Wie findet ihr Reason?

G

Gast324

Guest
Hallo!

Mein Track in Tracks :D habe ich ja mal vor einigen Jahrzehnten ausschliesslich mit Reason mal gemacht...

Und ich muss sagen, was anderes braucht man nicht zum Musik machen, zumindest nicht, wenn man was Elektronisches aus den Boxen hören will ;) Schnell und einfach findet man Zugang zu dem Tool und hat durch die freie Möglichkeit der Verstöpselung auf der Rückseite und dem modularen Aufbau, unendlich viele Wege zum (Sound-)Ziel und es wird und wird nicht langweilig!

Allerdings weiss ich nicht: Würde Reason ausreichen, um plattengerechten Sound hinzubekommen? Oder muss da dann doch was gscheites zum Mastern her??
 

Croopa

Active member
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
26
Die schlechten mastering optionen, treffen nur auf die alten vers. zu ab 3.0 bzw mit der bald erscheinden vers. 4.0 ist es auf jedenfall möglich plattengerecht auch zu mastern. jedoch würde ich das Mastern fast ausserhalb machen lassen von nem paar freshen ohren ;)
Ich habe selbstr noch nicht mit Reason gearbeitet,habe aba einen Freund ders zum produziern nutzt und sehr geile sachen rausholt ;)
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
was anderes braucht man nicht zum Musik machen, zumindest nicht, wenn man was Elektronisches aus den Boxen hören will
Ok, ist zwar vielleicht n smiley am Ende der Aussage, aber ein bisschen Provokativ isses ja schon.
Was man nun genau „braucht“ ist wohl am Ende eine eher philosophische Frage und kaum adäquat zu diskutieren.
plattengerechten Sound
Existiert auch nicht. Vom schäbigem Bootleg oder Trashy Mash-up, die man unter der Ladentheke irgendwelcher Plattenhöker kaufen kann bis hin zu Hi-end Produktion einschlägiger amerikanischer Popstars existieren sagenhafte Qualitätsunterschiede, wenn man bei Qualität vielleicht mal an Kategorien wie Frequenzspektrum, Noise, Dynamik, etc.. denkt.
Anscheinend kann also minderwertige Qualität, wenn man von diesen Kategorien ausgeht „Plattengerecht“ sein, so dass ich vorschlagen würde eine andere Klassifizierung zu verwenden.
z.B. „Radiokompatibel“, „Clubtauglich“ oder „Hi-End“

Ich PERSÖNLICH finde Reason aus mehreren Gründen unbrauchbar und vom Konzept her zumindest fragwürdig.
Wie ich bereits an anderer Stelle geschrieben habe finde ich, dass virtuelle Kabel im Bereich Software einfach nix verloren haben. Was für ein Glücksgefühl war es doch, als einen moderne Audio-Sequenzer endlich von Kabelsalat und den damit verbundenen Einschränkungen befreien konnten – ja und dann kam irgendwann Reason und fängt an diesen Mist virtuell nachzubilden, was dann doch irgendwie irritierend war, wobei dadurch von Anfang an auch klar war welche Zielgruppe mit der Software primär anvisiert war.
Das schlimmste ist aber eigentlich: Es existiert keine VST-Schnittstelle, und damit erübrigt sich für sehr viele Produzenten dann auch gleich jegliche Diskussion über diese Software.
 

Croopa

Active member
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
26
wenns ums producing geht is der schrauber ned weit :D :D gut so Kompetenter mann ;)

die klassifizierung in "radiokompatibel" -"clubauglich" - "high end" find ich nen guten Vorschlag ;)
 

triggerdie

New member
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
0
Hab mal früher damit gearbeitet und hab Reason echt gemocht. Hab ne Menge Sachen gemacht weil man relativ schnell damit arbeiten konnte und dabei den Spass nicht verloren hat.

Bin dann aber ab Version 2.5 von dem Zug runter und hab dann mit Cubase und Live meinen Spass gefunden. Hatte ne kurze Phase wo ich beides über Rewire hab laufen lassen, aber die Zeiten sind nun auch vorbei, weil ich eigentlich alles was ich mit Reason gemacht habe auch mit Cubase hinbekomme habe.

Kein Ahnung ... der Übergang war fliessend. Aber die 4.0 werde ich mir mal anschauen.

Aber einen Vorteil hats schon wenn man mal nen richtigen Haufen an Hardware hat, denn dann ist man virtuell schon bestens auf das Kabelgewirr :D vorbereitet worden.

Alles in allen hat Reason auf jedenfall seine Daseinsberechtigung!

my 2 cents

--++--
 

lostweb

für 10€ raumwellen bitte
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
131
Ort
Waltrop
ich mag reason nicht, hatte selbt eine 2.5 und fand es rausig nach einer zeit damit zuarbeiten echt übel. die ver 3 und jetzt 4 habe ich als demo gezogen und fand schon einige besserung aber immer noch unbrauchbar für mich.
 

Antilogika

Member
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
7
Hab auch ziemlich lange mit Reason 3.0 gearbeitet.
Allerdings mit Ableton live zusammen.

War auch relativ zufrieden damit, außer dass mich am Ende die Synthesizer enttäuscht haben, einfach keinen klaren Klang hatten.

Plattentauglich...hm naja weiß nicht. Vielleicht Für Radiojingles bestens geeignet :D.

Mittlerweile bin ich auch bei Cubase gelandet und bin sowas von begeistert.
Der Klang, der Workflow die Vst-benutzung. Das ist Musik machen.
 

f.e.

New member
Mitglied seit
23 Jan 2007
Beiträge
0
moin

oha... eines der leidigsten themen im bereich producing überhaupt.
aber gut, dass es am anfang diskutiert wird, dann hat mans hinter sich, kann den thread schliessen und alle weiteren sofort löschen ;)

trotzdem muss ich noch meinen senf dazu geben finde ich.
also ich weiss es nicht so recht, wie ich das finden soll. meine erfahrungen sehen so aus: ich habe nachdem mir irgendjemand fruity loops schlecht geredet hatte mal in reason reingeschaut und etwas damit herumprobiert, hab aber nie etwas mich zufriedenstellendes rausbekommen.
ok, nun kann man das argument bringen, dass ich einfach noch nicht die nötigen skills hatte und dass man auf jedenfall gutes aus reason rausbekommt, wenn man weiss, wie mans machen muss.

meine meinung + erfahrung dazu: als ich wieder auf fruityloops und später auf logic pro umgestiegen bin kam ein aha erlebnis nach dem anderen.
bei sachen, bei denen ich bei reason nach stundenlangem schrauben frustriert aufgegeben hatte war ich nun nach recht kurzer einarbeitungszeit zumindest auf dem rechten weg.
dadurch wuchs meine motivation und ich kam zu dem schluss, dass andere leute meinetwegen krasse sachen mit reason machen können, ich allerdings für genausogeile sachen mit anderen sequenzern nur halb so lange schrauben muss.
ein kumpel, der schon jahrelang mit reason gute tracks gemacht hatte empfahl ich vor kurzem es doch mal mit cubase zu versuchen und der geht jetzt meiner meinung nurnoch steil.
ausserdem stelle ich ganz einfach mal dreist die behauptung in die ecke es rauszuhören, wenn etwas mit reason produziert wurde.


so jetzt hab ich meine standardmeinung zu dem scheiss abgegeben und wünsche allen andern viel spaß, mit der leicht zu prophezeienden entwicklung dieses threads ;)

no uffence und liebe grüße,
f.e.

edit: halbherzige fehlerkorrektur
 

lostweb

für 10€ raumwellen bitte
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
131
Ort
Waltrop
sehe ich genau so,

mit cubase sx3 bin ich mehr als zufreiden.
 
G

Gast45

Guest
wenn reason, dann NUR als rewire-slave von ableton.

ich konzentriere mich auf live, also brauche ich ableton - reason taugt dafür nicht, ende :)
 
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
15
Ich mag Reason, aber die fehlende VST - Unterstützung ist echt schlimm.

Es gibt auch nur zwei Arten von Menschen: Die, die es lieben oder die, die es hassen. Ich glaube dazwischen gibt es nichts... ;)
 

Antilogika

Member
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
7
Ich nehm dich ma wörtlich :p.

....also lieben tu ich Reason nicht, aber hassen auch nicht :D

Es bietet halt einen relativ leichten Einstieg ins "Musik" machen.
Mal zum reinschnuppern, quasi.
Cubase und Logic, Ableton Live etc. sind doch um einiges Umfangreicher.
Man brauch um diese Programme zu bedienen, imho, schon ein wenig Hintergrundwissen und muss sich dann immernoch in die Programme einarbeiten.

Bei Reason hat man ziemlich schnell den ersten Ton zusammen und somit auch Erfolgserlebnisse.

Fazit: Für den Einstieg und fürs Kennenlernen genau richtig, aber für Professionelles "Musik machen" nicht geeignet.
 
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
15
[...] aber für Professionelles "Musik machen" nicht geeignet.
...würd ich so nicht unterschreiben, ich glaube, damit kann man sicherlich auch was amtliches machen.

Aber ich stimme dir zu, im Grunde hat man schnell Erfolgserlebnisse (ob gute, sei mal dahin gestellt) und für den Einstieg sicherlich nicht schlecht.

Allerdings lernt man dadurch auch nicht unbedingt Grundlagen - aber lernt man die zwangläufig mit Cubase, Acid & Co?
 
G

Gast45

Guest
joar - mit acid kriegt man eine grobe ahnung von arrangement... mit cubase eine grobe ahnung von arrangement und abmischen. wenn man will.
 
G

Gast20276

Guest
Ich sage es mal so.... Ich mag Reason nicht, es erinnert mich an meine erste kläglichen Versuche Tracks zu bauen ;-) Ich schraube lieber an den realen Geräten rum :)
 
Mitglied seit
31 Okt 2007
Beiträge
10
soso, dann werd ich ma cubase installieren und wehe das mit dem frustriert aufhören, weil die idee nicht klappt, hört dann nicht auf :D

ne, ma im ernst, ich hab damals nach fruity auf reason gewechselt weil mir logic zu verwirrend war und für cubase hatte ich keine klangerzeuger...

was mir an reason gefällt ist das, was man für den preis bekommt. man hat eigentlich alles um fertige lieder zu machen. und ich glaube reason kann sehr wohl cd-fähige hi-end qualität ausspucken. man muss es nur können ;)

ein großer nachteil ist allerdings dass man kaum mit anderen leuten zusammen arbeiten kann...

und die neue version 4 hat sich erheblich verbessert zum vorgänger...
 

Pegelton

Member
Mitglied seit
10 Okt 2007
Beiträge
20
mal eben cubase installieren?? wird n teurer Spass wenn das dann auch nicht ist...
 

Croopa

Active member
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
26
*bing*

sie haben sich eben unwisstentlich geouted

erst installiern wollen , und dann nach der demo fragen hmm

*schnuppert*

das richt nach öhmm najo ihr wisst schon was ich meine
 
Oben