Hi-Level Mischpulte im Jahr 2017 - Ist die Zeit der audiophilen Mischpulte vorbei?

Schneehenry

Schneehenry

Arschkatze
Mitglied seit
Feb 2008
Beiträge
1.991
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Hatte in meinem obigen Beitrag fälschlicherweise nach der Position des cf gefragt, natürlich meinte ich aber den Kopfhörer Anschluss und warum dieser mittig platziert wurde und nicht wie üblich unten rechts oder an der Front

Wurde der vier Kanäle PM 4000 auch neu aufgelegt?

Grüße, Sebastian


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
 
p.hase

p.hase

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
314
Reaktionen
12
Ahja, ist logisch, gerne, dort steckt die Netzteilplatine drunter und die hat ja den kompletten Kopfhörerverstärker drauf mit 2x1W @ 8 Ohm. Man könnte sogar Lautsprecher direkt antreiben. Genug Dampf bekommt man dort wo der Strom als erstes herkommt. Stichwort kurze Leitungswege.

Das ist bei allen guten Pulten so. Du willst nicht, daß Dein Output abkackt (Klirrfaktor) wenn Du Deinen Kopfhörer hochjagst. Die Installateure die unsere Pulte oft verbauen wollten 2 Kopfhörerbuchsen mit mit 3,5 und 6,3mm. Find ich gut.

Die EQ-Schaltung ist identisch mit den 2013-2016er Modellen mit Aluminium-Front. Nicht jedoch der gesamte Aufbau der Schaltung. Dieser ist komplett anders. Auch konnte endlich das leidige Thema Handarbeit und Handbestückung ein für alle mal beseitigt werden = kein menschliches Versagen und keine sich lockernden Bauteile mehr. Die Bauteile können nun völlig anders angeordnet werden und die Schaltungen mit zusätzlichen Komponenten verbessert. Alles will ich auch nicht sagen.

Man kann übrigens den Output mit Jumpern auf Vollgas stellen, falls jemand meint, daß er mehr Dampf auf der Anlage bräuchte.

PM4000. Weniger Verkäufe im Vergleich zu PM6000, Zahn der Zeit. Auch hier: wenig DJs in asozialen Medien brüllen lauter als viele Installateure mit Geld. Es kommt ein 2-3 Kanäler nach mit ....
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
5.646
Reaktionen
216
Ort
Berlin
Ahja, ist logisch, gerne, dort steckt die Netzteilplatine drunter und die hat ja den kompletten Kopfhörerverstärker drauf mit 2x1W @ 8 Ohm. Man könnte sogar Lautsprecher direkt antreiben. Genug Dampf bekommt man dort wo der Strom als erstes herkommt. Stichwort kurze Leitungswege.
Das übliche DJ-Kopfhörer-Kabel ist 5m lang, gewendelt und transportiert miserable DJ-Mucke-Qualität. WTF macht es da für nen Unterschied, hinter dem Amp intern die Leitung einfach noch 10 cm woanders hin zu verlegen?

Baust du nun DJ-Mixer oder Highend-Vorverstärker mit Reglern dran?


Man kann übrigens den Output mit Jumpern auf Vollgas stellen
Was ist denn "Vollgas"? Sag doch mal, was genau dann passiert, wenn der geneigte Kunde den Jumper setzt. Im Handbuch steht stattdessen was von Widerstand tauschen, um auf 8V zu kommen...? Wie denn nu? ;)
 
Schneehenry

Schneehenry

Arschkatze
Mitglied seit
Feb 2008
Beiträge
1.991
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Das mit dem, Vollgas, habe ich mich auch gefragt, ich kenne keinen Mixer an dem ich den Lautstärkeregler des Kopfhörer Ausgang auf Maximum drehen würde.
Oder wird das für irgendwelche high end Kopfhörer vorausgesetzt?

Saluti, Sebastian


gepappalallt....äh gekakarallt.......getattaballt......, ach mist, ihr wisst schon !
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
5.646
Reaktionen
216
Ort
Berlin
Oder wird das für irgendwelche high end Kopfhörer vorausgesetzt?
Gibt es grundsätzlich schon, ja.

Wir befinden uns ja in der Audiotechnik grundsätzlich immer und überall in allen erdenklichen Kombinationen in der Spannungsanpassung. Das bedeutet das Ziel ist es, die Spannung an den Verbraucher zu kriegen und der Strom stellt sich dann eben über den Lastwiderstand ein (ganz anders ist es in der Funktechnik bei der Leistungsanpassung).

Kopfhörer sind nun - mal ganz ganz grob gesagt - immer ähnlich empfindlich mit um die 100 dB bei 1mW. Aber sie können durchaus sehr shr unterschiedliche Impedanzen haben. Manche haben unter 50 Ohm, andere 600 Ohm.

Da

I = U / R und P = U x I

brauchst du bei hochohmigen Kopfhörern deutlich mehr Spannung, um die selbe Leistung zu erzeugen.


Ein Lautstärkeregler regelt IMMER die Ausgangsspannung. Welcher Strom fließt bestimmt die Impedanz des Kopfhörers (wie oben gesagt). Drehst du auf 1 V Ausgangsspannung fließen bei

50 Ohm Impedanz: P = U²/R = 1 V / 50 Ohm = 20 mW
600 Ohm Impedanz: P = U²/R = 1 V / 600 Ohm = 1,67 mW

Wenn man mal von einer identischen Empfindlichkeit ausgeht (ein wenig unterscheiden die sich schon, aber nicht so massiv), wird der niederohmige Hörer also ca. 12x so viel Leistung bekommen, also vielleicht gut 10 dB lauter sein. Andersrum muss man für den hochohmigen Kopfhörer den Regler viel weiter aufdrehen, um die selbe Leistung zu verbrauchen und damit eine (etwa) ähnliche Lautstärke zu erzeugen.



Eine hohe Impedanz scheint also Nachteile zu haben. Aber sie klingt etwas kontrollierter weil sie durch mehr Spulenwindungen mit einem dichteren Magnetfeld erzeugt wird. Einige Studio- und Hifi-Kopfhörer, bei denen Klang das oberste Kriterium ist, haben hohe Impedanzen. Da haben die Nutzer dann eben auch Kopfhörerausgänge mit entsprechend hoch regelbarer Ausgangsspannung.

Die meisten anderen, gerade die ganzen mobilen Geräte mit niedrigen Versorgungsspannungen durch Akkus, versuchen aus wenig Spannung (dafür mehr Strom) die Leistung zu ziehen. Auch DJ-Kopfhörer sind eigentlich immer recht niederohmig, da man eben nicht am Mixer stehen und einfach nicht laut genug werden können will.


Je niedriger die Impedanz, desto schneller steigt mit der Ausgangsspannung (also dem Aufdrehen des Reglers) der Strom. Und damit auch die Leistung. DJ-Mixer brauchen daher Kopfhörerausgänge, die neben ausreichenden Spannungen vor allem genug Strom (Leistung) zur Verfügung stellen können sollen. 1 W ist da schon gut. Damit könnte man so im Schnitt (wenn die Hörer es aushalten) an die 130 dB am Ohr erzeugen. Dat reicht meist. Gibt durchaus Kopfhörerverstärker die 10W machen, aber das nur weil sie eben sowohl genug Spannung für hohe Impedanzen als auch genug Strom für niedrige bereitstellen.

Wer mal 10 W über nen empfindlichen PA-Mittelhochtöner gejagt hat bekommt Angst davor, sich das auf's Ohr zu setzen. :)




Lange Erklärung... mit "Vollgas" sprach p.hase aber auf den Master-Ausgang an, wenn ich das richtig verstanden habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schneehenry

Schneehenry

Arschkatze
Mitglied seit
Feb 2008
Beiträge
1.991
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Danke für die super Erklärung


gepappalallt....äh gekakarallt.......getattaballt......, ach mist, ihr wisst schon !
 
p.hase

p.hase

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
314
Reaktionen
12
richtig, bezieht sich auf den master ausgang. auf "high" klingts bei jedem pult besser, die leistung wird dann eben später "verbrannt". :D
 
Nilotek

Nilotek

NaturFreund
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
729
Reaktionen
0
Ort
Wien / Südtirol
Der neue RPM6000 sieht richtig fein aus!! Besonders die Drehpotis aus Alu find ich sehr gelungen!

so ein rpm3000 mit integriertem isolator wär fein. oder als 19" einbaugerät ohne isolator dafür mit insertweg. ;)
 
Schneehenry

Schneehenry

Arschkatze
Mitglied seit
Feb 2008
Beiträge
1.991
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Vielleicht eine doofe Frage,
Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen einem Isolatoren und einem komplett killen DM Master EQ ?

Einfach nur in der Bezeichnung, oder sind die Trennfrequenzen andere ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nilotek

Nilotek

NaturFreund
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
729
Reaktionen
0
Ort
Wien / Südtirol
Ein Isolator ist ein EQ mit Full-Kill (bzw einer Absenkung der einzelnen Frequenzbereiche auf minus unendlich). Die meisten Isolatoren haben einen 3 Band EQ, es gibt aber auch welche mit 4 und 5 Band EQ.

Die Trennfrequenzen sind vom Hersteller abhängig. Üblich sind zb 300Hz und 4000Hz.
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
5.646
Reaktionen
216
Ort
Berlin
Iso und Kill-EQ ist technisch das selbe. Der Unterschied ist einzig, das die Potis beim Iso idR so angeordnet sind, dass man viel Platz hat und gut rankommt, um sie zu tweeken wie ein König. Oder anders gesagt: Ein Iso ist ein Kill-EQ für Grobmotoriker.



Passen eigentlich die alten Ersatzteile (Kanalplatinen usw.) auch in die neue Mischpult-Version?
 
Zuletzt bearbeitet:
Schneehenry

Schneehenry

Arschkatze
Mitglied seit
Feb 2008
Beiträge
1.991
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Iso und Kill-EQ ist technisch das selbe. Der Unterschied ist einzig, das die Potis beim Iso idR so angeordnet sind, dass man viel Platz hat und gut rankommt, um sie zu tweeken wie ein König. Oder anders gesagt: Ein Iso ist ein Kill-EQ für Grobmotoriker.



Passen eigentlich die alten Ersatzteile (Kanalplatinen usw.) auch in die neue Mischpult-Version?
Lach, ja klingt logisch und leuchtet mir ein!


gepappalallt....äh gekakarallt.......getattaballt......, ach mist, ihr wisst schon !
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
Jan 2004
Beiträge
7.786
Reaktionen
243
Ort
Berlin
DJs sterben aus, weil man nicht mehr "reich schön und sexy" wird. Die Zeiten sind vorbei. Leider. Heute ist das Smartphone wichtiger als das Auto, es wir nur noch geshared. Betongold, Garagengold, Flüchtlinge, man hört nichts anderes mehr.
Steiler Gedankenspagat von Mixern zu Flüchtlingen. Reichlich Synapsenfasching :D
 
p.hase

p.hase

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
314
Reaktionen
12
Iso und Kill-EQ ist technisch das selbe. Der Unterschied ist einzig, das die Potis beim Iso idR so angeordnet sind, dass man viel Platz hat und gut rankommt, um sie zu tweeken wie ein König. Oder anders gesagt: Ein Iso ist ein Kill-EQ für Grobmotoriker.



Passen eigentlich die alten Ersatzteile (Kanalplatinen usw.) auch in die neue Mischpult-Version?
das ist schön. willst du einen diesel in ein elektroauto einbauen???
 
Schneehenry

Schneehenry

Arschkatze
Mitglied seit
Feb 2008
Beiträge
1.991
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Gut zu wissen, dass ihr vorher also nur Diesel produziert habt.

Gruß, Sebastian


gepappalallt....äh gekakarallt.......getattaballt......, ach mist, ihr wisst schon !
 
p.hase

p.hase

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
314
Reaktionen
12
dieselmischmaschinen! :d
 
Schneehenry

Schneehenry

Arschkatze
Mitglied seit
Feb 2008
Beiträge
1.991
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Fluxkompensator mit Bio-Diesel und Umweltplakette


gepappalallt....äh gekakarallt.......getattaballt......, ach mist, ihr wisst schon !
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
5.646
Reaktionen
216
Ort
Berlin
das ist schön. willst du einen diesel in ein elektroauto einbauen???
Statt wie immer nur Metaphern als Antwort zu bekommen, sollte doch die begründete Frage für den interessierten Kunden nicht unbeantwortet bleiben. Auf der Webseite werden die Ersatzteile dargestellt und ich sehe als Kunde keine Unterscheidung zwischen einem alten und neuen PM6000. Also würde ich zunächst davon ausgehen, dass die Platinen und Fader 1:1 passen. Wie sehen denn die neuen sonst aus?
 
 
Oben