Tannoy Reveal Passiv. Sind sie wirklich gut?


R
River-Rider
Active member
Mitglied seit
22 Jul 2004
Beiträge
38
Reaktionen
1
Hallo,

hatte vor einiger Zeit schonmal n ähnliches Thema eröffnet aber nun nochmal n paar Fragen:

Kommt auch den Monitoren auch genug Bass, oder muss man gleich den Subwoofer von Tannoy auch noch haben. Oder reicht auch n normaler Subwoofer. Also zum Produzieren sollte ausreichend Bass vorhanden sein und beim Musik hören vielleicht n bisschen mehr. Habt ihr Erfahrung mit den?
 
T
Thomas K.
+1600 Beiträge
Mitglied seit
6 Sep 2003
Beiträge
6.638
Reaktionen
288
Ich habe die Tannoy zwar nicht, aber habe sie schon öfters gehört. Und von daher sind sie mir einfach zu schwach auf der Brust, was das Bassfundament anbetrifft, was ja auch klar ist, da sie zum Produzieren gedacht sind. Zwar SemiPro Bereich, aber ok. Gut im Hochton- und Mitteltonbereich (rel. lineares Klangbild), aber schon allein von der Membrangröße ausgehend, für Bässe nicht das wahre. Da kommt man um einen extra Sub nicht drumherum. Am besten natürlich dann auch von Tannoy, aber nicht zwingend notwendig.
 
S-Tune
S-Tune
Möchtegern-Noob ;)
Mitglied seit
4 Feb 2003
Beiträge
252
Reaktionen
16
Ort
Logic 5 / Stuttgart
River-Rider schrieb:
Hallo,

hatte vor einiger Zeit schonmal n ähnliches Thema eröffnet aber nun nochmal n paar Fragen:

Kommt auch den Monitoren auch genug Bass, oder muss man gleich den Subwoofer von Tannoy auch noch haben. Oder reicht auch n normaler Subwoofer. Also zum Produzieren sollte ausreichend Bass vorhanden sein und beim Musik hören vielleicht n bisschen mehr. Habt ihr Erfahrung mit den?


Habe die Tannoy Reveal Active und die sind tatsächlich im Bassbereich etwas schwach auf der Brust, aber wenn man sich mal richtig drauf eingehört hat, dürfte das nicht mehr so das Problem sein....

Zu Subwoofer:
Also ich habe da mal einen recht erfahrenen Fachhändler gefragt, und der meinte, dass er zum Produzieren den Sub auf keinen Fall nehmen würde - sei nicht gut genug aufeinander abgestimmt, Basswiedergabe sei insgesamt viel zu stark- man hätte ein sehr verfälschtes Bild!
Konnte das allerdings nicht überprüfen, da sie keinen Tannoy Subwoofer da hatten....
 
kai_s
kai_s
Hey DJ!
Mitglied seit
12 Aug 2004
Beiträge
381
Reaktionen
5
also hab mich damals zwischen alesis m1 mk2 passiv und den tannoys entscheiden müssen und hab wegen mehr bass die alesis genommen und damit keinen fehler gemacht... :eek:)

ist zwar auch nicht hammer viel, reicht aber auch zum auflegen-monitoring
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.174
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Für die passiven Tannoy Reveals gibt es keinen Subwoofer.
Das gilt nur für die Aktiven.
Die Genelec 1030 sind eigentlich noch kleiner als die Tannoys, haben aber richtig geilen definierten Bass - auf jeden Fall mehr als die Tannoys's
Wer richtigen Brechreiz haben will, kommt ohne Sub nicht aus.
Ich will ja auch noch den Sub für die 1030er haben, aber da spielt die Nachbarschaft nicht mit ;)
 
P
Pete
shit in, shit out
Mitglied seit
25 Apr 2003
Beiträge
1.822
Reaktionen
102
Ort
Berlin
Ja, solche Fragen habe ich auch lange Zeit gestellt und das ziemlich gerne! :D
Leider bringt's nix!

Es gab da eine Antwort die mich immer tierisch genervt hat.
Und zwar: "Geh in Laden und hör selber! ".

Leider ist diese Antwort die beste und ehrlichste die du bekommen kannst.
Deswegen empfehle ich auch dir, geh in ein Musikfachgeschäft und vergleiche die Monitore selbst.


Gruß,Pete

Edit: Falls du nicht die Möglichkeit hast, in einem Geschäft zu vergleichen,
dann such dochmal nach Testberichten bei Google.
 
Zuletzt bearbeitet:
R
River-Rider
Active member
Mitglied seit
22 Jul 2004
Beiträge
38
Reaktionen
1
Naja, werde ich dann wohl mal machen müssen. Ich will nämlich kein Fehlkauf machen!
 
P
Pete
shit in, shit out
Mitglied seit
25 Apr 2003
Beiträge
1.822
Reaktionen
102
Ort
Berlin
eben!
ist ja auch nicht unbedingt sooo billig. ;)
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.319
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Es gibt hier mind. einen Produzenten der mit tannoy gute Ergebnisse hinbekommt (nach norden schau)
ich hab auch welche uns muss sagen dass der Bass gut abgeht. aht mit der Größe der Membran sooo viel nciht zu tun. (wie "gut" der bass ist)
NS10 oder Genelec haen gleche oder kleinere Membrane...
Ich selber habe auch tannoys und finde die super. hab am Bass eigentlich ncihts auszusetzen. Klar, gibt besser, aber ich hab auch fast nix für meine gezahlt (keine 100€ - war aber nicht so geplant)
Also nen Sub finde ich zum produzieren sehr ungeeignet...
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.605
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
Naja, also Bass-stark sind die Tannoys tatsächlich nicht, aber das sollen sie zum Produzieren auch nicht sein. Wichtig ist bei Montioren nicht, dass sie "viel Bass" bringen, sondern dass sie den Bass der da ist eben so rüberbringen (ebenso wie alle anderen Frequenzen auch). Für einen Hifi-Höhrer oder jemanden, der zuhause den fetten Bumms zuhause zum auflegen hat, werden solche Monitore immer sch e i s s e-schwach klingen.

btw. denke ich immer noch, dass man sogar auf ner 0815-Hifi-Anlage abmischen kann, wenn die Anlage so einigermaßen den kompletten Frequenzbereich rüberbringt und man 1. Erfahrung und sich 2. auf der Anlage eingehört hat (dazu gehört sowohl viel Vergleichmaterial hören, als auch selbst produzierte Sachen zum Vergleich mal auf anderen Anlagen zu hören).

mfG Bruce
 
M
Mr. Burnz
Active member
Mitglied seit
6 Okt 2004
Beiträge
31
Reaktionen
0
Ort
Kassel
Bei den Tannoys ist es wichtig, dass sie nicht zu weit von der Wand wegstehen (75cm -1m), weil sie die Bassreflexöffnung auf der Rückseite haben. Wenn sie richtig stehen klingt der Bass auch ganz gut und man braucht kein Sub.
Die meisten Monitore müssen ja mind. 1m von der Wand wegstehen. Muss man ein bisschen aufpassen.



See ya` in hell
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.330
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Wichtig ist sowieso nur, dass man die Abhörsituation, sprich Abhöre, Positionierung im Raum, Raumresonanzen, Reflexionen in- und auswendig kennt, was man nicht durch irgendwelche Berechnungen, sondern unterbewusst durch jahrelanges Musikhören erlangen kann. Das hab ich bei meiner alten Hifianlage gesehen, auf der ich den Sound besser beurteilen konnte (jetzt nicht mehr...leider) als bis Dato auf meinen neuen Monitoren.
Ein Vorteil von Studiomonitoren ist, dass man halt alles besser hört, die klingen gewissermassen lauter und Quakiger, das is schon ein Vorteil. Meine alte hifigurke hat ja z. T. so Zeug wie Hallfahnen regelrecht verschluckt... jetzt hör ich sie wieder.

Umgekehrt lässt sich daraus schliessen, dass es bei den professionellen Abhören nicht nur um x-perfekte linearität geht, sondern ganz simpel darum, dass sich jeder Tontechniker in seinem Leben mal auf NS10 o. ä. eingehört hat und man so eine gewisse Flexibilität erlangt, wenn mal schnell im Studio X ein Track Y gemischt werden muss, weil nur im Studio X das passende Equipment steht und so weiter... NS10 o. vgl. sind halt großflächig gesehn Einheitsbrei, jeder TT hat so was und jeder kann damit.
 
Dj Bounce
Dj Bounce
BlackMusic Dj from Berlin
Mitglied seit
27 Okt 2004
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ort
Down Town Berlin
Hi,
also ich würde Tannoy nicht so empfehlen!!!
Die klingen als ob man den Sound durch eine Rohre schiebt.

Ich weiß nicht genau wieviel die Kosten aber für nur 350 € bekommst du die AKTIVEN von Alesis!
Die machen einen echt geilen Sound!!!

Kannst sie dir ja mal anschauen und vergleichen!!!

http://www.alesis.de/produkte/m1activemk2.html

Peace...
Checkt: http://www.dj-bounce.de
 
SuperBrill
SuperBrill
Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.421
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
ich hab die Tannoys und finde sie ok. Muss aber dazusagen, dass ich noch keine Genelecs oder NS10 gehört habe.

Die Alesis wollte ich damals nicht haben, weil die mir irgendwie zu hifimäßig klingen.

Was deine Entscheidung betrifft:

Siehe Pete´s Beitrag.
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.330
Reaktionen
28
Ort
Haiger
oke ;)
wollte damit eigentlich auch nur sagen, dass es nicht nur um Abhören geht, sondern vor allem - besonders im Bezug auf die Leute hier - darum, dass man nicht nur hört, sondern ganz genau weiss, was man hört.
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.319
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Jop Badi, seh ich auch so.
Wie schrauber mal sagte: Man kann auch (leicht übertrieben) auf kleinen PC Boxen nen Hit schrauben... Wenn man gaanz genau weis wie was klingt.

Solange ich musikalisch nopch nciht fit genug bin "brauch" ich keine Ultraboxen... Übrigens hab ich mal mit NS-10 udn mit alten großen tannoys gemsicht udn muss sagen dass ich die NS10 nicht soo toll fand, muss man sicher aber wohl dran gewöhnen.

Hihi, have a look @ this:
https://www.deejayforum.de/forum/showthread.php?t=2588
 
Zuletzt bearbeitet:
P
Pete
shit in, shit out
Mitglied seit
25 Apr 2003
Beiträge
1.822
Reaktionen
102
Ort
Berlin
sorry wenn's jetzt ein wenig ot wird, ich als moderator sollte es eigentlich besser wissen... :(

aaaaaber:
kann man prinzipiell sagen, dass man alle monitore mit Bassreflexöffnung auf der Rückseite nahe an einer Wand positionieren sollte?

gruß,pete
 
R
River-Rider
Active member
Mitglied seit
22 Jul 2004
Beiträge
38
Reaktionen
1
Also: Ich habe mir die Tannoys angehört und muss sagen, ich war mega entäuscht. Hört sich alles zusammen gequetscht und unsauber an. Hab mich für die Alesis entschieden. Ich denke für den Anfang sind sie mehr als nur ausreichend und Geld habe ich auch noch gespart, obwohl ich bei den beiden jetzt nicht aufs Geld geguckt habe, sondern mehr nach dem Klang.

Auf jeden Fall danke für eure Meinungen.
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.330
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Pete schrieb:
kann man prinzipiell sagen, dass man alle monitore mit Bassreflexöffnung auf der Rückseite nahe an einer Wand positionieren sollte?

gruß,pete

Die sollten so weit, wie möglich von der Wand weg. Wenn die Boxen zu nah an der Wand stehen (<70 cm), interpretiert das Ohr die Bass-Reflexionen, die von der hinteren Wand verursachet werden und sehr schnell (Abstand Wand-Box = klein) nach dem Direktschall das Ohr erreichen, als Bestandteil des Direktschalls, so dass man eine Anhebung im Bassbereich hört.
Um Bass zu vermeiden, positioniert man die Boxen immer möglichst 70 cm von der Wand weg...... wo's klappt, ich hagb bei mir Papiertaschentücher in jeweils einem Port für das Problem ;)
 
P
Pete
shit in, shit out
Mitglied seit
25 Apr 2003
Beiträge
1.822
Reaktionen
102
Ort
Berlin
danke baddi,

für monitore mit bassreflexöffnung auf der vorderseite war mir das klar.
war mir nur eben in diesem speziellen fall unsicher.
danke für den link.
 
R
River-Rider
Active member
Mitglied seit
22 Jul 2004
Beiträge
38
Reaktionen
1
sehr interessanter Link, werde ich mir heute Abend mal in Ruhe durchlesen. In der Anleitung von den Alesis steht, das sie min. 15 cm von der Wand weg sein müssen.

Ich habe leider n sehr kleinen Raum und hinter meinem Tisch ist direkt die Wand, leider. Was soll man machen :(
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.330
Reaktionen
28
Ort
Haiger
River-Rider schrieb:
sehr interessanter Link, werde ich mir heute Abend mal in Ruhe durchlesen. In der Anleitung von den Alesis steht, das sie min. 15 cm von der Wand weg sein müssen.

Das ist aber nur das absolute Minimum (hab die ja auch, ich denke, im Manual steht was von 3 Feet = 30 cm ;) )
Naja, so zum zu Hause schrauben is das alles nicht so wichtig... is halt nur nicht so entspannend, wenn, wie z. B. bei den Alesis, der Bass in kleinen Räumen unangenehm drückt und störend, wenn Türen u. ä. bei der Auswahl einer tiefen Bassdrum anfangen, zu rattern.
 
R
River-Rider
Active member
Mitglied seit
22 Jul 2004
Beiträge
38
Reaktionen
1
Was genau meinst du mit zustopfen? Womit? Und was bewirkt das?
 
 

Neue Themen


Oben