Frustriert wegen Equipment

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Verspult

Verspult

Rüsseltier Liebhaber
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
224
Reaktionen
9
Ort
Darmstadt
Hallo,
bin heute auf euer Forum gestossen, und bin erst mal sehr begeistert von den hitzigen Diskussionen hier gewesen. Und habe mich dann erstmal angemeldet.

Ausserdem habe ich dann gleich noch ein paar Fragen. :confused:
Nä(h)mlich möchte ich gerne Anfangen eigene Loops (einfache Drum + Basslines) zuproduzieren die ich in meine Sets einspielen kann. Ich habe einen leistungsschwachen Pc auf dem ich Reason 3.0 und Cubase Sx 3 benutzte. Mir ist nur aufgefallen, als an der Hardware eines Freundes rumspielen durfte, das mir das Produzieren am Pc nicht so viel Spass macht wie das an Hardware.

Ich weiss das es schon unzählige gleiche Fragen hier gibt. Ich hoffe allerdings das ihr mir ein bisschen weiter helfen könnt.
Ich bin am überlegen ob ich mir eher eine Groovebox oder doch einen Drumcomputer zulegen soll.
Da ich ein Laie bin müsste mir vielleicht auch erst mal erklärt werden was ich fürn anfang alles brauche.

Auch wenn ihr des helfen bestimmt schon müde seid, hoff ich auf ein Paar Tips.

Danke im Vorraus
Verspult. :)

Ps: gehört hier zwar nicht her. Hab zum auflegen en Reloop Effex 2. Behalten oder Wegschmeissen
 
S-Phyte

S-Phyte

Selbst und Ständig
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.489
Reaktionen
15
Ort
Oldenburg
Hallo Verspult!!


Herzlich WILLKOOMMEN HIER!!!

Ein Tipp schonmal von mir:

-> Suchfunktion benutzen!


Schönen Tag noch :)
 
..::le fLoW::..

..::le fLoW::..

ROSA
Mitglied seit
17 Apr 2005
Beiträge
450
Reaktionen
35
Ort
d:\music\minimal
du hast keine ahnung vom produzieren?..

...aber reason und cubase zuhause rumstehn...

da frag ich mich doch...wie kommt man auf die idee sowas zu kaufen(der preis is jetz nich niedrig, wie du sicherlich wissen müsstest)
wenn man keine ahnung von dem terrain hat?....



jedem das seine :rolleyes:
 
Verspult

Verspult

Rüsseltier Liebhaber
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
224
Reaktionen
9
Ort
Darmstadt
wie doof von mir :cool:
danke :)
 
Verspult

Verspult

Rüsseltier Liebhaber
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
224
Reaktionen
9
Ort
Darmstadt
muss man ja net gleich kaufen =)
habs mir von nem befreundenten Studio ausgeliehen :D
und ich bin der Meinung das die Ahnung beim Rumspielen kommt. Und es klappt mit der Software ja schon halbwegs gut. Möchte aber auf Hardware umsteigen.
 
T

technix

■□
Mitglied seit
1 Jan 2003
Beiträge
1.389
Reaktionen
107
habs mir von nem befreundenten Studio ausgeliehen
Und wie arbeiten die dann mit SX 3, wenn du den Dongle in deinem USB-Port hatst ?!
 
Verspult

Verspult

Rüsseltier Liebhaber
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
224
Reaktionen
9
Ort
Darmstadt
gar net.
Is auch nur en Hobbiestudio, wenns ses brauchen rufen se eben an, und ich bring des teil voebei. Muss nur en Haus weiter laufen :D
und da ich mit cubase net so gut klar komm, benutz ich derzeit lieber nur die synthies von reason. da ich mir ja bald hardware kaufen will, spiel ich mit rum und bastel net gleich ganze lieder, also nur vom grundton irgendwo hin. (Ausprobieren von den Knöpfen für Octave, Wellenform un so) klappt das ganz gut so
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Wo ist überhaupt das Problem?
Dann nimm doch dein Cubase und arrangier dir eben mal einen Haufen Drumsamples zu einem Beat zurecht. In irgendwelchen Studios werden doch sicherlich auch ein paar Sampling-CD´s liegen die nicht gebraucht werden. Alternativ kann man eben so was auch mit Synthesizern selber bauen.
Wenn das Klanglich nicht ergiebig ist – Ein bisschen tiefer ist ein umfassender Thread zum Thema Grooveboxen und so, aber na ja – vielleicht hat ja jemand Lust mittels Copy/Paste den Inhalt von da hierher zu kopieren, damit es etwas übersichtlicher wird.
 
Verspult

Verspult

Rüsseltier Liebhaber
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
224
Reaktionen
9
Ort
Darmstadt
hab mich ja schon durchs forum gewühlt. war leider net so aufschluss reicht.
Da gehts ja meistens nur darum welche groovebox oder welcher synthie.
Ich möchte eigentlich wissen ob für anfang ne groovebox, drumcomputer oder eben ein synthie besser wäre. Wies bei Reason und Cubase funktioniert weis ich ja. Ich bin halt kein PC freund und hätte lieber Hardware.
Dachte erstma ne Groovebox mit Sampler, und dannach, wenns geld stimmt, en Synthie. is des so sinnvoll
danke

Ps: warum bist du eigentlich immer so krantig SChrauber
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Nö bin nicht Grantig.
Aber hier - https://www.deejayforum.de/forum/showthread.php?t=28031 – steht ja nun wirklich genug zum Thema Grooveboxen drin. Die eine Fraktion findet die halt geil und Ideal zum Einsteigen, eine andere Fraktion – mich eingeschlossen – findet die Geräte abgesehen von ein paar Ausnahmen eben überflüssig.
Und nun? Soll dir jetzt z.B. jemand mal diesen Thread vorlesen oder per Post schicken? Oder sollen wir einfach noch mal den ganzen Thread Neuschreiben, nur das wir in den Posts speziell noch mal deinen Namen erwähnen?

Wenn es um wirklich detaillierte konkrete Fragen zu einem bestimmten detail gäbe, dann wären die Reaktionen auch mit Sicherheit ganz anders – aber so ist es halt wieder mal die Frage „welches Auto soll ich kaufen“ im Autoforum.
 
Verspult

Verspult

Rüsseltier Liebhaber
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
224
Reaktionen
9
Ort
Darmstadt
nun gut,
ich wollte ja gar nicht wissen was ich mir kaufen sollte, da frag ich nämlich lieber meine Ohren
da ich beim auflegen gerne was live einspielen möchte, dachte ich nunmal an eine groovebox, welche ich bestimmt nicht nach der hübschen farbe aussuchen werde, und wollte einfach ein paar meinungen dazu haben.
Desweiteren gehts mir nicht nur um Grooveboxen, sondern um alles rund ums Produzieren. Namentlich um Effekte, Mischpulte, Synthies usw.
Mit was hast du denn angefangen @ SChrauber
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Es stellt sich irgendwie die Frage, was für Antworten du eigentlich erwartest?
Klar könnte ich jetzt z.B. sagen – Grooveboxen find ich doof, ne Novation Drumstation ist cool und den Rest kann man Samplen.
Für dein restliches Studio-Equipment an dem du Interesse hast, könnte ich die üblichen Verdächtigen aufzählen, wie es von mir und anderen hier schon ein paar 1000 mal gemacht wurde.
Um mal wieder einen Lieblingsvergleich zu bemühen: Du kommst in ein Auto Forum und fragst „Welches Auto soll ich kaufen?“ Was soll man dazu denn sagen?
Mit was hast du denn angefangen @ SChrauber
Das ist eigentlich eine Frage, die komplett irrelevant ist, aber wenn es dich wirklich interessiert, kann ich dir gerne meine persönliche Vorgehensweise beschreiben:

Mein erstes Instrument war ein akustisches Klavier mit dem dazugehörigen Unterricht. Jahre später hab ich dann mit 15 so lange bei meinen Eltern rumgebettelt, bis sie mir einen Korg M1 gekauft haben, den ich irgendwie cool fand und austesten konnte, da meine damalige Freundin dieses Instrument auch besaß.
Auch wenn die M1 ein Klassiker wegen der Robin S. Orgel, dem Plastik-House-Klavier und den Tracid-Chören ist, so war sie damals eigentlich ein Fehlkauf: Soundlich unbefriedigend, mit einem komplett unbrauchbaren Sequenzer und einer für die 90 ´er typischem Bedienkonzept: Ein paar Knöpfe und zwei Slider – Schließlich wollte man damals Instrumente spielen und keine Sounds bauen.

Als dann mit 20 die finanziellen Möglichkeiten besser wurden, und die Lust am Musikmachen nach wie vor vorhanden war musste natürlich neues Material an den Start, dass auch für aktuelle musikalische Entwicklungen brauchbar war.
Und ja – es ist nicht ganz einfach, die passende Ausrüstung zu finden, aber mit dem nötigen Engagement und grenzenlosem Interesse ist das durchaus machbar.
Da es noch kein Internet wie in der jetzigen Form gab, hab ich halt Monat für Monat die einschlägigen Fachzeitschriften gelesen, mir Literatur zum Thema Studio-Equipment besogt und natürlich meine Musiklehrer mit Fragen Gequält.
Dabei hab ich relativ schnell festgestellt, dass nicht die Antworten wichtig sind sondern das man erstmal die richtigen Fragen finden muss.
Ich habe nie irgendjemanden gefragt, wie man Beats erzeugt, wie man anfängt, oder was man eigentlich braucht, sondern nach eingängigem Studium der erwähnten Quellen mich erstmal selber gefragt: Was hab ich hier stehen? Welche Sounds gefallen mir? Welche Sounds in welchen Produktionen von anderen gefallen mir, die ich hier nicht erzeugen kann? Wie kann ich meine Arbeitsgeschwindigkeit verbessern? Was benutzen die Profis – denn ich möchte auch einer sein.
Ich hab meinen Musiklehrern dann die Soundbeispiele präsentiert, gefragt was für eine Ausstattung ein Sampler haben sollte, und nachgelesen welche Software in den großen Studios dieser Welt benutzt wird.
So war dann eben die nächste Stufe eine Kombination aus Sampler, Mastertaste, subtraktivem Synthesizer und Softwaresequenzer.
Damals zum Preis eines Kompaktwagens – kriegt man das ganze Heute als freeware.
Es dauert einige Zeit bis man damit das erzeugen kann was man will. Genauer gesagt – neben seinem ganzen Geld muss man auch noch seine gesamte Zeit investieren – aber das war mir persönlich völlig egal, denn ich wollte nur eins: Veröffentlichen, Damit Geld verdienen und das selbe Material wie die Profis haben, nur noch schneller und noch effektiver damit arbeiten können.
Es ist eine Sucht und ein Rausch – wer braucht ein Auto, wenn man stattdessen auch Logic und Pro-Tools haben kann? Wofür soll man was zu essen im Haus haben – für essen ist sowieso keine Zeit, man könnte in der Zwischenzeit ja noch ein paar Shortcuts in der Sequenzersoftware pauken?

Inzwischen ist es aber nicht mehr ganz so schlimm – ernähre mich gesund und hab auch ein sinnvolles Auto – Die Früchte der Arbeit und Investitionen.
Wenn ich damals die Mittel und Kommunikationsmöglichkeiten gehabt hätte, die heute zur Verfügung stehen, dann hätte ich meine Ziele doch ein paar Jahre eher erreichen können, auf der anderen Seite kann man heute auch ein wenig den Blick fürs Wesentliche verlieren.

Nach dieser Abhandlung bleibt zu bemerken: Es steht eine Fülle von preiswerten Produktionswerkzeugen zur Verfügung, sowie Haufenweise Informationen dazu, die man auf Knopfdruck vor sich haben kann.
Das Recherchieren und Musikmachen kann man sicherlich lernen, wie man aber jemand Leidenschaft, Interesse oder einfach nur das Bedürfnis nach neuem, nach Weiterbildung und Wissen beibringen kann – das weiss ich leider auch nicht, so dass ich meistens nur die Empfehlung aussprechen kann: Mach was anderes, als Banker/Jurist/Bäcker kann man auch Geld verdienen.
 
Verspult

Verspult

Rüsseltier Liebhaber
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
224
Reaktionen
9
Ort
Darmstadt
=) das mim auto und der ernährung seh ich genauso...
hab weder ein auto noch ernähr ich mich gesund (nur nudeln is am billigsten).
und alles nur für instrumente...manche würdens doof nennen, ich bin aber glücklich so
jetzt werd ich das mim internetkram ma lassen, und auf das gute alte gedruckte umsteigen
 
P

Pete

shit in, shit out
Mitglied seit
25 Apr 2003
Beiträge
1.829
Reaktionen
102
Ort
Berlin
ok, fein.
dann schließe ich mal an der stelle.

gruß,pete
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

S
Antworten
2
Aufrufe
4K
Steve
S
X
Antworten
30
Aufrufe
3K
Pablo Ortega
Pablo Ortega
 
Oben