Kaufberatung Vestax PMC 280, Behringer DDM 4000 oder Denon DNX 1500

C
chrizm
Well-known member
Mitglied seit
7 Feb 2010
Beiträge
149
Reaktionen
0
Hallo Zusammen!

Hatte jetzt bisher einen billig Numark 2 Kanal Mixer und aktuell nen Reloop Effex mit fürchterlicher Verarbeitung. Beide möcht ich eigentlich nicht mal als Mixer bezeichnen... nun hab ich mir folgende Geräte rausgesucht und würde gerne eure Meinung dazu hören:
Vestax PMC 280 / Behringer DDM 4000 / Denon DNX 1500

Mein preisliches Limit liegt bei 500 EUR, d.h. ich müsste unter Umständen mit einem gebrauchten Vorlieb nehmen müssen... (wobei das sollte man nicht so genau nehmen... im Fall der Fälle wird einfach bisschen länger gespart ;)

Jetzt die Frage, welcher ist klang- und verarbeitungstechnisch der Empfehlenswerteste? Generell hab ich an meinen zukünftigen Mixer keine großen Anforderungen, ausser dass die Fader + Potis hochwertig sein sollten und ein paar Effektmöglichkeiten integriert sind (nur dass ichs hab, sollt ichs mal brauchen... ;)

Könnt ihr mir da nen Tipp geben? (Wenns geht keine Posts mit irgendwelchen Vermutungen...)

Viele Grüße

Chris

Fragenkatalog

- Soll es ein Hobby sein, soll es „ernst gemeint“ sein oder willst du „nur mal schnuppern“?
Hobby und zukünftig eventuell Club

- Welche Musik hast du vor aufzulegen? Wird Turntablism eine Rolle spielen?
Techno, House, Elektro

- Wie viel Geld willst du investieren?
max. 600

- Welche Medien willst du Nutzen (Vinyl, CD, mp3)?
2 Technics MK2 / Audio 4 (Timecode)

- Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
yup! wobei da verlass ich mich lieber auf eure Empfehlung...

- Wo wird das Equipment eingesetzt (Club, mobil, wenige private Partys, daheim)?
Daheim, Partys, evtl zukünftig mal Club

- Welche Geräte kennst du schon und warum kommen die nicht in Frage bzw. warum findest du diese besonders gut?
A&H scheint mir verarbeitungstechnisch das feinste zu sein, beim Xone 42 z.b. müsste ich mir aber zusätzlich irgend´n Effektgerät anschaffen, deswegen fällt der sho mal weg... :/
Der Vestax PMC 280, Behringer DDM 4000 und Denon DN-X 1500 scheinen mir genau meine Anforderung zu erfüllen

- Wo willst du später auflegen, im Club mit gestelltem Equipment, in Bars mit teilweise eigenem Equipment, auf Privatpartys mit meist komplett eigenem Equipment?
kann sein, soll aber für die Auswahl nicht entscheident sein

- Begrenzt sich deine Suche auf bestimmte Marken oder willst du bestimmte Marken von vornherein ausschließen?
kein Pioneer!! (Bitte fragt einfach nicht warum, ich will einfach keinen...)

- Ist dir ein Produkt aus nicht-chinesischer oder gar europäischer Produktion wichtig? Muss es gar handgefertigt sein (ja, da gibt’s noch immer einige….)?
ist mir eig gleich, Toyota baut schließlich auch keine schlechten Autos ;)

- Welche der unten nicht aufgeführten Funktionen oder Eigenschaften würdest du dir noch wünschen?
---

- Worauf kannst du bei deinem Produkt auch verzichten, wo kann man sparen?
Muss nicht mehr als 4 Spuren haben

- Wie viele und welche Geräte willst du anschließen?
2 Turntables

- Wie viele und welche Geräte willst du gleichzeitig mixen können?
2 Geräte

- Welches Format soll der Mixer haben (19“, 12“, 10“)?
egal, nur nicht im "Battlemixer-Format", da macht mir die Optik alles kaputt ;)

- Sollte er überstehende Einbaukanten haben?
Egal

- Soll der interne Aufbau modular sein?
Egal

- Bevorzugst du Fader oder Rotary-Regler für die Line-Kanäle?
Fader

- Welchen Equalizer bevorzugst du (2-, 3- oder 4-fach oder gar keinen)?
mindestens 3-fach

- Ist dir ein Kill-EQ wichtig oder willst du eher sehr fein regeln können?
Fein regeln ist mir wichtiger

- Brauchst du Killswitches?
Wäre klasse!

- Soll der EQ abschaltbar sein?
Egal

- Brauchst du interne Effekte, eine Effektschleife oder gar keine Effekte?
Also ein paar wären echt klasse. Auch wenn ich diese jetzt noch nicht brauche möchte ich ein paar "Reserven" haben, so dass der Mixer für mich langfristig interessant bleibt

- Sollen die internen bzw. externen Effekte für jeden Kanal einzeln regelbar sein?
Auf jeden Fall!

- Welche Crossfader-Funktionen sind dir wichtig (Kurvenregelung, Faderstart, kontaktlose bzw. verschleißarme Technik, Einstellung des mechanischen Widerstandes)?
Crossfader ist mir egal, verwende ich sowieso nicht

- Sollen alle Kanäle dem Crossfader zuzuordnen sein?
Brauche wie gesagt den Crossfader nicht

- Welche Linefader-Funktionen sind dir wichtig (Kurvenregelung, Faderstart)?
Lineare Linefader

- Sollten die Linefader linear klingen?
Ja

- Welche Kappen sollten die Linefader haben (Wannenkappen oder flache Kappen)?
Egal

- Wie lang sollten die Linefader sein (45mm, 60mm, 100mm)?
egal, nur nicht zu klein... kann ich jetzt schwer erklären... ^^

- Sollen Cross- oder sogar Linefader schnell austauschbar sein?
Egal

- Welche Kopfhörerfunktionen brauchst du (Cue-Mix, Split-Cue, gar nix)?
Cue-Mix

- Soll er mehrere Kopfhörerausgänge besitzen?
Nein, wenn er mehrere hätte wärs aber auch nicht schlimm ;)

- Willst du Pegelanzeige pro Kanal?
Ja

- Wie wichtig ist dir die Verarbeitung (Potiwackeln, saubere Ecken….)?
DAS WICHTIGSTE FÜR MICH ÜBERHAUPT!!! Da MUSS die Qualität einfach passen

- Wie wichtig ist dir Klang? Welche Signalkette hast du, um das auch rauszuhören bzw. nutzen zu können?
Habe keine großartige Anlage, deswegen genießt das auch keine großartige Prio

- Wie viele Ausgänge brauchst du? Wie viele müssen davon regelbar sein?
Einer ist ausreichend, mehrere wären nice to have

- Ist es dir wichtig einen oder mehrere balanced outputs zu haben?
Egal

- Wie viele Mikrofonkanäle brauchst du?
Keinen, wenn einer vorhanden ist ok

- Welche Ausstattung sollten die Mikrofonkanäle haben (Lautstärkefader oder –Poti, 2-/3-fach-EQ, Phantomspeisung…)?
---

- Hast du spezielle Farbwünsche, bzw. soll er bestimmte Farben nicht haben?
Zwei 1210er also nicht gerade ´n silberner Mixer... ;) Ist aber auch nicht soooooo relevant
Wenn man die EQs jeweils auf 0 regeln könnte (wie beispielsweise beim Vestax) wär das ma richtig großes Tennis! :)))

- Soll er MIDI-Funktionen haben?
Nicht zwangsläufig

- Wie viele MIDI-fähige Regler sollte er mindestens haben?
Egal

- Mit welcher Software sollte er gut zusammenarbeiten?
Traktor

- Hast du bereits die allgemeinen Fragen beantwortet? (Sorry, aber das vergessen irgendwie fast alle...)
Eh klar! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
razy
razy
THE BEAST
Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
3.597
Reaktionen
0
Ort
Mainz
Füll mal den Fragenkatalog aus.
Spontan aus dem FF könnt ich den Denon DN-X1100 empfehlen, den kriegste neu für dein Limit. Verarbeitung top und Effektschleife auch top! Kannst du günstig mit nem KP-2 aufrüsten. Hab ich auch so gemacht. Das reicht locker aus.
 
pa7ze
pa7ze
Diesdas
Mitglied seit
22 Jan 2007
Beiträge
946
Reaktionen
13
Ort
Wuppertal
pmc 280 passt wohl am besten, hast dann zwar keine Midi funktionen aber er ist eine ganz andere Liga als der Behringer. Den Denon kenn ich persönlich nicht, glaube aber nicht, dass sich da gegenüber dem vestax viel tut.
Einziges Manko des Vestax ist die etwas eigenartig verbaute Cue Sektion, die Cue Schalter sind rechts am Rand, anstatt direkt über den Kanälen.
Ich glaube man kann sich dran gewöhnen hab den Mixer aber niemals langzeit getestet.
 
C
chrizm
Well-known member
Mitglied seit
7 Feb 2010
Beiträge
149
Reaktionen
0
Ich muss dazu sagen, ich hatte von den dreien bisher nur den Behringer in die Finger bekommen und war positiv überrascht! Nur hört man immer wieder von Softwarefehlern und solchen Dingen... deswegen bin ich da fast eher in Richtung Vestax/Denon unterwegs...
 
Snapy
Snapy
Mindfu**er
Mitglied seit
7 Feb 2008
Beiträge
65
Reaktionen
0
Ort
Rheinbach
Geh in die richtung Vestax/Denon..........


Den DNX 1500 habe ich damals im Musicstore unter den fingern gehabt und habe mich dann doch für den Vestax PMC 280 entschieden weil er besser verarbeitet ist und die Effektsektion intuitiver war. Trotzdem ist der DNX 1500 nicht schlecht. Geh in nen Laden und teste die Mixer und dann entscheide was dir eher liegt, ist eh besser als jeder fragenkatalog ;-)
 
oetZi
oetZi
Nicht der mit "DJ" davor!
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
504
Reaktionen
9
Ort
Coesfeld
Geh in die richtung Vestax/Denon..........


Den DNX 1500 habe ich damals im Musicstore unter den fingern gehabt und habe mich dann doch für den Vestax PMC 280 entschieden weil er besser verarbeitet ist und die Effektsektion intuitiver war. Trotzdem ist der DNX 1500 nicht schlecht. Geh in nen Laden und teste die Mixer und dann entscheide was dir eher liegt, ist eh besser als jeder fragenkatalog ;-)

Würde auch sagen: Vestax oder Denon!

Allerdings würde ich von den beiden (PMC 280 oder DN-X1500), ganz klar den PMC 280 nehmen. Einfach weil die Linefader so extrem unterschiedlich sind. Der Denon hat extrem leichtgängige und der Vestax sehr schwergängige. Ich persönlich finde letzteres um einiges besser, da ich damit präziser arbeiten kann. Ist natürlich Geschmackssache, allerdings hatte ich nicht gedacht, dass die so extrem unterschiedlich sind.
 
C
chrizm
Well-known member
Mitglied seit
7 Feb 2010
Beiträge
149
Reaktionen
0
Danke schonmal für die posts! Mir persönlich sind schwergängige Fader auch lieber... das war auch ein Manko bei dem Behringer... auch wenn er wie gesagt sonst einen relativ guten Eindruck gemacht hat...

Zum Vestax selbst hätte ich noch ein paar Fragen:

Hat der Vestax Killschalter?
Sind die xlr Ausgänge symmetrisch?
Kann ein Effekt auf nur einen Kanal gelegt werden?
Können verschiedene Effekte auf verschiedene Kanäle gelegt werden?
Ab wann besteht das Problem nicht mehr, dass bei eingeschalteten Effekten die Quali in den Keller geht? (Hatte ich in einem anderen Post gelesen)
Für welche Zwecke kann ich den USB Slot nutzen?

Was "darf" der Vestax noch kosten? Hat da wer nen Tip? Oder vllt irgend ne Quelle wo man ihn günstig bekommen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
Snapy
Snapy
Mindfu**er
Mitglied seit
7 Feb 2008
Beiträge
65
Reaktionen
0
Ort
Rheinbach
"Hat der Vestax Killschalter?"

Nein aber die EQ´s cuten komplett, und setzen sehr sauber ein.

"Sind die XLR Ausgänge Symmetrisch?"

Ja.

"Kann ein Effekt auf nur einen Kanal gelegt werden?"

Der Effekt kann auf A,B oder Master gelegt werden.

"Können verschiedene Effekte auf verschiedene Kanäle gelegt werden?"

Nein.

"Für welche Zwecke kann ich den USB Slot nutzen?"

Man kann darüber entweder externe Soundquellen auf den 4 Kanal routen oder den usb anschluss als master-out an den rechner anschließen.


Ab wann besteht das Problem nicht mehr, dass bei eingeschalteten Effekten die Quali in den Keller geht? (Hatte ich in einem anderen Post gelesen)

Das problem bestand nie, und wenn jemand was anderes erzählt hat er ein defektes Gerät/Mixer zu hause stehn.......... was dann aber mit sicherheit nicht eine ganze Serie von Geräten betrifft.

Die erste Produktions Serie der PMC 280 hatte das Netzteil intern verbaut, dadurch kam es zu einer störung (knacksen) wenn man den Effekteinheit von Kanal A auf B umgestellt hat. Vestax hat damals dieses problem aber schnell erkannt und seid dem wird der Mixer nur noch mit externem Netzteil produziert.

Es gab hier im Forum auch jemanden der ein leichtes grundrauschen feststellen konnte, aber das betrifft soweit ich weiss nur diese Person und nur diesen Mixer. Ich besitze den PMC 280 (für Partys) und einen PMC 580, mein 280´er ist vom Musicstore in Köln und ich hab ihn letztes jahr im Juni gekauft. Er ist absolut fehlerfrei, kein rauschen, kein knacksen etc. und bis jetzt ist der Mixer ganz ehrlich jeden cent wert gewesen. Klang und Verarbeitung sind Top und meiner meinung nach in der preisklasse definitiv ungeschlagen. Der Mixer liegt neu bei ca. 500 Euro, und die ist er auch wert ;-) Das USB Interface wird ab Werk für die 280er die in Deutschland vertrieben werden nicht mehr verbaut (war nur in der ersten Serie am anfang so) und muss optional dazu bestellt werden (liegt bei ca 80 euro).
 
Zuletzt bearbeitet:
oetZi
oetZi
Nicht der mit "DJ" davor!
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
504
Reaktionen
9
Ort
Coesfeld
Bild vom PMC 280

Zu Frage 1: Killschalter hat er nicht, aber die EQs killen. Defakto keine Killschalter nötig
Zu Frage 2: vestax.de? Leider kein Ahnung.
Zu Frage 3: Geht. Allerdings muss man sich einen der CF-Kanäle aussuchen. Oder halt den Master
Zu Frage 4: Sie Frage 3
Zu Frage 5: Habe auch von diesem Fehler gehört, allerdings selber noch nicht erlebt, wenn ich mit dem Mixer gearbeitet habe...! Was nicht ist kann ja noch werden...!
zu Frage 6: Cool, der hat ja USB...Ist mir noch nie aufgefallen :d. Ich denke zum direkten Aufnehmen des Sets via USB am Rechner. Allerdings genau weiß ich das auch nicht

Aber der DJF-User "dadampa" hat einen kleinen Test zum PMC 280 geschrieben --> KLICK MICH!



Tante Edit:

Oh, da war wer schneller als ich... :(
 
snotrag
snotrag
musikliebhaber
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
119
Reaktionen
0
Ort
coburg
denon 1500. am vestax ist die cue-sektion unpraktisch (keine ahnung wie die auf sone idee gekommen sind), und der schalter fürs effekt routing ne katastrophe (fummelklein).
 
C
chrizm
Well-known member
Mitglied seit
7 Feb 2010
Beiträge
149
Reaktionen
0
wow! danke für die ausführlichen infos zu meinen fragen! :) muss schon sagen, fühl mich hier echt gut beraten!

@snotrag und diese beiden geschichten machen den qualitätsunterschied wett? (ist ne ernstgemeinte frage!)
 
Snapy
Snapy
Mindfu**er
Mitglied seit
7 Feb 2008
Beiträge
65
Reaktionen
0
Ort
Rheinbach
@chrizm

"diese beiden geschichten machen den qualitätsunterschied wett?"

Niemals, dafür fand ich damals und noch heute die Linefader sowie die EQ´s des PMC 280 deutlich besser als beim Denon!

Es sind beides gute Mixer..... beide machen spass und haben ihre vor und nachteile.

Jeder 280 besitzer wird dir sicherlich bestätigen können das man mit diesem Mixer super arbeiten kann und es für 500 Euro nichts vergleichbares gibt. Natürlich hätte man das Layout besser anordnen können..........man hätte im nachhinein jeden Mixer auf diesem Erdball besser machen können ;-)

Den Denon kannst auch ned wirklich vergleichen, der kostet ja auch fast 200 Euro mehr. Und trotzdem hatte auch der Denon nachteile die mir damals nicht gafallen haben. Aber das ist nicht wichtig!

Du solltest in einen Store gehen und dir die Mixer die dir gefallen antesten. Du wirst schnell merken welcher dir am besten liegt und sicherlich wirst du dann auch wissen welcher "dein" neuer Mixer werden wird......
Das ist wichtig! ;-)
 
C
chrizm
Well-known member
Mitglied seit
7 Feb 2010
Beiträge
149
Reaktionen
0
jow, das sowieso, wollte mir nur vorab ein paar Infos holen, damit ich mich nicht auf nen umsatzgeilen Verkäufer verlassen muss... danke für die posts! :)

jetzt hatte ich gerade den Denon in die Finger bekommen und hab gleich mal ein paar Sachen anzumerken, was mir besonders aufgefallen ist: (Falls jemand mal vor der selben Wahl stehen sollte als Info)

- Die Potis sind ziemlich klein, die Einen mögen das als Vorteil sehen, ich persönlich sehe es als Nachteil... hab da beim Regeln einfach nicht so viel Gefühl wie bei ner "Norm-Größe"
- Die Effekte lassen sich sehr gut anwählen und konfigurieren! Ist ähnlich gestaltet wie beim Behringer (Auswahl über Poti/Bestätigung durch Druck auf den Poti) (wobei man beim Behringer noch entscheiden kann, ob der Effekt für Höhen/Mitten/Bässe gewählt werden soll)
- Fader sind ziemlich leichtgängig... genau das was ich eben NICHT haben wollte... hoffe dass es die "Schwergängigkeit" die ich mir wünschen würde überhaupt gibt... Wäre einfach klasse dass wenn ich einen Fader beispielsweise hochschiebe, der Fader keine "Sprünge" macht (natürlich bewege ich das Dingens gleichmäßig ;) aber das ist mir jetzt beim Behringer und teilweise auch beim Denon aufgefallen -.-
- Alles ist übersichtlich angeordnet, man findet sich besser zurecht als bei dem Behringer. (War nicht das S (Silver), somit war der mittlere Bereich farblich abgehoben im Gegensatz zu den Bereichen Rechts und Links Außen, was zusätzlich zur Übersicht beigetragen hat)

Muss ganz ehrlich gestehen, dass er rein optisch nicht meinen Vorstellungen entspricht... wenn nun die Qualität (Poti/Faderverarbeitung) der absolute Hammer wäre, würde das meinen Gesamteindruck vllt deutlich verbessern, aber insgesamt hatte ich nicht das Gefühl, dass der Preis gerechtfertigt ist... vllt habe ich hierbei aber auch ein generell falsches Bild und wünsch mir zu viel...

Da war es nur noch einer: Werde mir innerhalb der nächsten zwei Wochen mal den Vestax zu Gemüte führen... sollte der mich auch nicht überzeugen hab ich ein Problem... ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
D
Dargam86
Well-known member
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
178
Reaktionen
0
hi leute...der thread kommt mir grad voll entgegen...

ich habe vor nach lange hin und her gucken und lesen usw. den behringer ddm4000 zu kaufen (ca. 340€ neupreis)..mein limit ist net viel höher da ich noch TSD set dazu kaufen möchte komme dann insgesamt auf 650€ bis 700€..

jetzt hab ich fast alle einträge von diesem thread gelesen und bin mir nicht mehr sicher ob ich den behringer kaufen soll da hier net ganz gelobt wird...:confused:

heißt es dass ich mit dem kauf von behringer mein geld verspiele?

hilft mir leute...ich brauch das ding zu nächst für zu hause und evtl. für studentenpartys...:confused:
 
T
theclaw
Member
Mitglied seit
30 Okt 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
@Dargam86 wenn du midi nicht brauchst und noch paar euro locker machen kannst, würd ich das mit dem Behringer schnell vergessen.

Zu dem Vestax die Fader sind für lange Übergänge gemacht House Electro Techno. Schön stramm, keine unpräzisen Schlabberfader,die man hochpusten kann :D Ingesamt ist der Mixer absolut wertig verarbeitet und für das Geld sicherlich eine Klasse für sich. An die lage Cue Buttons muss man sich aber gewöhnen. Das geringe Grundrauschen wenn der Effekt eingeschaltet hab ich auch bei meinem aber das fällt(mir) nur über KH auf. Störend find ich da eher das Ein- Ausschaltknacken des Mixers das kann man besser machen.
Ich würd ihn mir immer wieder kaufen
 
Snapy
Snapy
Mindfu**er
Mitglied seit
7 Feb 2008
Beiträge
65
Reaktionen
0
Ort
Rheinbach
@theclaw

Mit deinem Vestax kann was nicht stimmen wenn du sagst das du ein Grundrauschen hast. Hast du mal genau überprüft ob das nicht woanders her kommen kann?

Also ich habe das bei meinem Model nicht!

Das Ausschaltknacken habe ich auch aber da ich nach dem Mixen meine anlage zuerst ausschalte stellt das für mich kein problem dar.
 
pa7ze
pa7ze
Diesdas
Mitglied seit
22 Jan 2007
Beiträge
946
Reaktionen
13
Ort
Wuppertal
@chrizm:
Die Potis beim Vestax sind aber auch sehr klein, kenne die vom denon nicht aber denke die sind trotzdem noch etwas dicker.
Das mit den schwergängigen Fadern gibt es bis zu einem gewissen Punkt schon, aber ich würde an deiner Stelle einfach mal vom 30 tage geld zurück gebraucht machen, was fast alle Shops anbieten und mir einfach mal den vestax zu schicken lassen. Den Denon kennst du jetzt schon und die meisten raten dir eher zum vestax, probier ihn aus, sonst schickste ihn halt wieder zurück und musst weiter gucken.
 
D
Dargam86
Well-known member
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
178
Reaktionen
0
@ theclaw

das ist eben das problem dass ich MIDI brauche...deswegen habe ich den Behringer im fokus gehabt...

also wenn ich jetzt den behringer vergessen sollte, was käme dann in frage? jetzt außer DJM 800 ^^...

ich war am wochenende kurz davor das ding (behringer ddm 4000) zu kaufen...
 
razy
razy
THE BEAST
Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
3.597
Reaktionen
0
Ort
Mainz
Dann kauf es doch einfach. Haptik ist okay. Wenn man das Dingen beherrscht sicherlich keine Fehlinvestition. Und wenn doch hast du immernoch Rückgaberecht!
Aufrüstmixer wären da DJM 700 oder ein Ecler, aber die sind weit aus teurer als der Behringer.
 
T
theclaw
Member
Mitglied seit
30 Okt 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
@snapy
Effekt an = leises Rauschen
Effekt aus = Rauschen weg
stellt für mich aber kein Problem dar, das knacken auch nicht aber ich vergesse gerne mal die Ausschaltreihenfolge daher find ich das weniger schön

@Dargam86 ok, wenn du midi brauchst ist der ddm4000 sicherlich eine gute wahl in der Preisklasse
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
12
Aufrufe
2K
bossa
bossa
C
Antworten
35
Aufrufe
4K
Leonie Magdalena
L
L
Antworten
3
Aufrufe
2K
rykert
rykert
N
Antworten
15
Aufrufe
4K
Nikki_Nonsense
N
 

Neue Themen


Oben