wonach berechnet sich die bpm-Zahl?

S

seize

ArteAmoreAnarchia
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ort
München/Tübingen
Hallo,
ich weiß zwar was bpm heisst, aber meine Frage ist, ob dabei die Hi-Hats gezählz werden, die Snares oder (was ich vermute), die jeweils erste Bass-Drum eines Taktes. Wäre nett wenn mir jemand genauere Auskunft geben könnte, weil ich nicht nur beim Mixen vor diesem Problem stehe, sondern auch beim Produzieren (arbeiten mit Samples, Remixes).
Danke im Vorraus.
Seize
 
MusicNonStop

MusicNonStop

.
Mitglied seit
24 Nov 2004
Beiträge
1.335
Reaktionen
89
Beat per minute sind die Anschläge pro Minute. Hol dir mal einen stupiden 4/4 House- oder Technortrack, da sind am Anfang und am Ende oft nur die beats, die weiteren Elemente kommen dann erst dazu. Davon darfst du dich aber gar nicht irritieren lassen. Die bpm basieren auf der bassdrum. Oder einfach mal mit dem Fuß mitwippen, dann merkst du schon worauf du achten musst ;)
 
MatReverse

MatReverse

Electronic Consumer
Mitglied seit
17 Okt 2004
Beiträge
990
Reaktionen
58
hallo,


es ist eigentlich lustig wie Du es sagt, da BPM nichts weiteres heisst als Beats Per Minute. Also die Schläge pro Minute eben. :)

Dann geht es beim 4/4 Takt um die Bassdrum, da sich HiHats und Claps in den Tracks oftmals noch verändern.

Es wird hier auch nicht nur der erste Schlag vom Takt gezählt sondern jeder einzelne.



grüsse
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Stichwort: Metrum
 
S

seize

ArteAmoreAnarchia
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ort
München/Tübingen
Metrum und Reimkadenzen? ; )
Das heißt also, wenn ich mir einen Track von Metallica oder Pantera oder irgend ner anderen perversen Double-Bassdrum Attackenmusik reinziehe, ich 5000000000000 bpm habe? Werden auch ghostnotes gezählt oder nur signifikante Bassdrumschläge.
Ps: wie unhöflich, vielen Dank für die Antworten
 
S

seize

ArteAmoreAnarchia
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ort
München/Tübingen
Französisches Autorenkino hin oder her aber: der Weg ist das Ziel und diese "Weisheit" ist ca. 2500 Jahre älter als das Zitat aus "Der Hass" et en plus, je prefere l'amour
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
http://de.wikipedia.org/wiki/Metrum_(Musik)

BPM beschreibt die Anzahl der Metrumschläge pro Minute. Das ist ein modernes Maß für das Tempo und hat erstmal nichts mit dem darüber gespielten Rhythmus zu tun.

Um es mal an einem Beispiel zu verdeutlichen:

Taktart: 4/4
Tempo: 60 BPM

Wenn du jetzt auf alle 16tel Noten eine Bassdrum spielen lässt, dann hast du in einer Minute 60/4*16= 240 Bassdrumschläge, bei 60 Metrumschlägen.

Taktart: 4/4
Tempo: 120 BPM

Wenn du nun auf alle 8tel Noten eine Bassdrum spielen lässt, dann hast du in einer Minute 120/4*8= 240 Bassdrumschläge, bei 120 Metrumschlägen.

Fällt dir was auf?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

seize

ArteAmoreAnarchia
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ort
München/Tübingen
Doper Link, mille gracie hat den deutschgrundkurs etwas aufgefrischt (Gedichtanalyse etc.)
 
S

seize

ArteAmoreAnarchia
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ort
München/Tübingen
Wirklich auffallen tut mir hier nichts (tut was für ein blödes Wort),
außer der mathematischen Komponente des Beats und das die Bassdrum zusammen mit dem Tempo ein bewstimmte Anzahl an Schlägen ergibt, was ja qua definitionem klar sein sollte. Was meinst du den genau?
Ach egal ab ins bett mit mir...........DANKE
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ich wollte nur auf dein Beispiel mit den 50000... Bassdrums hinaus. Ohne eine Betonung, aus der man ein Taktmaß ableiten könnte, kann man auch keine Rückschlüsse auf die ursprünglichen BPM ziehen.

Das wird dir bei normalen Tracks wohl eher weniger passieren, denn die meisten orientieren sich dann doch an bestimmten Gesetzmäßigkeiten und Rhythmusstrukturen. Ein Grund, warum gewisse Teile der Elektronischen Musik als zu monton verschrien werden, wird wohl daran liegen, dass da einfach irgendwelche Drummachines losrennen, ohne dabei einen "echten" Rhythmus zu bilden. So eine gerade 4-to-the-floor-Bassdrum ist an sich nichts anderes als ein Metronomclick.


Achja, wo wir schon dabei sind, ein allgemeiner Einwand zu gewissen "Anfägertipps", die besagen, es ginge beim Beatmatching darum, die Bassdrums übereinader zu legen. Das mag Vordergründig so sein, aber man sollte das zumindest in so weit ausdehnen, als dass man sagt, man könne sich zur Orientierung einen bestimmten periodisch auftretenen Sound herausnehmen. Ich kenne da einen Fall, bei dem einer genau das verzweifelt versucht hat und es erst geschafft hat, nachdem ich im sagte, es ginge doch nicht um schnöde Bassdrums, sonden schlicht um das Angleichen der Tempi. Hat man einen etwas weiteren "Blick", so wird man sich nicht mehr nur an spezifischen Elementen entlanghangeln, sonden die Tempodifferenz einfach als Gesamtheit hören.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Roockola

Schau gut aus tonight!
Mitglied seit
16 Mai 2005
Beiträge
180
Reaktionen
15
Ort
München
seize schrieb:
[...] sondern auch beim Produzieren (arbeiten mit Samples, Remixes).

Seize

Das Tempo von deinem Sequenzer = BPM
Dann das "Click" einschalten und hören bis es klick macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

 
Oben