Oldschool-Beatmatcher will altes Hobby zurück! DVS + zwingend 1210er? Reloop? Oder???


W
wick3d
Active member
Mitglied seit
13 Mrz 2013
Beiträge
33
Reaktionen
0
So, ich bin in Sachen P/L gerade ein wenig am vergleichen - dazu kommt, dass ich eine Plattensammlung sehr günstig geschossen habe und wohl auch die ein oder andere Vinyl von damals (die Tracks, die bis heute zu meinen Favoriten gehören) erwerben werde...

Mein Ziel ist es, wohl doch möglichst günstig zu landen. Da einiges an analogen Vinyls (aktuell 180 + evtl. einzelner Platten die kaufen werde) vorhanden ist, könnte also auch wirklich ein "einfacher" Stand-Alone-Mixer reichen.

Der AMX ist aber noch immer recht weit vorne, weil er von einer Sache profitiert: Dem Loop-Roll-Effect!

FRAGE: Gibt's nen GÜNSTIGEN Stand-Alone-Mixer, der dieses Loop-Roll-Dingens hat??? Den Effekt finde ich irgendwie ziemlich cool! :)

2. FRAGE: Falls ich doch den AMX nehme: Wenn ich Thru-Modus Analog-Vinyl spiele, brauche ich dafür schon das DVS-Plugin???
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.791
Reaktionen
44
Ort
Bayern
Ach Menno - spring einfach über Deinen Schatten und kauf Dir den DJM-450. Der bietet Dir letztendlich doch alles was Du wirklich willst und Du kaufst gleich beim Ersten Mal richtig. Falsch kaufen kostet doch nur unnötig Zeit, Geld & Nerven! :D

PS: Mein letzter Beitrag zu diesem Thema!
 
W
wick3d
Active member
Mitglied seit
13 Mrz 2013
Beiträge
33
Reaktionen
0
Grundsätzlich gebe ich Dir ja Recht... :) Ich will nur ein wenig vorsichtig mit den Kosten sein - keine Ahnung, ob mich das Hobby wieder so packen wird wie damals. Wenn nicht, dann habe ich wenigstens nicht so viel Kohle für rumstehendes Equipment ausgegeben. ;)
 
Jan.S
Jan.S
formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
Der DJM-450 und die Rekordbox Software werden meiner Einschätzung nach recht preisstabil sein.
 
keinerkenntmich
keinerkenntmich
Well-known member
Mitglied seit
14 Jun 2011
Beiträge
350
Reaktionen
0
Ort
Marburg
Hi!
Ja das mit der Preisstabilität kann ich bezeugen, steht halt Pioneer drauf :D

Oben wurdest du bereits auf NI Sachen hingewiesen und ich möchte das gern Supporten. Letztendlich mit dem gleichen Argument wie Jan oben. Wenn du wirklich "wie früher" auflegen willst ist ein Controller nichts für dich! Wirst früher oder später die Sachen wieder abtreten und dann drauf zahlen (wenn du nicht Jahre Zeit hast auf das richtige Angebot zu warten)

Da du dir ja schon Turnis holen willst, hol dir doch lieber einen Kleinen 2-Kanal Mixer mit oder ohne Interface. Wenns dann tatsächlich eins ohne Interface werden soll hättest du eine viel größere Auswahl und die Möglichkeit echt gute Pulte gut und günstig gebraucht zu kriegen, z.B. Ecler Pulte oder andere "Exoten" die eben keinen feschen Interface Schnick Schnack bieten.

Die Soundkarten von NI sind mMn. auch sehr zu empfehlen. Nutze selber eine Audio 6 welche ich mit passender Traktor Lizenz und Timecode Platten gebraucht für 150€ gekauft habe. Die Interfaces von denen machen im Allgemeinem wenig Probleme was Latenzen und "mal nicht erkannt werden" angeht was einen durch aus mal die Laune verderben kann.
Ein weiterer Vorteil für ein eigenes Interface ist der, der unter Umständen nicht sehr gewichtig für dich ist aber trotzdem nicht zu Leugnen ist: Wenn man mal wo auflegt wo Equiptment vorhanden ist brauchst du dein Mischpult bzw. Controller nicht mitzunehmen, brauchst nur die Soundkarte und nen Laptop und kannst dann mit vorhandenen Sachen spielen, sei es Timecode mit Cd oder Platten.

Traktor an sich kann ich auch empfehlen. Nutze seit 2 Jahren das Timecode System von denen und die Platten die ich gebraucht gekauft (!) seit 2 Jahren vergewaltige (Zigarettenasche auf der Platte oder mal Getränk drauf) laufen immernoch Tadellos. Der Absolute Mode von Traktor vermittelt einem das Vinyl Feeling was man sucht. Kann Serato bestimmt so für Viny Akrobaten einen Ticken besser, das ist allgemein Bekannt. Super bei Native Instruments sind aber auch die kleinen Controller (X1 und co), binden sich perfekt ins Setup ein.

Also: Wenn du dir jetzt was kaufst nur damit dus hast überleg dir das zwei mal. Und schau dich auf jeden Fall auf dem gebraucht Markt um und guck nicht nur nach neuen Sachen!

MfG
 
D
daswadan
Well-known member
Mitglied seit
23 Dez 2008
Beiträge
364
Reaktionen
23
Ich würde Dir auch empfehlen, lieber gutes Equipment zu kaufen. Falls es doch nix ist, kannst Du das recht gut bei Ebay wieder loswerden. Die ganzen Billiglösungen kauft Dir keiner gebraucht ab.
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.791
Reaktionen
44
Ort
Bayern
Ich würde Dir auch empfehlen, lieber gutes Equipment zu kaufen. Falls es doch nix ist, kannst Du das recht gut bei Ebay wieder loswerden. Die ganzen Billiglösungen kauft Dir keiner gebraucht ab.
Richtig. Dazu kommt noch daß höchstwahrscheinlich das Auflegen gar keinen Spaß macht und im Gegenteil sogar frustriert wenn sich der Billigshit schlecht anfühlt und nicht richtig funktioniert...

Die Preisstabilität des Pioneers kann ich ebenfalls bestätigen. Ich schätze Du würdest innehalb von 3-4 Monaten annähernd den Kaufpreis wiederbekommen wenn Du die Timecode-Vinyls (das einzige was nicht dabei ist und seperat kaufen musst) kostenlos dazugibst.

Aber ich bin mir sehr sicher daß Du mit dem DJM zufrieden sein wirst! ;)
 
W
wick3d
Active member
Mitglied seit
13 Mrz 2013
Beiträge
33
Reaktionen
0
Hi!
So, ich habe das erste Teil meines Equipments geordert! Für mich auch das wichtigste: Zumindest erst mal ein TT, damit ich schon mal anfangen kann, hier und da ein paar Platten zu digitalisieren. Auf kurze Sicht (ich werde immer Stück für Stück kaufen) ist das Budget erstmal aufgebraucht. Aber für's Digitaliseren werde ich eh etwas brauchen...

Es ist übrigens ein RP-7000 geworden. Preis: 319,- EUR vom Händler, neu, es wurde (so stand's zumindest im Angebot) lediglich die OVP geöffnet.

Und nein: Kein Amazon-Fake-Shop! :)
 
W
wick3d
Active member
Mitglied seit
13 Mrz 2013
Beiträge
33
Reaktionen
0
Ok, der 7000er ist da. Offiziell als B-Ware vom Händler, aber das Teil wurde nie ausgepackt - lediglich ovp geöffnet, der rest war origibal verpackt. Für 319,- EUR ein Mega Schnapper! Am Tonarm wackelt auch absolut GAR NIX.

Zum Mixer: Preislich tendiere ich wohl zum Behringer DDM 4000. Ich weiß, dass bei Behringer einige die Nase rümpfen, aber bei "wenig genutzt / schutzfolien noch drauf" macht man mit 120,- EUR wohl (fürs erste) nix verkehrt.

Fehlt natürlich noch eine Soundkarte. Ich habe weiterhin viel gelesen und dabei habe gesehen, dass das DVS von Traktor wohl mit höherer Abtast-Frequenz arbeitet...

Angenommen, ich könnte mich nun dich mit Traktor anfreunden - DVS-Interface (Scratch Duo zB) zwischen TT u Mixer und es kann losgehen, richtig?

Oder haut irgendwas an der Kombi nicht hin??
 
D
daswadan
Well-known member
Mitglied seit
23 Dez 2008
Beiträge
364
Reaktionen
23
Zum Mixer: Preislich tendiere ich wohl zum Behringer DDM 4000. Ich weiß, dass bei Behringer einige die Nase rümpfen, aber bei "wenig genutzt / schutzfolien noch drauf" macht man mit 120,- EUR wohl (fürs erste) nix verkehrt.

Behringermixer würde ich persönlich nicht nehmen. Alle Mixer, die ich von denen bisher angefasst habe, haben einen echt billigen Eindruck gemacht. Den DDM 4000 kann man als Midicontroller vielleicht noch nutzen, aber als Mixer würde ich mir den echt nicht kaufen. Dann lieber einen guten Mixer gebraucht bei Ebay schießen.

Angenommen, ich könnte mich nun dich mit Traktor anfreunden - DVS-Interface (Scratch Duo zB) zwischen TT u Mixer und es kann losgehen, richtig?

Oder haut irgendwas an der Kombi nicht hin??

Doch, das sollte alles so klappen. TT -> Soundkarte -> Mixer
 
keinerkenntmich
keinerkenntmich
Well-known member
Mitglied seit
14 Jun 2011
Beiträge
350
Reaktionen
0
Ort
Marburg
Hi!

Warum jetzt ein viel zu großes Digitalpult kaufen, welches du sehr schwer wieder verkaufen kannst. Scheinst du ja vorzuhaben, wenn du das nur "für den Anfang" kaufst.

Für unter 200€ sind Xone 22er zu kriegen, für 150€ Ecler Mixer. Sehe da für dich nicht viel Sinn drin was zu kaufen mit 8000 Funktionen welche alle nur halbgar sind.

Bald ist Weihnachten da würde ich mir wegen 50€ Preisdifferenz kein Behringer Pult ans Bein binden. Mal drüber nachgedacht bis nach Weihnachten zu warten? Für den ein oder anderen liegen Neugeräte unterm Baum weshalb die Chance nach Weihnachten was gutes gebrauchtes zu kriegen höher sind als sonst.

MfG
 
D
daswadan
Well-known member
Mitglied seit
23 Dez 2008
Beiträge
364
Reaktionen
23
Hier ein Ecler Mac 40 für 229,- oder Preisvorschlag http://www.ebay.de/itm/ECLER-Mac-40v-Profi-analog-DJ-Club-Mixer-inkl-Case-und-Lampe-/232165463927?hash=item360e23d777:g:UN0AAOSwA3dYRgK7 damit bist Du auf der sicheren Seite. Das hab ich jetzt mal eben auf die Schnelle gefunden. Wenn du 20 Minuten bei Ebay suchst, findest Du zwischen 100,- und 200,- Pulte, die zigmal besser sind als das Behringer Teil. Wie keinerkenntmich schon schrieb, bezahlst Du ja beim DDM 4000 auch zig Midifunktionen mit, die Du aber gar nicht brauchst - da kann man sich ja vorstellen, wie die Qualität des restlichen Pultes ist.
 
W
wick3d
Active member
Mitglied seit
13 Mrz 2013
Beiträge
33
Reaktionen
0
Oh Mann... [emoji20] Also so wirklich glücklich bin ich mit der Behringer-Sache ja auch nicht (ist aber noch nicht gekauft). Es scheiden sich ja wirklich die Geister an denen, wobei das DDM 4000 ja teilweise immerhin als "zu Hause brauchbar" wegkommt.

Was mich an dem Teil halt reizt ist der integrierte Sampler, für den halt nicht zwingend n Rechner mitlaufen muss... Und bei 120,- EUR wäre das finanzielle "Risiko" auch gering.

Alternativen, die dasselbe bieten, wären mir lieber, aber die liegen wirklich zu weit oberhalb dessen was ich ausgeben kann.[emoji45]

Die Idee mit Weihnachten abwarten ist natürlich nicht verkehrt! [emoji1360]

Irgendwie ist mein (nerviges) Problem, dass ich nicht genau weiß was ich will - oder eher: ob es mich wirklich stören würde, wenn dauerhaft das Notebook mitlaufen müsste.

Gggrrrr... Echt blöd - Markt und Möglichkeiten sind so groß und wenn man sich da nicht wirklich auskennt ist es schwierig sich FÜR etwas zu entscheiden, da man nicht wirklich beurteilen kann, WOGEGEN man sich gleichzeitig entscheidet.
 
Zuletzt bearbeitet:
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Hatte den DDM 4000 auch mal ne ganze Zeot und war überrascht, klanglich besser als der Rest, die Effekt waren einige wirklich brauchbar, Sampler funktionierte auch gut, viel zu einstellen und einigermaßen gute Phonopreamps. Hatte wirklich Spass mit dem Ding auch ausserhalb meines Wohnzimmers. Und er hat trotz wackliger Potis 4Jahre durchgehalten (obwohl wir ihn für Gartenpartys genutzt hatten und er sogar mal mit HavanaClub getauft wurde), dann gab der Crossfader auf. Kann sagen kein Superclubmixer aber schon brauchbar. Allerdings hatte ich einen der 2 Generation und leider gabs wohl einige später Modell die schlecht zusammen gebaut waren. Effektprobleme. Klappern im inneren. Deshalb ja kann man kaufen, aber vorher checken.
Eine bessere Alternative, aber etwas teurer wäre der Denon x600 denn bekommt man so um die 300-350.
 
Jan.S
Jan.S
formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
Möchte behaupten, dass man den DDM 4000 schon empfehlen kann, gerade in Preis / Leistung kaum zu schlagen. Ist zwar selten, dass Behringer auch Qualität im DJ Sektor abliefert, der besagte Mixer ist jedoch eine positive Ausnahme. Es gibt hier im Forum dazu einen Langzeit Test von Whilo.

Was meinst du mit hoher Abtastrate von Traktor? Die Frequenz der Timecode Platten oder die tatsächliche Abtastrate in kHz in der Soundkarte?
 
keinerkenntmich
keinerkenntmich
Well-known member
Mitglied seit
14 Jun 2011
Beiträge
350
Reaktionen
0
Ort
Marburg
Wenn du doch eh auf früh oder lang den Lappi dazuschalten willst ist das kein sehr ausschlaggebendes Argument meiner Meinung nach.

Klar ist der DDM 4000 nicht vergleichbar mit den richtigen ramsch Pulten von denen. Es funktioniert erst mal und leuchtet dabei noch wie eine Weihnachtsbaum.

Wie adsdiscokid meinte sind die Potis halt "wackelig"... Haptik ist (für mich zumindest) ein sehr wichtiger Punkt und wenn ich ständig beim Auflegen das Gefühl hab gleich was kaputt zu machen, macht mir das auf früh oder lang keinen Spaß mehr.

Wenn du dir jetzt für wenige Euro mehr ein "hochwertiges" Pult kaufst ist die Wahrscheinlichkeit, dass du dir nach 4 Monaten was anderes wünscht viel höher.

Ich habe bewusst wenige Euro geschrieben, da du jetzt schon viel Geld für gute Plattenspieler hingeblätter hast, da wäre es doch zu schade sich dann wegen 50-100€ einen Kompromiss zuzulegen. Wenn du so viel Wert auf einen Sampler legst schau dauch nach einem Pult mit Effektschleife und kauf dir dann in 1-2 Monaten was ordentliches Hardwareseitig oder lös das irgendwie mit der Software, die du dann benutzen wolltest.


Und fragst du dich ehrlich gesagt nicht, warum jemand ein Pult für das er knappe 400€ ausgegeben hat für 120€ "verschleudert"?

MfG

Edit: Möchte nicht gegen den DDM wettern, kann ja durchaus okay sein "für den Anfang".. Das Gerät ist halt nur noch nicht so lange draußen wie z.B. ein Nuo 2.0 oder ähnliches, welches seine Zuverlässigkeit bereits Langfristig unter Beweis gestellt hat. Immer wenn ich vom DDM4000 höre ist das Ende der Geschichte "und dann war es kaputt", was bei so jungen Geräten schon erwähnenswert ist
 
Zuletzt bearbeitet:
W
wick3d
Active member
Mitglied seit
13 Mrz 2013
Beiträge
33
Reaktionen
0
@jan: ja, ich las (in einem älteren test bzw vergleich), dass die platten auf 2 khz laufen, andere systeme wohl nur 1khz - soll wohl n vorteil sein. Ob's stimmt? Keine Ahnung... [emoji15]

@keiner: Naja, dass zumindest für dvs (ich plane, mehr dvs als analog zu nutzen) der Lappi laufen muss ist mir klar... vielleicht sollte ich meine einstellung überdenken und den "richtigen" standalone-betrieb als Kriterium streichen... würde die sache mit loops/samples wohl vereinfachen bzw die bezahlbare auswahl wäre deutlich größer...
 
keinerkenntmich
keinerkenntmich
Well-known member
Mitglied seit
14 Jun 2011
Beiträge
350
Reaktionen
0
Ort
Marburg
Ich glaube du verstehst da was falsch :)

Wenn du dir doch einen Analogen Mixer kaufst kannst du doch normal spielen. Wenn dann noch ein Interface dazukommt hast du halt noch die Möglichkeiten der Software.

Ja nur weil du halt nicht Samplen kannst heißt das ja nicht, dass du keine Vernünftigen Sets basteln kannst :) Gerade mit Schallplatten ist man doch eh erst mal mehr mit Beatmatchen und Plattensuchen beschäftigt als mit Samplen und überkrassen Effekten raushauen :D

MfG
 
Jan.S
Jan.S
formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
@jan: ja, ich las (in einem älteren test bzw vergleich), dass die platten auf 2 khz laufen, andere systeme wohl nur 1khz - soll wohl n vorteil sein. Ob's stimmt? Keine Ahnung... [emoji15]

@keiner: Naja, dass zumindest für dvs (ich plane, mehr dvs als analog zu nutzen) der Lappi laufen muss ist mir klar... vielleicht sollte ich meine einstellung überdenken und den "richtigen" standalone-betrieb als Kriterium streichen... würde die sache mit loops/samples wohl vereinfachen bzw die bezahlbare auswahl wäre deutlich größer...
Die Frequenz der Timecode Platten hat nachher nichts mit der eigentlichen Abtastrate der Soundkarte und schlussfolgernd mit der eigentlichen Klangqualität zu tun.
Das sind zwei Paar Stiefel.
 
W
wick3d
Active member
Mitglied seit
13 Mrz 2013
Beiträge
33
Reaktionen
0
Das verstehe ich wirklich nicht so ganz... [emoji4] Ein minimal augestatter Mixer, dazu ein Interface (Traktor Scratch Duo mal als Beispiel) - ich hätte jetzt gedacht, dass da software-seitig nicht viel geht (außer halt das dvs)?!? Dachte, da bräuchte man denn noch nen Controller zu...?

Watt??? Gib mir 2 Player, nen Mixer, paar Platten und ne Stunde Zeit und ich bin wieder voll am Start! [emoji16][emoji12][emoji4]

Naja....... Ganz so? Ich weiß nicht. Aber ich meine, das ist wie Fahrradfahren. Wenn man es ein mal konnte, dann kann man's später auch.
 
W
wick3d
Active member
Mitglied seit
13 Mrz 2013
Beiträge
33
Reaktionen
0
Die Frequenz der Timecode Platten hat nachher nichts mit der eigentlichen Abtastrate der Soundkarte und schlussfolgernd mit der eigentlichen Klangqualität zu tun.
Das sind zwei Paar Stiefel.

Oh, ok... Danke für die Aufklärung. Macht die anderen Systeme dann für mich wieder interessanter.
 
keinerkenntmich
keinerkenntmich
Well-known member
Mitglied seit
14 Jun 2011
Beiträge
350
Reaktionen
0
Ort
Marburg
Bei Traktor wäre so ein Controller z.B. der Traktor Controll x1 welchen man für ca 100€ gebraucht bekommt.

Nutze den selber, muss während meines Sets eigentlich nie den Laptop anfassen, es sei denn ich finde einen Track nicht auf Anhieb und muss per Namen suchen. Der Controller kann dann aber auch so gut wie jede Funktion von Traktor Steuern. (Effekte, Loops, Cue Punkte und und und)

Mit dem DDM 4000 kann man glaube ich auch viel Midi Kram Einstellen und den selber als Controller verwenden, dass musst du dann aber alles selber belegen was durchaus mal recht viel Zeit in Anspruch nimmt.

MfG
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Nö so viel Zeit nicht gibt mehere Mappings und es lassen sich einzelnd als Midicasnal benutzten. Z.B Kanal 1 Middi Kanal 2 Analog / Crossfader Midi / Sampler analog. usw.

Das mit den Poties klar merkt man da einen Unterschied zu andern hochwertigen Mixern. Aber das Gefühl etwas abzubrechen hatte ich nie.
Wie Jan schon sagt schau mal nach dem Test hier im Forum, der hat letzt endlich dazu geführt das ich mir nach langen hin und her doch den DDM400 geholte hatte.
Und ich hatte es nicht bereut.
 
Jan.S
Jan.S
formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
Um die Auswahl und Verwirrung noch ein bisschen größer zu machen: Xone:23C kann auch Timecode, läuft mit Cross und VDJ Pro reibungslos.
 
 

Neue Themen


Oben