Wie fängt man mit Deejaying am besten an?

M
Maaarek
Member
Mitglied seit
10 Jun 2017
Beiträge
10
Reaktionen
0
Hallo. Ich habe jetzt schon seid längerer Zeit interesse des Deejayings entwickelt, bloß weiß ich nicht genau wie ich damit irgendwie anfangen sollte, damit ich die Materie auch wirklich verstehe. Mir wurde gesagt, dass ich mich zu allererst mit einem Programm, wie zum Beispiel Virtual Dj vertraut machen sollte und damit schon ein bisschen üben sollte. Jedoch, weiß ich halt trotzdem nicht so wirklich wie ich anfangen sollte...:/ Wo kriege ich denn die Musik her? Gibt es gute Tutorials, die mir richtig zeigen, wie ich ein Programm zu nutzen habe? Wie mache ich weiter, wenn ich vielleicht irgendwann schon ein bisschen was gelernt habe? Im Endeffekt habe ich ganz ehrlich noch keine Ahnung wie ich loslegen sollte.. Beim Führerschein machen, hat man immer den Fahrlehrer neben sich sitzen, das ist beim Deejaying glaube ich nicht ganz so einfach oder? Ich würde mich über ein paar Tipps echt freuen.:)

LG Marek:)
 
Dirk Shape
Dirk Shape
Well-known member
Mitglied seit
13 Aug 2011
Beiträge
1.744
Reaktionen
21
Die Tipps hast du doch schon aufgezählt es liegt nur an dir sie umzusetzen.
Google doch mal V DJ Tutorial oder Traktor Tutorial ich bin mir ziemlich sicher das du da was findest.
Und Musik kauft man Bei ITunes oder Amazon oder Beatport oder in einem anderem MP3 Shop.

MAMA wo kauft man Schuhe.....
 
3
3000GT
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2015
Beiträge
173
Reaktionen
25
Hi

Normale weise würden jetzt viele schreiben such dir zuerst ne Software aus und dann den Passenden Controller!

Ist meiner Meinung nach falach (auser das Optische)!
Weil man die Software ohne Controller nicht ganz ausnutzen kann!

Mein Rat. Wenn aus aus dir was werden soll��und du es ernst meinst.
Kauf dir nen Controller z.B Pioneer Ddj Sr (Serato) oder ein Ddj Rr (Rekordbox).

Und probiers einfach aus!
Und wenn nicht��
Habe die Pioneer Geräte wenig Wertverlust!

Mfg Alex
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Schau dich erstmal um und lese dich in die Materie ein. Gute Seiten sind z.B Deejay Basic, delamar, Bonedo, Amazona znd wenn dein Englisch gut DJ Worx.
Guck dir die verschieden Software Programme an und entscheide dann.
Für den Anfang reichtvwas günstiges an Controllern, oder gebrauchte Controller.
 
M
Maaarek
Member
Mitglied seit
10 Jun 2017
Beiträge
10
Reaktionen
0
Hmm okay... Mein Problem ist, dass ich nicht mal eben 600 euro habe und mir einen Controller auch ungern gebraucht kaufe, da ich mir bei Ebay zum Beispiel einfach nicht sicher sein kann, ob an dem Gerät nicht vielleicht doch was ist... Nachweisen kann ich es ja im Nachhinein meist nicht mehr... Gibt es vielleicht noch "erschwinglichere" Controller für den Anfang? ^^` Danke für die schnelle Antwort aufjedenfall :)
 
M
Maaarek
Member
Mitglied seit
10 Jun 2017
Beiträge
10
Reaktionen
0
Also erstmal danke für die schnellen Antworten^^. Dass es sogar für grade mal 60 euro gibt überrascht mich grade sehr. Wenn ich mir also einen Controller hole, brauche ich nicht zwingend direkt Lautsprecher oder? Also zum üben zuhause reichen auch Kopfhörer erstmal oder?
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Geht natürlich auch mit Kopfhörern. Aber schon schöner wenn die Musik aus Lautsprechern kommt.

Es müssen anfangs keine teuren Monitorboxen sein da reicht die Hifianlage oder wenn man die nicht hat oder diese kein externen Anschluss hat. Ein 2.0 Stereo-System für den PC. Z.B die von Logitech.

Auch einigermaßen gute Kopfhörer sollten vorhanden sein.
Dann steht dem erstmal auflegen nix im Weg.
 
M
Maaarek
Member
Mitglied seit
10 Jun 2017
Beiträge
10
Reaktionen
0
Alles klar:) Dann schon mal danke für die Tipps. Ich werde dann wohl demnächst mal schauen, dass ich mir erstmal einen Controller zulege. An sich kann ich ja die Anlaga meines Vaters benutzen:) Also zumindest zum üben^^`
 
M
Maaarek
Member
Mitglied seit
10 Jun 2017
Beiträge
10
Reaktionen
0
Alles klar, dann erstmal danke für die Antwort und ich werd dann mal schauen was ich mache. Ist ein Programm dabei wenn ich mir einen Controller hole, oder muss ich dazu dann noch eins kaufen?
 
M
Maaarek
Member
Mitglied seit
10 Jun 2017
Beiträge
10
Reaktionen
0
Also Kopfhörer habe ich momentan den Sennheiser HD 558... Ich persöhnlich finde den ziemlich gut, aber ist er das denn auch oder gibt es doch andere Modelle die um einiges besser wären? Zu den Lautsprechern..ich könnte die Anlage meines Vaters erstmal kurzzeitig benutzen aber dann würde ich mir wahrscheinlich auch die Logitech Lautsprecher holen. Zumindest für den Anfang, damit ich sehen kann ob ich das auch sicher weiter führen will:)
 
S
Stephen Nawlins
Well-known member
Mitglied seit
21 Aug 2015
Beiträge
142
Reaktionen
2
Ort
Basel Schweiz
Hi Maaarek,

Ich kann dir folgenden Kopfhörer empfehlen: https://www.thomann.de/intl/ch/reloop_rhp_20.htm
War Mal fast doppelt so teuer im Fall.
Das gute ist, er ist robust, hat ein abnehmbares Kabel mit mini-XLR Anschluss und vor allem ein ziemlich grosser Frequenzbereich.
Der Frequenzbereich bedeutet "wie viel" von der Musik du hören wirst. Umso grösser der Bereich (dieser Kopfhörer hat einen Bereich von 5Hz-30KHz wenn ich mich gut erinnere) umso feiner kannst du mixen und Die Höhen, Mitten und Bässe justieren damit deine Songs gut tönen bei den Übergängen.

Ich war 14 Jahre Party-DJ und habe immer mit dem billigsten Kopfhörer gearbeitet und eines Tages habe ich mir den da geholt (damals noch 149€) und glaube mir es haben sich ganz andere musikalische Welten mir eröffnet.
Ich habe dank diesen Kopfhörern erst richtig damit angefangen Übergänge zu machen und mich mehr mit den Elektronischen Klängen auseinander zu setzen.

Ein anderer Riesenvorteil ist, dass Sie dich akustisch von der Umwelt trennen, wenn du sie mal auf den Ohren hast (auch ohne hohe Lautstärke eingestellt) isolieren sie sehr gut von Nebengeräuschen wie man Sie zu genüge in Clubs antrifft.

auf delamar.de hatten sie den damaligen Test gewonnen, weit vor vielen teureren Geräte wie z.B. Beats.
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Na nen Test gegen die Beats gewinnen ist keine Kunst.
Aber davon ab, es reichen erstmal die vorhanden, da wird ich lieber die Boxen holen.
Wenn du dir Headis holen willst gib nicht so viel auf Tips hör sie dir lieber an. Was die einen Ohren gut finden kommen andere gar nicht drauf klar.
Software mässig ist bei dem Controller ist da bei, ist Cross von Mixvibes. Etwas unbekannt aber dennoch ein gutes Program. ( Hängt in manschen Dingen hinterher, punket aber auf der anderen Seite z.B. Video live mixing syncron zur Mucke.
 
Danny Who
Danny Who
Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
244
Ort
Berlin
Hi Maaarek,

Ich kann dir folgenden Kopfhörer empfehlen: https://www.thomann.de/intl/ch/reloop_rhp_20.htm
War Mal fast doppelt so teuer im Fall.
Das gute ist, er ist robust, hat ein abnehmbares Kabel mit mini-XLR Anschluss und vor allem ein ziemlich grosser Frequenzbereich.
Der Frequenzbereich bedeutet "wie viel" von der Musik du hören wirst. Umso grösser der Bereich (dieser Kopfhörer hat einen Bereich von 5Hz-30KHz wenn ich mich gut erinnere) umso feiner kannst du mixen und Die Höhen, Mitten und Bässe justieren damit deine Songs gut tönen bei den Übergängen.

Ich war 14 Jahre Party-DJ und habe immer mit dem billigsten Kopfhörer gearbeitet und eines Tages habe ich mir den da geholt (damals noch 149€) und glaube mir es haben sich ganz andere musikalische Welten mir eröffnet.
Ich habe dank diesen Kopfhörern erst richtig damit angefangen Übergänge zu machen und mich mehr mit den Elektronischen Klängen auseinander zu setzen.

Ein anderer Riesenvorteil ist, dass Sie dich akustisch von der Umwelt trennen, wenn du sie mal auf den Ohren hast (auch ohne hohe Lautstärke eingestellt) isolieren sie sehr gut von Nebengeräuschen wie man Sie zu genüge in Clubs antrifft.

welch triviale erkenntnis. die elektromechanischen komponenten (plattenspielernadeln, mikrofone, lautsprecher, kopfhörer) sind jene, bei denen sich eine mehrinvestition am schnellsten in besserer leistung bemerkbar macht.

du hast also geschlagene 14 Jahre die sonne durch eine getrübte scheibe betrachtet.
bei mir waren kopfhörer die allererste investition, weil ich schließlich den kern - meine tracks - maximal originalgetreu hören wollte. man muss beim wesentlichen anfangen.

bei controllern isses für nen erfahrenen DJ wurst, ob 2000€ oder 200€, die unterschiede sind viel geringer. eher isses wichtig, 200 statt 20€ für kopfhörer hinzulegen.
man kann auf allem eine party rocken, weil es primär darauf ankommt, das richtige zur richtigen zeit zu spielen.



das mit dem frequenzbereich ist im übrigen murks, sofern wir über nen ausreichenden rahmen von 20-20000 Hz reden. alles andere ist außerhalb des hörbaren und die angaben sind zudem null genormt. wenn ich extreme schwankungen der abweichung in der messung zulasse und bis zum getno glätte, kann ich auch 0-100000 Hz behaupten. sagt null über den klang und wirkungsgrad aus.
zumal beim DJing die Abschirmung, Robustheit und Handling noch wichtig sind, was sich in keiner Zahl im Prospekt niederschlägt.
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Maaarek
Member
Mitglied seit
10 Jun 2017
Beiträge
10
Reaktionen
0
Alles klar:) Dann schon mal danke für die Antworten:) Ich werd mir wohl dann, demnächst Equipment besorgen und mich mal dran probieren.
 
S
Stephen Nawlins
Well-known member
Mitglied seit
21 Aug 2015
Beiträge
142
Reaktionen
2
Ort
Basel Schweiz
Ich habe sehr lange nicht gemixt sondern "oldschool" einfach nur Track after Track abgespielt.

Ich hatte auch vor den erwähnten Kopfhörern schon bessere als die 20€ vom Mediamarkt, aber da mein Verschleiss ziemlich hoch war (3-4 Stk/Jahr) und ich immer meinte die teureren würden mir ebenso schnell kaputt gehen, scheute ich diese Investition. Dumm von mir da teurere auch meistens bedeuten dass sie qualitativ besser sind nicht nur im Klang sondern auch in der Verarbeitung und somit wesentlich weniger schnell draufgehen.


Im Nachhinein war das doof von mir und ich hätte schon viel früher in bessere Kopfhörer investieren müssen.

Heute sieht dies ganz anders aus und ich muss gestehen, dass mir die bessere Kopfhörer ganz neue Dimensionen ermöglicht haben und ich richtigen Spass daran habe Songs zu mixen.
Damals als ich begonnen habe war das Mixen noch eher Hype mässig angesehn od. Genre spezifisch. Die breite Masse der DJs mixte noch sehr bescheiden und auch die technischen Möglichkeiten waren bescheidener.

Ich bin ganz einverstanden mit dir wenn du sagst "weil es primär darauf ankommt, das richtige zur richtigen Zeit zu spielen"...wenn man anderes spielt als was die Leute erwarten spielt auch die Ober High End Ausrüstung nichts.
Jedoch gibt es beim Equipment auch Sachen, welche dem eigenen Komfort entgegen kommen und nichts mit dem Publikum zu tun haben sondern einem das Leben und die Arbeit vereinfachen.

Die Angabe über den Frequenzbereich mag seitens der Hersteller subjektiv sein, doch in meinem Fall waren es Welten zu den vorherigen (vorherige waren von Soul und haben 200€ gekostet).
Was ich sagen will, auf den Preis alleine kommt es nicht an...gewisse technische Facts spielen für mich eine grössere Rolle.

Auf den Reloops die ich erwähne ist z.B. der 6mm Jack schraubbar, mag ein Detail sein finde ich aber sehr praktisch.
Austauschbares Kabel per mini XLR Anschluss finde ich Klasse...wieso den ganzen Kopfhörer austauschen wenn bloss das Kabel defekt ist...usw...
 
M
Maaarek
Member
Mitglied seit
10 Jun 2017
Beiträge
10
Reaktionen
0
Vielen Dank für die ganzen Antworten:) Ich werde dann wohl erstmal zu den billigen Sachen greifen und schauen ob das wirklich was für mich ist:) Aber aufjedenfall danke! Dann heißt es wohl bald nurnoch üben, üben, üben !
 
M
Maaarek
Member
Mitglied seit
10 Jun 2017
Beiträge
10
Reaktionen
0
Danke aufjedenfall für die Antworten:) Jetzt weiß ich schonmal mehr!:) Mir stellt sich grad nur die Frage, wie man eigentlich den Übergang zwischen zwei Liedern macht, wenn in beiden Gesang vorkommt... Denke ich einfach zu kompliziert oder..? ^^´
 
M
Maaarek
Member
Mitglied seit
10 Jun 2017
Beiträge
10
Reaktionen
0
Hmm alles klar. Danke!:) Ich frage mich grade nurnoch, wie man eigentlich zwei Lieder ineinander übergehen lässt, wenn in beiden gesungen wird... Das hört sich doch sicherlich nicht so gut an, wenn aufeinmal zwei Texte gesungen werden:eek:
Ich finde dazu allerdings auch nichts, was mir weiterhilft:/
 
ads disco kid
ads disco kid
Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Das richtig, nimm einfach einen Instrumentaltei eines Liedes und mach da den Übergang.
Oder was auch geht mit dem Eq soweit runterregeln bis ein der Stimmen liese im Hintergrund singt. Sehr gerne mit einem Loop kombiniert.
 
Danny Who
Danny Who
Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
244
Ort
Berlin
Danke aufjedenfall für die Antworten:) Jetzt weiß ich schonmal mehr!:) Mir stellt sich grad nur die Frage, wie man eigentlich den Übergang zwischen zwei Liedern macht, wenn in beiden Gesang vorkommt... Denke ich einfach zu kompliziert oder..? ^^´

es gibt keine schema-f-formel die immer funktioniert. dafür sind wir ja auch menschen mit einem hirn zum denken^^

wenn man harmonische, oder noch schlimmer melodische teile übereinander mixt, dann überhaupt auch nur, wenn die harmonisch passen (hängt von den tonarten der beiden track ab, dazu kannst du "harmonic mixing" bzw das "camelot wheel" googlen). das ist aber zum anfang sicher etwas ehrgeizig, weil da sehr viel zugleich passiert in der musik, was einen überfordern kann. dafür gibts ja eben remixe und club versionen, wo vorn und hinten beats sind, die dem übergang dienen.
und wenn man nur kurze tracks hat, dann schadets auch nicht, wenn man die eben elegant aneinander cuttet, also keinen richtigen übergang bildet. solange das insgesamt schön passt, ist das das einzige, was zählt :)
 
T
Tobee89
New member
Mitglied seit
13 Jan 2017
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo zusammen!

ich bin neu hier und noch nicht ganz im Klaren darüber, wie es hier abläuft. Deswegen schreibe ich jetzt einfach mal hier und hoffe, dass ich dadurch keinen Unmut erzeuge.

Fakt ist, ich stehe davor mich mehr der Musik zu widmen und möchte mir dementsprechend jetzt ein Equipment zulegen.

Was ich alles benötige ist mir schon bewusst. Es stellt mich nur eine entscheidende Frage:
Nehme ich die Konstellation
(a) 2x Pioneer CDJ 900 + DJM 700
ODER
(b) 2x Pioneer XDJ-700 + DJM 700 ??

später kommt dann noch der Technics hinzu, deswegen den 4 Kanal Mixer. Die Plattensammlung ist aber noch zu klein, so dass es sich noch nicht lohnen würde, direkt den Plattenspieler mit zu kaufen.

Habe aktuell die Möglichkeit die CDJ's zu einem guten Kurs zu bekommen. Sie sind jedoch 7 Jahre alt, aber selten in Gebrauch gewesen. Der CDJ 900 entspricht ja was die Haptik angeht, ja eher dem CDJ 2000 nexus, welche einem (hoffentlich) irgendwann mal im Club begegnen würden.
Der recht neue XDJ-700 entspricht was das Display/Funktionen betrifft mehr dem CDJ 2000...
Er ist für mich einfach übersichtlicher, gerade was die Suche der Tracks betrifft. Und glaube, dass es gerade am Anfang evtl von Vorteil sein kann.

Was ich mich frage ist, was macht mehr Sinn?
Was ist wichtiger? Die Haptik oder die Funktionalität?
Das Jogwheel ist bei dem 700er ja deutlich kleiner und technisch etwas anders.
Wäre die Umstellung (im Club später) auf einen 2000er groß?
Oder nehme ich das veraltete, für mich wohl unübersichtlichere Display vom 900er in Kauf, habe aber dafür die gleiche Haptik wie beim 2000er...
Und das Alter von 7 Jahren macht mich derzeit noch etwas stutzig, wobei ich denke, dass die Lebensdauer der Geräte sehr lang ist.

Habe mittlerweile schon ein bisschen Erfahrung sammeln können was das auflegen betrifft, aber es hält sich noch in Grenzen und mit den Geräten hatte ich bisher noch keinen Kontakt.

Würde mich über eine Antwort freuen!

Will endlich weiterkommen und die Dinger bestellen..

Vielen Dank schon mal!

Gruß Tobi
 
BØRJE
BØRJE
Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
908
Reaktionen
66
Ort
Hannover
Hast Du Dir mal die XDJ1000 angeschaut?

Hatte bisher alle von Dir genannten in den Fingern, die 700er bieten viele Funktionen, aber die Jogwheels sind echt mau.

Bzgl. des Umstiegs wirst Du mit keinem der Geräte später einmal Probleme bekommen. Die Frage was wichtiger ist (Haptik vs. Funktion), kannst aber nur Du selbst beantworten.

Bzgl. des Plattenspielers kannst Du deutlich günstigere Alternativen prüfen, für Heimnutzung ist z.B. ein RP7000 mehr als ausreichend.

Bzgl. der Frage des anderen Fragestellers bzgl. von Übergängen mit Gesang: gleichzeitig sind zwei Stimmen ein absolutes NO-GO, egal wie laut oder leise die andere Stimme ist. Ausnahme können Tracks sein, bei denen nur einzelne Fetzen an Vocals eingeworfen werden, das lässt sich aber pauschal nicht definieren und kommt immer auf die Nuancen der Tracks an.
 
T
Tobee89
New member
Mitglied seit
13 Jan 2017
Beiträge
2
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort.

Habe mich jetzt auch nochmal mit jemandem ausgetauscht, der schon was länger spielt.
War ganz interessant.
Er sagte mir, dass es gerade am Anfang erstmal wichtig sei, die ganzen zusätzlichen Spielerein auf den cdi's etc. erstmal nicht groß zu beachten und sich erstmal an das beatmatchen ohne bpm-Anzeige auf dem Gerät etc zu erlernen und dafür ein Gefühl zu entwickeln.
Zudem sei es nicht unbedingt von Vorteil, wenn man sich 2 verschiedene Medien (Technics+CDJ) ins Haus holt, da es doch gerade zu Beginn nicht einfach sei, die beiden unterschiedlichen Techniken miteinander zu kombinieren.
Macht für mich auch Sinn die Aussage.

Der 900er wäre wohl für den Start sehr gut, da er alle wichtigen Funktionen für den Anfang bietet und man nicht von dem ganzen Drumherum abgelenkt wird.

Würdet ihr da mitgehen bei der Aussage?

Problempunkt bei mir ist, ich bin absoluter Vinylfan und den Technics. Für mich kommt auch wenn kein anderer in Frage. Das ist eine Investition die für mich keinen Wertverlust hat und die ich auch 100% irgendwann tätigen werde.

Nur macht es glaube ich gerade zum Erlernen keinen Sinn sich beides anzuschaffen.

Bitte um Meinungen diesbezüglich.

Ach und welche Formate sind die besten? MP3's sind ja qualitativ selbst bei 320 kbs nicht so gut auf einer vernünftigen Anlage wie Vinyl...Flac Datein sind riesig groß. Da kann ich mir direkt nen Server kaufen^^.
Können gerade die älteren Geräte, glaube ich, auch nicht alle abspielen soweit ich weiß...(alles gefährliches Halbwissen)
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
69
Aufrufe
2K
metroplex2005
metroplex2005
C
Antworten
12
Aufrufe
2K
Derdirk
Derdirk
K
Antworten
187
Aufrufe
29K
Fantou
F
 

Neue Themen


Oben