PC Marke Eigenbau Einkaufsliste

D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Moin zusammen,

wie in einem anderen Thread schon angedeutet, werde ich mir einen neuen Rechner zulegen. Aufrüsten des alten lohnt nicht mehr, denn der ist von vor 9 Jahren und trotzt Aufrüstung nicht mehr zu gebrauchen. Alles alter Standard.

Durch die Tipps aus dem "Computer aufrüsten"-Thread, hab ich mich mal schlau gemacht und mir eine Einkaufliste zusammen gestellt. Bei 2-3 Komponentne bin ich mir aber noch nicht ganz sicher. Vielleicht wisst Ihr ja weiter. Zudem wollte ich noch Eure Meinung zu dem Equipment einfahren. Gibt es Kompatibilitätsprobleme oder ggf. bessere und günstigere Varianten.

Rahmenbedingung ist die, einen einigermaßen schnellen Rechner zu bauen, der aber auch leise und stromsparend ist. Ich brauche auch kein Grafikmonster, obgleich ich eine externe Graka verbauen werde.

Okay, leg ich mal los:

CPU: AMD Athlon 62 X2 3800+ EE oder 4200+EE.
Es soll auf jeden Fall die Economy-Variante (EE) sein, da die nur 65 Watt Verbrauch hat. Ob ich jetzt die höhere Möglichkeit wähle, wird der Preis entscheiden. Der liegt bei ca. 130 bis 140€.

Mainboard: MSI K9N 570 Ultra oder SLI-2 oder Platinum.
Beides ATX-Boards. Dsa Platinum hat zudem noch FireWire. Ich habe aber keine Ahnung, ob ich FW je benötigen werde. Bis jetzt brauchte ich es nicht. Ist es dennoch wichtig (in Zukunft)?. Preis liegt bei 73 bis 114 €

RAM: Corsair DDR2 512MB 667er als 2er Pak für 110€
Gibt es eine günstigere Varinate? Sollte ich gleich zu 800er Rams greifen?

Grafikkarte: HIS RX1600Pro Silent 256MB für 90€
Das gute an der Karte ist, dass sie keinen Lüfter hat, sondern nur einen großen Rippenblock. Es gibt auch noch die RX1650Pro mit 2 Monitoranschlüssen, aber ob ich das benötige? Keine Ahnung. Kostet dann aber auch gleich 110€.
Achtung, die Graka geht über 2 Slots.

Festplatte: Hier gibt es zwei Kandidaten:
1) die Samsung SpinPoint SP2504C mit 250GB für 64€
2) die Seagate Barracuda 7200.10 mit 250GB für 67€
Beide haben in Tests die höchsten Schreib/Lesezugriffe und sind zudem sehr leise. Angeblich soll die Samsung aber etwas wärmer werden. Erfahrungen?

DVD-RW: LG GSA H10N oder H12N, Preis bei 40-45€
In Tests war der H10N irgendwie besser als sein Nachfolger, der H12N. Da die Schreibgeschwindigkeiten und Double-Layer-Technologie von vielen Rohlingfirmen noch nicht voll unterstützt werden, würde der H10N auch reichen.

Floppy-Laufwerk.
Mmh...hier könnte ich doch mein altes verwenden. Wie seht Ihr das?
Dann spar ich ca. 10€ Rein muss es aber, wegen Treiberunterstützung und Boot-Disk. Man weiß ja nie.


Jetzt kommen die Sachen, bei denen ich mir noch nicht im Klaren bin.

1) Netzteil. So, wie ich mir die Zusammenstellung anschaue, scheine ich kein 500W-Klotz zu benötigen, oder. Leider konnte ich für das MSI-Board keine Energieangaben finden. Aber Prozessor hat 65W, Graka ca. 36W. Kommt noch die Festplatte dazu. Da müsste ich nochmal schauen und ggf. ein CPU-Kühler und Gehäuselüfter.
Deshalb sollte es auch ein 350W oder 420W tun. Wichtig, es sollte leise sein. So wie ich es rausgelesen habe, sind Hybridnetzteile ziemlich gut. Da springt der Lüfter nur bei Volllast an, bei Teillast wird die Wärme über Kühlrippen abgeführt. Nur die Auswahl!!
Da hätten wir: Antec Phantom 350, Tagan TG480 U01, TSP420-PE ST. Beide so um die 65-75€.
Habt Ihr noch Vorschläge?
Edit: Be Quiet! BGT E5 400W

2)CPU-Lüfter:
Hier werde ich wohl nicht um einen Lüfter rumkommen, oder gibt es auch Rippenalternativen? Die Zalman CNPS 7000er sind gut, kosten aber auch einiges. Dann hab ich noch den Vapochill Micro gesehen, aber irgendwelche Papst-Lüfter sollen auch gut sein. Ich blick nicht durch. Hauptaugenmerk: Leise und kühlen.
Edit: Thermalright 128 SI (optional Lüfter)

3)Gehäuse:
Tja, es muss kein Alienware oder Superleuchtigel sein, sondern sollte eine gute Lüftungsarchitektur haben. Quasi vorne Kalt rein, hinten warm raus. Luftstrom möglichst gerade und ohne Umlenkung an den Komponenten vorbei. Klar, hier wäre ein BTX-Board gut, aber wo finden und zu dem Preis.
Ansonsten müsste idealerweise Tragegriffe oder sowas haben, damit ich es auch mal in den anderen Raum schleppen kann. Gut wäre noch, wenn es einigermaßen kompakt ist. Habt Ihr Links?
Ich hab mir auch überlet, ob ich ein einfaches stabiles Gehäuse nehme und dann einfach Transportecken und einen Tragegriff anbringe. So als Gimmick. Sieht dann wie ein Plattenkoffer aus.
Edit: Akasa AK Zen 01

Ja, was sagt Ihr dazu? Kosten belaufen sich momentan um 593€ für die günstige Variante bis 671€ für die teure. Dabei ist Lüfter und Gehäuse noch nicht dabei. Würde ca. 100€ Mehrkosten sein. Ausbaufähig und auf neuestem Standard wird der Rechner ja gehalten (SATA, PCI und PCI-E). So kann ich ggf. noch eine Soundkarte verbauen.

Ich bin für jeden Tipp dankbar. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Netzteil: BeQuiet (nach dem Besuch bei Thomas K.)
Festplatte: Seagate
Lüfter: Thermalright SI-120 + 120er Papst (ebenfalls bei TK abgeguckt), CNPS 7000 Cu von Zalman ist aber auch in Ordnung (hab ich auch), ist aber doch verhältnismäßig schwer.
 
D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Richtig, BeQuiet hatte ich ganz vergessen.
Ich tendiere auch zu der Seagate, vor allem, weil die ja Spezialisten in dem Segment sind.
Lüfter werd´ ich mir heute Nachmittag mal ansehen.

Danke schonmal für die Tipps. :)
 
K

kemmen

Herr Grün
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
781
Reaktionen
136
Seagate ist ordentlich. Hatte bis jetzt nur Seagate Platten.
Eine hat mich bis jetzt mal im Stich gelassen ;)

Tendiere jetzt übrigens auch Richtung AMD X2!
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
@xunn_d
auf dem cpu-kühler sitzt kein papst, sondern ein scythe mit 800 U/min.. dazu würde ich heute eher zum Thermalright SI-128 greifen. der bringt noch etwas mehr.
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
sl33k schrieb:
Tendiere jetzt übrigens auch Richtung AMD X2!
hab mir auch grade einen allerdings noch etwas teuren Athlon 64 FX-72 rausgesucht :)
 
K

kemmen

Herr Grün
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
781
Reaktionen
136
feine wahl ;)
 
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Thomas K. schrieb:
@xunn_d
auf dem cpu-kühler sitzt kein papst, sondern ein scythe mit 800 U/min.. dazu würde ich heute eher zum Thermalright SI-128 greifen. der bringt noch etwas mehr.
Stimmt. Beim Schreiben war mir der Name Papst in Verbindung mit dem Thermalright doch etwas seltsam vorgekommen.
Nun denn: Scythe.
 
D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Thomas K. schrieb:
@xunn_d
auf dem cpu-kühler sitzt kein papst, sondern ein scythe mit 800 U/min.. dazu würde ich heute eher zum Thermalright SI-128 greifen. der bringt noch etwas mehr.
Der Thermalright SI-128 ist ein reiner Passiv-Kühler. Würdest Du den zusätzlich noch mit einem Lüfter versehen, oder reicht es so auch aus? Wie gesagt, der AMD64X2EE verbraucht nur 65W statt 110W wie bei der normalen Ausführung (ohne EE), die Wärmeabgabe sollte also auch ca. die Hälfte betragen.
 
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Ich würde zur Sicherheit immer noch einen langsam drehenden (und damit leisen) Lüfter oben drauf setzen.

Ein Scythe mit 800 RPM dürfte reichen (*zu-Thomas-grinst*)
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
Der Thermalright SI-128 ist ein reiner Passiv-Kühler.
dies ist nicht korrekt;)...lass dich nicht von der architektur täuschen. das ist auch bei kühlerlösungen anderer hersteller nicht anders. ich würde einen cpu-kühler immer mit einem lüfter bestücken, da man diesen dann am/ im rechner eh nicht hört, man aber erheblich weniger temperaturen und massiv mehr resourcen hat.
 
D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
War so nicht gemeint: Das passiv bezog sich auf die Ausstattung. So wie ich es gesehen habe, ist der SI-128 nur der Kühlblock. Klar, einen Lüfter kann er auch aufnehmen. ;)
 
GambaJo

GambaJo

Maxi King alraaaight!!!
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
967
Reaktionen
87
In der aktuellen c't gibts ein paar interessante Artikel dazu.
 
D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
N´abend liebe Leute.

Da sich mein Rechner-"Marke Eigenbau"-Prozess dem Ende neigt und alle Teile zusammengesucht ist, geht es jetzt ans Einkaufen. Habt Ihr noch ein paar günstige Komponentenshops auf Lager?

Die bisher günstigsten sind Mix-Computer.de, Fortknox.de und Norsk-It.com

Nur für mein Netzteil, ein Be Quiet! BQT E5 400W (Hinweis von XcunnD und Thomas K.), finde ich keinen Shop, der gleichzeitig auch die anderen Komponenten oder einige davon günstig anbietet. Hier ist hardwareversand.de der günstigste auch mit VSK (summe 59€).

Meine Gehäuse soll ein Akasa AK Zen 01 werden, das gibt es günstig aber nur bei Pixmania.de (für 59€ mit Versand)

So langsam qualmt mir der Kopf... :D

PS: Thomas, der Scythe ist ja ne Bombe. Mit dem Gewicht (rund 1kg) kannste einen die Birne einhauen. :D
 
T

Thomas K.

+1600 Beiträge
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
6.640
Reaktionen
288
kauf gehäuse und netzteil bei caseking.de
 
D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Da hab ich schon g´schaut. Aber: Beides kostet zusammen 120€ ohne Versand. Bei den anderen getrennten Läden kostet es 120€ mit Versand. ;)
 
xKbl

xKbl

"Kaiser am Synthesizer"
Mitglied seit
Dez 2006
Beiträge
196
Reaktionen
3
Ort
Berlin
*hehe endlich mal ein Thema über das ich Bescheid weiß*

1) Kauf dir mindestens(!!) 1GB Speicher!!!! Mit 512MB kommst du nicht weit...
Wenn dein Board 4 Speicherbänke+Dual Channel hat, dann überleg dir doch, ob du 2x512 MB Speicher einbaust oder erst 1 GB Bank, dann nochmal eine (wenn möglich selber Hersteller). 512MB Ram sind bei einer doch relativ schnellen CPU nicht so empfehlenswert..

2) Kauf dir lieber ein Netzteil von einer anderen Firma... BeQuiet gibt die ein qualitativ hochwertiges Produkt; der Service ist super(hatte meins mal nach einem Jahr eingeschickt); NUR der Lautstärkepegel hat sich "verschlechtert"... Am Anfang war das Ding kaum/nicht hörbar, mittlerweile höre ich das Ding am lautesten!(habe ne passive graka, der Arctic Cooling auf meinem AMD3200+ ist praktisch nicht wahrnehmbar)

3) Falls du noch ne Alternative suchst beim PC-Cooler, dann nimm ein Produkt von Arctic-Cooling, mein Arctic Freezer 64 ist supa&leise :)

4) Oder du kaufst dir ein Gehäuse von Arctic Cooling, da sind dann auch Netzteile dabei, die richig leise sind und deine Platten werden entkoppelt.
(Preis liegt ca bei 120€)

5) Falls dir Lautstärke egal ist, ignorier einfach Tipp 2-5 :D
Hoffe du ließt das noch bevor du einkaufen gehst...
 
D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Jupp, habs noch gelesen.

Zu 1) Das werde ich wohl machen. Es sollen 1GB Corsair sein. Kostet nur 2 Euro mehr als die 2*512er Variante. So bleibt der Rechner auf bis zu 4GB ausbaufähig.

Zu 2) Hilfe, noch mehr Input....dann werde ich wohl noch mal die Testblätter wälzen. Graka wird auch passiv sein.

Zu 3) Naja, der Thermalright 128 SI ist ja schon passiv. Ich werde ihn mal mit und mal ohne Lüfter testen. Ggf. reichen die Gebäude- :D -Lüfter schon aus.

Zu 4) Schau ich nochmal nach....

Zu 5) Lautstärke ist nicht egal, genauso ist mir Energieeffizienz wichtig. Als Energietechniker muss ich auf sowas aus studentischen/beruflichen Gründen schon achten. :D
 
twin2k

twin2k

d'n'b infected
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
1.859
Reaktionen
92
Ort
Berlin
Ich kann das "Silentium T1 Pro" von Arctic Cooling empfehlen. Es bietet eine perfekte Kühlung der CPU und des kompletten Innenraumes durch Luftauslässen auf der Rückseite des Gehäuses. Diese sind mit 2 Ventilatoren versehen, die die warme Luft ansaugen und nach draußen transportieren.
Kühle Luft wird auch an der Rückseite des Gehäuses angesaugt, somit ist eine perfekte Luftzirkulation im Gehäuse gewährleistet. Preis liegt bei 80 - 85,- €.





Angaben von Alternate.de:

Das Ziel der Silentium Gehäuseserie ist es, ein High End System leise zu kühlen. Thermodynamik und Akustik des Gesamtsystems wurden beim Silentium Pro von Anfang an integrativ in die Gehäuseentwicklung miteinbezogen. Dies ist die beste Basis zur Erstellung eines kostengünstigen Low Noise Computers für Power User. Das Gehäuse wurde vom Reissbrett auf unter dem Aspekt der Geräuschminimierung und optimalen thermodynamischen Eigenschaften entwickelt. Das Silentium Pro verfügt über ein 500 Watt Netzteil und damit mehr Leistung als das Vorgängermodell.

Format: ATX
Maße (BxHxT): 180 mm x 435 mm x 450 mm
Gewicht ohne Einbauteile: 11,5 kg
Gewicht mit Einbauteilen: ca. 13,8 kg

Netzteil:
Leistung 500 Watt
Eingangsspannung
230V, 50Hz

Mainboardanschlüsse:
1 x ATX 2.0 (24-polig)
1 x ATX12V (4-polig)

Stromanschlüsse:
5 x 5,25 Zoll
1 x 3,5 Zoll

Netzteillüfter
Lüfter 80mm 1


Einbauschächte
5,25 Zoll, extern 2
3,5 Zoll, extern 2
3,5 Zoll, intern 1


Gehäuselüfter
2 x 80mm vorhanden und zusätzlich 2 x 80mm einbaubar

Material 0.8mm Stahl (SECC)


Gehäusebesonderheiten
Neu konzeptioniertes Belüftungssystem, vier keramikgelagerte ARCTIC-Lüfter (temperaturgeregelt), HDD-Rahmen mit Kühlung und Schalldämpfung (1x 3,5"), hocheffizientes Netzteil mit aktiver PFC, Schraubenloses Design.


Rückseite ATX-Blende (2x PS/2, 2x USB, 1x LAN 1x 25-polig, 2x 9-polig, 3x Klinke, 1x Gameport), 7 x Slotöffnungen


Vorderseite
Audio, Powertaste, Resettaste, 2 LEDs (HDD, Power)
2 x USB
2 x 3,5mm Klinkenbuchse


Das eingebaute Seasonic/ARCTIC Netzteil mit 500 Watt arbeitet bei ca. 80% Effizienz. Dadurch werden Stromverbrauch und Abwärme deutlich gesenkt.

Achtung: Mainboards mit abgewinkelten IDE-Steckern können in diesem Gehäuse nicht verwendet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Das T3 Pro hat sogar 4 Lüfter und gefällt mir besser. Eure Meinung?

Idealerweise genügt mir auch das T3 (ohne Pro). 350W reichen mir vollkommen und sorgen für weniger Wärme und geringere Stromkosten.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben