschaltet.
Die meisten Geräte schalten nur den performance mode (die Basis-DJ-Software) frei.
Der DDJ-XP1 und -XP2 schalten aber z.B. sogar DVS frei.
 
Frank Forest

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2010
Beiträge
606
Reaktionen
59
Ort
Hamburg
Hier gibt es nun von PioneerDJ offiziel ein erstes detailliertes Vorstellungsvideo auf Deutsch:


Durchaus sehenswert. Einige Funktionen werden via Firmwareupdates nachgereicht, bestätigt wurde schon vorab der lang gewünschte Day-Mode.
Ich habe mir jetzt auch mal das Video von dem netten Pioneer DJ Onkel angesehen und der Grundtenor ist = Pioneer DJ hat absolut kein Risikoeingegangen, damit alles durchweg schön stabil läuft...
Deshalb nur USB 2.0 und max. 32 GB SD Karte und laut Pioneer ist es cooler die Tracks am Rechner vorzubereiten, als am Player...

Am besten fand ich aber die Aussage "ein Profi-Player muss nicht alles können" - deshalb lassen sie bei den kleineren Modelle X-Funktionen weg??? 🙁
Nach der Logik müsste ein XDJ 1000mk2 mehr können als ein CDJ 3000. 🤔

Nun gut, wenn man natürlich immer die gleichen Funktionen verbaut und nichts wirklich neues ausprobiert, läuft ein System zwar sicherer, allerdings ist das auch der Tod der Innnovation!
Somit finde ich es super, dass sich Denon DJ entsprechend viel getraut hat und nicht "nur" einen NXS2 nachgebaut hat.

Das folgende 2 Funktionen erst im Jahr 2021 (!) nachgereicht werden, finde ich auch schwach für die lange Entwicklungszeit, allerdings wurde beim NXS2 auch sehr essentielle Funktionen wie z. B. der 8 Beat Loop per langem Tastendruck auch erst per Update nachgereicht (nutze ich sehr häufig):
1. Kompletter Emergency Track (hat Denon DJ ja auch nicht erst seit 3 Jahren)
2. Tag Modus - als weiß anstatt schwarz

Ansonsten macht nach der kompletten Erklärung ein paar Sachen schon mehr Sinn, wobei die Allgemeinheit wohl doch etwas anders denkt als Pioneer (Stichwort Cue Punkt Platzierung).
Wobei sie bei ihren XDJ-XZ allerdings die Hot Cues/Performance Pads allerdings doch unter die Jog Wheels gepackt haben...

Naja, für 1800-2000 Euro wäre der Player vom Preis eher gerechtfertigt gewesen und das CDJ jetzt eine Marke ist, finde ich auch übertrieben.
Das ist so, als ob man sagt der TDI heißt weiterhin TDI, obwohl es jetzt ein Elektroauto ist... 😾
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.105
Reaktionen
162
Nein, das hat Onkel Mathias doch erklärt. Pioneer ist ehrlich und verbaut nur USB 2, weil man auch mit 6 Playern nicht mehr als USB 2 braucht. Schwör! (O-Ton: "Ich hab da so Datenblätter, aber die möchte ich jetzt nicht sharen, aber es ist wirklich so wie ich es sage.") Sie machen es NICHT so wie andere Firmen, die einfach einen USB 3-Anschluss reinbauen, obwohl intern nur USB 2 läuft, das wäre ja ein wenig Verbrauchertäuschung und das macht Pioneer nicht...
Pioneer ist Kompatibilität auch bei den Stecksystemen wichtiger als immer bei den neuesten Schnellschüssen und nerdigen Trends vorne dabei zu sein.

Für Außenstehende wie mich mal ganz einfach erklären bitte:
Wenn ein Pioneer Gerät, welches auch immer irgendwelche Funktionen "freischaltet", bedeutet das, dass man die aktuelle Software Rekordbox 6 einfach so runterladen kann, ohne Angabe von Daten, weil das Gerät das ja freischaltet?
Oder muss man doch trotzdem einen Pioneer-Account anlegen, seine ganzen Daten hergeben und in Datenschutz, EULA und Nutzungsbedingungen einwilligen?
Funktioniert diese "Freischaltung" dann wenigstens auch offline?
Also kann ich auch eine "neue" Hardware anschließen und diese schaltet mein RB "frei" ohne dass ich nochmal online gehen muss?
Ist die Freischaltung dann permanent oder wie bei Serato nur in dem Moment in dem die Hardware auch physisch dranhängt?
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
1.259
Reaktionen
33
Die Hardware fungiert meines Wissens nach als Dongle, wie bei Serato.
Ob man sich irgendwo anmelden muss, weiß ich nicht. Hab die Finger von RB6 gelassen, weil ich mit 5 gut klar komme.
Für die RB5 Installation musste man aber auch einen Account bei Pioneer DJ anlegen.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.105
Reaktionen
162
Guter Plan! Nix ändern, was sauber funktioniert!

Dachte nur, weil in dem Statement von Pio ja stand, dass ab V6 keine Seriennummern / Licence Keys mehr gehen.
Ich mein, dass man sich registrieren muss, das ist ja nix neues, ist bei Traktor so, bei Serato, warum nicht auch hier.
Was mich stört ist dass man eben einen Dauernutzungsvertrag abschließt. Solange man nicht wie im App-Store (bei Apple) auch Geld aufladen muss oder eine Kreditkarte hinterlegen um überhaupt die kostenlosen Dinge machen zu können ok, aber trotzdem. Irgendwann beschließen sie, dass es doch kostenpflichtig wird, du vergisst dein Sonderkündigkungsrecht in Anspruch zu nehmen oder du hast halt keins weil du Ami-Terms & Conditions akzeptiert hast oder bist halt mal einen Monat aus der Materie draußen und Zack hängste drin weil nicht fristgerecht gekündigt.
Was mich hauptsächlich stört und deswegen mag ich Traktor eben, ist dass ich bei den anderen immer irgendein Dongle dranhängen muss um die Software so wie sie ist für die Vorbereitung nutzen zu können. Und nein, damit meine ich nicht nur Datanbankpflege und Playlisten erstellen, sondern halt auch Cuepunkte setzen und kurz damit Mixes antesten. Effekte ausprobieren. Über die Laptoplautsprecher oder Kopfhörer. Mit der Maus. Oder meine Oberfläche neu arrangieren für den nächsten Gig, andere Favoriten-Crates laden.
Sowas halt.
Ich weiß, das ist mit dem Dongle-Prinzip schwierig, weil wenn die Hardware das permanent freischaltet, dann kauft sich theoretisch einer die Hardware und alle anderen stecken ihn dann mal rein, den USB-Stecker und schalten sich ihre Software damit frei. Das muss ja wiederum auch so funktionieren. Möchte nicht wissen wieviele Computer so ein CDJ in einem Clubleben "hatte". Zum Glück ist noch keiner auf die Idee gekommen und hat einen Virus geschaffen, der sich im Player festsetzt und von dort die ganzen Sticks, HDDs und Laptops infiziert...
 
Zuletzt bearbeitet:
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
1.259
Reaktionen
33
Du kannst rekordbox DJ 6 (Free Plan) mit der Maus/Tastatur steuern - nicht nur den Export-Modus - die komplette Software.
Ohne Abo.

 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.105
Reaktionen
162
Sprachs und verlinkte ... ein Abo.
Ein kostenloses, keine Frage, aber ein Abonnement!

Pioneer FAQ:
Kann ich eine Lizenz für rekordbox version 6 erwerben?
rekordbox version 6 bietet nur Abonnementpläne. Es gibt keine Option, eine Lizenz zu erwerben.
Nein, für rekordbox ver. 6 ist keine Testversion verfügbar, aber ein 30-Tage-Probeabo des Abonnementplans ist verfügbar.


(Ja, ws gibt in diesem FAQ einen einzigen Punkt indem fälschlicherweise davon gesprochen wird, dass der "Free Plan" kein Abo sei, das ist aber nicht korrekt.)
 
Zuletzt bearbeitet:
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
1.259
Reaktionen
33
Sprachs und verlinkte ... ein Abo.
:ROFLMAO: Touché

Ich glaube, der Ausdruck Abo ist bei Pioneer einfach unglücklich gewählt.
So wie ich es verstanden habe, kannst Du den performance mode einfach dauerhaft gratis mit Maus und Tastatur nutzen.
Sobald Du einen Controller nutzen willst, kostet es entweder (non-unlock Controller), oder ist gratis (unlock Controller, eigentlich alle Pioneer DJ Controller der letzten Jahre).
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.105
Reaktionen
162
Also Abonnement oder Abo ist schon der korrekte Ausdruck.
"Plan" finde ich recht missverständlich. Kann mir nur vorstellen, dass das von "Zahlungsplan" kommt.
Laut dem FAQ ist Rekordbox 5 sowieso schon seit einem halben Jahr außer für bereits bestehende Kunden vom Tisch.
Von daher ist die Unterstützung von Rekordbox 5 im CDJ 3000 sowieso überflüssig, weil ja irgendwann alle auf einen Version 6 Plan umsteigen müssen.
Dass es wirklich was richtig ernstes ist zeigt auch die Tatsache, dass man beim "Sprung" von Version 5 auf 6 im Prinzip ein neues Konto anlegen muss bzw. ein neues Abo buchen.
Damit kann sich dann niemand mehr auf "Bestandsschutz" rausreden, weil er ja mit Eintritt in RB6 die neuen Nutzungsbedingungen akzeptiert hat.
Mal gespannt, wann man den ersten CDJ 3000 in "freier Wildbahn" sehen wird. Theoretisch soll ja jetzt langsam wieder geöffnet werden,
aber auch im Club nur mit Bedienung am Sitzplatz und alkoholfrei. Party hard!!!
 
Frank Forest

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2010
Beiträge
606
Reaktionen
59
Ort
Hamburg
Also Abonnement oder Abo ist schon der korrekte Ausdruck.
"Plan" finde ich recht missverständlich. Kann mir nur vorstellen, dass das von "Zahlungsplan" kommt.
Laut dem FAQ ist Rekordbox 5 sowieso schon seit einem halben Jahr außer für bereits bestehende Kunden vom Tisch.
Von daher ist die Unterstützung von Rekordbox 5 im CDJ 3000 sowieso überflüssig, weil ja irgendwann alle auf einen Version 6 Plan umsteigen müssen.
Dass es wirklich was richtig ernstes ist zeigt auch die Tatsache, dass man beim "Sprung" von Version 5 auf 6 im Prinzip ein neues Konto anlegen muss bzw. ein neues Abo buchen.
Damit kann sich dann niemand mehr auf "Bestandsschutz" rausreden, weil er ja mit Eintritt in RB6 die neuen Nutzungsbedingungen akzeptiert hat.
Mal gespannt, wann man den ersten CDJ 3000 in "freier Wildbahn" sehen wird. Theoretisch soll ja jetzt langsam wieder geöffnet werden,
aber auch im Club nur mit Bedienung am Sitzplatz und alkoholfrei. Party hard!!!
Also um RB 6 nutzen zu können, musst du dich entweder mit deinem bestehenden Pioneer Konto anmelden oder eines anlegen.
Irgendwelche Zahlungsquellen werden aber nicht abgefragt!
Somit wird schon einmal nichts ungewollt abgebucht.
RB6 hat in erster Linie den normalen Vorbereitungsmodus (den man zwingend für alle CDJ/XDJ benötigt) und neuerdings den Performance Mode umsonst.
Diesen kann man aber nicht mit jeder Pioneer Hardware steuern, sondern nur mit bestimmten Geräten, mit Maus und Tastatur geht es aber.
Kurz gesagt, zum vorbereiten wird die Software immer gehen, sonst würde Pioneer sehr schnell ihre Nutzer verlieren, wenn man für die Vorbereitung der Tracks etwas zahlen müsste.
 
BØRJE

BØRJE

Pitch it!
Mitglied seit
Dez 2015
Beiträge
903
Reaktionen
62
Ort
Hannover
Grundsätzlich quasi Nichts, was gegenüber dem NXS 2 tatsächlichen Mehrwert bietet. Abgesehen davon ist die Bezeichnung CDJ-3000 kompletter Unfug, es ist ein XDJ-2000.

Die Platzierung der HOT-CUEs ist katastrophal, ich sehe mich schon beim Setzen der Loops ständig die CUEs abfeuern. Zum Glück benutze ich keine in meinen Tracks.

Mich würde mal der betriebswirtschaftliche Sinn interessieren, warum mitten in der Pandemiezeit bei absolutem Stillstand von Clubs, Festivals usw. ein solches Produkt auf den Markt kommt. Kann am Ende eigentlich nur daran liegen, dass die Aktiengesellschaft ihren Fahrplan und Renditeversprechen auf Teufel komm raus vorantreiben müssen. Kein Veranstalter, kein Clubbetreiber, kein Berufs-DJ wird sich doch aktuell so etwas auf Halde legen.
 
Frank Forest

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2010
Beiträge
606
Reaktionen
59
Ort
Hamburg
Grundsätzlich quasi Nichts, was gegenüber dem NXS 2 tatsächlichen Mehrwert bietet. Abgesehen davon ist die Bezeichnung CDJ-3000 kompletter Unfug, es ist ein XDJ-2000.

Die Platzierung der HOT-CUEs ist katastrophal, ich sehe mich schon beim Setzen der Loops ständig die CUEs abfeuern. Zum Glück benutze ich keine in meinen Tracks.

Mich würde mal der betriebswirtschaftliche Sinn interessieren, warum mitten in der Pandemiezeit bei absolutem Stillstand von Clubs, Festivals usw. ein solches Produkt auf den Markt kommt. Kann am Ende eigentlich nur daran liegen, dass die Aktiengesellschaft ihren Fahrplan und Renditeversprechen auf Teufel komm raus vorantreiben müssen. Kein Veranstalter, kein Clubbetreiber, kein Berufs-DJ wird sich doch aktuell so etwas auf Halde legen.
Die Loopsektion ist weiterhin links oben, sogar mit zwei Extra Loop (4/8) Tasten, die Verlängerung und Verkürzung kann man auch mit diesen Tasten bewerkstelligen, also muss man nicht auf das Display touchen oder in die Nähe der Hot Cues kommen.

Der Player wurde rausgebracht, weil Denon DJ ihren jetzt auch in den Läden hat und die Leute nicht mehr länger überlegen müssen, ob sie nun einen SC 6000 oder CDJ 3000 kaufen.
Auf Grund der Pandemie haben die Leute mehr Geld (gespart) weil Urlaub etc. flach gefallen ist und somit Großanschaffungen im Privaten Bereich / Semi-DJ Bereich zur Zeit beliebt sind.
Zudem können die Clubs/Festivals den Player auch im nächsten Jahr kaufen oder später, es ging nur darum, dass es ihn jetzt zum kaufen gibt und die nächsten Updates kommen sowieso erst 2021.
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
1.259
Reaktionen
33
Mich würde mal der betriebswirtschaftliche Sinn interessieren, warum mitten in der Pandemiezeit bei absolutem Stillstand von Clubs, Festivals usw. ein solches Produkt auf den Markt kommt.
Pulse von Pioneer DJ hat das irgendwo kommentiert.
Der Player war fertig entwickelt und eine Verzögerung des Release hätte keinem was gebracht.

Inoffiziellen Quellen zufolge hätte der Player bereits im April released werden sollen, also war vermutlich auch die Produktion schon lange angelaufen.
Man hätte sich also einen beträchtlichen Warenwert aufs Lager legen müssen - mit entsprechend gebundenem Kapital, Lagerkosten und dem Risiko, dass einige ungeduldige Privatanwender einfach die Hoffnung aufgeben und zu Denon DJ wechseln.
 
BØRJE

BØRJE

Pitch it!
Mitglied seit
Dez 2015
Beiträge
903
Reaktionen
62
Ort
Hannover
Okay, wenn die Entwicklung schon fertig war, dann haben sie, wie alle, wohl einfach Pech und keine andere Wahl gehabt.

Da viele Clubs und VAs vor massiven, finanziellen Problemen stehen, wage ich dennoch eine aktuelle Anschaffung zu bezweifeln. Gut, in D kann man bis Ende 2020 immerhin 3% (~70€ :D) sparen oder die Homies reißen es wieder raus, mag sein.
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
1.259
Reaktionen
33
War gerade mal bei nem Händler und hab die Dinger angefasst. Jog Wheel ist gut (dem SC6000 nicht unähnlich).
Die Oberfläche und das Display sehen deutlich wertiger aus als bei NXS2, der daneben stand.
Der angeblich verbesserte Timestretch Algorithmus war leider sehr bescheiden.

Es gab zum Start wohl nicht viele Geräte. Der Händler hatte 12 Stück und die waren schon am Wochenende weg.
 
DJGoody

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
Nov 2007
Beiträge
1.719
Reaktionen
19
Ort
Bayern
Gut, in D kann man bis Ende 2020 immerhin 3% (~70€ :D) sparen oder die Homies reißen es wieder raus, mag sein.
Die 3% interessieren keine Sau, da alle Clubs,VAs und Profi-DJs die Uumsatzsteuer sowieso wieder bekommen.

Und ich bin mir ziemlich sicher daß die großen Flagschiff-Clubs und VIP-DJs mit entsprechenden finanziellen Reserven mittlerweile schon jeweils mehrere CDJ 3000 bestellt haben - schließlich will man state-of-the-art sein wenn's wieder los geht... ;)
 
 
Oben