Kaufempfehlung Desktop PC oder Laptop?

V

VDrummer

Member
Mitglied seit
9 Nov 2020
Beiträge
7
Reaktionen
0
Moin,
Ich bin hier neu und möchte DJing betreiben. Vor einem Jahr hat mein Vater mir einen gebrauchten Controller gesponsert, quasi zum "Reinschnuppern"...einen Reloop Mixage und die Traktor Pro 3 Software habe ich dazu gekauft, habe aber noch nirgends aufgelegt...
Jetzt habe ich gemerkt, dass unserer Familien-Laptop zu schwach ist. Ich möchte nämlich auch etwas produzieren... dazu nutze ich den Digital Performer und ein iRig Midi Keyboard.
Also habe ich beschlossen, meinen eigenen PC zu kaufen.

Und hier kommt Ihr ins Spiel. Ihr habt bereits Eure Erfahrungen gemacht und wisst, worauf es zu achten gilt. Mir geht es weniger um Controller, Monitor oder Headsetempfehlung, sondern um die Frage, DeskTop oder Laptop und dann die Frage nach den Komponenten.
Ich persönlich habe einen Tower PC für mich favorisiert, weil ...
- er günstiger ist
- man den einfacher und günstiger aufrüsten kann
- und ich aktuell nicht ausserhalb meiner 4 Wände auflegen werde
Ein Laptop kostest mehr und ist beschränkt in Sachen erweitern.Einziger Vorteil ist die Mobilität, die für mich aktuell aber Nebensache ist.
Wie seht Ihr das? Habe ich bei der Überlegung etwas vergessen?

Nächste Frage:
Fürs DeJaying...worauf sollte ich bei meiner Anschaffung achten?
Also den gesponsorten Controller von meinen Eltern werde ich gegen Native Instruments Traktor Kontrol S2MK3 tauschen.Die Software Pro 3 kenne ich ja schon etwas und kann diese weiter nutzen.Dieser Controller hat ein integriertes Audio-Interface (also eine Soundkarte?), somit sollte die Frage nach einer hochwertigen Soundkarte IM PC selbst Nebensache sein, oder nicht?
Was empfehlt Ihr mir sonst noch, bezüglich der PC / Notebook-Komponenten, auch mit für den Fall, dass ich das Producing verstärken will?
Ich meine, als DJ steht und fällt alles mit der Musik-Datenbank, also ist eine schnelle Festplatte (SSD mit NVMe Unterstützung?) eine sinnvolle Investition?
Wie viel Arbeitsspeicher sollte ich haben, nicht nur was Native als Mindestvoraussetzung empfiehlt, sondern was Ihr in der Praxis festgestellt habt?
Mein MIDI Keyboard wird über USB angeschlossen, also ist USB 3.1 Gen 4 sinnvoll. Wie viele USB Anschlüsse sollte ich direkt am PC haben? Wenn ich einen HUB nutze, bremst dieser die Geschwindigkeit dann aus, oder merkt man das gar nicht?
Wenn ich mal Monitore ( oder ein PA-System) anschließen möchte, muss ich dann doch eine bessere Soundkarte haben, oder reichen die "On-Board" Karten auch dafür aus? Ich weiss noch nicht, welche Anschlüsse für ein PA-System notwendig sind, dasss könnt Ihr mir bestimmt besser sagen.
Um für die nähere Zukunft eine Reserve zuhaben, dachte ich an mindestens einen freien PCI-16 Steckplatz, reicht das aus? Muss das überhaupt sein? Denn wenn ich etwas aufrüsten will, werde ich sicherlich etwas vorhandenes dafür rauswerfen...???

Für jeden Input, jede Überlegung bin ich dankbar, denn ich habe nicht so viel Kohle, um eine Fehlinvestition zu verkraften ;-)
Euer
VDrummer
 
R

RAC

Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
459
Reaktionen
54
Moin,
Ich bin hier neu und möchte DJing betreiben. Vor einem Jahr hat mein Vater mir einen gebrauchten Controller gesponsert, quasi zum "Reinschnuppern"...einen Reloop Mixage und die Traktor Pro 3 Software habe ich dazu gekauft, habe aber noch nirgends aufgelegt...
Jetzt habe ich gemerkt, dass unserer Familien-Laptop zu schwach ist. Ich möchte nämlich auch etwas produzieren... dazu nutze ich den Digital Performer und ein iRig Midi Keyboard.
Also habe ich beschlossen, meinen eigenen PC zu kaufen.

Und hier kommt Ihr ins Spiel. Ihr habt bereits Eure Erfahrungen gemacht und wisst, worauf es zu achten gilt. Mir geht es weniger um Controller, Monitor oder Headsetempfehlung, sondern um die Frage, DeskTop oder Laptop und dann die Frage nach den Komponenten.
Ich persönlich habe einen Tower PC für mich favorisiert, weil ...
- er günstiger ist
- man den einfacher und günstiger aufrüsten kann
- und ich aktuell nicht ausserhalb meiner 4 Wände auflegen werde
Ein Laptop kostest mehr und ist beschränkt in Sachen erweitern.Einziger Vorteil ist die Mobilität
ganz genau so ist es.

Dieser Controller hat ein integriertes Audio-Interface (also eine Soundkarte?)
korrekt.

somit sollte die Frage nach einer hochwertigen Soundkarte IM PC selbst Nebensache sein, oder nicht?
keineswegs. das ganze ding kostet 260 euro. hochwertig ist daran gar nichts.

Was empfehlt Ihr mir sonst noch, bezüglich der PC / Notebook-Komponenten, auch mit für den Fall, dass ich das Producing verstärken will?
das merkst du wenn es soweit ist. grundsätzlich nicht ins blaue kaufen sondern erst wenn du ganz gezielt an einer stelle merkst, daß es eng wird. und das dauert bei jeder halbwegs aktuellen kiste sehr lange.

ist eine schnelle Festplatte (SSD mit NVMe Unterstützung?) eine sinnvolle Investition?
in aller regel nicht. wenn du nicht in einem studio zahllose spuren gleichzeitig mit hoher samplingrate aufnehmen willst, spielt die platte keine rolle.

Wie viel Arbeitsspeicher sollte ich haben, nicht nur was Native als Mindestvoraussetzung empfiehlt, sondern was Ihr in der Praxis festgestellt habt?
spielt überhaupt keine rolle. die heute üblichen größen von 8gb und mehr sind völlig ausreichend.

Mein MIDI Keyboard wird über USB angeschlossen, also ist USB 3.1 Gen 4 sinnvoll.
nein. die datenmengen, die midi signale brauchen, sind nach heutigen standards ein witz. kannst auch mit usb 1.0 oder seriell machen :p

Wenn ich einen HUB nutze, bremst dieser die Geschwindigkeit dann aus, oder merkt man das gar nicht?
wie schon gesagt, du hast falsche vorstellungen, was den datenbedarf angeht für deine zwecke. geschwindigkeit ist kein schwerpunkt. der einzige nachteil, der mit einem hub auftreten kann, ist die stromzufuhr. wenn du was ranhängst, das für usb verhältnisse viel strom braucht und kein eigenes netzteil hat, kann es probleme geben. ist aber selten.

Wenn ich mal Monitore ( oder ein PA-System) anschließen möchte, muss ich dann doch eine bessere Soundkarte haben, oder reichen die "On-Board" Karten auch dafür aus?
on-board soundkarten sind furchtbar. falls du bei der ganzen sache überhaupt bleibst, hast du zu dem zeitpunkt wo sich diese frage stellt schon einiges mehr an erfahrung und kannst überblicken was sinn macht.

Um für die nähere Zukunft eine Reserve zuhaben
keine gute idee. man kann nicht planen ohne wissen. kauf dir erst mal das nötigste und alles weitere ergibt sich mit der zeit.
 
D

daswadan

Well-known member
Mitglied seit
23 Dez 2008
Beiträge
359
Reaktionen
22
Alles was RAC schreibt.
Zusätzlich: Investier lieber in eine gescheite Soundkarte als in was anderes, On-Board kannst Du knicken. Grafikkarte ist für Musikprodukution / DJing völlig unwichtig, hier reicht On-Board. RAM so viel wie möglich, ab 8 GB aufwärts. Keine Controller, Soundkarten etc. an nen USB-Hub anschließen, da hast Du nur eine Fehlerquelle (wie RAC schon schrieb).
Generell tendiere ich eher zum Laptop als zum Desktop, obwohl ich selber einen Desktop zum musikmachen nutze. Manchmal würde man das halt gerne zu nem Kollegen mitnehmen, da ist der Laptop schon praktisch.
Ich hab mir vor ein paar Jahren einen für Officeanwendungen gedachten Komplett-PC geholt (also nur On-Board Grafik etc.) und da einfach den RAM bis Anschlag aufgerüstet. Da hatte ich für ca. € 600,- einen Rechner, der Ableton auch heute noch gut verkraftet.
 
V

VDrummer

Member
Mitglied seit
9 Nov 2020
Beiträge
7
Reaktionen
0
Danke für euer Feedback.
Hinsichtlich der Soundkarte verstehe ich das jetzt so: eine gute PC Soundkarte mehr Vorteile bringt, als ein Kontroller mit eigener Soundkarte.
Habt mir echt geholfen. Wenn ich dann weitere Fragen habe, melde ich mich nochmal.
Ich werde dann mit meinem Vater am Wochenende die geschäfte durchkreuzen;)
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.563
Reaktionen
306
Soundkarten sind heutzutage üblicherweise externe Kästchen, eher als die früher üblichen Steckkarten.
So bringt man natürlich auch die Anschlüsse besser unter.
Bevor du etwas unnötiges kaufst überlege dir erst genau, was du brauchst.
Wäre ja doof, wenn du dir z.B. eine Focusrite Scarlett 2i2 holst nur um dann nach zwei mal benutzen festzustellen, dass du doch die 4i4 gebraucht hättest.
Außerdem kannst du ja erstmal das nutzen, was du hast und dann schauen ob das ausreicht oder nicht.
Hast du bereits einen DJ-Controller, der eine ordentliche Anzahl an Anschlüssen hat (sowohl Inputs als auch Outputs) dann spricht ja nichts dagegen diesen zunächst als Soundkarte zu nutzen, außer dass du den dann immer anschalten musst für Computerton, theoretisch.

Außerdem könnte man argumentieren, dass wenn man die Kosten mehrerer Komponenten zusammenrechnet du dir evtl. einen größeren Controller zum gleichen Preis holen könntest. Der S2 MK3 ist zwar "nett", das wars aber auch. Für die Effektsteuerung müsste dann noch ein X-1 dazukommen und wenn du Anschlüsse fürs Producing brauchst noch eine zusätzliche Soundkarte. Warum also nicht gleich zum S4 greifen?
 
V

VDrummer

Member
Mitglied seit
9 Nov 2020
Beiträge
7
Reaktionen
0
Danke für deine Info. Warum nicht zum S4? Ich möchte erstmal das Handwerk Vertiefen und so lange ich dann nicht weiß, ob mir dass auch wirklich Spaß macht, möchte ich lieber nicht 800€ dafür Hinblettern, nur für die Erkenntniss, dass es doch nichts für mich ist. Der S2 soll auch erstmal der Ersatz für den toten Kontroller meiner Eltern sein, bei dem fühlst du noch richtig die Steinzeit. Aber sobald das mir dann Spaß macht, bin ich berreit, ihn wieder gegen einen besseren einzutauschen.
Bei unserem jetzigen Laptop mit Intel i7 16 GB merke ich, dass es häufig lange braucht, um die Spuren zu Laden und ich häufig Abstürte hinnehmen muss...
Ich Arbeite mit Sample Tank und Digital Performer. Die Daten sind auf einer Externen HDD gespeichert. Ist dass nur Zufall oder muss ich die Datendann auch auf meine Interne Festplatte legen?

Wenn ich dann den MUSIC STORE Audio PC Pro 20/21 Desktop PC sehe,überlege ich mir schon, ob ich den dann vielleicht doch mal in Anbetracht ziehen sollte. Wegen den Anschlüssen und so. Aber der ist mir natürlich viel zu teuer und ich wede ihn mir auch bestimmt nich Kaufen! Was für einen PC würdet ihr mir denn Empfehlen?
Danke für eure Antworten,
euer
VDrummer

 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.034
Reaktionen
491
Ort
Oberhausen
Was für einen PC würdet ihr mir denn Empfehlen?
Ich habe mir einen Dell Optiplex 9020 für 120Euro gebraucht geschossen. Es ist ein i5 4590 mit 3,3GHz und 8GB Ram. Darauf habe ich Cubase mit 60 Spuren mit vielen Synths und Effekten laufen. Die Auslastung liegt bei ca. 80-85%. Der sollte für Deine Zwecke reichen.
 
  • Danke
Reaktionen: RAC
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.563
Reaktionen
306
Ich möchte ausprobieren, ob mir Schrauben reinschrauben Spaß macht.
Darum kaufe ich mir jetzt einen Schraubendreher und noch alles mögliche Zubehör.
Morgen schraube ich zum Test mal 500 Schrauben rein.
Wenn mir das Spaß macht kaufe ich mir übermorgen einen Akkuschrauber,
damit ich dann richtig schrauben kann.
So ein Mist, jetzt habe ich lauter Blasen an den Händen und eine Sehnenscheidenentzündung am Ellbogen.
Spaß hatte ich beim Schrauben nicht wirklich. Die ersten paar gingen noch, aber wo ich es dann raus hatte wie es geht so nach 5 Stück wurde es anstrengend und es hat ewig gedauert alles was ich versucht habe ging nicht, weil ich dazu einen Akkuschrauber gebraucht hätte. Mit Müh und Not hab ich 75 von 500 Schrauben geschaft, war ok, aber Spaß gab das nicht.
Aber wenigstens weiß ich jetzt, dass Schrauben nichts für mich ist.
Gut Schrauben hätte wohl Spaß gemacht, wenn ich einen Akkuschrauber gehabt hätte, zumindest war das so mein Gefühl.
Wissen tu ich das aber letztendlich doch nicht, weil das habe ich ja nicht probiert weil ich das Geld dafür nicht ausgeben wollte.
Klar hätte ich den Akkuschrauber auch wieder verkaufen können wenn es mir nicht gefallen hätte.
Im Vergleich sogar noch besser als den Schraubendreher und das ganze sonstige Zubehör, das Zeug will irgendwie kein professioneller Schrauber kaufen. Die nutzen alle Akkuschrauber.
Jetzt hab ich den Schraubendreher usw. hier rumliegen, aber ich hab keinen Bock damit zu Schrauben.

Ein gebrauchter Akkuschrauber S4 MKII der sogar echte MIDI-Anschlüsse hat kostet übrigens bei eB-Kleinanzeigen keine 300€.
 
Zuletzt bearbeitet:
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.022
Reaktionen
114
Ort
suburbs of Kiel
ich wede ihn mir auch bestimmt nich Kaufen! Was für einen PC würdet ihr mir denn Empfehlen?
Danke für eure Antworten,
euer
VDrummer
Wenn die Möglichkeit besteht, würde ich das selber von einem Händler in die Hand nehmen lassen. Ich hab mir letztes Jahr folgendes zusammen bauen lassen: Gehäuse Silverstone SST-GD04S - War eine Empfehlung des Händlers weil der Hersteller für seine sehr leisen Lüfter bekannt ist.
Motherboard kommt von MSI und der Prozesser ist ein AMD Ryzen 5 2400/3600. Haben es erst mal bei 32 MB Speicher belassen. Bei CD/DVD schwöre ich seit Ewigkeiten auf Plextor oder Laufwerke mit ähnlichen hohen attestierten Niveau beim Audio-Brennen - Aktuell ist es ein Plextor PX 819. Auch wenn immer weniger Audio-Rohlinge gebrannt werden empfinde ich es trotzdem als wichtig. Mit den komponenten war ich bei knapp 750€ und ich hab sogar noch ein stylisches Desktop-Gehäuse. Auslastung ist mit DJ-Software immer im einstelligen Bereich. Patricks Empfehlung ist natürlich auch ein Ansatz.

 
Zuletzt bearbeitet:
R

RAC

Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
459
Reaktionen
54
Bei unserem jetzigen Laptop mit Intel i7 16 GB merke ich, dass es häufig lange braucht, um die Spuren zu Laden und ich häufig Abstürte hinnehmen muss...
dann stimmt was mit dem system nicht, oder deinen einstellungen oder der installation eines plugins oder ... du merkst worauf ich hinaus will? kurz gesagt, wenn dir mit einem i7 und 16gb sowas passiert liegt es nicht daran, daß du zu wenig saft hast.

generell macht es den eindruck als ob du gründe suchst um eine dicke kiste zu kaufen. die findest du bei audio aber in der regel nicht. ich würde vorschlagen du arbeitest dich erst mal gründlich in die materie ein und stellst mal was auf die beine. es macht keinen sinn als anfänger komplexe setups aufzubauen, die man dann nicht richtig bedienen kann.
 
D

daswadan

Well-known member
Mitglied seit
23 Dez 2008
Beiträge
359
Reaktionen
22
Wenn Du Anfänger bist, dann reicht das, was Du zu Hause stehen hast DICKE. Klar macht es Spaß, Equipmet zu shoppen, brauchst Du aber nicht. Der Controller und das Keyboard die Du hast sind für einen Anfänger völlig ok. Beide Programme sind Profi-Tools und der Rechner hat mehr Saft als nötig. Setz Windows mal sauber auf und dann sollte die Kiste rennen.
 
Frank Forest

Frank Forest

Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2010
Beiträge
702
Reaktionen
87
Ort
Hamburg
dann stimmt was mit dem system nicht, oder deinen einstellungen oder der installation eines plugins oder ... du merkst worauf ich hinaus will? kurz gesagt, wenn dir mit einem i7 und 16gb sowas passiert liegt es nicht daran, daß du zu wenig saft hast.

generell macht es den eindruck als ob du gründe suchst um eine dicke kiste zu kaufen. die findest du bei audio aber in der regel nicht. ich würde vorschlagen du arbeitest dich erst mal gründlich in die materie ein und stellst mal was auf die beine. es macht keinen sinn als anfänger komplexe setups aufzubauen, die man dann nicht richtig bedienen kann.
Ableton Live läuft bei mir ohne Probleme auf meinem alten Win 7 Laptop mit 6gb Arbeitsspeicher, also dein I7 mit 16gb ist super!
Hättest du nur einen I3 mit 8gb, okay aber so - liegt es nicht an der Hardware.
Meine Empfehlung wäre, keine externe HDD nutzen, sondern die Dateien auf die externe Festplatte ziehen.
Bei Serato DJ hatte ich am Anfang auch über eine externe Festplatte gearbeitet und dadurch immer mal wieder Abstürze gehabt.
Nachdem ich die externe Festplatte weggelassen habe, hatte ich keine Probleme mehr.
Der Music Store ist übrigens auch "nur" ein I7 mit 16gb, also von dem Aspekt keine Steigerung.
Meine Empfehlung wäre auch sich ersteinmal einen gebrauchten S4 zu kaufen:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/native-instruments-traktor-s4-mk2/1569246774-172-1247
https://www.ebay.de/itm/Traktor-Kon...402387?hash=item2f4df59293:g:T9gAAOSwyHhfm9Ti
 
V

VDrummer

Member
Mitglied seit
9 Nov 2020
Beiträge
7
Reaktionen
0
Ich war jetzt beimPC Spezialisten in meiner Stadt und habe mal ein Angebot eingeholt... Mit ihm habe ich eure Ratschläge diskutiert un besprochen.
Investier lieber in eine gescheite Soundkarte als in was anderes, On-Board kannst Du knicken.
Der Händler hat mir eine "Creative Soundblaster Z Retail" empfohlen. Leider hat er keine Ahnung von Audio Sachen. Würde die mir dann reichen? Und wenn nicht , welche würdet ihr mir dann empfehlen? Reichtes dann auch aus, wenn ich mir erst später eineinbaue?
Brauche ich dann auch Bluethooth,z.B. für Kopfhörer, oder eher weniger?Reicht dann auch so ein Adapter aus, denn ich dann in einen USB3.1 stecke?
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.034
Reaktionen
491
Ort
Oberhausen
Ich würde eine externe nehmen, z. B. Focurite Scarlett 2.2
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.290
Reaktionen
43
Was ist denn Dein Budget für einen neuen Computer?
Ich würde mir dieses Video mal ansehen.
Das Teil ist fürs auflegen optimiert und reicht auch für erste Schritte in Ableton.

Bzgl. Controller: Wenn Du Traktor magst, nimm direkt den S4MK3 - der S2 ist Dir schnell zu klein.
Alternativ dazu (und leider auch etwas teurer) ist der Pioneer DDJ-1000 sehr zu empfehlen.
Der läuft mit rekordbox DJ. Der Umstieg von Traktor ist simpel.

Bzgl. Audio Interface fürs Producing: Überleg Dir sehr genau, wie ambitioniert Du da bist.
Sonst gibst Du einen Haufen Kohle dafür aus und merkst dann, dass Dir vernünftige Monitore fehlen - die dann wieder viel kosten.
 
S

simon_o97

Member
Mitglied seit
1 Feb 2018
Beiträge
20
Reaktionen
1
Hast du dir schonmal überlegt, selbst einen PC zusammenzustellen? Das wäre für dich auf jeden Fall das Günstigste und den selber zusammenbauen ist ein Kinderspiel. Gibt es genügend Tutorials online und du könntest den PC an deine Bedürfnisse anpassen.

Ich selbst besitze das Focusrite Solo 3rd Generation und bin damit auch sehr zufrieden.
Wenn du Bluetooth haben willst, dann kauf dir lieber gleich ein Mainboard, welches bluetoothfähig ist, als einen extra Adapter zu benutzen.
Für Studioanwendungen benutzt man jedoch meistens Monitore, die kannst du direkt an das Focusrite anschließen. Genauso wie Kopfhörer. Dafür brauchst du kein Bluetooth.
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.034
Reaktionen
491
Ort
Oberhausen
Hast du dir schonmal überlegt, selbst einen PC zusammenzustellen?
Davon würde ich abraten. Das habe ich früher auch oft gemacht, bis ich mal einen Dell gekauft habe.
Daher tendiere ich zu einem gebrauchten Dell Optiplex 9020. Der kostet um die 120Euro gebraucht und läuft und läuft und ...

und merkst dann, dass Dir vernünftige Monitore fehlen - die dann wieder viel kosten.
Wozu braucht er die? Hat er Tontechnik studiert, um auf ihnen abzumischen?
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
31 Okt 2006
Beiträge
1.290
Reaktionen
43
Wozu braucht er die? Hat er Tontechnik studiert, um auf ihnen abzumischen?
Was bringt denn ein ordentliches Interface, wenn man keine Boxen hat, die dem Rechnung tragen?
Selbst wenn er "nur" das von Dir empfohlene Interface und die kleinsten Rokit nimmt, ist er knapp 450€ los.
Das ist schon ein anderes Invest als ein aufgerüsteter 120€ Computer...
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.022
Reaktionen
114
Ort
suburbs of Kiel
Davon würde ich abraten. Das habe ich früher auch oft gemacht, bis ich mal einen Dell gekauft habe.
Daher tendiere ich zu einem gebrauchten Dell Optiplex 9020. Der kostet um die 120Euro gebraucht und läuft und läuft und ...


Wozu braucht er die? Hat er Tontechnik studiert, um auf ihnen abzumischen?
Das ist genrell Richtig - Wenn ich nicht ein mir persönlich vom Inhaber geführten Laden hätte, der dies hier für viele Musiker macht, wäre ich wohl, wie bei meinem Laptop zum auflegen ähnlich tendieren. Da ist es aj auch ein nahezu unverwüstlich und schnelles Fujitsu Businessbook als Leasingrückläufer geworden.
 
 

Neue Themen


Oben